Unified Storage-Systeme der EMC VNX

UNIFIED STORAGE DER
EMC VNX-SERIE
VNX5200
VNX5400
VNX5600
VNX5800
VNX7600
VNX8000
Die Unified Storage-Systeme der EMC® VNX®-Serie bieten kompromisslose
Skalierbarkeit und Flexibilität im Mid-Tier-Bereich sowie marktführende
Einfachheit und Effizienz zur Minimierung der Total Cost of Ownership.
Technische Daten
ARCHITEKTUR
Die EMC VNX-Produktreihe basiert auf den neuen, leistungsstarken
Intel Xeon E5-2600-Prozessoren (Sandy Bridge) und einer modularen Architektur
mit integrierten Hardwarekomponenten für Objekt-, Block- und File-Speicher
sowie Support für native NAS-, iSCSI-, Fibre-Channel- und FCoE-Protokolle.
Die Bereitstellung der File-Funktionalität (NAS) erfolgt über 2 bis 8 Data Mover.
Für Blockspeicher (iSCSI, FCoE und FC) kommen 2 Speicherprozessoren mit einer
vollständigen Topologie aus 6-Gbit-SAS-Festplatten zum Einsatz. Das System
arbeitet mit der patentierten MCx™-Multi-Core-SpeichersoftwareBetriebsumgebung, die eine unvergleichliche Performanceeffizienz bietet.
Sie können mit der Block- oder File-Funktion beginnen und bei Bedarf einfach ein
Upgrade auf Unified durchführen. Die Unified-Konfiguration umfasst die folgenden
Rackeinbaugehäuse:

Blockservices: DPE (Disk Processor Enclosure) mit Festplattenlaufwerken
oder SPE (Storage Processor Enclosure) ohne Laufwerke plus Stand-byNetzteil. Die Kapazität für die Block- oder File-Anwendung wird über DAEs
(Disk Array Enclosures) hinzugefügt.

File- und Unified-Services: Mindestens ein DME (Data Mover Enclosure)
und eine Control Station zur Bereitstellung von Dateiprotokollen
TECHNISCHES DATENBLATT
VNX – PHYSISCHE SPEZIFIKATIONEN
BLOCK-
VNX5200
VNX5400
VNX5600
VNX5800
VNX7600
VNX8000
Laufwerke
(min./max.)
4/125
4/250
4/500
4/750
4/1000
4/1500
FAST Cache
(max.)
600 GB
1 TB
2 TB
3 TB
4,2 TB
4,2 TB
KOMPONENTEN
4 HE Storage
Processor
Enclosure
(Keine
Laufwerke)
Array Enclosure
DPE (mit SAS-/Flash-Laufwerken, 25 x 2,5"), 3 HE
Alle Modelle unterstützen 2 HE hohe Schächte für 25 Laufwerke zur Aufnahme
von 2,5"-SAS-/Flash-Laufwerken
Alle Modelle unterstützen 3 HE hohe Schächte für 15 Laufwerke zur Aufnahme
von 3,5"-SAS-/Flash-Laufwerken
VNX5400 und höher unterstützen 4 HE hohe Schächte für 60 Laufwerke zur Aufnahme
von 3,5"-SAS-/Flash-Laufwerken
VNX5400 und höher unterstützen 3 HE hohe Schächte für 120 Laufwerke zur Aufnahme
von 2,5"-SAS-/Flash-Laufwerken
Laufwerksgehäuse
optionen
(Disk Array
Enclosure, DAE)
Stand-by-Netzteil
2 x LithiumIonen-Akku,
2,2 kW, 2 HE
Integrierte Akkus, einer für jeden Speicherprozessor
RAID-Optionen
0/1/10/3/5/6
CPU/Arbeitsspeich
er pro Array
2 x Intel Xeon
E5-2600
4 Kerne
1,2 GHz/32 GB
2 x Intel Xeon
E5-2600
4 Kerne
1,8 GHz/32 GB
2 x Intel Xeon
E5-2600
4 Kerne
2,4 GHz/48 GB
2 x Intel Xeon
E5-2600
6 Kerne
2,0 GHz/64 GB
2 x Intel Xeon
E5-2600
8 Kerne
2,2 GHz/128 GB
4 x Intel Xeon
E5-2600
8 Kerne
2,7 GHz/256 GB
Max. BlockUltraFlex™-I/OModule pro Array
6
8
10
10
10
22
Integrierte I/OPorts pro Array
SAS-Ports, 2 x 4 Lanes (für BE-Verbindung)
-
6-Gbit/s-SAS-BEBusse pro Array
(Basis)
2 x 4 Lanes
2 x 4 Lanes
2 x 4 Lanes
2 x 4 Lanes
2 x 4 Lanes
8 x 4 Lanes
Max. 6-Gbit/
s-SAS-BE-Busse
pro Array
2 x 4 Lanes
2 x 4 Lanes
6 x 4 Lanes
oder
2 x 4 Lanes
+ 2 x 8 Lanes
6 x 4 Lanes
oder
2 x 4 Lanes
+ 2 x 8 Lanes
6 x 4 Lanes
oder
2 x 4 Lanes
+ 2 x 8 Lanes
16 x 4 Lanes
oder
8 x 8 Lanes
Max. Ports
insgesamt pro
Array
28
36
44
44
44
88
Max. 2-/4-/8Gbit/s-FC-Ports
pro Array
24
32
40
40
40
72
Max. 1-GBase-TiSCSI-Ports
insgesamt pro
Array
24
32
32
32
32
32
Max. 10-GbEiSCSI-Ports
insgesamt pro
Array
12
16
20
20
20
32
Max. FCoE-Ports
insgesamt pro
Array
12
16
20
20
20
36
1 bis 3
1 bis 4
1 bis 4
2 bis 6
2 bis 8
2 bis 8
FILE-KOMPONENTEN**
Anzahl der Data
Mover (Datei)
Anzahl der Control
Stations
Data Mover:
CPU/Arbeitsspeicher
1 x 1-HE-Server Standard, zweiter 1-HE-Server optional
Intel Xeon 5600
Intel Xeon 5600
Intel Xeon 5600
Intel Xeon 5600
Intel Xeon 5600
Intel Xeon 5600
/ 6 GB
/ 6 GB
/ 12 GB
/ 12 GB
/ 24 GB
/ 24 GB
Max. DateiUltraFlex-I/OModule pro Data
Mover***
3
3
3
4
4
5
Min./max.
