Curanum Gevelsberg

CURANUM
Seniorenzentrum Vogelsang
Gevelsberg
Zwischen Sauerland
und Ruhrgebiet
Gute Pflege hat ein Zuhause
das Curanum
Seniorenzentrum Vogelsang
Ein Lächeln heißt, das man
viel richtig gemacht hat
Belegungsmanager
Thomas Maczkowiak
Veranstaltungs- und
Aktivitätsangebote
1
2
Grußwort
Sehr geehrte Leserinnen und Leser, liebe Senioren,
Angehörige und Gäste unseres Hauses.
Wir feiern dieses Jahr ein ganz besonderes Jubiläum hier in Gevelsberg. Vor einem Viertel­
jahrhundert öffnete das CURANUM Seniorenzen­trum Vogelsang in Gevelsberg erstmals seine
­Türen für unsere Senioren. Dieses Ereignis haben wir zum Anlass genommen, eine Jubiläumsbroschüre herauszugeben. 25 Jahre, in denen unsere Einrichtung zu einem festen Bestandteil der
Stadt Gevelsberg geworden ist. Genauso, wie unser Haus für Sie, liebe Senioren, zu einer Heimat
geworden ist.
Seit nunmehr 25 Jahren stellen wir uns hier im
auf Ihre persönliche Situation eingehen. Aber
Haus der tagtäglichen Herausforderung, Senio­
wir laden Sie ein, das CURANUM Seniorenzen­
ren ein würdevolles Zuhause zu ermöglichen,
trum Vogelsang zu besuchen und sich Ihr eige­
in dem sie ein Gefühl von Heimat erlangen. Der
nes Bild zu machen. Sprechen Sie uns an, wir
Umzug in eine Pflegeeinrichtung ist mit vielen
nehmen uns gerne Zeit für Sie. Unser Personal
Veränderungen für den Bewohner, wie auch für
an der Rezeption, der Betreuung, im Restaurant
dessen Angehörige verbunden. Wir wissen, dass
und in der Küche, bis hin zum Pflegepersonal
man ein Zuhause nicht ersetzen kann, aber wir
steht Ihnen jederzeit für Fragen und Anregun­
arbeiten daran, dass unsere Einrichtung eine
gen zur Verfügung. Und nun wünschen wir Ihnen
neue Heimat für Sie werden kann. Professionel­
viel Spaß beim Lesen und Durchblättern dieser
le Pflege zusammen mit einem liebe- und res­
Broschüre. Auf diesem Wege möchten wir uns
pektvollen Umgang mit den uns anvertrauten
auch bei allen Partnern bedanken, die durch
Menschen sind die Voraussetzung für ein wür­
ihre Unterstützung diese Broschüre ermöglicht
devolles Leben im Alter. Und das heißt für unse­
haben.
re Mitarbeiter großes Engagement, Freude am
Tun und Handeln sowie Teamarbeit.
Herzlichst
Mit dieser Jubiläumsbroschüre möchten wir,
grüßt Sie Ihre
das Team vom CURANUM Seniorenzentrum Vo­
Maria Lorenz
gelsang in Gevelsberg nun uns, das Haus und
unsere Arbeit vorstellen. Sie soll Ihnen unsere
Einrichtung näherbringen, zeigen welche Leis­
tungen wir erbringen und was Sie von uns er­
warten dürfen. Natürlich kann diese Broschüre
nur einen kleinen Einblick geben und niemals
3
Grußwort des Bürgermeisters der Stadt Gevelsberg
Liebe Bewohnerinnen und Bewohner,
liebe Angehörige, sehr geehrte
Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter
des Seniorenzentrum Vogelsang,
gute Pflege hat ein Zuhause: Seit einem Vierteljahrhundert steht das CURANUM Seniorenzentrum Vogelsang für
gute und zuverlässige Betreuung im Gevelsberger Ortsteil
Vogelsang und hat sich in diesen Jahren als ein wertvoller
Bestandteil des Gevelsberger Pflegeangebotes etabliert.
Als Bürgermeister der Stadt Gevelsberg gratuliere ich allen
Menschen, die sich mit dem Curanum Seniorenzentrum
verbunden fühlen, herzlichst zum 25-jährigen Bestehen
dieser Einrichtung.
