Sieger 2015 - Innovationspreis der deutschen Wirtschaft

Innovationspreis der deutschen Wirtschaft 2015 – Erster
Innovationspreis der Welt®
Pressemitteilung
Ausgezeichnet: Die Sieger des Innovationspreises der deutschen Wirtschaft 2015
Kuka, Merck, Isra Vision und TerraNova Energy erhalten Innovationspreis der deutschen
Wirtschaft 2015 – Erster Innovationspreis der Welt ® . Dr. Marijn Dekkers, Vorstandsvorsitzender
der Bayer AG gewinnt den Preis „Innovativster CEO International“.
Frankfurt am Main, 21.03.2015. Die Sieger des Innovationspreises der deutschen Wirtschaft stehen
fest: Im Rahmen einer festlichen Gala wurde am Samstag, 21. März 2015, den Unternehmen Kuka,
Merck, Isra Vision und TerraNova Energy der renommierte „Erste Innovationspreis der Welt“
verliehen. Dr. Marijn Dekkers, Vorstandsvorsitzender der Bayer AG, erhielt den Preis „Innovativster
CEO International“. Die Gala „Innovationspreis der deutschen Wirtschaft“ präsentierte sich im
Gesellschaftshaus des Frankfurter Palmengartens mit rund 500 Gästen aus Wirtschaft, Wissenschaft,
Politik und Gesellschaft. Der Preis hat eine lange Tradition: Er wird seit 1979 verliehen. Veranstalter
des Innovationspreises ist die Frankfurt Business Media GmbH – der F.A.Z.-Fachverlag, Hauptpartner
ist die Frankfurter Allgemeine Zeitung GmbH.
Die Übergabe der Siegerskulpturen übernahmen der Parlamentarische Staatssekretär des BMBF
Stefan Müller, der Hessische Wirtschaftsminister Tarek Al-Wazir, der Justizminister von NRW Thomas
Kutschaty, Thomas Lindner, Vorsitzender der Geschäftsführung der Frankfurter Allgemeinen Zeitung,
Dr. Kai Engel, Partner bei A.T. Kearney, Dr. Hubertus Kolster, Partner bei der Sozietät CMS Hasche
Sigle, sowie Yvonne Karmann-Proppert, Präsidentin der AiF Arbeitsgemeinschaft industrieller
Forschungsvereinigungen „Otto von Guericke“ e.V.
Corinna Wohlfeil vom Nachrichtensender n-tv und Carsten Knop, Ressortleiter Wirtschaft und
Unternehmen der F.A.Z., führten als Moderatoren durch das Abendprogramm der Preisverleihung, in
dessen Verlauf neben der Ehrung der Sieger auch der Auftritt der vielfach ausgezeichneten
Sopranistin Nora Friedrichs für Beifall sorgte. Die Sopranistin zählt seit 2013/14 zum Ensemble des
Opernstudios der Oper Frankfurt.
Hohe Qualität unter den Bewerbungen, Finalisten und Preisträgern
270 Bewerbungen gingen beim Veranstalter ein und demonstrieren so eindrucksvoll die
Innovationskraft in Deutschland. Dabei waren die verschiedensten Branchen von Automotive,
Chemie/Pharma/Life Sciences und Transport/Logistik über zahlreiche Dienstleistungen bis hin zu
Maschinenbau, Energie, IKT und Food sowie Elektronik/Elektrotechnik vertreten. Im Auswahlprozess
waren neben der Innovationshöhe auch die Marktchancen und die Wirtschaftlichkeit maßgebliche
Kriterien für die mit namhaften Experten besetzte Jury. Darüber hinaus flossen die
Anwendungsmöglichkeiten und Synergieeffekte sowie der Nutzen für die Gesellschaft in die
Bewertung ein.
Schirmherren Prof. Dr. Johanna Wanka und Sigmar Gabriel
Der Innovationspreis steht unter der Schirmherrschaft von Sigmar Gabriel, Bundesminister für
Wirtschaft und Energie und Prof. Dr. Johanna Wanka, Bundesministerin für Bildung und Forschung.
Prof. Dr. Johanna Wanka, Bundesministerin: „Der Innovationspreis der deutschen Wirtschaft wird
heute Abend zum 34. Mal verliehen, und ich freue mich, dass unser Bundesministerium mit
Schirmherr dieser Veranstaltung sein kann […] Es ist wichtig, dass diejenigen Unternehmen, die
innovationsstark sind, zu spüren bekommen, dass sie gesellschaftliche Wertschätzung haben, dass
sie nicht nur Gewinn in ihren Unternehmen machen, sondern dass sie von der Gesellschaft getragen
werden. Deshalb ist ein Abend wie dieser heute, an dem der Innovationspreis vergeben wird, ein ganz
deutliches Signal, dass es in Deutschland auch Wettbewerbe gibt, in denen es um Innovationskraft
geht.“
Neben Frankfurt Business Media GmbH – der F.A.Z.-Fachverlag und dem Hauptpartner Frankfurter
Allgemeine Zeitung GmbH gibt es weitere zentrale Partner. Mitveranstalter ist der Wirtschaftsclub
Rhein-Main, und Stifter sind A.T. Kearney und CMS Hasche Sigle. Zahlreiche weitere Förderer
unterstützen den Wettbewerb.
