Juni-Juli-2015 - Neue Marienkirchengemeinde

Unterm Engel
Gemeindebrief
der Evangelischen
Neuen Marienkirchengemeinde
Juni / Juli 2015
Christophorus
„Zum Glück, der Christoph ist schon da!“ –
meinte sie, als wir zur Unfallstelle kamen, die
Mitarbeiterin vom Notfallnachsorgedienst
des DRK und ich als Notfallseelsorger. „Welcher Christoph denn?“
Doch zunächst war alles andere
wichtiger. In einer solch akuten
Rettungssituation funktionieren
die Einsatzkräfte so wie sie es xMale geübt haben und mit allerhöchster Aufmerksamkeit wird
das jeweils Dringendste getan.
Ich war damals noch recht neu
dabei und hatte einfach nicht verstanden,
von welchem Christoph meine liebe Kollegin
gesprochen hatte. Also fragte ich sie auf dem
Heimweg danach. „Na, ein Helikopter, also
Christoph 11.“ Aha, das war also der Name
des Rettungshubschraubers.
Aber warum heißt der denn so, wie übrigens
all die anderen Helikopter der Rettungsflugwacht?
Mit dem Namen Christophorus verbindet
sich eine alte Tradition. Sie reicht bis ins
dreizehnte Jahrhundert zurück. Seitdem erzählt man die Geschichte von jenem Hünen,
der unbedingt dem mächtigsten König der
Welt dienen wollte. Als er den schließlich
gefunden hatte, musste er bemerken, dass
dieser großer Herrscher immer dann, wenn
vom Teufel die Rede war, sich bekreuzigte.
Opherus, wie der Hüne damals noch hieß,
erkannte, dass der Teufel eine noch größere
Macht besaß. Doch beim Teufel beobachtete
er, dass, wo immer ein Kreuz zu sehen war,
er diesem auswich.
2
Dem Mann am Kreuz wollte er nun dienen
und wandte sich deshalb an einen ausgewiesenen Christusnachfolger, der ihm sagte, er
müsse zunächst einmal fasten und dann viel
beten. Beides aber meinte Opherus
nicht richtig zu können, so dass er
eine dritte Aufgabe übernahm, nämlich Menschen über einen Fluss zu
helfen. Eines Tages hatte er ein Kind
zu tragen und mit jedem Schritt wurde das Kind schwerer und schwerer.
Er selber hatte nun Mühe, sich über
Wasser zu halten und fürchtete zu
ertrinken. Da sprach das Kind auf seinen
Schultern: „Wenn du mich trägst, dann trägst
du die Last der ganzen Welt.“ Dann wurde
er vom Kind dreimal unter Wasser gedrückt,
ehe sie das Ufer erreichten. Dort erhielt er
einen neuen Namen: Christophorus.
Wer unsere Marienkirche hinten durch die
Seitenportale verlässt, der kann jeweils noch
einen kurzen Blick auf eine Darstellung des
Christophorus werfen.
Im Mittelalter vertraute man darauf, dass,
wer den Christusträger gesehen hat, an diesem Tag vor einem schlimmen Unglück bewahrt bliebe. Der Unfall, als der Helikopter
kam, war zwar schon passiert, trotzdem
war Christoph 11 lebensrettend. Denken
wir doch auch einmal im Gebet an die Menschen, die in den Rettungshubschraubern tätig sind und an all die anderen Rettungskräfte
und bitten um Christi Geleit für ihren lebensrettenden Dienst. Übrigens: Der 24. Juli gilt
als Gedenktag des Christophorus.
Mit herzlichen Grüßen
Marcus Keinath
Familien
Eine-Gemeinde-Gottesdienst
evangelisch –
gemeinschaftlich generationenübergreifend
Eine-Gemeinde-Gottesdienst (EGG) mit Segnung der künftigen Schulkinder
Es ist inzwischen schon eine gewisse Tradition in der Neuen Marienkirchengemeinde geworden, dass
diejenigen Kindergartenkinder, die nach den Sommerferien in die Schule kommen, am Sonntag vor
den Sommerferien im Eine-Gemeinde-Gottesdienst in der Marienkirche in besonderer Weise den Segen
Gottes zugesprochen bekommen. Wir laden alle künftigen Erstklässler/innen und ihre Familien herzlich ein zu diesem Gottesdienst in der Marienkirche am Sonntag, 26. Juli 2015, 10 Uhr.