Im Laufe der vergangenen Jahrzehnte hat sich
unsere Gesellschaft enorm verändert. Der de­
mographische Wandel, durch den die früher be­
kannten traditionellen Familienstrukturen nicht
und familiäre Atmosphäre aus. Über die ei­
mehr so vorhanden sind, wie es gerade die äl­
gentliche Pflegearbeit hinaus organisiert die
teste Generation noch kennt, hat dem Pflegewe­
Belegschaft des Hauses immer wieder Feste
sen eine stetige Weiterentwicklung abverlangt.
und abwechslungsreiche Gemeinschaftsange­
Den damit verbundenen Herausforderungen hat
bote ­für­Bewohnerinnen und Bewohner, deren
sich das Curanum Seniorenzentrum Vogel­
­Angehörige und die Nachbarschaft im Ortsteil.
sang mit einem professionellen Pflegekonzept
Ob bei gemeinsamen Feiern wie zu Karneval, an
und qualifizierten, motivierten Mitarbeiterinnen
Grillabenden, Weinfesten und zum Weihnachts­
und Mitarbeitern in den letzten 25 Jahren erfolg­
basar oder bei wiederkehrenden Veranstaltun­
reich gestellt. So bietet das Haus seinen Bewoh­
gen wie Konzerten, Kegelturnieren, Tanzcafés,
nerinnen und Bewohnern vom selbstständigen
Back- und Kochkursen sowie dem regelmäßigen
Wohnen bis zur 24-Stunden-Betreuung auf indi­
Herrenstammtisch – das Gemeinschaftsgefühl
viduelle Bedürfnisse abgestimmte Betreuungs-
im Seniorenzentrum Vogelsang hat in 25 Jahren
und Wohnformen an.
aus einer Wohneinrichtung für Seniorinnen und
Das Leben im Seniorenzentrum Vogelsang
Senioren ein echtes Zuhause im Ortsteil Vogel­
zeich­net sich vor allem durch eine freundliche
sang geschaffen.
4
Zum 25-jährigen Jubiläum des CURANUM Seni­
orenzentrum Vogelsang wünsche ich daher den
Bewohnerinnen und Bewohnern, den Mitarbei­
terinnen und Mitarbeitern sowie der Geschäfts­
führung alles Gute für die Zukunft, eine weiter­
hin so gute Gemeinschaft und einen nahtlosen
Anschluss an die bisherige Erfolgsgeschichte.
Herzlichst Ihr
Claus Jacobi
Bürgermeister
5
Gevelsberg - Zwischen Sauerland und Ruhrgebiet
Gevelsberg in seiner heutigen Form ist eine recht junge Stadt. Erst durch die Gebietsreform vor­
45 Jahren kamen die zahlreichen, bis dahin eigenständigen Weiler und Orte zusammen. Die
Bergbaustadt, deren Geschichte über 1100 Jahre zurückreicht, liegt im Tal der Ennepe, Na­mens­ge­berin des Ennepe – Ruhr – Kreises. Interessant ist, dass Gevelsberg in einer Über­
gangslage ­zwischen dem Ruhrgebiet im Norden sowie dem Sauerland und dem Bergischen Land
im Süden liegt.
Direkt an den Flussauen der Ennepe, im Gevels­
wo aus Sie in wenigen Minuten in die kreisfreie
berger Ortsteil Vogelsang, liegt das ­CURANUM
Stadt Hagen gelangen mit ihren Einkaufsmög­
Seniorenzentrum Vogelsang. Unser Haus ist
lichkeiten und kulturellen Einrichtungen.
umgeben von einem schönen, großzügig an­
Vom selbstständigen und
betreuten Wohnen bis zur
24-Stunden-Betreuung
gelegten Garten, der zum Spazierengehen und
Verweilen einlädt.