2-/4-/8-Gbit/sFC-Ports pro
Data Mover
4
4
4
4
4
4
Max. IP-Ports pro
Data Mover
8
8
8
12
12
16
Max. 1-GBase-TPorts pro Data
Mover
8
8
8
12
12
16
Max. 10-GbE-Ports
pro Data Mover
4
4
4
6
6
8
Management
LAN, 2 x 10/100/1.000-GbE-Kupferports
FUNKTIONSGRENZEN
Max. Rohkapazität
500 TB
1.000 TB
2.000 TB
3.000 TB
4.000 TB
6.000 TB
Max. SAN-Hosts
1.024
1.024
1.024
2.048
4.096
8.192
Max. Poolanzahl
15
20
40
40
60
60
Max. LUN-Anzahl
(Pool)
1.000
1.000
1.100
2.100
3.000
4.000
Max. LUN-Anzahl
(Klassisch)
2.048
2.048
4.096
4.096
8.192
8.192
Max. poolbasierte
LUN-Größe
256 TB
256 TB
256 TB
256 TB
256 TB
256 TB
(virtuelle Pool-
(virtuelle Pool-
(virtuelle Pool-
(virtuelle Pool-
(virtuelle Pool-
(virtuelle Pool-
LUN)
LUN)
LUN)
LUN)
LUN)
LUN)
Max.
Dateisystemgröße
16 TB
16 TB
16 TB
16 TB
16 TB
16 TB
256 TB
256 TB
256 TB
256 TB
512 TB
512 TB
Max. verfügbare
File-Kapazität pro
Data Mover
Unterstützte
Betriebssysteme
Blockbetriebssysteme, siehe EMC E-Lab™ Navigator und NAS Support Matrix auf http://germany.emc.com
* Das 4-HE-DAE für 60 Laufwerke ist ein von oben erreichbares DAE und erfordert ein High-Density-Rack von EMC.
** Bei Bestellung eines reinen Blocksystems sind die File-Komponenten nicht erforderlich.
*** Beinhaltet 1 UltraFlex-I/O-Modul pro Data Mover, das für die Verbindung zum Array reserviert ist.
Hinweis: Migrationsfreie Konvertierungen innerhalb der Produktreihe, d. h. Konvertierungen von einer kleineren VNX-Plattform auf
eine größere, werden ebenfalls unterstützt.
VNX – KONNEKTIVITÄT
Die VNX-Serie bietet flexible Konnektivitätsoptionen über UltraFlex-I/O-Module sowohl für Data Mover
(NAS, Dateispeicher) als auch für Speicherprozessoren (FC- und iSCSI-Hosts, Blockspeicher). Die Anzahl
der pro Blade bzw. SP unterstützten Module finden Sie in der Tabelle oben.
ULTRAFLEX-I/O-MODULOPTIONEN (BLOCK)
IO-MODUL
BESCHREIBUNG
Fibre-Channel-Modul mit 4 Ports und 8 Gbit/s
FC-Modul mit 4 Ports mit automatischer Verhandlung per
Autonegotiation auf 2/4/8 Gbit/s, mit optischem SFP-Transceiver und
OM2-/OM3-Kabeln zur direkten Verbindung mit Host-HBA oder FibreChannel-Switch
1-Gbit/s-iSCSI-Modul mit 4 Ports und TOE
iSCSI-Modul mit vier 1-GBase-T-RJ-45-Kupferports zur Verbindung
mit dem Ethernetswitch über CAT-6-Kabel, mit TCP Offload Engine
10-Gbit/s-iSCSI-Modul (optisch) mit 2 Ports
und TOE
iSCSI-Modul mit zwei 10-Gbit/s-Ethernetports und Verbindung zum
Ethernetswitch wahlweise über optischen SFP+-Transceiver oder
Twinax-Kupferkabel, mit TCP Offload Engine
10-GBASE-T-iSCSI-Modul mit 2 Ports und TOE
iSCSI-Modul mit zwei 10-GBase-T-Ethernetports mit Kupferkabel zum
Ethernetswitch, mit TCP Offload Engine
10-GbE-FCoE-Modul mit 2 Ports
FCoE-Modul mit zwei 10-Gbit/s-Ethernetports und Verbindung zum
CEE-Switch (Converged Enhanced Ethernet) wahlweise über optischen
SFP+-Transceiver oder Twinax-Kupferkabel
6-Gbit/s-SAS-V3.0-Modul mit 4 Ports
SAS-Modul für Verbindung mit Blockspeicherprozessoren zum Backend-Speicher (DAE). Jeder SAS-Port besitzt 4 Kanäle pro Port mit je
6 Gbit/s, die zusammen einen Nenndurchsatz von 24 Gbit/s liefern.
Anschluss an PCI-E Gen3. Mögliche Konfiguration: 4 x 4 x 6 oder
2 x 8 x 6.