Dr. Kai Engel, Partner und Global Head of R&D and Innovation von A.T.: „Während Trends und
Produktlebenszyklen kürzer werden, wächst der Aufwand für die Erarbeitung von nachhaltigen
Differenzierungsmerkmalen stetig. Mit dieser neuen Realität sehen sich deutsche Unternehmen
konfrontiert. Innovationsfähigkeit ist in diesem Umfeld entscheidend und ermöglicht
Durchbruchsinnovationen. Der Innovationspreis der deutschen Wirtschaft bietet eine einzigartige
Plattform“
Dr. Hubertus Kolster, Partner bei der Sozietät CMS Hasche Sigle: „Viele gute Ideen verbinden sich
im besten Fall zu einer gemeinsamen Vision. Doch jede Vision ist nur so gut wie ihre Umsetzung. Und
diese lebt nicht zuletzt von der Wertschätzung für diejenigen Menschen, die sie mit Ideen und
Initiativen vorantreiben. Der Innovationspreis der deutschen Wirtschaft ist ein Ausdruck dieser
Wertschätzung, weil er die Köpfe auszeichnet, die die Fähigkeit und den Mut haben, neue Wege zu
beschreiten.“
Markus Garn, Veranstalter und Mitglied der Geschäftsleitung im F.A.Z.-Fachverlag Frankfurt
Business Media:. „Die Jury hatte wieder beeindruckende Bewerbungen zu prüfen, die ein Spiegelbild
der Innovationskraft der deutschen Wirtschaft abbilden und die Basis für unsere deutsche
Erfolgsgeschichte sind.“
Sieger „Großunternehmen“
Durch ein neues Konzept hat die Kuka AG den weltweit ersten sensitiven, sicheren und
industrietauglichen Leichtbauroboter entwickelt. Die Kinematik von sieben Achsen ermöglicht
maximale Bewegungsflexibilität. Der Einsatz von Gelenkmomentensensorik in allen Achsen
zusammen mit der innovativen Steuerungstechnologie lässt die direkte Kollaboration mit dem
Menschen zu.
Sieger „Innovative Personalkonzepte“
Innospire ist eine Initiative der Merck KGaA zur Mobilisierung des Innovationspotentials der gesamten
Belegschaft. Beim Merck Innovation Cup kommen junge Talente zum Summer Camp zusammen und
entwickeln in einem Treffen der Generationen in Teams neue innovative Ansätze für die
Arzneimittelforschung, die dann auch umgesetzt werden.
Sieger „Mittelständische Unternehmen“
Mit „Plug & Automate“ macht die Isra Vision AG den Einstieg in die dreidimensionale industrielle
Bildverarbeitung so einfach wie nie. Zur Verwendung der Technologie ist keinerlei Expertenwissen
notwendig. Anwender können ihre Produktion schnell und einfach selbst automatisieren. Dies galt
bisher allgemein als zu anspruchsvoll und zu kompliziert.
Sieger „Start-up-Unternehmen“
Klärschlamm stellt ein Entsorgungsproblem dar. Die TerraNovaEnergy GmbH hat ein Verfahren
entwickelt, in dem aus Klärschlamm zwei hochwertige Produkte gewonnen werden: eine
energiereiche, CO2 neutrale Biokohle und ein nährstoffreicher Flüssigdünger. Durch den Ersatz
fossiler Kohle werden erhebliche Mengen an CO2 Emissionen reduziert.
Preis „Innovativster CEO International“
Dr. Marijn Dekkers, Vorstandsvorsitzender der Bayer AG, wurde für seine Innovations- und
Wachstumsstrategie ausgezeichnet. Darin hat er konsequent in den effizienten Prozess zur
Übersetzung von Forschungsergebnissen in kommerziell erfolgreiche Produkte investiert. Mit dem
Credo „mehr Innovation weniger Administration“ ist das Unternehmen damit zum wertvollsten
deutschen Konzern an der Börse aufgestiegen.
Weitere Informationen zu den Siegern erteilt Aysun Kandira unter
[email protected]
Weitere Informationen zum Innovationspreis unter: www.innovationspreis.com.
Pressekontakt:
Stefanie Kieslich, Geschäftsbereichsleiterin Events & Kommunikation
FRANKFURT BUSINESS MEDIA GmbH – Der F.A.Z.-Fachverlag
Bismarckstraße 24, 61169 Friedberg
Telefon: (0 60 31) 73 86-21
E-Mail: [email protected]
Projektleitung:
Michael Klapproth, Projektleiter
FRANKFURT BUSINESS MEDIA GmbH – der F.A.Z.-Fachverlag
Frankenallee 68-72
60327 Frankfurt am Main
Tel.: (0 69) 75 91-30 28
Fax: (0 69) 75 91-80 3028
E-Mail: [email protected]
www.innovationspreis.com