Unsere Einrichtung wurde am ersten April 1990
eröffnet, 1993 kam das betreute Wohnen dazu,
1996 noch der beschützende Bereich. Vom
Das CURANUM Seniorenzentrum Vogelsang
Standort aus erreichen Sie verschiedenste Ge­
bie­tet verschiedenste Wohnformen für Senioren
schäfte, Discounter sowie Supermärkte, den
an, vom selbstständigen und betreu­
ten Woh­
Bäcker, ihre Bank, die Post und diverse Apothe­
nen bis zur 24-Stunden-Betreuung. Es stehen
ken bequem zu Fuß. Zur belebten Fußgängerzo­
auf den Stationen insgesamt 156 Pflegeplätze
ne von Gevelsberg mit ihren vielen Geschäften
für Bewohner mit verschiedensten Formen der
und Cafés sowie dem Rathaus fährt ein Bus -
Alterserkrankungen und unterschied­
lichsten
die Linie 524 hält direkt gegenüber des Senio­
Krankheitsbildern zur Verfügung. Davon sind
renzentrums. Ebenfalls zu Fuß erreichbar ist
38 Pflegeplätze in unserem speziellen Wohnbe­
die ­
S-Bahnhaltestelle Gevelsberg-Knapp, von
reich für demenziell erkrankte Bewohner.
„Staedte.Gevelsberg.Panorama“ von Ennepetaler86
- Eigenes Werk mehr auf www.fabianb.de.
Lizenziert unter CC BY-SA 3.0 über Wikimedia Commons
6
Das selbständige und betreute Wohnen
Das Seniorenzentrum Vogelsang verfügt in ei­
Und falls Sie mehr Hilfe benötigen und zu uns
nem separaten Gebäude über zwölf schmucke
in den stationären Bereich wechseln möchten,
Appartements in Größen zwischen 28 und 44
werden Sie bevorzugt behandelt und können so
Quadratmetern mit unterschiedlichen Grund­
nahtlos zu uns in den stationären Bereich zie­
rissen. Unsere Appartements lassen keine
hen. Senioren, die gerne die Annehmlichkeiten
Wünsche offen. Sie entsprechen den modernen
und Vorteile in einem betreuten Appartement
Vorstellungen von einem exklusiven Seniorenru­
nutzen möchten, haben die Wahl zwischen zahl­
hesitz und sind ausgestattet mit:
reichen Serviceleistungen. So steht Ihnen ein
Friseur sowie die Fußpflege zur Verfügung. Wei­
• Barrierefreiem und seniorengerechtem terhin können Sie folgende Leistungen gerne in
Badezimmer
Anspruch nehmen: • Balkon oder Terrasse
• Frühstück, Mittag- und Abendessen • Einfach regulierbarer Zentralheizung
• Türen ohne Schwellen
im Speisesaal des Seniorenzentrums
• Nachmittagskaffee
• Kompletter Küchenzeile • Hausreinigung
mit Kühlschrank, Kochfeld und Spüle
• Satellitenfernsehen und Telefonanschluss
• Zimmer-, Hausmeister- und Wäscheservice
• großen, hellen Fenstern • Fahrdienste, Arztbegleitung und Einkaufshilfen
und Fenstertüren mit Sprossen
• Aufzug vom Keller bis zum Obergeschoss
Und natürlich können Sie jederzeit am
• Waschküche mit Waschmaschine abwechslungsreichen Veranstaltungsangebot
und Trockner
unseres Hauses teilnehmen.
• Sicherheitsschloss und Türspion
Im Betreuten Wohnen besteht
die Möglichkeit der Tierhaltung.
Das umfangreiche Serviceangebot sorgt dafür,
dass Ihnen die kleinen täglichen Sorgen abge­
nommen werden können. Die freundlichen Mit­
arbeiter des Hauses helfen, auch Ihre persön­
lichen Probleme zu lösen. Sie sind für Sie da,
wann immer Sie sie brauchen. Unsere Service­
angebote können Sie individuell ganz nach Be­
darf abrufen.
7
Überschrift
8
Ein Lächeln heißt, dass man viel richtig gemacht hat
Thomas Maczkowiak
Belegungsmanager
Seit dem ersten März 2008 arbeite ich hier im
CURANUM Seniorenzentrum Vogelsang als Be­
legungsmanager. Mein Herz für die Arbeit mit
älteren Menschen habe ich, ein diplomierter Pä­
dagoge, während meines Zivildienstes in einer
geriatrischen Tagesklinik entdeckt. Vor allem
die Tatsache, dass ich jeden Tag mit einer neuen
Situation, mit neuen Menschen und Problemen
konfrontiert bin, macht den Reiz meiner Arbeit
aus. Und diese Arbeit, vor allem mit den Men­
schen ist spannend.
