Am 9. Mai 2015 auf die Straße für Weltoffenheit und Toleranz!

Am 9. Mai 2015 auf die Straße für
Weltoffenheit und Toleranz!
ver.di Berlin ruft alle BerlinerInnen und BrandenburgerInnen auf, Zivilcourage zu zeigen,
sich am 9. Mai 2015 entschlossen jeder Form rassistischer Diskriminierungen entgegen zu
stellen und sich aktiv an den Gegenveranstaltungen zu beteiligen
UPDATE 05.05.2015:
Das Bündnis "9. Mai Nazifrei" veranstaltet ab 14 Uhr eine Gegenkundgebung vor
dem Bundeskanzleramt weil unter dem Slogan „Gemeinsam für Deutschland“
verschiedenste Gruppen am 9. Mai eine gemeinsame, überregional beworbene
Kundgebung angemeldet haben, die voraussichtlich um 15 Uhr auf dem Washingtonplatz
vor dem Hauptbahnhof beginnt.
Auf Facebook wird zu der Kundgebung unter dem Titel “1.000.000 Stimmen gegen die
Islamisierung und Amerikanisierung Europas” aufgerufen, fast 35.000 Personen haben
auf der Seite bereits ihre Teilnahme angekündigt. Unter den erwarteten Teilnehmern sind
“ReichsbürgerInnen”, VerschwörungsideologInnen und AktivistInnen einer rechten
Abspaltung der so genannten “Montagsmahnwachen”. Diese wollen sich an diesem Tag
versammeln, um in Sichtweite des Reichstages gegen das “BRD-Regime” zu
demonstrieren.
Das Netzwerk „Berlin gegen Nazis”, bei dem auch ver.di Berlin seit Gründung Partner ist,
wird vor Ort sein und über die Homepage berlin-gegen-nazis.de, per App sowie
Facebook und Twitter über aktuelle Neuigkeiten, Aktionen, Treffpunkte und mögliche
Zeitverschiebungen informieren.
Herausgeber: Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft ver.di | Bezirk Berlin | Roland Tremper | | Köpenicker Str. 30 |
10179 Berlin | Telefon: 030 / 8866–4111 | berlin.verdi.de | [email protected]
`