Das Komplette Kreisjournal als 1 PDF finden Sie hier!

AMTSBLATT DES VOGTLANDKREISES
25.04.2015 · Ausgabe April · 20. Jahrgang · www.vogtlandkreis.de
Vogtländische Seniorenwoche vom 25. bis 29. Mai
mit abwechslungsreichem Programm
Aktiv und fit bis ins hohe Alter
Noch bevor der Deutsche Seniorentag im Juli in Frankfurt am
Main startet, werden die vogtländischen Seniorinnen und Senioren
im Frühling zeigen, wie aktiv und
kreativ man im Alter hier bei uns
im Vogtland ist.
Die Vogtländische Seniorenwoche
findet vom 25. bis 29. Mai in
Plauen statt und wird am Pfingstmontag mit einer Wanderung vom
Fuchsloch zum Parktheater mit
Musik und guter Unterhaltung am
Zielort eröffnet. „Wir wollen mit
der Wanderung die ganze Familie
vom Enkel bis zum Senior ansprechen“, wünscht sich die Organisatorin und Seniorenbeauftragte des
Vogtlandkreises Dagmar Nauruhn
eine breite Resonanz. Sie hatte
schon die Seniorenwochen im
Göltzschtal 2011 und im Nördlichen Vogtland 2013 organisiert.
Der Dienstag gibt Senioren die
Möglichkeit, sich im Betriebshof
der Plauener Straßenbahn umzuschauen und mit Bussen sowie
neuer Straßenbahn Sicherheit für
den Fahrgast zu testen.
Nach dem Besuch des Haltepunk-
tes „Mitte“ können im Rathaus
Fragen zu Verkehrsbedingungen
im ländlichen Raum geklärt werden und die Kraftfahrer werden in
einer Verkehrsteilnehmerschulung
60+ schlau gemacht.
Am Mittwoch haben die Häuser
Quartier 30, Vogtlandmuseum,
Verdi, Mehrgenerationenhaus und
andere mit tollen Aktionen, Vorträgen, Lesungen usw. für alle Interesseierten geöffnet.
Die Plauener Pflegeheime und Anbieter von seniorengerechtem und
betreutem Wohnen öffnen am
Donnerstag ihre Türen. Die Mitarbeiter sind für Besichtigungen, Gespräche und Beratungen bereit.
Wohnungsbaugesellschaften, private Vermieter, Seniorenheime und
Pflegedienste werden ihre Angebote unterbreiten. Zudem ist ein
Forum geplant, das die Thematik
„Lebensräume“ beleuchten wird.
Außerdem werden so genannte
Hilfssysteme für Wohnen im Alter
vorgestellt. In der Jugendherberge
„Alte Feuerwache“ beginnt um 15
Uhr ein Forum zum Wohnen im
Alter.
Der Abschlusstag am Freitag, dem
29. Mai, wird im Gelände der Freizeitanlage Syratal und im Schalander der Sternquellbrauerei bunt, aufund anregend auf der Suche nach
neuen Hobbys gestaltet. Dazu wird
auch das Tierheim Plauen einen
„Tag der offenen Tür“ anbieten.
Der Seniorenwoche vorgelagert ist
ein Wettbewerb „Senioren basteln
für Kinder“. „Hier sind bis jetzt
schon viele nützliche Dinge entstanden“, will Nauruhn noch nicht
alles verraten. Auf alle Fälle werden die besten Arbeiten am Eröffnungstag im Parktheater mit Prämien bedacht und alle Arbeiten im
Anschluss an die Seniorenwoche
in Ausstellungen im Vogtlandkreis
gezeigt. Noch bis zum 8. Mai können entsprechende Arbeiten bei
untenstehender Adresse abgegeben
werden.
Anmeldungen und Fragen können
an die Seniorenbeauftragte, Dagmar Nauruhn, Neundorfer Straße
94/96, 08523 Plauen, Telefon:
03741 329-3399 oder per E-Mail:
[email protected]
gerichtet werden.
Bitte beachten Sie im Innenteil (Seite 16) die Stellenausschreibung des Landratsamtes.
Anzeige
Julia und Bastian Schmalfuß mit Hund Luke aus Eich und
André Glöckner, Leiter Baufinanzierung der Sparkasse Vogtland
Miteinander wachsen.
Wir helfen Ihnen, Ihre Wünsche zu erfüllen.
Sicher und nachhaltig.
Wenn’s um Geld geht
Sparkasse
Vogtland
Seite 2
Datum
05. 05. 2015
07. 05. 2015
08. 05. 2015
09. 05. 2015
11. 05. 2015
11. 05. 2015
13. 05. 2015
15. 05. 2015
15. 05. 2015
18. 05. 2015
19. 05. 2015
20. 05. 2015
21. 05. 2015
22. 05. 2015
23. 05. 2015
23. 05. 2015
23. 05. 2015
26. 05. 2015
26. 05. 2015
27. 05. 2015
27. 05. 2015
28. 05. 2015
28. 05. 2015
LANDKREIS-MOSAIK
Blutspendetermine Vogtlandkreis
im Monat Mai 2015
Ort
Plauen, DRK-Blutspendedienst; Röntgenstraße 2 a
Pausa, Rathaus; Neumarkt 1
Thoßfell, Talsperrenschule; Hauptstraße 41
Markneukirchen, Förderschule; Wohlhausener Straße 10
Lengenfeld, G.-E.-Lessing-Oberschule; Schulstraße 2 a
Bergen, Rathaus; Falkensteiner Straße 10
Neumark, Grundschule; Oberneumarker Straße 3
Weischlitz, GLOBUS Vogtlandcenter; Taltitzer Straße 80
Bad Brambach, Ebel-Klinik; Christian-Schüller-Straße 14
Reichenbach, Krankenhaus; Plauensche Straße 37
Reichenbach, Weinhold-Schule; Weinholdstraße 14
Jößnitz, Bürgerhaus; Plauensche Straße 3
Auerbach, AWO Seniorenzentrum; Eisenbahnstraße 14
Reuth, Schule; Bahnhofstraße
Auerbach, DRK-Geschäftsstelle; Bahnhofstraße 24
Adorf/V. Grundschule; Kirchplatz 10
Klingenthal, Feuerwache 1; Talstraße 22
Klingenthal, FFW-Wache 3; Gutenbergstraße 2
Oelsnitz/V., Gymnasium; Melanchthonstraße 11
Mylau, Grundschule; Heubnerring 1
Schöneck, Freiwillige Feuerwehr; Geschwister-Scholl-Straße 1
Pöhl, Sporthalle Jocketa; Jocketa – Bergstraße 26
Auerbach, DRK-Geschäftsstelle; Bahnhofstraße 24
Am 8. Mai ist Weltrotkreuztag –
von
07:00
14:00
16:00
08:30
14:30
15:00
14:30
13:30
16:00
13:30
15:00
16:00
12:30
16:00
08:30
09:00
09:00
14:30
14:30
15:00
14:00
16:00
14:30
bis
18:30
19:30
19:00
12:00
19:00
18:00
18:00
18:00
19:00
17:00
19:00
19:00
15:30
19:00
12:00
12:00
12:00
18:30
19:30
19:00
19:00
19:00
19:00
die Blutspende beim DRK führt den Grundgedanken
des Rotkreuzgründers Henry Dunant fort
Die Rotkreuz- und Rothalbmondbewegung ist die größte humanitäre Organisation der Welt. Der
Weltrotkreuztag am 8. Mai erinnert
an den Geburtstag von Henry Dunant, den Gründer der Internationalen Rotkreuz- und Rothalbmondbewegung. Seit 1984 wird der
„Weltrotkreuz- und Weltrothalbmondtag“ international an diesem
Tag begangen.
Auf Dunants Vorstellung von Humanität und der Idee, dass Menschen ihren Mitmenschen helfen,
die in Not geraten sind – ungeachtet von Herkunft, Religion und
11. 05. 2015
12. 05. 2015
13. 05. 2015
21. 05. 2015
26. 05. 2015
Hautfarbe – beruht die Gründung
des Roten Kreuzes. Getreu der Idee
Dunants lebt die Rotkreuz- und
Rothalbmondbewegung vom ehrenamtlichen Engagement der Freiwilligen Helfer.
wesen in der Bundesrepublik
eine wichtige Funktion. Die uneigennützige Blutspende beim
DRK ist humanitäres Handeln
und ein Akt der sozialen Verantwortung.
Innerhalb der Rotkreuzfamilie Machen Sie mit! Kommen SIE zur
obliegt dem DRK-Blutspende- Blutspende.
Sitzungen des Kreistages und der Ausschüsse
Krankenhausausschuss; Rodewisch, Klinikum Obergöltzsch
Bildung, Kultur und Sport; Plauen, kleiner Sitzungssaal
Wirtschaft, Verkehr, Tourismus; Plauen, kleiner Sitzungssaal
Haushalt und Finanzen; Plauen, kleiner Sitzungssaal
Umwelt, Bau, Vergabe u. Landwirtschaft; Plauen, kleiner Sitzungssaal
Änderungen vorbehalten! Aktuellster Sitzungsplan unter www.vogtlandkreis.de!
17:00 Uhr
17:00 Uhr
17:00 Uhr
17:00 Uhr
17:00 Uhr
IMPRESSUM
Kreis-Journal Vogtland – Amtsblatt des Vogtlandkreises
Herausgeber:
Nichtamtlicher Teil:
Anzeigensatz:
Landratsamt Vogtlandkreis
Printwerbung
at-media Marketing GmbH
und
Thomas Bunzel
Reinsdorfer Straße 53
Printwerbung Thomas Bunzel
Dehleser Straße 11 A
08527 Plauen
Öffentliche Bekanntmachungen 08538 Reuth
E-Mail: [email protected]
und Veröffentlichungen der
Tel.: 037435 5710
Druck:
Landkreisverwaltung (S. 1 – 20) E-Mail: [email protected] Frankenpost Verlag GmbH
Landratsamt Vogtlandkreis
Poststraße 9/11
Neundorfer Straße 94/96
Redaktion/Satz/Verkauf:
95028 Hof
08523 Plauen
Printwerbung
Vertrieb:
verantwortlich
Thomas Bunzel
Verlag Anzeigenblätter GmbH
Landrat Dr. Tassilo Lenk
Dehleser Straße 11 A
Chemnitz
Redaktion:
08538 Reuth
Brückenstraße 15
Pressesprecherin Kerstin Büttner Tel.: 037435 5710
09111 Chemnitz
Tel.: 03741 392-1041
Fax: 037435 51611
Auflage: 134.000 Exemplare
Fax: 03741 392-41041
E-Mail: [email protected] Nächste Ausgabe: 23. 05. 2015
E-Mail: [email protected] verantwortlich Thomas Bunzel
Redaktionsschluss: 11. 05. 2015
Die komplette Ausgabe des Kreis-Journals finden Sie auch unter www.vogtlandkreis.de.
Das Amtsblatt wird kostenlos an die Haushalte des Vogtlandkreises verteilt. Es kann auf Antrag beim Printwerbung
Thomas Bunzel / Kreis-Journal Vogtland, Dehleser Straße 11 A, 08538 Reuth, zu einem Preis von 24,00 Euro / Jahr
abonniert oder einzeln zu einem Preis von 2,00 Euro erworben werden.