EGG-Mitarbeitende gesucht
Der Kirchengemeinderat hat auf einer Klausurtagung die Gottesdienstangebote für Familien in den Blick genommen und möchte den Eine-Gemeinde-Gottesdiensten, die
grundsätzlich eine Kinderkirche mit umfassen, ein größeres Gewicht geben sowie
deren Anzahl im Jahr ausbauen. Außerdem sollen die wöchentlich (außer in Schulferien) stattfindenden „Erzählgottesdienste für Kinder (und Eltern)“ weiterhin verlässlich stattfinden. Beides ist allerdings nur möglich, wenn die vorhandenen Teams
Verstärkung bekommen: gesucht werden neue Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die vielleicht schon
Erfahrung, aber jedenfalls Freude daran haben, Kindern biblische Geschichten zu erzählen, dazu
Personen, die ganz allgemein an kreativer Gottesdienstgestaltung interessiert sind, und Leute, die
sich ganz praktisch einbringen können, beispielsweise in einem Mittagessen-Vorbereitungs-Team.
Informationen bei und Rückmeldungen bitte an
Pfarrer Gallas, Tel. 42 08 62, [email protected]
12.-14. Juni: Familienfreizeit in Erkenbrechtsweiler
Die Neue Marienkirchengemeinde bietet wieder eine Familienfreizeit an. Auch in diesem Jahr sind
wir ganz in der Nähe auf der Schwäbischen Alb. Das Freizeitheim am Ortsrand mit schönem Gelände bietet tolle Möglichkeiten. Viele Familien haben in den letzten Jahren die gemeinsamen Zeiten
genossen. Zeit um vom Alltag abzuschalten, tief Luft zu holen, und Kinder mit anderen Kindern laufen zu lassen. Neue Kontakte knüpfen und Beziehungen vertiefen. All das sollte bei dieser Freizeit
wieder möglich sein. Der Rahmen des Programms: Gemeinsam spielen, die nähere Umgebung erkunden, miteinander kochen und essen, Gute-Nacht-Geschichte und ein gemeinsamer Gottesdienst.
Ausführliche Informationen können Sie in einem Extra-Prospekt im Gemeindebüro anfordern.
Diakon Martin Schmid, Tel. 3124-74, [email protected]
3
Musik in der Marienkirche
Stunde der Kirchenmusik am 7. Juni
Das Vokalquintett Reutlingen gestaltet eine
Abendmusik mit Werken von Heugel, Vulpius,
Schein und Schütz, romantischen Motetten von
Brahms, Reger, Scholefield und Wolf, sowie Liedern von Stenhammar und Bennett.
Allen Werken ist gemeinsam, dass sie das Thema
„Abend” und „Nacht” aufgreifen, wobei interessant ist, wie unterschiedlich dies in den Epochen
betrachtet wird. Während im Barock die Nacht
als Bedrohung wahrgenommen und mit dem Tod
gleichgesetzt wird, wird sie in der Romantik als
Ort der Ruhe, der Sehnsüchte und Leidenschaften betrachtet. In den Texten der Neuzeit dient
der Schlaf wieder als Metapher für Tod und Sterben.
Das Vokalquintett Reutlingen besteht seit 1988.
Es ist besetzt mit zwei Sopranistinnen (Doro Panagiotidis, Anke Beckmann), einer Altistin (Antje
Doms), einem Tenor (Ivano Abetini) und einem
Bass (Artur Ferdinand). Es wirkt regelmäßig in
Gottesdiensten mit und ist auch in der Marienkirche des Öfteren zu hören.