ULTRAFLEX-I/O-MODULOPTIONEN (FILE)
1-GBASE-T-IP-Modul mit 4 Ports
10/100/1000-Base-T-Modul mit 4 Ports und Unterstützung für RJ-45Kupferports zur Verbindung mit dem Ethernetswitch über CAT-6-Kabel
IP-Modul mit 10-GbE (optisch), 2 Ports
IP-Modul mit zwei 10-Gbit/s-Ethernetports und Verbindung zum
Ethernetswitch wahlweise über optischen SFP+-Transceiver oder
Twinax-Kupferkabel
10-GBASE-T-IP-Modul mit 2 Ports
IP-Modul mit zwei 10-GBase-T-Ethernetports mit Kupferverbindung
zum Ethernetswitch
8-Gbit/s-Fibre-Channel-Modul mit 4 Ports
FC-Modul mit 4 Ports mit automatischer Auswahl von 2/4/8 Gbit/s,
mit optischem SFP-Transceiver und OM2-/OM3-Kabeln zur direkten
Verbindung mit dem Array und zur Bereitstellung einer NDMPBandverbindung
MAXIMALE KABELLÄNGE
Optisches Kurzwellenkabel OM2: 50 m (8 Gbit), 100 m (4 Gbit) und 300 m (2 Gbit)
Optisches Kurzwellenkabel OM3: 100 m (16 Gbit/s), 150 m (8 Gbit), 380 m (4 Gbit) und 500 m (2 Gbit)
BACK-END-KONNEKTIVITÄT (FESTPLATTEN)
Jeder Speicherprozessor wird mit jeweils einer Seite der 2, 4, 8 oder 16 (je nach Modell) redundanten Serial AttachedSCSI-(SAS)-Buspaare (4 x 6 Gbit/s) verbunden und bietet so kontinuierlichen Zugriff auf Laufwerke für Hosts bei Ausfall
eines Speicherprozessors oder Busses. VNX-Modelle erfordern 4 „Vault“-Laufwerke (SAS oder Near-Line-SAS) und
unterstützen eine plattformspezifische maximale Anzahl von Festplatten (siehe Tabelle „VNX – Technische Daten“
oben). Software und Datenstrukturen der VNX-Betriebsumgebung belegen 300 GB pro Vault-Laufwerk
DISK ARRAY ENCLOSURES (DAE)
DAE für
DAE für
DAE für
DAE für
15 x 3,5"
60 x 3,5"
25 x 2,5"
120 x 2,5"
Unterstützte
FLASH, SAS und
FLASH, SAS und
FLASH, SAS und
FLASH, SAS und
Laufwerkstypen
NL-SAS
NL-SAS
NL-SAS
NL-SAS
Kombination von
Keine
Keine
Keine
Keine
Laufwerkstypen
Einschränkungen
Einschränkungen
Einschränkungen
Einschränkungen
Controllerschnittstelle
6-Gbit-SAS
6-Gbit-SAS
6-Gbit-SAS
6-Gbit-SAS
SOLID STATE DISK DRIVES
Nennkapazität
100 GB,
200 GB,
400 GB,
800 GB,
1,6 TB,
SSD*
SSD*
SSD*
SSD*
SSD*
Formatierte
Kapazität (GB)
93,16
186,3
372,5
745,1
1.490,4
Unterstützt in DAE
für 15 Laufwerke
√
√
√
√
√
Unterstützt in DAE
für 25 Laufwerke
√
√
√
√
√
Unterstützt in DAE
für 60 Laufwerke
√
√
√
√
√
Unterstützt in DAE
für 120 Laufwerke
√
√
√
√
√
Schnittstelle
6-Gbit-SAS
6-Gbit-SAS
6-Gbit-SAS
6-Gbit-SAS
12-Gbit-SAS
ENERGIEVERBRAUCH (NENNWERT IN WATT)
Betriebsmodus
8,5
8,5
8,5
8,5
8,5
Leerlauf
5,5
5,5
5,5
5,5
5,5
* SSDs mit 100 GB und 200 GB in SLC- oder eMLC-Technologie erhältlich. SSD mit
400 GB und 800 GB in eMLC-Technologie. Verwendung von eMLC nur für FAST VP.
** 520 Byte/Sektor, 1 MB = 1.048.576 Byte
FESTPLATTEN
Nennkapazität
300 GB,
300 GB,
600 GB,
600 GB,
600 GB,
900 GB,
1,2 TB,
1 TB,
2 TB,
3 TB,
4 TB,
15.000
15.000
15.000
15.000
10.000
10.000
10.000
7.200
7.200
7.200
7.200
U/min
U/min
U/min
U/min
U/min
U/min
U/min
U/min
U/min
U/min
U/min
Formatierte
Kapazität
(GB)
272,59
272,59
545,19
545,19
545,1
833,4
1.100,6
931,51
1.836
2.794
3.726
Unterstützt
in DAE für
15 Laufwerke
√
√
√
√
√
√
√
√
√
√
√
√
√
√
√
√
√
Unterstützt
in DAE für
60 Laufwerke
√
Unterstützt
in DAE für
25 Laufwerke
√
Unterstützt
in DAE für
120 Laufwerke
√
√
√
√
Umdrehungsgeschwindigkeit
15.000
U/min
15.000
U/min
15.000
U/min
15.000
U/min
10.000
U/min
10.000
U/min
10.000
U/min
7.200
U/min
7.200
U/min
7.200
U/min
7.200
U/min
Schnittstelle
6-GbitSAS
6-GbitSAS
6-GbitSAS
6-GbitSAS
6-GbitSAS
6-GbitSAS
6-GbitSAS
6-GbitSAS
6-GbitSAS
6-GbitSAS
6-GbitSAS
min.
16 MB
min.
16 MB
min.
16 MB
min.
16 MB
min.
16 MB
min.
16 MB
min.
16 MB
min.
16 MB
min.
16 MB
min.
16 MB
min.