Für die Richtigkeit der Beiträge sind die Autoren verantwortlich. Die Beiträge geben die Meinung der Autoren, jedoch
nicht unbedingt die Ansicht der Redaktion wieder. Nachdruck nur mit Genehmigung und unter Angabe der Quelle.
KJ 4/2015
Tourenplan der Fahrbibliothek
Monat Mai 2015
04. 05.: Bad Brambach, Grundschule
Leubetha, Bushaltestelle
Wohlbach, Bushaltestelle
Hermsgrün, Pension Rudert
05. 05.: Jößnitz, Pflegeheim
Jößnitz, Schule
06. 05.: Weischlitz, Grundschule
Weischlitz, Mittelschule
Weischlitz, Turnhalle
Weischlitz, Tankstelle
Weischlitz, Bahnhofstraße
07. 05.: Tirpersdorf, Am Anger
Kottengrün, Buswendeschl.
Lottengrün, Spielplatz
Großfriesen, Str. Windberg
08. 05.: Herlasgrün, Bauhof Gem.
Thoßfell, Grundschule
11. 05.: Limbach, Grundschule
Limbach, Markt
12. 05.: Reumtengrün, Grundschule
Ellefeld, Grundschule
Hohengrün, Am Altenheim
Beerheide, Kita
13. 05.: Schneidenbach, Dorfplatz
Hauptmannsgrün, Grundsch.
Schönbrunn, Fa. Entlackung
18. 05.: Krebes, Grundschule
Grobau, Bushaltestelle
Mißlareuth, Dorfplatz
Rodersdorf, Dorfplatz
19. 05.: Mehltheuer, Grundschule
Schönberg, Bahnhof
Leubnitz, Schloss
20. 05.: Plauen, Landratsamt
Neundorf, Grundschule
Weischlitz, Bahnhofstraße
Geilsdorf, Bushaltestelle
21. 05.: Bergen, Feuerwehrhaus
Werda, Schule
Kottengrün, Buswendeschl.
22. 05.: Ruppertsgrün, Kirche
Jocketa, Bahnhof
26. 05.: Bobenneukirchen, Grundsch.
Eichigt, Grundschule
Triebel, Kita
Triebel, Feuerwehrhaus
Tirschendorf, Feuerwehrh.
27. 05.: Grünbach, Turnhalle
Altmannsgrün, Feuerwehrh.
Pfaffengrün, Dorfmitte B 173
28. 05.: Dorfstadt, Grundschule
Theuma, Grundschule
Neuensalz, Feuerwehrhaus
Zobes, Bushaltestelle
von 09:00 Uhr bis 12:00 Uhr
von 13:00 Uhr bis 13:30 Uhr
von 14:00 Uhr bis 15:00 Uhr
von 15:15 Uhr bis 16:00 Uhr
von 10:00 Uhr bis 11:00 Uhr
von 11:30 Uhr bis 16:30 Uhr
von 09:00 Uhr bis 11:45 Uhr
von 12:00 Uhr bis 12:45 Uhr
von 13:00 Uhr bis 13:30 Uhr
von 13:45 Uhr bis 14:15 Uhr
von 14:30 Uhr bis 15:45 Uhr
von 12:00 Uhr bis 13:15 Uhr
von 13:30 Uhr bis 15:00 Uhr
von 15:30 Uhr bis 16:00 Uhr
von 16:30 Uhr bis 17:15 Uhr
von 10:00 Uhr bis 10:45 Uhr
von 11:30 Uhr bis 12:30 Uhr
von 09:00 Uhr bis 13:00 Uhr
von 13:30 Uhr bis 15:30 Uhr
von 10:00 Uhr bis 12:00 Uhr
von 12:45 Uhr bis 13:45 Uhr
von 14:10 Uhr bis 14:20 Uhr
von 14:30 Uhr bis 15:00 Uhr
von 09:15 Uhr bis 09:45 Uhr
von 10:30 Uhr bis 14:00 Uhr
von 14:30 Uhr bis 15:30 Uhr
von 10:00 Uhr bis 12:00 Uhr
von 13:00 Uhr bis 13:30 Uhr
von 14:15 Uhr bis 15:00 Uhr
von 15:30 Uhr bis 16:00 Uhr
von 08:15 Uhr bis 12:30 Uhr
von 13:30 Uhr bis 14:15 Uhr
von 15:00 Uhr bis 16:00 Uhr
von 08:00 Uhr bis 08:45 Uhr
von 09:30 Uhr bis 12:00 Uhr
von 12:45 Uhr bis 13:45 Uhr
von 14:45 Uhr bis 15:45 Uhr
von 11:45 Uhr bis 12:15 Uhr
von 13:30 Uhr bis 15:15 Uhr
von 15:45 Uhr bis 17:30 Uhr
von 10:30 Uhr bis 11:00 Uhr
von 11:30 Uhr bis 12:30 Uhr
von 09:00 Uhr bis 10:45 Uhr
von 11:15 Uhr bis 13:15 Uhr
von 13:45 Uhr bis 14:00 Uhr
von 14:15 Uhr bis 14:45 Uhr
von 15:15 Uhr bis 16:00 Uhr
von 08:30 Uhr bis 11:30 Uhr
von 12:30 Uhr bis 13:15 Uhr
von 14:00 Uhr bis 15:00 Uhr
von 08:00 Uhr bis 11:00 Uhr
von 12:00 Uhr bis 14:00 Uhr
von 15:00 Uhr bis 15:45 Uhr
von 16:00 Uhr bis 17:00 Uhr
Frauenschutzwohnung im Vogtlandkreis
ist unter 0173 3720260 rund um die Uhr erreichbar!
Wernesgrüner Straße 32
08228 Rodewisch
Tel. 03744 368148 / Fax 03744 368149
KJ 4/2015
LANDKREIS-MOSAIK
Seite 3
Landrat Dr. Tassilo Lenk beruft weitere fünf Wirtschafts-Botschafter des Vogtlandes
Das Vogtland als „Wohlfühlraum“ verstehen
Mit Dr. Hartmut Wittkopf, Econtrol Glas GmbH & Co. KG Oberlosa, Jan-Eric Kunze, IK Elektronik
GmbH Muldenhammer, Hans-Jürgen Stüber, pitcom GmbH Plauen,
Gerhard Liebscher, Vosla GmbH
Plauen, und Dr. Marc Kusche von
der Wernesgrüner Brauerei AG,
konnte Landrat Dr. Tassilo Lenk
beim Jahrestreffen der WirtschaftsBotschafter des Vogtlandkreises im
Adorfer Unternehmen GEWA music fünf neue Mitstreiter berufen.
„Mit ihren ganz persönlichen Kontakten und ihrer Überzeugung begeistern sie Menschen von den Vorzügen des Vogtlandes als Investitionsstandort aber auch als attraktiver
Lebens- und Arbeitsraum“, verweist der Landrat auf den tieferen
Sinn der Wirtschafts-Botschafter
für das Vogtland.
In seiner emotional geprägten Begrüßungsrede bat der Kreischef um
noch mehr Engagement, wenn es darum geht, besonders junge Menschen
für unser Vogtland zu begeistern.
Dafür wurden in den zurückliegenden Jahren, Dank auch der Unterstützung der Wirtschafts-Botschafter, mit dem Erreichen einer niedrigen Arbeitslosenquote, einer hohen
Beschäftigungsquote, einem hohen
Qualifizierungstand der Arbeitnehmerschaft und der höchsten Investitionsrate pro Einwohner im Freistaat
Sachsen, gute Voraussetzungen geschaffen, so der Kreischef.
ländischen Musikwinkel Adorf gegründet, siedelte die Firma infolge
der Kriegswirren nach 1945 in das
bayerische Mittenwald um. Mit der
politischen Wende 1989 im Osten
Deutschlands gab es für die Unternehmensführung nur eines: „Das
Vogtland ist die Zukunft für uns.“
Bis heute habe man diese Entscheidung nicht bereut. GEWA beliefert
heute 7000 Fachgeschäfte mit
hochwertigen Musikinstrumenten
aller Art. 180.000 Sendungen jährlich werden nach ganz Europa und
Übersee verschickt. Zum Lieferprogramm gehören 41.000 verschiedene Artikel. 250 Mitarbeiter
erwirtschaften einen jährlichen
Umsatz von 75 bis 80 Millionen
Mit einer sehr guten Bilanz konnte
daran GEWA-music-Geschäftsführer Hans-Peter Messner anknüpfen
und den Gästen sein Unternehmen
vorstellen. Im Jahre 1925 von
Georg Walther (GEWA) im Vogt-
„Unsere jungen Leute müssen das Vogtland als ihre Heimat
nicht nur als Arbeits- und Lebensraum verstehen,
sondern als echten Wohlfühlraum mit qualifizierten Arbeitsplätzen,
einer angemessenen Bezahlung und
guten Bedingungen für die Vereinbarkeit von Beruf und Familie.“
Landrat Dr. Lenk
Landrat Dr. Tassilo Lenk (r.) berief in Adorf weitere Wirtschafts-Botschafter des Vogtlandes: Gerhard Liebscher, Vosla Plauen; Hans-Jürgen Stüber, Pitcom Plauen; Jan-Erik Kunze, IK Elektronik Muldenhammer, und
Hartmut Wittkopf, Econtrol Glas Oberlosa (v. l.). Ebenfalls berufen
wurde Marc Kusche, Wernesgrüner Brauerei. Er war beim Fototermin
nicht anwesend.
Fotos: Landratsamt
mit dem Schönecker Unternehmen
TechniSAT habe man dafür eine
spezielle Leiterplatte entwickelt.
Auf eine benachbarte Wiese schielend, denkt Messner bereits an eine
weitere Unternehmensvergrößerung nach.
Euro. GEWA betreibt mittlerweile
acht Tochtergesellschaften in
Europa und mehrere Beteiligungen
an chinesischen Musikinternehmen.
Neuester Knüller, mit dem GEWA
den Weltmarkt erobern möchte,
sind Digitale Pianos. Zusammen
Die Wirtschafts-Botschafter des Vogtlandes:
Friedrich Schmidt, Bad Brambacher Mineralquellen GmbH & Co.