Oratorienkonzert am 28. Juni
Der Philharmonia-Chor Reutlingen führt am 28.
Juni um 19 Uhr in der Marienkirche gemeinsam
mit der Württembergischen Philharmonie das
Oratorium „Jan Hus“ von Carl Loewe auf. Die
Leitung hat Martin Künstner.
Stunde der Kirchenmusik am 5. Juli
Am Sonntag, den 5.7. findet um 19 Uhr in der
Marienkirche Reutlingen eine Stunde der Kirchenmusik mit dem Blockflötenensemble unter
Leitung von Katja Riedel statt.
In unterschiedlicher Besetzung vom Solobeitrag
bis zum 30köpfigen Ensemble erklingt Musik von
4
Antonio Vivaldi, Giovanni Gastoldi, Johann Joachim Quantz, Joh. Seb. Bach, Agnes Dorwarth,
und Brian Bonsor. Vom Garkleinflötchen bis hin
zur Kontrabassflöte werden alle Blockflöten der
Blockflötenfamilie zu sehen und zu hören sein.
Zwischen den Musikstücken trägt Renate Hausmann Gedichte vor.
Oratorienkonzert am 18. Juli
Am Samstag, den 18. Juli, 19 Uhr kommen in der
Marienkirche zwei bedeutende Oratorien des 20.
Jahrhunderts zur Aufführung: das „Gloria“ von
Francis Poulenc (1899-1963) und das „Magnificat“ von John Rutter (*1945).
Francis Poulenc gehörte zu der „Groupe des
Six“, die eine eigenständige französische Musik
schaffen wollten, die sich vom Erbe der deutschen Romantik distanziert. Poulencs Kompositionen sind geprägt durch eine eigen- und einzigartige Mischung von Einfachheit und Witz,
tiefer Empfindung und Religiosität. Seine Werke
wurden v.a. in den USA sehr schnell populär.
Auch das „Gloria“ wurde 1961 in Boston uraufgeführt. Schnell wurde es eines der populärsten
Chororatorien des 20. Jahrhunderts. Es verbindet
großartige, heitere und traumhaft schöne Klangwelten zu einem lebendigen Lobpreis.
John Rutter ist derzeit einer der profiliertesten
englischen Chorleiter und Chorkomponisten.
Sein Werk wurde (wegen der traditionellen Tonalität in der kontinentaleuropäischen Fachwelt
geringgeschätzt) v.a. in den USA populär. Das
„Magnificat“ wurde 1990 in der Carnegie Hall
in New York uraufgeführt. Zugrunde liegt dem
Werk der lateinische Magnificat-Text, der durch
ein englisches Gedicht aus dem 16. Jahrhundert
ergänzt wird. Musikalisch verbindet Rutter klassische Musik mit Anleihen aus Jazz und lateinamerikanischer Musik. Die Orchestrierung ist sehr
farbenfroh und die exzellente Chorkomposition
zeigt den erfahrenen Chorleiter. In den letzten
Jahren werden mit steigender Popularität auch in
Fachkreisen zunehmend die hohe Qualität und
der Einfallsreichtum Rutters Musik anerkannt.
Ausführende sind: Isabelle Müller-Cant (Sopran),
Aktuelles
die Kantorei der Marienkirche, das Bachensemble und die Württembergische Philharmonie Reutlingen. Die Leitung hat Torsten Wille.
Karten Vorverkauf (ab Juni): GEA-Konzertbüro
am Markt oder www.kirche-reutlingen.de/karten
Konzert aller Chöre am 26. Juli
Am Sonntag, den 26. Juli findet um 17 Uhr das
Konzert aller Chöre in der Marienkirche statt.
Alle Chöre, die regelmäßig im Matthäus-AlberHaus proben, werden ein oder zwei Stücke zum
Programm beitragen und auch gemeinsam singen. Es gibt also einen bunten Blumenstrauß von
Tönen vom Kinderlied über geistliche Chormusik, Volkslied bis zum Gospel. Im Anschluss wird
zum geselligen Tagesausklang ins Alberhaus eingeladen. Die Leitung haben die Kantoren Torsten
Wille und Michaela Frind, der Erlös des Konzerts
kommt den Fördervereinen zugute.