16 MB
Datenpuffer
ZUGRIFFSZEIT
Durchschnitt
Lesen
3,4 ms
2,8 ms
3,4 ms
3,4 ms
3,7 ms
3,7 ms
3,7 ms
7,7 ms
8,5 ms
8,5 ms
8,5 ms
Durchschnitt
Schreiben
3,9 ms
3,3 ms
3,9 ms
3,9 ms
4,2 ms
4,2 ms
4,2 ms
8,7 ms
9,5 ms
9,5 ms
9,5 ms
2,0 ms
2,0 ms
3,0 ms
3,0 ms
3,0 ms
4,16 ms
4,16 ms
4,16 ms
4,16 ms
Rotationslatenz
2,0 ms
2,0 ms
ENERGIEVERBRAUCH (NENNWERT IN WATT)
Betriebsmodus
12,92
9,07
16,35
12,92
5,6
5,6
5,6
7,44
12,2
12,2
12,2
Leerlauf
8,74
5,25
11,68
8,74
3,1
3,1
3,1
4,84
8,0
8,0
8,0
VNX OE – PROTOKOLLE UND SOFTWAREFUNKTIONEN
Die VNX-Serie unterstützt ein breites Spektrum an Protokollen und erweiterten Funktionen, die in verschiedenen Softwaresuiten
und -paketen verfügbar sind.
UNTERSTÜTZTE PROTOKOLLE UND FUNKTIONEN
ABE (Access-based Enumeration) für
Failsafe-Netzwerkfunktionen
NT LAN Manager (NTLM)
Internet Control Message Protocol
Objektunterstützung über EMC Atmos™
(ICMP)
Virtual Edition
Kerberos-Authentifizierung
Portmapper v2
Blockprotokolle: iSCSI, Fibre Channel
Lightweight Directory Access Protocol
Einhaltung der RoHS-Richtlinie zur
(FCP SCSI-3), FCoE
(LDAP)
Beschränkung der Verwendung
Microsoft Windows Server 2003
ARP (Address Resolution Protocol)
AVM (Automated Volume
Management): DateisystemProvisioning
bestimmter gefährlicher Stoffe
Common-Criteria-Zertifizierung:
LDAP-Signatur für Windows
EAL-Stufe 2+FLR
Controllerbasierte Data-at-Rest-
Routing Information Protocol (RIP) v1
und v2
Linkzusammenfassung (IEEE 802.3ad)
SMI-S v1.6-kompatibler VNX File-Client
Managementport IPv4 und/oder IPv6
Simple Network Management Protocol
Verschlüsselung ([email protected])1*
DFS Distributed File System (Microsoft)
als Leaf Node oder Root-Server
Ethernet-Trunking
(SNMP) V1 bis V3
NDMP (Network Data Management
Simple Network Time Protocol (SNTP)
Protocol) v1 bis v4
Dateiprotokolle: NFSv2, v3, v4 und
NIS-Client (Network Information
v4.1 mit pNFS; CIFS (SMB 1, SMB 2
Service)
UNIX-Archivierungsutilitys (tar/cpio)
und SMB 3); FTP (einschließlich SFTP
und FTPs)
FileMover-API: Offene API für die
Network Status Monitor (NSM) v1
automatisierte, transparente
Virtuelle Data Mover für Microsoft
Windows-Clients
Datenverschiebung zwischen
Speichernetzwerkebenen
NLM (Network Lock Manager) v1, v3
NTP-Client (Network Time Protocol)
Virtual LAN (IEEE 802.1q)
und v4
1
Die controllerbasierte [email protected] wurde zur FIPS140-2-Validierung eingereicht. Überprüfen Sie den Status hier
VNX – SOFTWARE
VNX5200, VNX5400, VNX5600, VNX5800, VNX7600 UND VNX8000
Einfache, intuitive Management-,
Überwachungs- und TroubleshootingFunktionen für VNX
Die Managementsoftware umfasst:
Unisphere-Elementmanager (Block/File/Unified)
Unisphere Central (konsolidiertes Dashboard und Warnmeldungen)
Unisphere Analyzer (Monitoring und Troubleshooting)
Unisphere QoS Manager (Quality of Service)
VNX Monitoring und Reporting (SRM Lite für VNX)
Protokolle
Einschließlich CIFS, NFS, pNFS, FC, FCoE, iSCSI
Basissoftware (VNX OE)
Inhalt:
Alle Protokolle (siehe oben)
Thin Provisioning
Feste Blockdeduplizierung (Block-Anwendungsbeispiel)
Blockkomprimierung
Dateideduplizierung und -komprimierung
SAN Copy
Unisphere™ Management Suite:
Zentrale Speicherfunktionen
(Konnektivität, Effizienz und Migration)
ohne zusätzliche Kosten integriert
FAST™ Suite: Automatische Optimierung
für maximale Systemperformance bei
geringsten Speicherkosten
Performance- und Kostenoptimierung mit:
VNX Events and Retention Suite:
Schutz der Daten vor Änderung, Löschung
und böswilligen Aktivitäten
Festplattenbasierte WORM-Funktionalität
Local Protection Suite: Hohe
Datensicherheit und sichere
Neuverwendung von Daten
Blockspeicher-Snapshots und -Clones
Remote Protection Suite: Schutz der
Daten vor lokalen Problemen, Ausfällen
und Katastrophen
Unified Storage-Replikation mit DVR-ähnlicher Recovery
Application Protection Suite:
Automatisierung von Anwendungskopien
und Compliancenachweis
Management von Selfservice-Anwendungskopien
Storage Analytics
VMware® vRealize™ Operations für VNX, EMC Adapter für VNX
Total Protection Pack
Local Protection Suite +
– dynamischem, laufwerksübergreifendem Daten-Tiering
– erweiterbarem Cache zur Performancesteigerung
Integrierter Virenschutz und Warnmeldungen
CDP für DVR-ähnliche Recovery für Blockspeicher
Dateisystem-Snapshots
Integrierte Deduplizierung und Bandbreitenreduzierung (WAN)
Granulare Replikation und Recovery auf Dateisystemebene
Nachweisbare Compliance der Schutzanforderungen
Enthält Replication Manager und AppSync™
Remote Protection Suite +
Application Protection Suite
Total Efficiency Pack
FAST Suite +
VNX Events and Retention Suite+
Local Protection Suite +
Remote Protection Suite +
Application Protection Suite
Verschlüsselung
Controllerbasierte Data-at-Rest-Verschlüsselung ([email protected])
HINWEIS: Nähere Informationen zur Softwarelizenzierung erhalten Sie von Ihrem zuständigen Vertriebsmitarbeiter.