KG
Karsten Kroll, bauplanung Plauen GmbH
Thomas Bleier, BSV Beteiligungsgesellschaft der Sparkasse Vogtland
Philipp Porst, C.H. Müller GmbH Heinsdorfergrund
Norman Brückner, Catgut GmbH Markneukirchen
Ralph Siegel, ComCard GmbH Falkenstein
Frank Kuhnert, Drechselei Kuhnert GmbH Steinberg
Matthias Finkenwirth, FISSEK GmbH Maschinenbau- und Werkzeugbau Mylau
Claudia Fugmann, fugmann+fugmann Architekten- und Ingenieure
GmbH Falkenstein
Veit Schindler, Gebrüder Mönnig – Oscr Adler & Co. Holzblasinstrumentenbau GmbH Markneukirchen
Hans-Peter Messner, GEWA music GmbH Adorf
Rainer Gläß, GK Software AG Schöneck
Lars Luderer, Goldbeck Ost GmbH Treuen
Volker Treichel, IAMT Ingenieurgesellschaft für allgemeine Maschinentechnik mbH Weischlitz
Holger Stichel, Kobra Formen GmbH Lengenfeld
Markus Schedel, Kunststofftechnik Schedel GmbH Falkenstein
Dr. Bernd Märtner, M&S Umweltprojekt GmbH Plauen
Wolfgang Keßler, Sächsisch-Bayerische Starkstrom-Gerätebau GmbH
Neumark
Jörg Sachse, Sternquell Brauerei GmbH Plauen
Werner Weitz, VIS Belting GmbH Treuen
Hagen Sczepanski, Vogtland Kartonagen GmbH Reichenbach
Gerhard Steinwender, Vogtlandmilch GmbH Plauen
Friedmar Götz, Vowalon Beschichtung GmbH Treuen
Franz Voigt, VSTR GmbH Rodewisch
Prof. Dr. Krautheim, Westsächsische Hochschule Zwickau
Dr. Hartmut Wittkopf, Econtrol-Glas GmbH & Co. KG Oberlosa
Jan-Erik Kunze, IK Elektronik GmbH Muldenhammer
Hans-Jürgen Stüber, pitcom GmbH Plauen
Gerhard Liebscher, vosla GmbH Plauen
Dr. Marc Kusche, Wernesgrüner Brauerei GmbH Steinberg
Dr. Bernd Schmidt, Rodewisch
Dieter Pfortner, Plauen
Achim Knabe, Plauen
Steffen Golle, Plauen
Anzeigen
Terrassen+Zaun+Hobelware+Schnittholz+KVH+BSH+Platten+
Parkett, Laminat, Vinyl, Kork, Massivholz, Trockenbau, Dämmung
Carport, Dachstühle, Farben und vieles mehr++++
GmbH
Clever Einkaufen!
Besuchen Sie uns! Wir freuen uns auf Sie! Brückenstr. 6 • 08606 Oelsnitz • 037421 72250 • [email protected]
)
2
( * 71
*
78
7 1 99 7 / :
/
;
5 < (
.
4
9 1
-
)
,&)
.
0
*
," & 0
*
%
!"# $
1
#% & '
(
, ! 2) . 3 & 4
)
=
9
<
9
>
/
5
9 )
( 9
*
5
+
,, &
3
9
5
.
7
5
9
,&-
6
+.
Seite 4
LANDKREIS-MOSAIK
KJ 4/2015
Das Geoportal des Vogtlandkreises – die interaktive Karte im Netz
… Service durch mehr Information, Mehrwert für jedermann
Das Geoportal des Vogtlandkreises
ist weit mehr als ein Informationsportal für alle Nutzer und Interessierte. Es ist eine Kommunikationsplattform für die Kooperation zwischen Landkreis, Kommunen und
externen Partnern.
Über das Geoportal des Vogtlandkreises können deren Daten und aktuelle Informationen in den unterschiedlichsten Bereichen erfasst
und über die Internet-Adresse:
http://geoportal.vogtlandkreis.de
präsentiert werden. Besonderer
Wert wird auf Aktualität und den
Informationsgehalt der Daten gelegt.
Die Bandbreite der hier angebotenen
Daten ist recht umfangreich. Alle
Nutzer können sich Informationen
zu Flurstücken, Adressen, Grundstückspreisen, Verkehrsinformationen, sozialen Einrichtungen, Einrichtungen des Gesundheitswesens,
Themen des Tourismus u. v. m. mit
den entsprechenden Hintergrundinformationen zu den einzelnen
Standorten abrufen. Über eine Ortsund Adresssuche kann sowohl die
jeweilige Stadt oder Gemeinde, das
entsprechende Flurstück sowie eine
von über 68.000 monatsaktuellen
Adressen im Vogtland gefunden
werden.
Diese Informationen stehen dem kreis.de verwendet werden oder
Nutzer kostenfrei für die private, der QR-Code:
nicht kommerzielle Nutzung zur
Verfügung.
Die Ansicht des Geoportals kann
nach individuellen Wünschen angepasst werden. So ist es möglich
sich die Daten auf verschiedenen
Grundkarten (Luftbilder und Topographische Karten) anzeigen zu
lassen.
Alle Informationen im Geoportal
stehen mehrsprachig, neben
Deutsch, auch in Englisch und Haben Sie Fragen und wünschen
mehr Informationen, schreiben Sie
Tschechisch, zur Verfügung.
uns oder rufen uns ab:
Das Geoportal des Vogtlandkreises Landratsamt Vogtlandkreis,
ist für mobile Endgeräte geeignet. Amt für Kataster u. Geoinformation,
Hierzu kann ebenfalls die Internet- Europaratstraße 19, 08523 Plauen,
adresse http://geo- Telefon: 03741 392-2416,
p o r t a l . v o g t l a n d - E-Mail: [email protected]
(Geoportal Vogtlandkreis: Apotheken, Ärzte, Zahnärzte und Abfahrtsmonitor ÖPNV)
Amt für Kataster und Geoinformation des Vogtlandkreises gibt Startschuss für ALKIS
Wichtige Entscheidungsgrundlage für den Grundstücksverkehr
Hinter den Mitarbeitern des Amtes
für Kataster und Geoinformation des
Vogtlandkreises liegen arbeitsreiche
Monate. Denn von Dezember 2014
bis Februar 2015 wurde im Vogtlandkreis das Automatisierte Liegenschaftskatasterinformationssystem
(ALKIS) eingeführt. Hierbei wurden
die Daten der automatisierten Lie-
Sparkasse Vogtland:
genschaftskarte und das automatisierte Liegenschaftsbuch in ein gemeinsames System überführt. Diese
Daten werden künftig zentral für
ganz Sachsen auf einem Server bereitgestellt und erleichtern so die Arbeit für Ingenieurbüros, Landesbehörden und Dienstleister für Gemeinden, welche Geobasisdaten nutzen
und verarbeiten. „Grund und Boden
sind in unserer Gesellschaft von zentraler Bedeutung. Für viele Investitionen, die mit Grund und Boden zusammenhängen, ist das Liegenschaftskataster mit seinen Daten eine
wichtige Entscheidungsgrundlage.
Ein geordneter Grundstücksverkehr
wäre ohne das Liegenschaftskataster
nicht denkbar“, so Amtsleiter Uwe
Lang zur Einführung des Automatisierten Liegenschaftskatasterinformationssystem (ALKIS), das für den
Vogtlandkreis offiziell am 22. April
gestartet wurde.
Während der gesamten Umstellung
wurden die Mitarbeiter des Amtes für
Kataster und Geoinformation des
Sieger im Bankentest „Firmenkundenberatung 2015“
Die Sparkasse Vogtland überzeugte im
diesjährigen FOCUS-MONEY „CityContest Firmenkundenberatung 2015“
mit ihrer umfassenden und kundenorientierten Beratung und ging als Sieger aus dem Bankentest hervor.
Das Institut für Vermögensaufbau (IVA
AG) testet seit mittlerweile fünf Jahren
die Beratungsqualität deutscher Filialbanken in Städten mit mind. 40.000 Einwohnern sowie seit letztem Jahr Direktbanken im Privatkundenbereich. Erstmals in diesem Jahr wurde der CityContest auch im Bereich Firmenkundenberatung durchgeführt.
Auch hier konnte sich die Sparkasse
Vogtland – wie bereits in den vergangenen drei Jahren im Bereich Privatkundenberatung – gegen ihre Mitbewerber
in Plauen erfolgreich durchsetzen.
Anonyme Testkäufer bewerteten die Kreditinstitute nach verschiedenen Gesichtspunkten. Hierbei lag ihr Schwerpunkt auf
Stolz nahmen die Vertreter der Sparkasse Vogtland die Auszeichnung entgegen:
Martina Köcher, Leiterin Gewerbekunden, Michael Hummel, Vorstandsmitglied,
Kai Fürderer, Vermögensaufbau (IVA AG),Silke Schneider, Direktorin Unternehmenskunden, Marko Mühlbauer, Vorstandsvorsitzender sowie Marco Mehler, Leiter Firmenkunden (v. l.).
Foto: Sparkasse Vogtland
dem qualifizierten Erstkontakt, der Kundenpflege, der Gesprächsatmosphäre,
dem Fachwissen sowie dem Produktkatalog.
Die Sparkasse Vogtland konnte die Tester
in allen Punkten überzeugen. Die erhobenen Daten waren eindeutig. Die Sparkasse
Vogtland kam auf eine Gesamtnote von
2,1 und wurde somit die Beste unter den
Plauener Banken. Als Ergebnis darf das
größte regionale Kreditinstitut das Siegel
„Beste Firmenkundenberatung, 1. Platz in
Plauen“ für ein Jahr tragen.
Am Dienstag, dem 14. April 2015, würdigte Kai Fürderer vom Institut für Vermögensaufbau (IVA AG) die Auszeichnung mit einem persönlichen Besuch
beim Vorstand der Sparkasse Vogtland in
Plauen und übergab feierlich das Siegel.
„Als regionales Kreditinstitut ist der
Sparkasse Vogtland eine erstklassige
Service- und Beratungsqualität wichtig“, so Marko Mühlbauer, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Vogtland.
Vogtlandkreises sehr gut vom Staatsbetrieb Geobasisinformationen und
Vermessung Sachsen unterstützt, so
dass die Einführung problemlos und
die Einarbeitung der Mitarbeiter recht
schnell bewerkstelligt werden konnte.
Mit dem Freistaat Sachsen und dem
Saarland, das bis Juni 2015 aufschließt,
arbeitet ALKIS nun bundesweit.
Anzeige
„Der immer stärker werdende Wettbewerb sowie die ständig im Wandel befindlichen Märkte bringen stets neue
Anforderungen an unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Fachliche Qualifikation, Kundenorientierung und
Teamarbeit – diese Kernkompetenzen
werden täglich gefordert. Und wie der
erneute Sieg im Bankentest Plauen
zeigt, haben wir uns diesen Herausforderungen, nicht nur im Privatkundenbereich sondern auch in der Firmenkundenberatung, in diesem Jahr erfolgreich
gestellt. Auch zukünftig wollen wir unsere Service- und Beratungsqualität optimieren. Eine Teilnahme am FOCUSMONEY CityContest ist für die Sparkasse Vogtland eine gute Möglichkeit,
sich mit den Mitbewerbern zu messen
und herauszufinden, was sie für ihre
Kunden noch verbessern kann.“
Sichtlich stolz nahm der Vorstand der
Sparkasse Vogtland die Auszeichnung
entgegen.
KJ 4/2015
LANDKREIS-MOSAIK
Seite 5
Gesellenfreisprechung für die Berufe der Metall- und Elektrobranche
Im Vogtlandkreis brauchen wir auch zukünftig gute Handwerker
Einer guten Tradition folgend, wurden
in der Sparkasse Vogtland die Zeugnisse und Gesellenbriefe für die Berufe der Metall- und Elektrobranche
an 20 Jung-Gesellen feierlich übergeben. Die Gesellenfreisprechung wurde
durch die Kreishandwerkerschaft Vogtland und die Handwerkskammer
Chemnitz organisiert, an der auch der
Vorstandsvorsitzende der Sparkasse
Vogtland, Marko Mühlbauer, und der
1. Beigeordnete des Landrates, Rolf
Keil, teilnahmen. Gemeinsam mit
Kreishandwerksmeister Mario Kahl
und dem Präsidenten der Handwerkskammer Chemnitz, Dietmar Mothes,
übergaben sie die Gesellenbriefe an
fünf Anlagenmechaniker Sanitär, Heizung, Klima, an sechs Elektroniker,
sieben Metallbauer, einen Feinwerkmechaniker und einen Zerspanungs- 20 Jung-Gesellen aus den Berufen der Metall- und Elektrobranche konnten jüngst ihre Gesellenfreisprechung entmechaniker. Einen besonderen Dank gegennehmen. Zu den Gratulanten gehörte neben Vertretern der Kreishandkwerkerschaft Vogtland und der HandFoto: Handwerkskammer
empfing Feinwerkmechaniker Marko werkskammer Chemnitz auch der 1. Beigeordnete des Landrates Rolf Keil (l.).