Reutlinger Orgelsommer mit Jubiläum
Auch 2015 findet in Zusammenarbeit mit der
Stadt Reutlingen wieder der Orgelsommer statt.
Das erste der Konzerte beginnt am Samstag,
den 25. Juli, um 20 Uhr in der Marienkirche
und es ist gleich ein besonderes Jubiläum: Das
200. Konzert des Reutlinger Orgelsommers!
Marienkantor Torsten Wille spielt an der RiegerOrgel ein buntes und virtuoses Programm.
Am ersten Ferientag findet traditionsgemäß das
Familienkonzert des Orgelsommers statt, dieses Jahr am Donnerstag, den 30. Juli, 11
Uhr. Torsten Wille spielt die NussknackerSuite von Tschaikowski, Sabine Großhennig
erzählt dazu die märchenhafte Geschichte.
Während des Orgelsommers (August und September) finden keine Stunden der Kirchenmusik
statt.
Seniorennachmittag im Schützenhaus am Donnerstag, 18. Juni
Für manche Seniorinnen und Senioren sind längere Ausflüge mit Busfahrten zu beschwerlich geworden. Sie laden wir stattdessen zu einem fröhlichen gemeinsamen Nachmittag im Schützenhaus (Markwasen) bei Kaffee und Kuchen (oder auch Wein und Brezeln) und netten Gesprächen und einem
kleinen Programm ein - bei hoffentlich schönem Wetter auf der Terrasse (sonst im Gastraum). Wer mag
kann sich auch einem kleinen Spaziergang im Markwasen anschließen.
Wir freuen uns auf Sie und können Sie bei Bedarf gerne am u.g. Treffpunkt abholen!
Uhrzeit: 14.30 Uhr bis ca. 16.30 Uhr Kosten: für Kaffee und Kuchen (Selbstzahler)
_______________(Anmeldeabschnitt - bitte abtrennen)___________________________________
Anmeldung bitte bis spätestens Dienstag, 9. Juni abgeben:
Gemeindebüro, Lederstr. 81, 72764 Reutlingen, Tel 3124-60, Fax 3124-69
Name, Adresse, Tel: .........................................................................................................................
.........................................................................................................................................................
Abholung (Anmeldung erforderlich):
- an der Leonhardskirche (14 Uhr, Taxi) oder
- an der Bushaltestelle Markwasen (14.15 Uhr, Fußweg 10 Min.)
5
Werbung
6
Gottesdienste
Sonntag, 31. Mai
MK 08.00 Uhr Frühgottesdienst (Dr. Rose)
MK 10.00 Uhr Gottesdienst mit Abendmahl (Dr. Rose)
Sonntag, 7. Juni
MK 08.00 Uhr Frühgottesdienst (Hörnig)
MK 10.00 Uhr Gottesdienst mit Abendmahl (Hörnig)
MK 19.00 Uhr Stunde der Kirchenmusik mit dem Vokalquintett
Sonntag, 14. Juni
MK 08.00 Uhr Frühgottesdienst (Keinath)
MK 10.00 Uhr Gottesdienst (Keinath)
MK 14.00 Uhr Tauf-Gottesdienst (Gallas)
MK 18.00 Uhr Taizé-Gottesdienst (Gallas)
Dienstag, 16. Juni
HL 15.15 Uhr Gottesdienst (Hörnig)
Sonntag, 21. Juni
MK 08.00 Uhr Frühgottesdienst (Dr. Rose)