VIRTUALISIERUNGSLÖSUNGEN
Die VNX-Serie unterstützt ein breites Spektrum von Protokollen und erweiterten
Funktionen, die in verschiedenen Softwaresuiten und -paketen verfügbar sind, u. a.:

EMC Virtual Storage Integrator (VSI) für VMware vSphere™ 5: für Provisioning,
Management, Cloning und Deduplizierung

Integration von Site Recovery Manager (SRM): Management von Failover und
Failback für schnelle und zuverlässige Disaster Recovery

API-Virtualisierungsintegration: VMware: VAAI und VASA Hyper-V: ODX
(Offloaded Data Transfer) und Auslagern von Kopiervorgängen für File

AppSync: hostbasiertes, serviceorientiertes Management von arraybasierten
Datenkopien

EMC Storage Integrator (ESI) – für Provisioning innerhalb des MicrosoftManagementkontexts (Systems Center) für Hyper-V und SharePoint
WEITERE OPTIONALE EMC PRODUKTE

EMC VIPR SRM Suite®: VNX-Integration in die EMC Speichermanagementinfrastruktur

EMC PowerPath®: Pfadmanagement

EMC Cloud Tiering Appliance (CTA und CTA/VE): Cloud-Tiering,
Dateiarchivierung und Migration auf der Grundlage von Policies
VNX – ELEKTRISCHE SPEZIFIKATIONEN
(Alle Stromangaben basieren auf Maximalkonfigurationen. (Konfigurationsspezifische
Energiespezifikationen entnehmen Sie dem EMC Power Calculator unter
http://powercalculator.emc.com/
DISK PROCESSOR ENCLOSURES
VNX5200 DPE
(25 x 2,5"Laufwerke)
VNX5400-DPE
(25 x 2,5"Laufwerke)
VNX5600-DPE
(25 x 2,5"Laufwerke)
VNX5800-DPE
(25 x 2,5"Laufwerke)
Ja**
Ja**
Ja**
VNX7600-DPE
(25 x 2,5"Laufwerke)
VNX8000 SPE
(keine
Laufwerke)
LEISTUNG
Zertifizierung
max. 4,3 A
bei 200 V
Wechselstrom
max. 8,0 A
bei 100 V*
Wechselstrom
max. 4,3 A
bei 200 V
Wechselstrom
max. 8,0 A
bei 100 V*
Wechselstrom
max. 860 VA
(835 W)
(200 V)
max. 860 VA
(835 W)
(200 V)
max. 798 VA
(768 W)
(100 V*)
max. 798 VA
(768 W)
(100 V*)
min. 0,97 bei
200 V Volllast,
Niederspannung
min. 0,97 bei
200 V Volllast,
Niederspannung
min. 0,96 bei
100 V* Volllast,
Niederspannung
min. 0,96 bei
100 V* Volllast,
Niederspannung
max.
3,01 x 106 J/h,
(2.850 BTU/h)
(200 V)
max.
3,01 x 106 J/h,
(2.850 BTU/h)
(200 V)
max.
2,77 x 106 J/h,
(2.621 BTU/h)
(100 V*)
max.
2,77 x 106 J/h,
(2.621 BTU/h)
(100 V*)
Einschaltstrom
max. 30 A für
½ Leitungszyklus pro Kabel
bei 240 V
Wechselstrom
Einschaltspitzenstrom
Wechselstrom
(maximaler
Betrieb)
max. 4,4 A
bei 200 V
Wechselstrom
max. 4,4 A
bei 200 V
Wechselstrom
max. 4,7 A
bei 200 V
Wechselstrom
max. 7,25 A
bei 200 V
Wechselstrom
max. 870 VA
(845 W)
max. 870 VA
(845 W)
max. 939 VA
(900 W)
max. 1.450 VA
(1.380 W)
min. 0,98 bei
Volllast,
Niederspannung
min. 0,98 bei
Volllast,
Niederspannung
min. 0,98 bei
Volllast,
Niederspannung
min. 0,98 bei
Volllast,
Niederspannung
max.
3,04 x 106 J/h,
(2.890 BTU/h)
max.
3,04 x 106 J/h,
(2.890 BTU/h)
max.
3,124 x 106 J/h,
(3.071 BTU/h)
max.