Müller, der als bester Lehrling der Winterprüfung geehrt wurde.
Diese ersten Lehrjahre waren nach
Worten von Rolf Keil eng verknüpft
mit dem Elternhaus, Familie, Freunden und mit Ausbildern und Kollegen
in den jeweiligen Handwerksbetrieben. „Gute Handwerker werden auch
in Zukunft gebraucht“, gab der 1. Beigeordnete den jungen Leuten optimistisch mit auf den Weg. Das Handwerk
hat im Vogtland nicht nur eine gute
Tradition, sondern die Meisterbetriebe
haben es sich zur Aufgabe gemacht,
verlässliche Arbeits- und Ausbildungsplätze zur Verfügung zu stellen. Die
gute Ausbildung ist gleichfalls eine
Chance in Richtung Selbständigkeit
und der Meisterbrief noch immer ein
hervorragendes Qualitätssiegel, ermunterte Rolf Keil, die Chancen und
Angebote für einen Meister- oder
Technikerabschluss zu nutzen.
Nach der Winterpause herrscht reges torie der Kurstadt anschließt. Und wie Hotel die Stadt Bad Elster krönen
Treiben in der Kur-und Festspielstadt im Historischen Albert Bad, dem Kö- soll, daran ließ man bei der PräsentaBad Elster.
nig Albert Theater ist auch im zu- tion am 30. März keinen Zweifel.
Neben dem Parkhaus gehen die beiden Großprojekte Hotelneubau und
Bau der Soletherme zügig voran. Bis
zum Richtfest im Sommer werden
714 Tonnen Stahl und rund 13.000
Tonnen Beton verbaut sein. Geschäftsführer Bertram Mayer und Hoteldirektor Marc Cantauw (siehe
Foto) sprechen beim ersten Pressetermin nach der offiziellen Vorstellung des Projektes von einem straffen
Zeitplan bis zur Eröffnung. Diese ist
für den 1. März 2016 vorgesehen. Mit
Blick auf die Bodenplatte (siehe
Foto) bedeutet das nur ein Jahr Zeit
für Bau und Ausstattung bis die ersten Gäste die geräumigen Zimmer beziehen können.
setzt. Denn auf Messen will man sich
für die zukünftigen Gäste bestens präsentieren.
Mit diesem personellen Fundament
soll Schritt für Schritt die weitere Belegschaft aufgebaut werden. „Die
Mitarbeiter machen ein Hotel besonders“, so Cantauw, der bis Sommer
2015 weitere 40 Mitarbeiter rekrutieren wird. Bevorzugt wird Fachpersonal aus dem Vogtland und aus Sachsen. Gesucht werden Frauen und
Männer vom Service über die Leitung der Reservierung, Bankett, Rezeption, Küche und Housekeeping,
Haustechniker bis hin zum Küchenpersonal.
Hotel-Neubau in Bad Elster
Vier-Sterne-Hotel König Albert entsteht mit straffem Zeitplan –
Bewerbungen sind schon möglich
Da ist baulich ein ordentliches Pensum zu schaffen wie auch in der Vorbereitung und Organisation des zukünftigen Geschäftsbetriebes des Ho- künftigen Hotel die Krone wiederzu- „Das Hotel soll Botschafter für Bad
tels, dass mit dem Namen „König Al- finden, die etwas „Krönendes“ ver- Elster und das Vogtland werden,
bert“ an das Renommee und die His- spricht. Dass beispielsweise dieses selbstverständlich auch verbunden
mit der Musiktradition der Region“,
so Hoteldirektor Cantauw. Er verweist auf die entsprechende Ausgestaltung und das Ambiente des zukünftigen Vier-Sterne-Hauses.
Groß sind die Erwartungen von Politik und Beirat, die geschlossen hinter
der für Bad Elster lang erkämpften
Investition stehen. Daher ist der
Standort neben der Soletherme, dem
historischen König Albert Bad und in
der Nähe von Kurpark und Kurtheater gut gewählt. Alles wird zu einer
Einheit verschmelzen.
Mit Marc Cantauw haben auch Direktionsassistentin Denise Fluck und
Marketingleiter Michael Börner auf
der Baustelle zwei eigens eingerichtete Bürocontainer bezogen. Von hier
aus können sie den Baufortschritt gut
mitverfolgen und sind live im Geschehen. Von hier aus werden gleichfalls die ersten Vermarktungsaktivitäten vorbereitet, gesteuert und umge-
Eckdaten zum Hotel:
-
-
Fotos (2): Sulski
Bewerbungen werden schon jetzt
entgegengenommen:
Hotel König Albert/Hoteldirektion
Marc Cantauw
Tel.: 0160 4253727
[email protected]
Quelle: Architekten Maurer & Partner
240 Betten in 110 Zimmern, alle mit Balkon
Hotelbar und Lobby mit 70 Plätzen
Restaurant mit 90 Plätzen
Außenterrasse und Tagungsräume
direkter Zugang zur Soletherme & Saunawelt und zum Therapie- und
Wohlfühlzentrum Albert Bad der Sächsischen Staatsbäder GmbH
hoteleigener Zugang zum Parkhaus
gut 20.000 Übernachtungen sollen im ersten Betriebsjahr erzielt werden
15.000 neue Gäste für Bad Elster
Zimmerpreise von 100 Euro/Einzelzimmer bis ca. 250 Euro/Suite inkl.
Frühstück und freiem Eintritt in das historische Albert Bad
Seite 6
LANDKREIS-MOSAIK
KJ 4/2015
Deutsche Meisterschaften der A-Jugendlichen im Ringen bescheren Vogtländern Medaillen / Franz Richter holt Gold
Goldjunge mit Riesenjubel gefeiert –
Gastgeber erhält viel Lob
Die Deutschen Meisterschaften der AJugendlichen im Griechisch-Römischen
Stil, die vom 17. bis 19. April in Plauen
ausgetragen wurden, waren für das
Vogtland ein Erfolg im doppelten Sinne.
Nicht nur weil die vogtländischen Starter begehrte Medaillen mit nach Hause
brachten, sondern auch deshalb, weil
sich Plauen und das Vogtland einmal
mehr als gute Gastgeber entpuppten.
Landrat Dr. Tassilo Lenk, der als
Schirmherr die Meisterschaften eröffnete und die spannenden Wettkämpfe
verfolgte, zeigte sich positiv beindruckt
von der akribischen Vorbereitung und
Organisation des Turniers. Ein großes
Dankeschön gilt dabei allen Aktiven,
den vielen Helfern und dem gastgeben-
den Verein KSV Pausa, die die EinheitArena für drei mitreißende Tage in ein
Mekka der Deutschen Ringerszene verwandelten. Ein großes Dankeschön gab
es auch vom Bundestrainer und vom
Präsidenten des Deutschen Ringerbundes.
Held des Tages wurde am letzten Wettkampftag der 17-jährige Franz Richter
vom Athletik Verein Germania Markneukirchen (AVG Markneukirchen),
der im Finale in der Gewichtsklasse bis
100 Kilogramm seinen Kontrahenten
aus Bayern keine Chance ließ und so
seinen Sieg feiern konnte. Damit wurde
der Vogtländer seiner Favoritenrolle eindrucksvoll gerecht und mit einem Riesenjubel gefeiert. Mit seinem Kampf
setzte er den Deutschen Meisterschaften
der A-Junioren im Griechisch-Römischen Stil die Krone auf. Zuvor erkämpften Kevin Drehmann (KSV
Pausa) und Friedrich Fouda (ASV
Plauen) Bronze.
Insgesamt gingen 136 Kämpfer aus
ganz Deutschland an den Start, darunter zehn Vogtländer. Der KSV Pausa
war bereits zum 4. Male in den vergangenen sechs Jahren Organisator einer
solchen Großveranstaltung. Allein am
Sonntag verfolgten 650 Zuschauer die
Kämpfe auf den Matten. Von Freitag
bis Sonntag konnten die Zuschauer 250
Duelle auf drei Matten verfolgen und Der 17-jährige Franz Richter vom AVG Markneukirchen (r.) freute sich zusamdabei Ringerkampf vom Feinsten ge- men mit dem Schirmherren der Deutschen Meisterschaften, Landrat Dr. Tassilo
nießen.
Lenk (l.), und den 650 Zuschauern riesig über seinen Sieg. Foto: Jörg Richter
Winterleistungssport: Für den Nachwuchs steht ein zukunftsfähiges Konzept
Leistungssportler fühlen sich wohl in Schule und Internat
auf dem Klingenthaler Amtsberg
Am 1. April wurde das neu erbaute
Schulinternat vier Jahre jung. Derzeit
hat es 31 junge Bewohner aus Sachsen, Sachsen-Anhalt, Bayern und
Brandenburg. Gleich vis-à-vis liegt das
Elitesportgymnasium und sorgt für
kurze Wege. Mit mancher Skepsis gestartet, zogen die Macher eine durchweg positive Bilanz.
Landrat Dr. Lenk verband seine Einschätzung mit einem grundsätzlichen Plädoyer
für den Sport: „Durch Sport entsteht eine
großartige Rendite – gesellschaftlich,
emotional und ökonomisch. Daher muss
Sport integrierter Bestandteil aller künftigen Entwicklungen und Überlegungen
Klingenthal ist Zentrum
des Nordischen Skisports
und für Skispringerinnen
„Es zählt Leistung, damit sich Klingenthal als Marke entwickelt“, so Internatsleiter Andreas Hille. Mit einem Prokuristen und vier Erziehern betreut er
die jungen Leistungssportler rund um
die Uhr. „Ziel sind nationale und internationale Plätze und ein volles Haus“,
formuliert er durchaus sportlich den hohen Anspruch. Weil das Vogtland für
den notwendigen talentierten Nachwuchs zu klein ist, müssen die Fühler
weiter ausgestreckt und für Klingen-
Vier Jahre Internat der Skisport und Schulinternat Vogtland GmbH am Amtsberg
in Klingenthal
Foto: Landratsamt
sein.“ Dass dies nicht nur ein Lippenbekenntnis ist, beweist die erreichte sportliche Infrastruktur für den Breiten- wie für
den Spitzensport. Dass man Zukunft
bauen kann, ist belegt durch das Konzept
der am 1. April 2012 gegründeten Skisport- und Schulinternat Vogtland GmbH.