MK 10.00 Uhr Gottesdienst (Dr. Rose)
MAH 10.30 Uhr Erzählgottesdienst für Kinder (und Eltern)
Freitag, 26. Juni
KB 12.00 Uhr Kindergartenkirche (Keinath)
Sonntag, 28. Juni
MK 08.00 Uhr Frühgottesdienst (Gallas)
MK 10.00 Uhr Gottesdienst mit Taufe (Gallas)
MAH 11.00 Uhr 11-Uhr-Gottesdienst
MAH 18.00 Uhr Abendkirche (Gallas/Team)
Sonntag, 5. Juli
MK 08.00 Uhr Frühgottesdienst (Keinath)
MK 10.00 Uhr Gottesdienst mit Abendmahl (Keinath)
MAH 10.30 Uhr Erzählgottesdienst für Kinder (und Eltern)
MAH 18.00 Uhr Jugendgottesdienst
S/um\S (Team)
MK 19.00 Uhr Stunde der Kirchenmusik mit dem Blockflötenensemble
Sonntag, 12. Juli
MK 10.00 Uhr Gottesdienst zum Schwörtag (Keinath / Knäbler / Dr. Rose)
MAH 10.30 Uhr Erzählgottesdienst für Kinder (und Eltern)
MK 14.00 Uhr Tauf-Gottesdienst (Gallas)
MK 18.00 Uhr Taizé-Gottesdienst (Gallas)
Sonntag, 19. Juli
MK 08.00 Uhr Frühgottesdienst (Hörnig)
MK 10.00 Uhr Gottesdienst mit Taufe
(Hörnig)
MAH 10.30 Uhr Erzählgottesdienst für Kinder (und Eltern)
Dienstag, 21. Juli
HL 15.15 Uhr Gottesdienst (Gallas)
Sonntag, 26. Juli
MK 10.00 Uhr Eine-Gemeinde-Gottesdienst (Gallas)
MK 17.00 Uhr Konzert aller Chöre
MK = Marienkirche
MAH = Matthäus-Alber-Haus
HL = Haus Lindach Champignystraße 5
KB = Kindergarten „Der kleine Brenz“
7
Gruppen, Kreise und mehr...
Andachten, Gottesdienste
Mitarbeiter
Orgel + Gedanken zur Marktzeit
Di, Do und Sa, 12 Uhr, Marienkirche
Friedensgebet Marienkirche
Fr, 17 Uhr, Chorraum der Marienkirche
Berneuchner Gottesdienst
7.7., 19 Uhr, Kapelle Marienkirche
Philippus-Gemeinde Tübingen
Luther. Messe, 12 Uhr, Marienkirche
Sonntag, 7.6., 5.7.
Forum M im Alberhaus
17.6., 19.30 Uhr, Grillfest im Garten
22.7., 21.00 Uhr, Bistro
Kinder und Familien
Erzählgottesdienst für Kinder und Eltern
Sonntag, 10.30 Uhr, Matthäus-Alber-Haus
(nicht in den Schulferien)
Kindergartenkirche „Kleiner Brenz“
Freitag, 26.6., 11.45 Uhr
Eltern-Kind-Gruppe (für Kinder ab 1 Jahr)
Mi, 9.30-11 Uhr, Matthäus-Alber-Haus
Kontakt: Kathrin Schiller, Tel. 670 540
Gesprächsgruppen
Hauskreise
Kontakt: Gisela Kocher, Tel. 37 04 25
Offener Gesprächskreis
Kontakt: Peter Behrens, Tel. 4 71 75
Bibelkreis im Burgholz
Do, 18.6., 16.7., 19.30 Uhr, FES (Kapelle),
Kontakt: Friedrich Länge, Tel. 49 08 85
Frauenkreis
Mo, 20 Uhr, Matthäus-Alber-Haus
13.7.Haljahresabschluss
Ökumenischer Frauenkreis
Donnerstag, 9 Uhr, Aug.-Bea-Haus
11.6., Nach dem Kirchentag –
wir tauschen uns aus
25.6., Ausflug ins Museum der Alltagskultur in
Waldenbuch
9.7., Programmplanung
8
Senioren
Nachmittag für die ältere Generation
Do, 14.30 Uhr, Matthäus-Alber-Haus
18.6., Nachmittag im Schützenhaus
(mit Anmeldung, s.S. 5)
16.7., Tanzen im Sitzen mit Frau Fauser