Bei uns heißt es immer, „Wir können kein Zuhause
ersetzen, sind aber mit vollsten Kräften bemüht,
unseren Bewohnern ein stilvolles, liebevolles
neues Zuhause zu bieten“. Das ist eine enorme
Herausforderung, der wir uns hier im Haus je­
zu entwickeln. Es herrscht also kein Stillstand.
den Tag aufs Neue stellen. Als Belegungsmana­
Und neben unseren Bewohnern liegt es auch
ger habe ich ein breites Tätigkeitsfeld. Da geht
in meiner Verantwortung, den Kontakt zu den
es zunächst einmal um die Aufnahme, um die
Medien, aber auch den Kassen, der Sozialver­
Information und Beratung von Interessenten für
sicherung und Ärzten aufrechtzuerhalten. Aber
einen Heimplatz, um die Besichtigung unserer
auch die Organisation größerer Veranstaltungen
Einrichtung, die Vorbereitung für den Umzug und
in unserem Haus, wie beispielsweise das Som­
das individuelle, biografiebezogene Pflege- und
merfest, Vorträge und Auftritte von Künstlern
Betreuungskonzept, das erstellt werden muss.
fallen in meine V
­ erantwortung. Dabei läuft nicht
Gerade jetzt stehen wir aber vor einer enormen
immer alles glatt. Aber wie meine Kollegen hier
Herausforderung, denn die Bewohnerstruktur
im Haus, bin auch ich offen für Anregungen und
in Seniorenzentren ist im Begriff sich zu verän­
Kritik. Die bietet Gelegenheit, sich zu verbessern
dern. Uns erwartet eine „neue“ Generation äl­
und weiter zu entwickeln. Aber wenn man ein
terer Menschen, die anders sozialisiert sind als
Lächeln auf dem Gesicht der Bewohner sieht,
die Generationen zuvor. Darauf gilt es sich ein­
weiß man, dass man vieles richtig gemacht hat.
zustellen und ­immer neue Konzepte und Ideen
Dafür a
­ rbeiten wir. ­
9
25 Jahre Curanum
10
Seniorenzentrum Vogelsang
11
12
Senioren fühlen sich wohl ...
Spaß im Umgang mit Menschen
Manuela Markert,
seit 25 Jahren in unserem Haus
Eine der dienstältesten Pflegekräfte unseres
Hauses ist Manuela Markert. Am ersten Juni
1990 begann die gelernte Apothekenhelferin
in unserem Haus als Altenpflegerin. Bei ei­
... im Curanum Seniorenzentrum Vogelsang
nem Praktikum in der Becher-Stiftung hatte
­Manuela Markert festgestellt, dass sie sich in
der Pflege wohl fühlt. „Nach meiner Ausbildung
Wir wissen, dass sich die Seniorinnen und Se-
zur Apothekenhelferin entschloss ich mich, in
nioren in unserem Hause wohlfühlen. Umso
einen pflegerischen Beruf zu gehen, weil dort
mehr freuen wir uns, dass uns das nun von ei-
viele Kräfte gebraucht wurden“, erinnert sich
ner unabhängigen Stelle bestätigt worden ist.
­Manu­ela Markert. „Der Umgang mit Menschen
Respektvoller Umgang, Selbstbestimmung und
und die Pflege bereiten mir viel Freude“. So be­
Teilhabe am gesellschaftlichen Leben sind für
gann sie 1988 die Ausbildung zur Altenpflegerin,
die Bewohner in unserer Einrichtung jederzeit
wie diese Arbeit damals noch bezeichnet wur­
gewährleistet. Das bestätigt die Urkunde mit
de. Gleich die erste Bewerbung führte Manuela
dem grünen Haken, die von der gemeinnützigen
Markert in unser Haus, wo sie ein halbes Jahr
Heimverzeichnis-GmbH für Lebensqualität im
nach der Eröffnung anfing.