An einem Strang ziehen von Beginn an
Landkreis, Deutscher und Sächsischer
Skiverband. Gerhard Nöbel als ehrenamtlicher Geschäftsführer spricht von
einer bewährten Struktur und guten Bedingungen für Schule, Sport und berufliche Entwicklung. „Wir haben den richtigen Weg gefunden und stark gekämpft für
Standards und Qualität“, zeigte er sich
zufrieden und überzeugt, war er doch zuvor auch 20 Jahre Schuldirektor des
Gymnasiums und damit mit vielen praktischen Erfordernissen vertraut. „Jetzt haben wir ein Juwel“, bricht er wie der
Landrat eine Lanze für den Sport, der
hilft wichtige Tugenden bei jungen Menschen zu entwickeln.
thal gezielt eingeworben werden. Mit
den in der Saison erreichten Platzierungen sei man auf einem guten Weg,
schätzten der erfahrene Trainer Henry
Glass und der seit Schuljahresbeginn
wieder in Klingenthal tätige Nachwuchstrainer Marcel Höhnig ein. „Wir
leben von der guten Arbeit der Trainer
und Übungsleiter in den Vereinen“, sagt
der ehemalige Olympiamedaillengewinner Höhnig. Dafür braucht es auch
den guten Kontakt zur Wirtschaft und
damit ein ganzes Netzwerk, um attraktiv zu sein.
Urgestein Henry Glass betreut derzeit
acht Mädchen, davon wohnen vier im
Internat. Er schaffte es in dieser Saison,
vier Talente unter die ersten sechs in
Deutschland zu bringen und drei in den
Schülercup. Auf dieses Ergebnis kann er
zurecht stolz. Dahinter steht auch, den
Schützlingen die besten Möglichkeiten
zu bieten.
Daher hoffen alle, die Mittelschüler, die
jetzt nach Auerbach in die Seminarschule fahren, zukünftig in Klingenthal
beschulen zu können. Das war immer
unser Ziel, hieß es vom Landrat unterstützend. Das sei aber bislang wegen
der Schülerzahlen nicht gelungen.
Die Ausbildungs- und Trainingsstätten
sind gut konzipiert und aufeinander abgestimmt. Dazu zählt auch die Vogtland
Arena in Klingenthal, für die laut Landrat bis zum Sommer ein Namensrecht
vergeben werden soll. „Wir sind in den
Ausverhandlungen und es hilft wirtschaftlich der öffentlichen Hand“, er-
Trainerlegende Henry Glaß im Gespräch mit seinem Schützling Josie Laue. Die
13-Jährige aus Sachsen-Anhalt ist seit Schuljahresbeginn mit ihrer Zwillingsschwester im Internat. Nach dem Vorbild von Ulrike Gräßler wollen beide erfolgreiche Skispringerinnen werden. Für Klingenthal haben sie sich sowohl sportlich und wegen des Internats entschieden. „Ich fühle mich wohl“, so ihre Einschätzung nach den ersten Monaten.
Foto: Sportinternat
wartet er auch die Zustimmung des
Kreistages. Auch die Rahmenbedingungen für den Förderverein sind gegeben,
so dass auch dieser Start bevor stünde.
Die Vogtland-Arena-Vermarktungsgesellschaft ist Top aufgestellt, so der Dank
Lenks an die Crew um Alexander Ziron.
„Trotz der vielen Fans und des sachkundigen Publikums müssen wir uns weiter
anstrengen, die Besucherzahlen zu steigern“, orientiert Lenk auf die zu meisternde Zehntausendermarke.
Visitenkarte Internat Klingenthal:
• 01. 04. 2011 – Eröffnung
• Am 1. April 2012 übernimmt die im Dezember 2011 gegründete Skisportund Schulinternat Vogtland GmbH mit Betreibervertrag und sieben Beiräten die Geschäfte.
• April 2013 – Umzug des Bundesstützpunkts ins Internat – Skiräume, Werkstatt, Wachsraum wurden eingerichtet und Sportstätten vor Ort (Ausstattung
Kraftraum, Tartanbahn, Messplattform u. a.) erweitert
• 2014 – Umwandlung der „GmbH“ in „gemeinnützige GmbH“ (20. 12. 2013)
und im August Eröffnung des „Hauses der Athleten“
• 2015 – Erweiterung der Kraft- und Sporträume in der Schule und Übernahme
der Regionaltrainer in die Struktur
Weitere sportliche Stich- und Höhepunkte:
- Bereits 1996 bestätigte der Vogtlandkreis mit seinem Bekenntnis zum Sport eine
Förderrichtlinie. Damit wird die eigenständige und gemeinnützige Arbeit der Vereine unterstützt. Aktuell werden ca. 370 Vereine mit ca. 400.000 Euro gefördert
- Gründung des Kreissportbundes Vogtland, Zusammenschluss der Klingenthaler Skivereine, Gründung der Leichtathletikgemeinschaft (LG) Vogtland, Gründung „Skipool“ – Ausrüstungen für Talentstützpunkte
- Förderverein Sporthilfe Vogtland e. V., Leistungssportausschuss Vogtland,
Sportstiftung der Sparkasse
1. „Team Vogtland A“ – seit 1999 – 2013 = 441 Sportler unterstützt
2. „Team Vogtland N“ – seit 1999 – 2013 = 945 Sportler gefördert
3. Regionaltrainer – seit 2004/05 initiierte Maßnahme des Leistungssportausschusses Vogtland und des Landessportbundes Sachsen Vogtland mit
einer finanziellen Förderung von mehr als 1,15 Mio. Euro
- Im Jahr 2000 – Fußball IFA „World Fun Cup“ im Vogtland – großes internationales Oldie-Fußballturnier, organisiert von Mario Kautzsch mit 40
Mannschaften aus neun Ländern und vier Kontinenten
- 2012 – Präsentation Sportregion Vogtland in der Landesvertretung des Freistaates Sachsen beim Bund in Berlin – „Vogtländischer Verein zu Berlin e. V.“
- 2013 – Präsentation Sportregion im Sächsischen Landtag
- 2014 – Präsentation Sportregion im Verbindungsbüro der Sächsischen
Staatskanzlei in Prag
- Internationales jährliches Stelldichein in der „Fußballschule Vogtland“ im
Waldpark Grünheide
- Ausrichtung von internationalen und nationalen Wettkämpfen, Meisterschaften und Veranstaltungen: Im Jahr 2015 z. B.
•Sommer Grand Prix und Weltcup Klingenthal
•Deutsche Meisterschaften 24 h Lauf in Reichenbach
•Deutsche Meisterschaften im Ringen der A-Jugend in Plauen
•Powerman Germany mit Deutsche Meisterschaften im Duathlon
•Deutsche Meisterschaften Gewichtheben in Rodewisch
•Radsportevents in Klingenthal und Oberes Vogtland mit bspw.Internat.
Sachsen-Tour, Deutsche Meisterschaft, Deutschland Tour
•Kreiswettbewerbe „Jugend trainiert für Olympia“
Aktuell betreiben rund 37.000 Mitglieder in fast 370 Vereinen im Vogtland in
ca. 70 verschiedenen Sportarten Sport.
KJ 4/2015
LANDKREIS-MOSAIK
Seite 7
Sportgala des Vogtlandes 2015 – Visitenkarte des vogtländischen Sports
Vogtländer ehren ihre Sportlerinnen, Sportler und Mannschaften
des Jahres 2014
Am 28. März fand in der Musikhalle Markneukirchen die 19. Sportgala des Vogtlandes statt. Mit einem
dualen Wahlverfahren, d. h. 5356
eingegangenen gültigen Stimmzetteln bei den Medien und dem Votum
einer Fachjury wurden die siegreichen Sportlerinnen, Sportler und
Mannschaften des Vogtlandes 2014
ermittelt und geehrt .
Geehrt wurden als Sportlerin des
Jahres 2014 im Vogtland die Eisschnellläuferin des TSV „Vorwärts“
Mylau, Denise Roth, sowie die
Zweitplatzierte, Skispringerin Ulrike Gräßler vom VSC Klingenthal.
Die Leichtathletin Bianka Schenker vom LAV Reichenbach erreichte den 3. Platz.
Bei den Männern gewann Leichtathletik-Mittelstreckenläufer Sebastian Hendel aus Reichenbach, der
aber aufgrund eines Studiums in
den USA nicht vor Ort sein konnte,
aber eine Videobotschaft an die Galagäste sendete. Den 2. Platz erreichte der Nordisch Kombinierte
Björn Kircheisen vom Bundesstützpunkt Klingenthal und den Pokal
für den 3. Platz nahm der Finswimmer des TC NEMO Plauen, Malte
Striegler, entgegen.
Bei den Mannschaften des Jahres
2014 im Vogtland war die Stim-
Die sportbegeisterten Vogtländer
und die Fans der Kandidaten zur
Sportlerwahl haben damit auch die
großartigen Leistungen der regionalen Sportlerinnen, Sportler und
Mannschaften im Sportjahr 2014
gewürdigt.
Auf der großen Gala in der Musikhalle Markneukirchen lüfteten die
RTL-Sportmoderatorin Ulrike von
der Groeben und Volkhardt Kramer
von der ausrichtenden Veranstal- Das Moderatorenduo Volkhard Kramer und Ulrike von der Groeben führtungsagentur aus Auerbach das Ge- ten wieder durch einen abwechslungsreichen Abend – hier im Gespräch
mit Britta Steffens
Fotos: Kramer Sportmarketing
heimnis um die Sieger.
mung bei den zahlreichen Plauener
Fans des Wasserballsports im Saal
ausgelassen, als der SVV Plauen
zur Siegerkürung auf die Bühne gerufen wurde und damit den Titel
vom Vorjahr verteidigte.
Den 2. Platz belegte die 1. Männermannschaft Handball vom SV 04
Plauen-Oberlosa und den 3. Platz erreichte die Fußball-Regionalligamannschaft des VfB Auerbach.
Ein weiterer Höhepunkt der Veranstaltung war die symbolische
Scheckpräsentation durch den Auf-
sichtsratsvorsitzenden der Sparkasse Vogtland, Landrat Dr. Lenk,
gemeinsam mit dem Vorstandsvorsitzenden Marko Mühlbauer in
Höhe von 100.000 Euro zur Erhöhung des Stiftungsvolumens der
Sportstiftung der Sparkasse Vogtland auf nunmehr über 3,8 Millionen Euro, dessen Erlös jährlich für
die Sporthilfe Vogtland vorrangig
zur Förderung des vogtländischen
Nachwuchsleistungssportes verwendet wird.
Ausgezeichnet für ihre sportlichen
Erfolge 2014 wurden schon traditionell vom Schirmherrn Landrat Dr.
Lenk sowie dem Präsidenten des
Kreissportbundes Steffen Fugmann
und von der Weltmeisterin im Bahnradsport Christina Vogel als „Sport-
promi-Patin“, die 30 Nachwuchssportler des Vogtlandes sowie zwei
Nachwuchsmannschaften der Region, die von ihren Vereinen zur Ehrung vorgeschlagen wurden.
Ebenso fanden zwischen den Ehrungen wieder attraktive regionale
und internationale Showprogrammteile statt.
Zu seiner letzten Sportgala als
Schirmherr erhielt der Landrat die
Ehrenplakette des Landessportbundes Sachsen aus den Händen des
Präsidenten Ulrich Franzen.
Die rund 1.000 Galagäste, darunter
der überwiegende Teil aus den vogtländischen Sportvereinen- und Verbänden, konnten sich wie in den vergangenen Jahren von Stars und Prominenten aus der deutschen Sportszene von einst und jetzt begeistern
lassen, die Kramer Sport Marketing
wieder gewinnen konnte.
Neben Weltmeisterin und Olympiasiegerin Christina Vogel erklomm
unter großem Beifall Turnweltmeister Fabian Hambüchen die Bühne,
durch den die Talkrunde gemeinsam mit dem vogtländischen Turntalent Nick Klessing, der sein TurnABC beim TV 1840 Falkenstein erlernte, einen regionalen Bezug erhielt.