Chöre im Alberhaus
Kantorei der Marienkirche
Di 19.30 Uhr, Leitung: Torsten Wille
Leonhardskantorei
Mi 20–21.45 Uhr, Leitung: Michaela Frind
Kinderchor „Die Lütten“
Fr 14.15 Uhr: 5-8 Jährige
Fr 15.10 Uhr: Kindergartenkinder mit Eltern
Leitung: Michaela Frind
Kinderchor
Mi 17–18.30 Uhr, Leitung: Michaela Frind
Junges Ensemble
Do 18–19.30 Uhr, Leitung: Michaela Frind
Gospelchor
Do 20 Uhr, Leitung: Michaela Frind
Blockflötenensemble
Leitung: Katja Riedel, Tel. 21264
Sonstige Angebote
Öffnungszeiten der Marienkirche
Sa 10 – 12.30, So 8 – 12 und 15 -17 Uhr
Di – Fr 10 – 17.30 Uhr
Kirchenführung (Marienkirche)
jeweils 1. Sonntag im Monat, 15 Uhr
Gemeindebücherei (FES)
Montag, 14.30 – 17 Uhr
Donnerstag, 16 – 18 Uhr
(In den Schulferien geschlossen)
Gruppen, Kreise und mehr...
Kirchengemeinderat
Matthäus-Alber-Haus, Raum Maria
Donnerstag, 11.6., 9.7., 20 Uhr
Veranstaltungsorte:
-Matthäus-Alber-Haus: Lederstraße 81
-Marienkirche: Wilhelmstraße
-Pfarrsaal: Metzgerstraße 56
-Augustin-Bea-Haus: St.-Wolfgang-Straße 12
-FES: Freie Evangelische Schule,Königsträßle
Aus der Gemeindebücherei
"Bücherkiste"
Sommerzeit - Urlaubszeit
Wir haben die richtige Urlaubslektüre. Viele Romane, Krimis, sowie Kinder- und Jugendbücher warten
darauf, von Ihnen gelesen zu werden. Schauen Sie doch einfach mal rein, wir freuen uns auf Ihren
Besuch. Das Büchereiteam
"Ich bin ein Fremder gewesen und ihr habt mich aufgenommen" (Mt. 25)
Flüchtlinge im ehemaligen Brenz-Gemeindehaus
Seit März diesen Jahres sind Flüchtlinge in den umgebauten Räumlichkeiten des ehemaligen BrenzGemeindehauses untergekommen: Zunächst 2 Familien aus dem Kosovo in der Hausmeisterwohnung,
inzwischen weitere 24 Männer aus unterschiedlichen Herkunftsländern. Die Unterkunft soll bis Ende
des Jahres als Zwischenlösung für die angespannte Raumfrage im Landkreis dienen.
Sehr erfreulich ist, dass sich von Beginn an eine motivierte und engagierte Gruppe Ehrenamtlicher
gefunden hat, die den „Arbeitskreis Asyl BRENZ“ bilden. Wir wollen bei unseren Besuchen durch
Sprachförderung, Alltagsbegleitung und weiteren Aktionen zeigen, dass wir diese Menschen nicht sich
selbst überlassen, sondern sie begleiten und fördern – von Mensch zu Mensch. Uns ist wichtig, dass
jeder Flüchtling bei uns Ansprechpartner findet und sich so ein gutes Miteinander und eine gelingende
Integration verwirklichen lassen.
Haben Sie selbst auch Zeit und Lust, sich – vielleicht auch nur punktuell – einbringen zu wollen?
Gerne können Sie sich auch unverbindlich informieren, ich freue mich auf ihren Anruf oder eine
E-Mail. Zu aktuellen Bedarfen und Anlässen informieren wir auch über die Homepage der Neuen
Marienkirchengemeinde.