4,97 x 106 J/h,
(4.710 BTU/h)
max. 30 A für
½ Leitungszyklus pro Kabel
bei 240 V
Wechselstrom
max. 30 A für
½ Leitungszyklus pro Kabel
bei 240 V
Wechselstrom
max. 30 A für
½ Leitungszyklus pro Kabel
bei 240 V
Wechselstrom
max. 30 A für
½ Leitungszyklus pro Kabel
bei 240 V
Wechselstrom
max. 29 A
effektiv für
50 ms, beliebige
Spannung
max. 29 A
effektiv für
50 ms, beliebige
Spannung
max. 29 A
effektiv für
50 ms, beliebige
Spannung
max. 29 A
effektiv für
50 ms, beliebige
Spannung
max. 29 A
effektiv für
50 ms, beliebige
Spannung
Netzsicherung
10-A-Sicherung
je Netzteil
10-A-Sicherung
je Netzteil
10-A-Sicherung
je Netzteil
10-A-Sicherung
je Netzteil
10-A-Sicherung
je Netzteil
max. 30 A für
½ Leitungszyklus pro Kabel
bei 240 V
Wechselstrom
max. 29 A für
50 ms vor
HVDCRegelung,
während
Einschalten oder
nach Wechselstromunterbrechung
15-A-Sicherung
je Netzteil
Stromanschlusstyp
Gerätestecker
IEC320-C14 je
Netzteil
Gerätestecker
IEC320-C14 je
Netzteil
Gerätestecker
IEC320-C14 je
Netzteil
Gerätestecker
IEC320-C14 je
Netzteil
Gerätestecker
IEC320-C14 je
Netzteil
Gerätestecker
IEC320-C14 je
Netzteil
Überbrückung bei
Stromausfall
min. 12 ms
min. 12 ms
min. 12 ms
min. 12 ms
min. 12 ms
min. 12 ms
Stromverteilung
± 5 % der
Volllast,
zwischen
Netzteilen
± 5 % der
Volllast,
zwischen
Netzteilen
± 5 % der
Volllast,
zwischen
Netzteilen
± 5 % der
Volllast,
zwischen
Netzteilen
± 5 % der
Volllast,
zwischen
Netzteilen
± 5 % der
Volllast,
zwischen
Netzteilen
41 kg
41 kg
41 kg
41 kg
41 kg
49,9 kg
3 NEMAEinheiten
3 NEMAEinheiten
3 NEMAEinheiten
3 NEMAEinheiten
3 NEMAEinheiten
4 NEMAEinheiten
Energieverbrauch
(maximaler
Betrieb)
Leistungsfaktor
Wärmeabgabe
(maximaler
Betrieb)
ABMESSUNGEN
Gewicht
Vertikale Größe
Höhe
13,33 cm
13,33 cm
13,33 cm
13,33 cm
13,33 cm
17,78 cm
Breite
44,45 cm
44,45 cm
44,45 cm
44,45 cm
44,45 cm
44,45 cm
Tiefe
61,0 cm
61,0 cm
61,0 cm
61,0 cm
61,0 cm
83,8 cm
* Beachten Sie, dass für 5200 und 5400 auch ein Netzteil mit 100–120 V erhältlich ist. Für den Betrieb mit 100–120 V
muss in diesen Systemen ein passendes Netzteil installiert sein. Bei Verwendung des Netzteils mit 100–120 V werden
10-GBase-T-Block-UltraFlex-I/O-Module nicht unterstützt.
** Bei der Verwendung von Nearline-SAS-Laufwerken gelten Einschränkungen.
Disk Array Enclosures
Disk Array Enclosure
15 x 3,5"
Disk Array Enclosure
60 x 3,5"
Disk Array Enclosure
25 x 2,5"
Disk Array Enclosure
120 x 2,5"
Wechselstrom
(maximaler Betrieb)
max. 2,8 A bei 100 V
Wechselstrom,
max. 1,4 A bei 200 V
Wechselstrom,
max. 6,0 A bei 200 V
Wechselstrom
max. 2,8 A bei 100 V
Wechselstrom,
max. 1,4 A bei 200 V
Wechselstrom,
max. 8,06 A bei 200 V
Wechselstrom
Energieverbrauch
(maximaler Betrieb)
max. 280 VA
(235 W)
max. 1.200 VA
(1.210 W)
max. 280 VA
(255 W)
max. 1.611 VA
(2.160 W)
min. 0,98 bei Volllast,
Niederspannung
min. 0,98 bei Volllast,
Niederspannung
min. 0,98 bei Volllast,
Niederspannung
min. 0,98 bei Volllast,
Niederspannung
max. 8,46 x 105 J/h,
(800 BTU/h)
max. 4,07 x 106 J/h,
(3.860 BTU/h)
max. 9.179 x 105 J/h,
(870 BTU/h)
max. 5,63 x 106 J/h,
(5.337 BTU/h)
LEISTUNG
Leistungsfaktor
Wärmeabgabe
(maximaler Betrieb)
Einschaltstrom
max. 50 A für
½ Leitungszyklus pro
Kabel bei 240 V
Wechselstrom
max. 30 A für
½ Leitungszyklus pro
Kabel bei 240 V
Wechselstrom
max. 50 A für
½ Leitungszyklus pro
Kabel bei 240 V
Wechselstrom
max. 30 A für
½ Leitungszyklus, pro
Kabel bei 240 V
Wechselstrom
max. 25 A für
½ Leitungszyklus pro
Kabel bei 120 V
Wechselstrom
max. 10,6 A effektiv für
100 ms, beliebige
Spannung
max. 27 A effektiv für
100 ms, beliebige
Spannung
max. 25 A für
½ Leitungszyklus pro
Kabel bei 120 V
Wechselstrom
max. 10,6 A effektiv für
100 ms, beliebige
Spannung
Netzsicherung
10-A-Sicherung je
Netzteil, beide Phasen
12-A-Sicherung je
Netzkabel, beide Phasen
10-A-Sicherung je
Netzteil, beide Phasen
12-A-Sicherung je
Netzteil, beide Phasen
Stromanschlusstyp
Gerätestecker IEC320C14 je Netzteil
Gerätestecker IEC320C14 je Netzteil
Gerätestecker IEC320C14 je Netzteil
Gerätestecker IEC320C14 je Netzteil
min. 30 ms
min. 30 ms
min. 30 ms
min. 12 ms je Netzteil
±10 % der Volllast,
zwischen Netzteilen
±10 % der Volllast,
zwischen Netzteilen
±10 % der Volllast,
zwischen Netzteilen
±10 % der Volllast,
zwischen Netzteilen
Leer: 14,5
Leer: 36,7
Leer: 10,0
Leer: 22,7
3 NEMA-Einheiten
4 NEMA-Einheiten
2 NEMA-Einheiten
3 NEMA-Einheiten
Höhe
13,33 cm
17,78 cm
8,76 cm
13,33 cm
Breite
44,45 cm
44,45 cm
44,45 cm
44,45 cm
35,56 cm
88,9 cm +
Kabelmanagementarm
(Rack mit 111,76 cm
Tiefe erforderlich)
33,02 cm
88,9 cm +
Kabelmanagementarm
(Rack mit 111,76 cm
Tiefe erforderlich)
Einschaltspitzenstrom
Überbrückung bei
Stromausfall
Stromverteilung
max. 25 A effektiv für
100 ms, beliebige
Spannung
GEWICHT UND ABMESSUNGEN
Gewicht
Vertikale Größe
Tiefe
VNX 8000 Stand-by-Netzteil
LEISTUNG
Stand-by-Netzteil 2,2 kW, 2 HE (Alle Leistungsangaben beziehen sich
auf vollständig konfigurierte Systeme.)