Alter und Verbraucherfreundlichkeit verliehen
„Im Schnitt sind wir auf Station für 42 Bewoh­
wurde. Gesellschafter der Heimverzeichnis-
ner zuständig. Was aber durchaus Probleme
GmbH ist die BIVA, die einzige unabhängige und
darstellt, vor allem früher gab es noch mehr
bundesweite Interessenvertretung von Heimbe­
als die doppelte Zahl an Pflegekräften. Aber der
wohnerinnen und Heimbewohnern. Dem Gut­
Zusammenhalt der Mitarbeiter und die Kommu­
achter stand unser Haus mehrere Stunden offen.
nikation haben einfach gestimmt“, so unsere
Er hat dabei ausführlich mit der Einrichtungslei­
Mitarbeiterin, die noch immer gerne in unserem
tung und dem Bewohnerbeirat gesprochen, am
Haus arbeitet und sich um unsere Bewohner
Mittagessen teilgenommen und sich das ganze
kümmert.
Haus sowie einzelne Zimmer angeschaut.
13
Gute Pflege hat ein Zuhause ...
Die Pflegestationen und Wohnbereiche
für die stationäre Dauerpflege
Wer vollstationäre Pflege benötigt, sei es längerfristig oder auch für die Kurzzeit- bzw. Verhinderungspflege, ist im Curanum Seniorenzentrum Vogelsang gut aufgehoben. In den Pflegestationen versorgen bestens qualifizierte Pflegekräfte jeden Bewohner nach seiner Biografie, Persönlichkeit und seinen individuellen Ansprüchen – rund um die Uhr. Wir sind stolz auf die Qualität der
Pflege in unserem Haus. Es herrscht ein freundliches Ambiente mit geräumigen, hellen Zimmern
und angenehmer Klimatisierung. Stationsküche und Gemeinschaftsräume sowie die Teilnahme
an aktivierenden Angeboten ermöglichen ein geselliges Miteinander.
Für die Bewohner stehen 156 Pflegeplätze im
Sonderpflege - der beschützende Bereich
vollstationären Bereich zur Verfügung. Hier
Im Bereich der vollstationären Pflege ist auch
kümmert sich unser Pflegepersonal auf den
unser beschützender Bereich untergebracht.
Stationen sowie dem beschützenden Bereich
Senioren, die an Demenz erkrankt sind und des­
mit seinen 38 Betten rund um die Uhr um Sie.
halb eine besondere Pflege und ein behütetes
Dafür sorgen qualifizierte Fachkräfte, Ergo­
Wohnen benötigen, bieten wir hier im C
­ URANUM
therapeuten, Alltagsbegleiter und Sozialpä­
da­
Seniorenzentrum ein neues Zu­hause.
gogen. Im stationären Bereich ist sowohl Kurz-
Langjährige pflegerische Erfahrung im Umgang
und Verhinderungspflege möglich.
mit gerontopsychiatrisch veränderten Bewoh­
nern hat unser Fachpersonal zu kompetenten
Kurzzeitpflege
Begleitern unserer Senioren im beschützenden
Häufig wird diese Kurzzeitpflege für einen pfle­
Wohnbereich werden lassen.
gebedürftigen Menschen sehr kurzfristig benö­
Persönliches Engagement und Motivation sind
tigt. Dies ist der Fall, wenn ein alleinstehender
der Motor für fortlaufend zielgerichtete Weiter­
Mensch nach einem Krankenhausaufenthalt
entwicklung in der Pflege und Betreuung. Unser
noch pflegebedürftig ist und sich nicht alleine
Ziel ist es, Menschen mit einer eingeschränkten
versorgen kann. Auch wer zu Hause gepflegt
Alltagskompetenz ein optimales Wohnumfeld zu
wird, hat Anspruch auf einen, befristeten, Pfle­
bieten. Vor dem Hintergrund der neuesten ge­
geplatz, wenn der Partner erkrankt oder selbst
rontopsychiatrischen Standards begleiten wir
stationär aufgenommen werden muss. Oder
unsere Bewohner aktivierend und individuell. Im
wenn die pflegenden Angehörigen in Urlaub
Rahmen ihrer Fähigkeiten erhalten die Senioren
fahren wollen und ihr Familienmitglied versorgt
unter Anleitung unserer Ergotherapeuten und
werden muss.
Alltagsbegleitern die Möglichkeit, kleine Aufga­
14
... Das Curanum Seniorenzentrum Gevelsberg
Selbstwertgefühl zu stabilisieren und zu fördern.