Besonders die vorgenommenen
Auszeichnungen im Nachwuchsbereich durch diese Sportprominenten, wie in diesem Jahr Christina
Vogel, werden bei einigen jungen
Talenten einen bleibenden Eindruck
hinterlassen. Diese umfangreiche
und besondere Nachwuchsehrung
stellt mit ihrer Vielfalt der erfolgreichen vogtländischen Sportarten jedes Jahr ein imposantes Bild auf
der Veranstaltungsbühne dar.
Als weitere Stargäste konnten mit
viel Beifall des fachkundigen Publikums die erfolgreichste Schwimmsportlerin Deutschlands Britta Steffen sowie der ehemalige FußballBundesligaprofi und Nationalspieler Hasan Salihamidžić begrüßt
werden.
Seite 8
LANDKREIS-MOSAIK
KJ 4/2015
Gemeindebesuch in der Stadt Lengenfeld bekommt positives Siegel
Doppelhaushalt muss noch unter Dach und Fach
Die Stadt Lengenfeld hat in den
letzten Jahren gut gewirtschaftet
und solide Grundlagen für einen
stabilen Haushalt geschaffen. Die
Kommunalaufsicht des Landratsamtes und Landrat Dr. Tassilo
Lenk, die Lengenfeld einen Besuch abstatteten, sehen die Kommune in einer „unaufgeregten Situation“.
Mit einer Pro-Kopf-Verschuldung
von 200 Euro liege Lengenfeld
deutlich unter der sächsischen Vorgabe von maximal 850 Euro.
Kommunalamtschefin Cornelia
Panzert ordnet Lengenfeld in die
Kategorie (B) ein, eine Kommune
mit sehr hoher und guter Ausstattung. Die Gewerbesteuereinnahmen der Stadt stiegen im Zeitraum
von 2009 bis 2013 um 50 Prozent
an. Damit einher stiegen auch die
Investitionen der Stadt, so dass
Lengenfeld im Haushalt jährliche
Abschreibungen planen muss. Die
von der Stadtkämmerei dafür ver-
anschlagten 1,5 Millionen Euro
pro Jahr hält Panzert für zu niedrig angesetzt. Bis zur endgültigen
Verabschiedung des Doppelhaus-
halts 2015/16 müsse daran noch
gearbeitet werden, so das Fazit eines Pressegespräches, das nach der
Beratung zwischen Vertretern von
Stadt und dem Landkreis im Zimmer des Bürgermeisters stattfand.
Zudem verständigte man sich auch
über ein Konzept zur Qualifizierung des Straßennetzes des Vogtlandkreises, das gegenwärtig in Arbeit ist. Viele neue Straßen seien in
den letzten Jahren neu zum bestehenden Straßennetzt hinzugekommen und werden auch noch dazu
kommen, verwies Lenk auf die aktuelle Situation. Längst erfülle nicht
mehr jede Kreisstraße auch diesen
Status und so werde es zu notwendigen Abstufungen kommen.
Lengenfeld will in den kommenden Jahren weiter in die Aufwertung des Stadtzentrums investieren
und den Markt auf Vordermann
bringen sowie auf dem ehemaligen
Gaswerk-Gelände ein FreizeitDer Marktplatz in Lengenfeld soll bald noch schöner werden und künftig das Stadtzentrum zieren.
Foto: Landratsamt Areal errichten.
Kindertagesstätte „Gänseblümchen“ nun in neuem Domizil / Landkreis fördert mit über 160.000 Euro
Kinder und Erzieher freuen sich über schmuckes Gebäude
Die Krippen-, Kindergarten-,
Hortkinder und Erzieher der Kindertagesstätte „Gänseblümchen“
im Reichenbacher Ortsteil Rotschau können sich seit Kurzem
über ihr neues Domizil in der
Hainstraße freuen.
Innerhalb eines reichlichen Jahres
Bauzeit wurde die städtische Kindertagesstätte „Gänseblümchen“
am neuen Standort errichtet. Neben hochmodernen Räumen, die
flexibel an eine sich verändernde
Altersstruktur der Kinder angepasst werden können, verbraucht
das neue Haus nur die Hälfte eines vergleichbaren Neubaus an
Energie. Auf dem Dach befindet
sich eine kleine Photovoltaikan-
lage, die vorrangig Strom für die
Eigennutzung erzeugt und somit
zur Senkung des Energieverbrauchs der Kindertagesstätte beitragen soll.
Insgesamt stehen im neuen Haus,
das nur 500 Meter vom alten Gebäude entfernt liegt, 28 Räume bereit. Die Zimmer liegen ebenerdig
und sind mit bodentiefen Fenstern
ausgestattet. Alle Gruppenzimmer
haben einen Zugang zum Außengelände. Für die kleinsten Kinder
gibt es einen separaten Schlafraum.
Vorhanden sind Therapieräume für
Ergo- und Physiotherapie, ein
Kita-Leiterin Katja Koppe, Rotschaus Ortsvorsteher Veit Bursian, der 1. Hausaufgabenzimmer für die GroBeigeordnete Rolf Keil und OB Dieter Kießling (v. l.) freuen sich gemein- ßen, für jede Altersgruppe eigene
sam mit den Kinder über die schöne neue Einrichtung.
Foto: privat Sanitärräume, ein Kinderrestaurant
Sparkassen-Vogtland-Lauf feiert 10. Jubiläum
Jetzt bis 4. Juni anmelden
Am Samstag, dem 13. Juni, laden 10-km-Strecke mit Zeitmessung allen markierten Strecken ungeführt wanderungen werden „Durch die
die Sparkasse Vogtland, der Klin- absolvieren oder das Vogtland auf erkunden. Als geführte Themen- Klingenthaler Geschichte“ (12 km)
genthaler Wandersportverein sowie
der VSC Klingenthal zum 10. Sparkassen-Vogtland-Lauf und zur 32.
Klingenthaler Wanderung in die
Vogtland Arena Klingenthal ein.
Vor eindrucksvoller Schanzenkulisse und in einmaliger Landschaft
stehen Sport und Spaß im Mittelpunkt der wohl größten vogtländischen Breitensportveranstaltung, zu
der rund 2.000 aktive Teilnehmer
aus Nah und Fern in den Disziplinen Laufen, Wandern und Nordic
Walking erwartet werden.
Auch in diesem Jahr ist das Spektrum vielseitig ausgerichtet. So stehen anspruchsvolle Laufstrecken
über 2, 5, 10 und 21,1 Kilometer
sowie geführte Wanderungen (8
und 12 km) und ungeführte markierte Wanderstrecken (12 km, 16
km, 23 km und 32 km) zur Verfügung. Die jüngsten Besucher sind
zum Mini-Lauf und zum BambiniLauf herzlich eingeladen. NordicWalking-Begeisterte können eine
und viel Platz zum Spielen.
Rolf Keil, der 1. Beigeordnete des
Landrates, begrüßte die weitsichtige Bauweise, die nicht nur Energie und damit Kosten spart, sondern auch den Kindern mehr Freiräume für ihre Entwicklung und optimale Arbeitsbedingungen für die
Erzieher bietet.
Die Gesamtbaukosten für die Kita
betragen rund 955.000 Euro. Für
die Möblierung wurden zusätzlich
80.000 Euro ausgegeben. Gefördert
wurde der Neubau mit 692.000
Euro aus dem Programm für Integrierte Ländliche Entwicklung
(ILE) und mit 167.600 Euro durch
den Vogtlandkreis.
Anzeige
sowie die „Schanzentour“ (16 km)
angeboten. Diese sind für maximal
50 Teilnehmer möglich.
Von 13 bis ca. 15 Uhr findet im
Schanzenauslauf in einer aufblasbaren Anlage der „WINNI CUP
2015“ statt. Das Fußballturnier wird
von Fairplay-Botschafter und
Champions-League-Sieger René
Tretschok geleitet. Teilnehmen können angemeldete Mannschaften mit
je 3 Feldspielern von Grund- und
Mittelschulen.
Auch in diesem Jahr stehen neben
Imbiss- und Getränkeständen die
Kinderhüpfburg und das Glücksrad
für die jüngsten Teilnehmer zur
Verfügung. Die Veranstaltung wird
unterstützt von der Stadt Klingenthal, dem Autohaus Strauß, den Bad
Brambacher Mineralquellen sowie
durch das Rehabilitations- und Therapiezentrum ADMEDIA Plauen.
Nähere Informationen und Anmeldungen unter www.vogtlandArchiv-Foto: Sparkasse Vogtland lauf.de.
KJ 4/2015
LANDKREIS-MOSAIK
Seite 9
„Tag der Vogtländer“ bis 2020 vergeben:
Die Vogtländer feiern mit Wernesgrün, Adorf und Schöneck
Nach der Devise, man sollte
die Feste feiern,
wie sie fallen,
ist das größte
Volksfest der
Region bis zu seinem 20. Jubiläum
fest vergeben. Nach der Zusage für
Wernesgrün, das im nächsten
Jahr den Tag der Vogtländer mit
seinem Jubiläum „580 Jahre
Braurecht“ verknüpft, erhielt nun
taufrisch auch Adorfs Bürgermeis-
ter Rico Schmidt vom Landrat die
Zusage, den 19. Tag der Vogtländer 2018 in Verbindung mit dem
725. Stadtjubiläum auszurichten.
Um den Vogtlandtag hatte sich die
Stadt Adorf Anfang März beworben und will damit ihre Jubiläumsfeier mit dem Vogtlandtag am 8.
und 9. September 2018 gestalten.
Auch zum 20. Jubiläum des Vogtlandtages ist schon mit Schöneck
ein geeigneter Gastgeber gefunden.
Dann feiert die Stadt auf dem Bal-
kon des Vogtlandes 650 Jahre
Stadtrecht und wird im August
2020 beide Jubiläen miteinander
verbinden. Für die Ausrichtung des
20. Jubiläums des Tages der Vogtländer 2020 liegt die offizielle Bewerbung der Stadt Schöneck vor.
„Sie erfüllt alle grundsätzlichen
Voraussetzungen, Gastgeber des
größten Volksfestes der Region zu
sein“, so der Landrat mit Blick auf
2020.
Die letzten Gastgeber in Elsterberg
Erstmalig nehmen vier Studentinnen des Studienganges Lebensmittelsicherheit am Studenten-Ideenwettbewerb „Trophelia Deutschland“ teil und konnten sich mit ihrer Produktidee gleich für das Finale
in Bonn qualifizieren.
Ziel des Wettbewerbs ist es, ein Le-
bensmittelprodukt zu entwickeln,
was es vorher noch nie gab. Vier
pfiffigen Plauenerinnen der Studienakademie Plauen ist dies gelungen.
Nun gehören sie zu den sechs besten Teams deutschlandweit und
müssen sich im Endausscheid gegen
die Elite anderer Hochschulen und
Universitäten durchsetzen. Am 28.