Netzspannung
200 bis 240 V Wechselstrom ±10 %, einphasig, 47 bis 63 Hz
Netzstrom, intern und PassThrough
max. 0,1 A bei 200 V Wechselstrom, interner Energieverbrauch
(bis zu max. 11 A bei 200 V Wechselstrom, Pass-Through an
Wechselstromausgängen)
Interner Energieverbrauch
150 VA (135 W) Spitze im Hochlademodus, 20 VA (12 W) im
Erhaltungslademodus
Leistungsfaktor
Entfällt für Pass-Through-Last, 0,60 für interne 10-VA-Last
Wärmeabgabe
43,2 x 103 J/h (40 BTU/h) stationär
Einschaltstrom
max. 25 A für ½ Leitungszyklus pro Netzteil bei 240 V Wechselstrom
Netzsicherung
20-A-Schutzschalter
Stromanschlusstyp
Gerätestecker IEC320-C14 mit Schalter
Steckdosentyp
4 Gerätestecker IEC320-C13
Ladezeiten
max. 5,5 Stunden
Erkennungszeit für Stromausfall
max. 12 ms
Übertragungszeit
max. 25 ms
Abmessungen
(Höhe/Breite/Länge)
8,56 cm/44,45 cm/71,1 cm
Gewicht
35,9 kg
HINWEIS: Für jedes VNX8000 SPE ist ein Stand-by-Netzteil erforderlich (siehe folgende Informationen).
SCHRÄNKE
40-HE-STANDARDSCHRANK
40-HE-SCHRANK (DENSE)
Netzspannung
200 bis 240 V Wechselstrom ±10 %,
einphasig, 47 bis 63 Hz
200 bis 240 V Wechselstrom ±10 %,
einphasig, 47 bis 63 Hz
Stromkonfiguration
Zwei Strombereiche (Basis und erweitert),
jeweils redundant
Ein, zwei, drei oder vier Strombereiche,
jeweils redundant
Stromversorgungseingang, Anzahl
Entweder zwei (für redundante
Basiskonfiguration) oder vier
(für redundante erweiterte Konfiguration)
Zwei, vier, sechs oder acht
(zwei pro Domain)
Steckertypen
NEMA L6-30P oder IEC309-332 P6 oder
IP57 (Australien)
NEMA L6-30P oder IEC309-332 P6 oder
IP57 (Australien)
Eingangsstromkapazität
4.800 VA bei 200 V Wechselstrom,
5.760 VA bei 240 V Wechselstrom
(Basiskonfiguration)
1 Domain: 4.800 VA bei 200 V
Wechselstrom, 5.760 VA
bei 240 V Wechselstrom
9.600 VA bei 200 V Wechselstrom,
11.520 VA bei 240 V Wechselstrom
(erweiterte Konfiguration)
2 Domains: 9.600 VA bei 200 V
Wechselstrom, 11.520 VA bei 240 V
Wechselstrom
3 Domains: 14.400 VA bei 200 V
Wechselstrom, 17.280 VA bei 240 V
Wechselstrom
4 Domains: 19.200 VA bei 200 V
Wechselstrom, 23.040 VA bei 240 V
Wechselstrom
Netzsicherung
30-A-Netzschalter intern an jedem
Stromzweig
30-A-Netzschalter intern für jeden
Stromzweig (max. 8)
Maße des 40-HESchranks:
Höhe: 190,8 cm, Breite: 61,1 cm,
Tiefe: 99,2 cm, Leergewicht: 173 kg
Höhe: 190,8 cm, Breite: 61,1 cm,
Tiefe: 111,8 cm, Leergewicht: 197,3 kg
DATA MOVER ENCLOSURES (DME) UND CONTROL STATIONS
VNX5200
VNX5400
VNX5600
VNX5800
VNX7600
VNX8000
Control Station
(1) DME mit (2) Data Movern max. Konfiguration
1
LEISTUNG
Netzspannung
Wechselstrom
100 bis 240 V Wechselstrom ± 10 %,einphasig, 47 bis 63 Hz
max. 5,3 A bei 100 V Wechselstrom, max. 2,7 A bei 200 V Wechselstrom
max. 1,0 A bei 100 V
Wechselstrom,
max. 0,5 A bei 200 V
Wechselstrom
max. 530 VA (500 W)
max. 100 VA
(90 W)
min. 0,98 bei Volllast, Niederspannung
min. 0,90 bei
Volllast,
Niederspannung
max. 1,80 x 106 J/h, (1.710 BTU/h)
max. 3,24 x 105 J/h,
(310 BTU/h)
(maximaler Betrieb)
Energieverbrauch
(maximaler Betrieb)
Leistungsfaktor
Wärmeabgabe
(maximaler Betrieb)
Einschaltstrom
max. 15 A für ½ Leitungszyklus pro Kabel bei 240 V Wechselstrom
max. 8 A für ½ Leitungszyklus pro Kabel bei 120 V Wechselstrom
Einschaltspitzenstrom
Netzsicherung
Stromanschlusstyp
max. 27 A effektiv für 50 ms, beliebige Spannung
-
7,8-A-Sicherung je Netzteil, beide Phasen
-
Gerätestecker IEC320-C14 je Netzteil
min. 30 ms
-
± 15 % der Volllast, zwischen Netzteilen
-
23,8 kg
10,5 kg
2 NEMA-Einheiten
1 NEMA-Einheit
Höhe
8,89 cm
4,45 cm
Breite
44,45 cm
43,8 cm
61,0 cm
55,37 cm
Überbrückung bei
Stromausfall
Stromverteilung
ABMESSUNGEN
Gewicht
Vertikale Größe
Tiefe
BETRIEBSUMGEBUNG (ERFÜLLT ASHRAE-GERÄTEKLASSE A3)
Empfohlener Betriebsbereich
Grenzwerte für den zuverlässigsten Betrieb
des Geräts bei energieeffizientem
Rechenzentrumsbetrieb.