Es fährt (k)ein Bus
nach nirgendwo
Wir versuchen, in unserem beschützenden
In Zusammenarbeit mit dem Verein „Würde im
Wohn­
bereich mit einer speziell angepassten
Alter“ aus Schwelm konnten wir im Garten un­
Ausstattung einen Lebensraum zu schaffen, der
serer Einrichtung eine überdachte Bushalte­
individuell auf die Bedürfnisse der Erkrankten
stelle mit Sitzbank sowie einer echt wirkenden
zugeschnitten ist. Ein Raum, der den Bewoh­
Fahrplantafel und originalgetreuem Haltestel­
nern besondere Entspannung und Beruhigung
lenschild aufstellen. Die „therapeutische Bus­
bietet und in dem sie sich zurechtfinden. Ein ei­
haltestelle” baut für unsere dementen Bewohner
gener, beschützter Gartenbereich ermöglicht es
eine Erinnerungsbrücke in vergangene Zeiten.
den Bewohnern, sich auch im Freien aufzuhal­
Die Haltestelle ist ein Ort der Begegnung, an
ten und sich nach Lust und Laune zu beschäf­
dem unruhige Bewohner zur Ruhe kommen. Oft
tigen. Speziell geschulte Pflegefachkräfte mit
haben wir Bewohner, die aus ihrer Erinnerung
gerontopsychiatrischer Zusatzausbildung sind
heraus plötzlich loswollen, weil sie meinen, zur
in diesem Bereich tätig, um eine optimale Be­
Arbeit zu müssen oder dem Mann das Essen ko­
treuung und Tagesgestaltung für und mit den
chen wollen.
ben in Haus und Garten zu übernehmen, um ihr
Bewohnern zu gewährleisten.
15
Veranstaltungs- und Aktivitätsangebote
Im CURANUM Seniorenzentrum Vogelsang treffen sich Menschen mit vielseitigen Interessen. Ob
Sie nun die geistige oder lieber die sportliche Herausforderung mögen, die gemütliche Gesprächsoder eine Spielrunde – unser Haus bietet Ihnen eine Fülle von Veranstaltungen und Aktivitäten.
Lustige Musikanten oder lieber erstklassige So­
Wir feiern feste und gerne
listen? Konzerte, Diaschauen und cineastische
Von jeher wird in unserem Haus gerne und fröh­
Meisterwerke stehen bei uns ebenso auf dem
lich gefeiert. So begrüßen wir das neue Jahr mit
Programm wie Gesprächsrunden zum aktuellen
einer ausgelassenen Silvesterfeier und laden
Zeitgeschehen und Vorträge sowie Referate zu
zum Neujahrsempfang. Weiter geht es über den
interessanten und wichtigen Themen.
Karneval, den Osterbasar und das Frühlingsfest
Oder wollen Sie sich lieber selbst verwirklichen
bis zu Grillabenden im Sommer, Weinfesten und
- wie wäre es mit kunsttherapeutischen Ange­
dem Weihnachtsbasar - wir nutzen die Gelegen­
boten und gemeinsamen Koch- und Backex­
heiten für schöne gemeinsame Feste. Und na­
perimenten? Für unsere Männer reservieren wir
türlich sind dazu auch Angehörige und unsere
regelmäßig den Herrenstammtisch.
Nachbarn herzlich eingeladen.
16
17
Anzeigen
18
Impressum
Herausgeber:
NALLMAG
Hiebelerstr. 5a
87629 Füssen
Telefon: 08362 / 7517
Telefax: 08362 / 5054611
CURANUM Seniorenzentrum Vogelsang
Hagener Str. 367 - 371
58285 Gevelsberg
E-Mail: [email protected]
Internet: www.nallmag.de
Telefon: 02332 / 665 0
Telefax: 02332 / 665 255
Projekt- u. Redaktionsleitung: Michele Neumann
Gestaltung/Layout: Wanja Riemann
Texte: Oliver Sommer, Maria Lorenz, Claus Jakobi
Fotorechte: CURANUM Seniorenzentrum Vogelsang,
André Sicks
E-Mail: [email protected]
Internet: www.curanum.de
www.curanum-seniorenzentrum-gevelsberg.de
Nachdruck nur mit vorheriger schriftlicher
Ge­nehmigung von NALLMAG. Stand April 2015
Mitglied der CURANUM Pflegeexperten Gruppe
19
Wir freuen uns auf Ihren Besuch!
`