April fahren die Studentinnen also
nach Bonn, um einen ersten „Prototyp“ des neuen Lebensmittelproduk- Beigeisterung zum Tag der Vogtländer 2004 in Wernesgrün
Archiv-Foto: Landratsamt
tes der fachkundigen Jury zur Verkostung anzubieten. „Besonderer
Lohn wäre es, wenn man das neu
(,1/$'81*
entwickelte Produkt irgendwann in
den Regalen des Lebensmittelhan]XP,QWHUQDWLRQDOHQ7DJGHU)DPLOLH
dels finden würde“, bestätigen die
DP0DL
Studentinnen einstimmig.
Worum es sich bei ihrer neuen
'HUGLHVMlKULJH7DJGHU)DPLOLHVWHKWXQWHUGHP0RWWR
Köstlichkeit handelt, dürfen die
³0HKU3DUWQHUVFKDIWOLFKNHLWHLQ3OXVIUGLHJDQ]H)DPLOLH´
Studentinnen nicht verraten. Wir
drücken dem Plauener Team auf jeden Fall die Daumen, wünschen
viel Erfolg und sind unendlich neugierig auf das neue Lebensmittel
aus Plauen.
haben ein grandioses Fest geboten,
erinnert sich der Landrat an den
stimmungsvollen 23. August 2014.
„Heimatfeste sind und bleiben beliebt. Sie verbinden die Menschen,
geben ihnen Identität, Bodenstän-
digkeit und Heimatgefühl“, unterstreicht der Landrat das zur Tradition
gewordene Fest der Vogtländer, das
er 1996 in Markneukirchen mit dem
1. Traditionsverein Markneukirchen/Berg e. V. aus der Taufe hob.
Studentinnen gelingt erstmals Teilnahme am Bundesvergleich
Ein Lebensmittel, das es noch nicht gibt
92 * 7/ $ 1 ' . 5 ( , 6
Die Studentinnen Yvonne Richter, Janina Görner, Cindy Unglaub des Studiengangs Lebensmittelsicherheit (v. l., Jasmin Heinz nicht mit im Bild)
zeigen sich mit ihrem Dozenten Dr. Karsten Paditz vor ihrem Termin in
Bonn optimistisch.
Foto: Studienakademie
„Trophelia Deutschland“: Die
Studenten von Hochschulen und
Universitäten in Deutschland
müssen ein neues Lebensmittel erfinden. Mit TROPHELIA fördert
der Forschungskreis der Ernährungsindustrie den studentischen
Nachwuchs an Hochschulen und
Universitäten in ganz Deutschland. TROPHELIA Deutschland
wird seit 2010 jährlich vom Forschungskreis der Ernährungsindustrie e. V. (FEI) ausgeschrieben
und ist der nationale Vorentscheid
des europäischen Wettbewerbs
ECOTROPHELIA.
'D]XODGHLFK6LH]XHLQHP)DPLOLHQWDJUHFKWKHU]OLFKHLQ
352*5$00
)DPLOLHQFDIH
,QIRUPDWLRQVXQG$NWLRQVVWlQGHYRQ9HUHLQHQ
=DXEHU*HUG
6WUHLFKHO]RRÄ(FKW6WDUN³(OOHIHOG
XQGYLHOHVPHKU
257
)DPLOLHQ]HQWUXP³6SLHO6SD‰.LQGHUWUHIIH93ODXHQ
0HKUJHQHUDWLRQHQKDXV$OEHUWSODW]3ODXHQ
=(,7
8KUELV8KU
,KUH
9HURQLND*OLW]QHU
*OHLFKVWHOOXQJV,QWHJUDWLRQVXQG
)UDXHQEHDXIWUDJWH
Kunststudio „Schöne Welt“ bereitet große Premiere im Vogtland-Theater vor / Erlös kommt krebskranken Kindern zugute
Kleines Mädchen schenkt Gesundheit
Mit einem ganz besonderen Projekt will das Kunststudio „Schöne
Welt“ in Plauen zum diesjährigen
„Weltkindertag“ am 1. Juni auf
sich aufmerksam machen.
Die fünf Kunstlehrer und die gut
120 Kinder, die im Studio regelmäßig einen Kurs besuchen, wollen
an diesem Tag die Bretter, die die
Welt bedeuten, erobern. Unter Leitung von Nadja Grigorenko und
Olga Rau werden sie auf der großen
Bühne des Vogtland-Theaters
Plauen das musikalische Märchen
„Siebenwünsche-Blume“ vor ganz
großem Publikum uraufführen, darüber informierten die beiden Macherinnen in einem Pressegespräch.
Seit vergangenem Dezember ist
man mit den Vorbereitungen be-
schäftigt, denn alles, von der Bühnendekoration bis zur Choreografie, wollen die jungen Künstler
selbst stemmen. Beim Projekt geht
es darum, möglichst viele Kinder
einzubeziehen. Deshalb werden
etwa 40 von ihnen auf der Bühne
stehen und der größere Teil hinter
den Kulissen bzw. mit der Organisation des Events zu tun haben.
Im Märchen wird die Geschichte
eines Mädchens erzählt, das zufällig eine Zauberblume in den Händen hält, die ihre sieben Wünsche
erfüllen möchte. Die meisten vertut
sie mit Wünschen nach Spielsachen
und anderen materiellen Dingen.
Als sie jedoch vor ihrem letzten
Wunsch ein krankes Mädchen kennen lernt, zu dem sie eine Freundschaft entwickelt, will sie ihrer
Freundin nur noch Gesundheit und
Glück schenken ...
Das Einmalige am Theaterstück ist
es, dass die Mädchen und Jungen
des Kunststudios selbst die Wünsche ausgesucht haben. Denn neben
Tanz, Malen und kreativem Gestalten lernen die Kinder und Jugendlichen auch viel über Freundschaft,
Toleranz, Aufmerksamkeit und
freundschaftlichen Umgang miteinander, betont Nadja Grigorenko.
Deshalb soll der Erlös der Aufführung der Stiftung für krebskranke Kinder im Vogtland zugutekommen. Landrat Dr. Tassilo
Lenk, der als Stiftungsvorsitzender am Pressegespräch teilnahm,
begrüßte die Projekt-Idee außerordentlich. Den Zuschauern zu vermitteln, dass es weitaus wichti-
gere Werte im Leben gibt als das
Streben nach Besitztum, hält er
besonders vor dem Hintergrund
der Betreuung krebskranker Kinder für sehr bemerkenswert. Von
der spontanen Idee der Leiterin
Nadja Grigorenko, die betreuten
Kinder der Stiftung mit ihren Eltern zur Premiere ins Theater einzuladen, zeigt er sich sehr angetan: „Ich werde die Einladung sehr
gerne überbringen.“
Für das Projekt, das auch von der
Liz-Mohn-Stiftung
unterstützt
wird, sucht das Kunststudio noch
weitere Sponsoren und Unterstützer, die sich gerne an das Studio
unter [email protected] und 0174
9502560 oder 0176 24125103 wenden können.
Seite 10
LANDKREIS-MOSAIK
KJ 4/2015
Wanderausstellung „Kulturweg der Vögte“ ab Mai auf Schloss Voigtsberg
Kreisarchiv wirkt aktiv mit
Mit Vorstellung einer reich illustrierten Broschüre und der feierlichen Eröffnung einer Foto-Wanderausstellung wurde am 24. März
2015 im Rathaus der tschechischen
Stadt Cheb/Eger das Pilotprojekt
„Kulturweg der Vögte – Eine Zeitreise im Dreiländereck Ostthüringen-Westsachsen-Westböhmen“
abgeschlossen. Seit Mai vergangenen Jahres konnten in diesem von
der EU finanziell geförderten
Ziel3/Cíl-3 Projekt die fachlichen
Grundlagen für die Errichtung eines
„Kulturweges der Vögte“ gelegt
werden. Als kulturhistorische Tourismusroute soll dieser zukünftig
durch die grenzüberschreitende Region des historischen Vogtlandes
führen und die zahlreichen bedeutenden mittelalterlichen Sehenswürdigkeiten miteinander verbinden. Durch die Veranstaltung von
zwei wissenschaftlichen Fachtagungen in Plauen und Cheb sowie
vier praxisorientierten Workshops
in Weida, Oelsnitz, Aš und Cheb
konnte so ein breites Netzwerk aus
historisch interessierten Institutionen und künftig am Kulturweg beteiligten Partnern erstmals geknüpft
Das Jahr 2014 war für die Feuerwehren im Vogtlandkreis ein arbeitsreiches Jahr. Die 39 Gemeindefeuerwehren, die sich aus insgesamt 169 Ortsfeuerwehren zusammensetzen, sind 2014 zu insgesamt
1.390 Einsätzen ausgerückt. In den
Einsätzen zur Brandbekämpfung
war das ein leichtes Plus von 312
2012 die Winter-Sturmschäden, die
die Wehren forderten. Von diesen
Großeinsätzen blieben wir 2014
verschont, heißt es aufatmend von
Kreisbrandmeister Gerd Pürzel.
Trotzdem hieß es bei „Sturm und
Wasser“ im letzten Jahr 160 Mal
Alarm und ausrücken, um den Naturgewalten Herr zu werden.
und vertieft werden. Tagungen und
Workshops dienten dabei nicht nur
einem intensiven Gedankenaustausch über die konzeptionelle Rea- ges, sondern auch dem Kennenlerlisierung des geplanten Kulturwe- nen ausgewählter Etappen und Stationen mit ihrer Vielzahl an historischen Sehenswürdigkeiten wie
Burgen, Dorfkirchen, Klöstern und
Stadtanlagen. Beachtung fanden
dabei besonders auch die heutigen
Nutzungs- und Präsentationsweisen historischer Objekte. Der Workshop in den Räumen des Archivs
des Vogtlandkreises auf Schloss
Voigtsberg wurde so verbunden mit
einer Besichtigung der städtischen
Museen und einer Führung zur
Baugeschichte von Schloss Voigtsberg.
An der Umsetzung des Pilotprojektes waren als deutsche Partner – neben dem federführenden Dialog mit
Böhmen e. V. aus Greiz – der Lehrstuhl für europäische Regionalgeschichte der TU Chemnitz, die EuAusstellungseröffnung in Cheb im Bürgermeister Petr Navrátil
Foto: Frank Barteld regio Egrensis, Arbeitsgemein-
Jahresbilanz 2014 der Feuerwehren im Vogtlandkreis
schaft Sachsen/Thüringen e. V. in
Plauen, und das Historische Archiv
des Vogtlandkreises und als tschechische Partner das Staatliche
Kreisarchiv in Cheb beteiligt.
Informieren kann man sich über
den Kulturweg der Vögte inzwischen auch auf einer eigenen Website (www.kulturweg-dervoegte.de). Die von zweisprachigen
Texten (tschechisch/deutsch) begleitete Foto-Wanderausstellung
„Den Vögten auf der Spur. Der
Kulturweg als Mittler“ ist voraussichtlich im Mai 2015 im Foyer
des Historischen Archivs auf
Schloss Voigtsberg in Oelsnitz zu
besichtigen.
Konkrete Termine werden in der Tagespresse und auf unserer Internetseite (www.vogtlandkreis.de/archiv)
bekanntgegeben.
2014 gab es 1.390 Einsätze – Zuwachs bei den Jugendfeuerwehren hält an
schult. Die Ausbildungsstunden
wurden zu 91 Prozent von Angehörigen Freiwilliger Feuerwehren
hauptsächlich in der Freizeit erbracht. Die Ausbildung umfasste
rund 162.000 Stunden, also gut das
Vierfache der tatsächlichen Einsatzzeit. Das Gros galt der laufenden
Ausbildung mit rund 134.000 Stunden. Hinzu kamen Kreisausbildung
und Lehrgänge an der Landesfeuerwehr- und Katastrophenschutzschule. Daher ist erfreulich, dass
die Zahl der Fehlalarme leicht gesunken ist – von 671 Fehlalarmen
im Jahr 2013 auf 638 Fehlalarme
im Jahr 2014.