18 °C bis 27 °C bei 5,5 °C Taupunkt bis 60 % rel.
Luftfeuchtigkeit und 15 °C Taupunkt
Zulässiger Betriebsbereich
für Dauerbetrieb
Zur Verbesserung der Gesamteffizienz des
Rechenzentrums können Maßnahmen zur
Steigerung der Wirtschaftlichkeit (z. B.
kostenlose Kühlung) eingesetzt werden.
Diese Maßnahmen können dazu führen,
dass die Einlassbedingungen des Geräts
außerhalb des empfohlenen Bereichs, aber
noch immer innerhalb des zulässigen
Bereichs für Dauerbetrieb liegen. Das Gerät
kann in diesem Bereich ohne zeitliche
Begrenzung betrieben werden.
10 °C bis 35 °C bei 20 % bis 80 % rel.
Luftfeuchtigkeit mit max. 21 °C Taupunkt
(max. Feuchtthermometertemperatur).
Die maximal zulässige Trockenthermometertemperatur verringert sich um 1 °C pro 300 m
über 950 m.
Erweiterter zulässiger
Betriebsbereich
Ausnahmen für den
erweiterten zulässigen
Betriebsbereich
Zu bestimmten Tages- oder Jahreszeiten
können die Einlassbedingungen des Geräts
außerhalb des zulässigen Bereichs für
Dauerbetrieb, aber noch immer innerhalb
des erweiterten zulässigen Bereichs liegen.
Der Betrieb des Geräts ist in diesem
Bereich auf ≤ 10 % der jährlichen
Betriebsstunden begrenzt.
Bei Betrieb innerhalb des erweiterten
zulässigen Temperaturbereichs ist die
Systemperformance gewährleistet,
während sich das System im Wartezustand
befindet oder mit Daten versorgt wird.
Bei Betrieb innerhalb des erweiterten
zulässigen Temperaturbereichs gelten
bestimmte Beschränkungen für das
Gehäuse.
Temperaturgefälle
Höhe über NN
5 °C bis 10 °C und 35 °C bis 40 °C (das Gerät ist
keiner direkten Sonneneinstrahlung ausgesetzt)
bei -12 °C Taupunkt und 8 % bis 85 % rel.
Luftfeuchtigkeit mit 24 °C Taupunkt (max.
Feuchtthermometertemperatur). Außerhalb des
zulässigen Bereichs für Dauerbetrieb (10 °C bis
35 °C) kann das System bei unter 5 °C oder bis
zu 40 °C maximal für die Dauer von 10 % der
jährlichen Betriebsstunden betrieben werden.
Für Temperaturen zwischen 35 °C und 40 °C
verringert sich die maximal zulässige
Trockenthermometertemperatur um 1 °C pro
175 m über 950 m.
Aufgrund bestimmter, selten vorkommender
Betriebsmodi empfiehlt es sich, bei Temperaturen
über 35 °C den Service auf Disk Array Enclosures
(DAE) mit 60 x 3,5" und 120x2,5"
zurückzustellen.
Die VNX8000 kann nicht bei Temperaturen über
35 °C betrieben werden, wenn die VNX8000 SPE
und mehr als 9 120x2,5"-DAEs in einem einzigen
tiefen EMC Rack eingebaut sind. Bei über 35 °C ist
die 120x2,5"-DAE auf maximal 10 in einem
einzigen Upgraderack beschränkt.
20 °C pro Stunde
Max. Betrieb
3.050 m
ELEKTROMAGNETISCHE EMISSIONEN UND STÖRFESTIGKEIT
FCC Klasse A, EN55022 Klasse A
CE Mark VCCI Class A (Japan)
ICES-003 Class A (Kanada) AS/NZS 3548 Class A
(Australien/Neuseeland)
EN55024 Immunity, ITE BSMI Class A (Taiwan)
store.emc.com/vnx
QUALITÄTS- UND SICHERHEITSSTANDARDS
UL 60950; CSAC 22.2-60950, EN 60950
Hergestellt unter Verwendung eines Qualitätsmanagementsystems
nach ISO 9000
ETSI EN 300 386
KONTAKT
Für Informationen über
Produkte, Services und
Lösungen von EMC und wie
diese Sie bei Ihren Geschäftsund IT-Herausforderungen
unterstützen können,
kontaktieren Sie Ihren EMC
Vertriebsmitarbeiter, einen
autorisierten Reseller oder
besuchen Sie den EMC Store.
EMC2, EMC, das EMC Logo, EMC Virtual Positioning, AppSync, Atmos, E-Lab, FAST, MCx,
ProSphere, PowerPath, Powerlink, Unisphere, UltraFlex, VNX, VNX5200, VNX5400, VNX5600,
VNX5800, VNX7600 und VNX8000 sind eingetragene Marken oder Marken der EMC Corporation
in den USA und anderen Ländern. VMware, vCenter, vSphere und das VMware-Logo sind
Marken oder eingetragene Marken von VMware, Inc., in den USA und anderen Ländern.
© Copyright 2011, 2014, 2015 2015 EMC Deutschland GmbH. Alle Rechte vorbehalten.
Veröffentlicht in Deutschland. 1/15 Technisches Datenblatt H8514.20
EMC ist der Ansicht, dass die Informationen in dieser Veröffentlichung zum Zeitpunkt der
Veröffentlichung korrekt sind. Die Informationen können jederzeit ohne vorherige Ankündigung
geändert werden.
TECHNISCHES DATENBLATT