PoBA-Info vom 19.04.2015 - ver.di | Bezirk NRW-Süd

N
E
M
M
A
S
U
Z
N
E
N
N
Ö
K
R
I
W
WWW.FIDI.VERDI.DE
19. 04 2015
INFORMATIONEN FÜR BESCHÄFTIGTE DER
POSTBANK FILIALVERTRIEB, POSTBANK AG, FIRMENKUNDEN AG UND BHW
URABSTIMMUNG
ERFOLGREICH!
ver.di-Mitglieder im Postbank-Konzern
stimmen mit 94,8 % für Streik
Dieses Votum ist eindeutig.
Die nahezu einhellige Zustimmung belegt:
Die Phase der sehr erfolgreichen ein- bis zwei­
tägigen Warnstreiks ist jetzt vorbei.
Unsere Kampfbereitschaft
ist hoch!
Mit einer flexiblen Streikstrategie – Ende
offen - werden wir den Druck auf die Postbank und damit auch auf die Deutsche Bank
erhöhen.
Auch die Beamtinnen und Beamten wurden
gefragt, ob sie sich solidarisch in ihrer Freizeit an
ver.di Aktionen in der Streikphase beteiligen.
Auch hier gab es eine breite Zustimmung mit
über 90%.
Somit stellen wir uns auf eine
harte Auseinandersetzung ein!
Der Strategieprozess der Deutschen Bank befindet sich Medien­berichten zufolge auf der Zielgeraden. Alle in der Öffentlichkeit diskutierten
Zukunftsszenarien bedeuten tiefe drohende
Einschnitte für die Postbank und ihre Beschäftigten. Unsere gemeinsame Forderung nach Fortsetzung des tarifvertraglichen Ausschlusses von
Kündigungen besteht deshalb, weil wir seit 20
Jahren einen tarifvertraglichen Kündigungsschutz ausgehandelt haben. JETZT ist diese
Forderung wichtiger und aktueller denn je.
Finanzdienstleistungen
EN
AMM
S
U
Z
N
E
N
WWW.FIDI.VERDI.DE
WIR KÖN
19. 04 2015
INFORMATIONEN FÜR BESCHÄFTIGTE DER
POSTBANK FILIALVERTRIEB, POSTBANK AG, FIRMENKUNDEN AG UND BHW
VERHANDLUNGSKOMMISSION
POSTBANK, FK, BHW
TIMO HEIDER
RÜDIGER KRUSE
TIM RITTER
ERIC STADLER
RENATE TREIS
LISA TROMPA
CINDY SCHIRMER
CHRISTOPH MEISTER ver.di
TINA SCHOLZE ver.di
GERD TAUSENDFREUND ver.di
VANESSA SCHÖNEICH ver.di
Impressum: Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft, Bundesverwaltung, V.i.S.d.P.: Christoph Meister, Ressort 1, 10179 Berlin
VERHANDLUNGSKOMMISSION
POSTBANK FILIALVERTRIEB
MARIO MATERNE
RENATE KÖLLE
FRANK KAISER
ANKE BIERWIRTH
JENS HARBECK
GÜNTER EFFEN
SUSANNE BLEIDT
HEINRICH WESSELS
HEIKE RITSCHEL
JOHANNES OCKENFELS
BERND ROSE
DESIREE GERHARD
SERCAN GELINCIK
CINDY SCHIRMER
CHRISTOPH MEISTER ver.di
GERD TAUSENDFREUND ver.di
MARKO WUNDERLICH ver.di
TINA SCHOLZE ver.di
Bundesweit gab es in den letzten
Wochen eine beispiellose Bereitschaft, sich an Aktionen und
Arbeitsniederlegungen zu betei­
ligen. An bisher 33 Streiktagen
waren 670 Filialen wegen Streik
geschlossen. An allen Postbank-Standorten gab es Warnstreiks bis zu vier Tage. Jetzt geht
es richtig los. Das erste Mal in
der bundesdeutschen Geschichte,
dass es bei einer Bank zu einem
Erzwingungsstreik kommen
muss.
Wir sind bereit –
packen wir’s an!
Mit einer flexibel eskalierenden
Streikstrategie werden wir im
Bedarfsfall in der Lage sein, auch
eine länger andauernde Auseinandersetzung zu führen. Die
Einzelheiten werden jeweils die
örtlichen Streikleitungen rechtzeitig bekannt geben.
Warnstreiktag mit
Demonstrationszug
in München
Noch immer gilt:
Brecht hat recht:
„Wer kämpft, kann verlieren. Wer nicht kämpft, hat schon verloren“
WIR KÄMPFEN!
Finanzdienstleistungen
`