PDF (289 kB ) - Landesbezirk Nordrhein-Westfalen

Nordrhein-Westfalen
Tarif- und Besoldungsrunde 2015
Durchbruch in der 4. Verhandlungsrunde!
Reallohnsteigerungen durchgesetzt!
Eingriffe in die Zusatzversorgung verhindert!
Die 4. Verhandlungsrunde fand am 28. und 29.3.2015 statt. Sonntag früh um 3.03
Uhr (mit Zeitumstellung) stimmte die ver.di-Bundestarifkommission bei einigen
Gegenstimmen dem Ergebnispaket zu.
Ab 1.3.2015 werden die Tarifentgelte um 2,1 %,
ab 1.3.2016 um weitere 2,3 %, mindestens aber um € 75,- erhöht.
Die Ausbildungsvergütungen steigen zum 1.3.2015 um € 30,- und zum
1.3.2016 um weitere € 30,-.
Der Jahresurlaub für die Auszubildenden beträgt künftig 28 Tage, die
Übernahmeregelung wird um zwei Jahre verlängert.
Die Laufzeit endet am 31.12.2016.
ver.di fordert in NRW die Übernahme dieses Ergebnisses auf die
Besoldung der Beamten, Anwärter und Versorgungsempfänger!
Einige Bundesländer hatten vorab erklärt, das Ergebnis 1:1 übertragen zu wollen.
Die Landesregierung in NRW hat sich bisher nicht dazu geäußert. Der DGB als
Spitzenorganisation hatte der
Landesregierung zu Beginn der
Tarifverhandlungen
unsere
Forderungen in dieser Tarifrunde mitgeteilt. Seit Sonntagnacht liegt das Verhandlungsergebnis für die Tarifbeschäftigten auf dem Tisch, jetzt müssen rasch die Gespräche zur
Übernahme des Ergebnisses auf
die Besoldung der Beamtinnen
und Beamten im Land und bei
den Kommunen, für die Anwärterinnen und Anwärter und
Versorgungsempfänger folgen.
Die Zusatzversorgung (von VBL) bleibt als Gesamtversorgungszusage erhalten.
Die von den Arbeitgebern geforderten Leistungseingriffe wurden verhindert!
Zur erforderlichen Zukunftssicherung des Systems steigt der Arbeitnehmerbeitrag
von derzeit 1,41 %
ab 1. Juli 2015 um 0,2 %,
ab 1. Juli 2016 um weitere 0,1 % auf 0,3 %,
ab 1. Juli 2017 um weitere 0,1 % auf dann 0,4 %.
Entsprechend dem periodischen Bedarf steigt die Arbeitgeberumlage zur VBL-West
künftig von 6,45 % auf bis zu 6,85 %. Der Tarifvertrag zur Zusatzversorgung
ist erstmals mit einer Frist von 3 Monaten zum 31.12.2024 kündbar.
Durch die Versorgungsrücklage von 0,2 % tragen die Beamtinnen und Beamten
ebenfalls zu ihrer Versorgung bei. Auch für die Beamtinnen und Beamten muss die
Versorgung sicher sein!!! ver.di fordert: Keine Eingriffe in die Leistungen der
Beamtenversorgung, keine Erhöhung der Versorgungsrücklage!
Danke für die gute Beteiligung an den Aktionen, Kundgebungen
und Protesten!!
Das gibt uns gute Argumente für die Gespräche
mit der Landesregierung.
Es lohnt sich: https://mitgliedwerden.verdi.de/ oder per Fax: 01805 / 837 343 - 23035
V.i.S.d.P.: Cornelia Hintz, Beamtensekretariat, [email protected], www.nrw.verdi.de. Michael Kötzing, Landesfachbereichsleiter Länder,
[email protected] www.nrw6.verdi.de ver.di-Landesbezirk NRW, Karlstraße 123-127, 40210 Düsseldorf,
`