Ansprechpartner: Eberhard Schütz (Diakon)
Tel. 07124/373,
[email protected]
9
Wir sind zu erreichen
Gemeindebüro
Lederstr. 81, 72764 Reutlingen
Tel. 0 71 21 / 31 24-60, Fax: 31 24 - 69
Sigrid Masiello, Tel. 0 71 21 / 31 24 - 60
E-Mail: [email protected]
Bjoern Viering, Tel. 0 71 21 / 31 24 - 61
E-Mail: [email protected]
Empfang Matthäus-Alber-Haus
Dimitri Pappamikail, Tel. 0 71 21 - 31 24 - 63
Pfarramt Marienkirche I
Dekan Marcus Keinath
Lederstr. 81, 72764 Reutlingen
Tel. 0 71 21 / 31 24-40, Fax: 31 24 - 49
E-Mail: [email protected]
Pfarrerin beim Dekan
Pfarrerin Christina Hörnig
Tel. 0 71 21 / 31 24 - 43, Fax: 31 24 - 49
E-Mail: [email protected]
Pfarramt Marienkirche II
Pfarrerin Sabine Großhennig
Studiensemester April - Juli
(Vertretung im Pfarramt: Pfarrer Gallas)
Pfarramt Marienkirche III (Geschäftsführung)
Pfarrer Sven Gallas
Aispachstr. 44, 72764 Reutlingen
Tel. 0 71 21 / 42 08 62, Fax: 0 71 21 / 42 08 63
E-Mail: [email protected]
Pfarramt Marienkirche IV
(Vertretung im Pfarramt: Pfarrer Gallas)
Vorsitzender des Kirchengemeinderats
Heinz-Peter Gerstenberg
Im Weingarten 59, 72805 Lichtenstein
Tel. 0 71 29 / 92 21 59
E-Mail: [email protected]
Diakon
Martin Schmid, Lederstr. 81, 72764 Reutlingen
Tel. 0 71 21 / 31 24 - 74 Fax: 31 24 - 79
E-Mail: [email protected]
Spendenkonto
Evangelische Kirchenpflege Reutlingen
IBAN DE65 6405 0000 0000 004848
BIC SOLADES1REU
Kennwort: Neue Marienkirchengemeinde
12
Kirchenmusik
Bezirkskantor Torsten Wille
Lederstraße 81, 72764 Reutlingen
Tel. 0 71 21 / 31 24 - 65
E-Mail: [email protected]
Kantorin Michaela Frind
Kaiserstr. 69, 72764 Reutlingen
Tel. 0 71 21 / 49 27 95,
E-Mail: [email protected]
Organist Mathias Böckmann
Mörikestr. 23, 72762 Reutlingen
Tel. 0 71 21 / 24 07 77, Fax: 28 49 91
Kindergärten
„Der Kleine Brenz”
Brenzstr. 19, 72766 Reutlingen
Tel. 0 71 21 / 1 76 72
Leiterin: Renate Haase
„Pfiffikus”
Ernst-Reuter-Str. 4, 72764 Reutlingen
Tel. 0 71 21 / 49 39 99
Leiterin: Anette Nußbaum
Mesner Marienkirche
Götz Wellhäuser-Frank
Tel. 0 71 21 / 47 92 26 Mob. 0175 / 8 27 73 18
E-Mail: [email protected]
Hausmeister Matthäus-Alber-Haus
Hartmut Knobloch
Tel. 07121 / 31 24 - 64
E-Mail: [email protected]
Impressum
Der Gemeindebrief wird herausgegeben von der
Evangelischen Neuen Marienkirchengemeinde Reutlingen
Redaktion
Sven Gallas (verantwortlich), Heinz-Peter Gerstenberg, Achim
Großmann, Erika Rhiemeier, Björn Viering.
Redaktions- und Anzeigenschluss für die
Juni / Juli Ausgabe 13. 4. 2015
August / September 29.6.2015
Fotos: S. 1 M. Keinath, S. 2,5,9, privat, S. 11 B.Viering
Gestaltung: Ingo Döring
Auflage: 4300
Internet: www.neue-marienkirchen-gemeinde.de
`