Im Vogtlandkreis sind 3.727 Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehren sowie 63 Hauptberufliche aktiv.
Das bedeutet einen leichten Rückgang um 138 Aktive gegenüber
Einsätzen im Jahr 2013 auf 333
Einsätze im letzten Jahr. Zu Wohnungsbränden mussten die Kameraden 56 Mal ausrücken. Das sind 13
Einsätzen mehr als das Jahr davor
und 12 Mal mehr als 2012. Keine
erhöhten Brandmeldungen gab es
für Industrieanlagen und Gewerbeeinrichtungen. Dazu stehen 2014
elf Einsätze zu Buche, die 2013 mit
zehn Einsätzen und 2012 mit neun
Einsätzen beziffert wurden.
Zu Löscheinsätzen wurden die
Wehren u. a. beim Brand einer Lagerhalle in Mylau und in Neumark
sowie beim Brand einer Absauganlage in Oelsnitz gerufen.
Halbiert haben sich im letzten Jahr
die Hilfeleistungseinsätze. Waren
es 2013 vor allem die Hochwassereinsätze, die die Kameraden in
Atem hielten, so waren es im Jahr
Nahezu konstant geblieben sind im
Vergleich zu den Vorjahren die 193
Hilfeleistungen bei Fahrzeugunfällen. Die Kameraden sind mit den
Ärzten und Sanitätern die Ersten
vor Ort, die nicht nur Hab und Gut
sondern vor allem Menschenleben
retten. Ohne diese technische Hilfe
wäre so manche lebensrettende
Maßnahme gar nicht möglich, unterstreicht Ingo Glass, Leiter des
Sachgebietes Brand- und Katastrophenschutz, die unentbehrliche
Hilfe und die Tageseinsatzbereitschaft der Feuerwehrkameraden.
Insgesamt wurden im Jahr 2014
durch die Feuerwehren 41.779
Stunden bei Einsätzen geleistet.
Hinzu kommen Ausbildungsstunden, um für den Ernstfall gerüstet
zu sein. Bei 38 Lehrgängen durch
die ehrenamtlichen Ausbilder des
Vogtlandkreises wurden 454 Kameradinnen und Kameraden ge- Feuerwehrnachwuchs
2013. Hinzu kommen aber 1.292
nicht aktive Angehörige in den Alters- und Ehrenabteilungen. Mit
787 Mitgliedern haben die 60 Jugendfeuerwehren 38 Mitglieder
mehr als im Vorjahr. Insgesamt 37
Jugendliche konnten vom Jugendbereich in aktive Wehren übernommen werden. Damit wurde der Aufwärtstrend des Vorjahres fortgesetzt, lobt Landrat Dr. Lenk die gezielte Nachwuchsarbeit in den
Wehren und den besonderen Einsatz der 216 Jugendwarte, Jugendgruppenleiter, Betreuer und Helfer.
Sie haben über 12.000 Stunden in
die Ausbildung des Nachwuchses
investiert.
Fast 1,4 Mio. Euro Fördermittel haben die vogtländischen Feuerwehren 2014 vom Land Sachsen erhalten. Die größten Investitionen wa-
ren dabei der Gerätehaus-Neubau in
Ellefeld, der Um- und Neubau des
Gerätehauses in Eichigt sowie die
neuen Drehleitern für die Plauener
Berufsfeuerwehr und die Feuerwehr in Auerbach.
Auch 2014 gab es weitere Ereignisse im Kalender der vogtländischen Feuerwehren. So fand in
Oelsnitz mit Unterstützung der
FFW Lengenfeld und Reichenbach
eine Tierseuchenübung statt. Bei einer Katastrophenschutz-Vollübung
in Mehlteuer wurde das Zusammenspiel vieler Einsatzkräfte erprobt. Gut 300 Feuerwehr- und Rettungskräfte übten einen Ernstfall,
ein Szenario „Was wäre, wenn …“.
Die Auswertung der Vollübung belegte, dass sich die Vogtländer im
Ernstfall auf die Einsatzkräfte verlassen können.
Fotos: KFWV
KJ 4/2015
LANDKREIS-MOSAIK
Seite 11
Energetiker beleuchten Trend in Sachen Elektromobilität
Pfiffiges Energiesparen ist überall möglich
Wichtige Klimaschutzvorhaben, frische Ideen in Sachen Elektromobilität und Carsharing sowie neue
Angebote für energetische Förderung, Beratung und Weiterbildung
diskutierte die Arbeitsgruppe Energieeffizienz Vogtlandkreis letzten
Monat während eines Workshops
im Oelsnitzer Ratssaal. Namhafte
Referenten standen im Programm.
Behörden- und Fachvertreter, Experten der Energiebranche und von
Bildungsunternehmen stellten Aktivitäten und Projekte, Trends und
Programme vor. Vertreter aus
Chemnitz und Zwickau, aus den
Städten, Gemeinden und Stadtwerken des Vogtlandkreises sowie von
Technikanbietern und Energieunternehmen der Region waren der
Einladung des Energiebeauftragten des Vogtlandkreises, Uwe Hergert, gefolgt.
Sparprogramme für Kommunen
Mit dem Energiemanagementprojekt des Freistaates Sachsen lassen
sich Energieeinsparungen im Betrieb kommunaler Liegenschaften
kleinerer Kommunen erzielen.
Björn Wagner von der Sächsischen
Energieagentur SAENA, wie’s
funktioniert, ohne erst (erheblich)
investieren zu müssen. Auch stellte
er die Sächsische Förderrichtlinie
Klimaschutz 2014 vor. Zuwendungen hieraus können kommunale
und gemeinnützige Einrichtungen
sowie Religionsgemeinschaften erhalten. Gefördert werden u. a. Maßnahmen zum Erschließen von CO2Einsparpotenzialen. Das kann Vorhaben betreffen zur Sanierung öffentlicher Gebäude, auch Infrastrukturen, Modellprojekte oder
Anlagen.
Kontakt: 0351 4910-3179
www.saena.de
Pfiffig Strom sparen im Haushalt
Auch wie sich im Haushalt Strom
sparen lässt, stand im Fokus der
Expertengespräche. Juliane Dorn
Ein Fahrzeug – mehrere Nutzer
Carsharing-Ideen für Nahmobilität
im 100-Kilometer-Radius stellte
Frank Schönefeld von der FM future mobility GmbH vor. Das Konzept unterstützt amtliche Dienstwege oder Baukontrollen ebenso
wie Boten-, Post- und Pflegedienste, sogar Einsätze von Handwerkern und Politessen. Behörde,
Wirtschaft und Privatpersonen teilen sich gruppenweise bedarfsgerecht Elektroautos oder -roller. In
der Regel nutzen Kommunen die
Fahrzeuge 1 bis 3 Stunden am Tag.
Pendler legen außerhalb dieser
Dienstzeiten ihren Arbeitsweg zurück. Dazwischen können Unternehmen bedarfsgerecht auf den EFuhrpark zugreifen.
Stromspar-Check erfolgreich ins Kontakt: 0375 2118 6064
dritte Jahr
In diesem Zusammenhang stellte Strom-Tank-Technik, die begeistert
Doris Wildgrube vom Bildungsinsti- Seit Januar 2015 ergänzt den Fuhrtut Pscherer die Ergebnisse des seit park der Stadtwerke ein neuer HinMai 2013 erfolgreich laufenden gucker: ein Elektroflitzer im DopStromspar-Checks Vogtland vor, die pelpack, der smart fortwo electric
vogtländische Realisierung des Bun- drive. Wer in Oelsnitz am Schloss
Voigtsberg Strom tankt, darf wähdesprojekts des Caritasverbandes.
rend der Ladezeit nebst Begleitung
kostenfrei ins Schlossmuseum. Die
zweite Stromtankstelle im Ort
dürfte ebenso von Interesse sein
wie der letzten Dezember installierte Energie-Carport im Gelände
der Stadtwerke. Hier wird die fürs
Speziell Transferhaushalte erfahren Laden erforderliche Energie per
versierte Beratung zu effizienterem
Verhalten in Sachen Energieverbrauch. Bedarfsgerecht werden kostenlos Soforthilfen zum Energie- und
Wassersparen zur Verfügung gestellt.
Damit lassen sich im Schnitt 116 Steigende Zahlen von ElektrofahrEUR/Jahr Kosten sparen. Sogar der zeugen auf Deutschlands Straßen
Kauf eines A+++-Kühlgerätes wird sind die eine Seite. Die Frage der
bezuschusst, was zusätzlich im Akkureichweiten und WegstreckenSchnitt 250 EUR Energiekosten spart. entfernung bis zur nächsten LadeBesucht wurden seit dem Start über gelegenheit die andere. Seit zirka
460 Haushalte im Vogtlandkreis. Al- einem Jahr folgen die Stromanbielein im Jahr 2014 konnten mehr als ter und Autohäuser der Region dem
220 Checks abgeschlossen werden. Trend und ebnen der ElektromobiDie Aktion läuft in enger Zusammen- lität alle Wege:
arbeit mit dem Landratsamt Vogtland- Verfügte der Vogtlandkreis im letzkreis, den Stadtwerken Plauen, Oels- ten Frühjahr noch über lediglich eine
nitz und Reichenbach sowie dem Job- öffentlich zugängliche Elektroladecenter und dem Bildungsinstitut säule (Die erste installierte envia M
Pscherer. Vier ehemalige langzeitarbeitslose Schwerbehinderte haben als
ausgebildete Stromsparhelfer (im Bild
Ronny Schmidt und Uwe Lange) eine
neue Beschäftigung gefunden.
Kontakt: 037606 2304
www.pscherer-online.de
von der Verbraucherzentrale Sachsen erinnerte an die Energieberatung für einkommensschwache
Haushalte, die die Verbraucherzentrale gleichermaßen Mietern wie
Bauherren bietet, stets mit Blick
auf die wirtschaftlichen Interessen
des Verbrauchers, produktneutral,
einzelfallbezogen, anbieterunabhängig. Themen: Energiesparen im
Haushalt, beim Heizen und Lüften,
energiesparende Haushaltsgeräte,
Warmwasserbereitung, Heizungstechnik, baulicher Wärmeschutz,
solarthermische Anlagen, Photovoltaik, Wärmepumpen, Heizen mit
Holzpellets.
Kontakt: www.verbraucherzentrale-energieberatung.de
Windturbine und Solarpaneele erzeugt und zum Tanken bereitgestellt (wir berichteten im KJ
02/2015). Nicht benötigte Energie
geht als Grünstrom ins Netz. Im
Sommer schützt die Solarpaneele
zusätzlich vor Sonne, im Winter vor
Schnee.
Stadtwerke Plauen
In einer Stunde aufgeladen
Auch bei den Stadtwerken Strom
Plauen und den Stadtwerken Reichenbach lohnt ein Resümee zur
Anschaffung der Ladestationen.
Plauens Geschäftsführer Peter Kober zog kurz Bilanz: Die im Juni
und September in Betrieb genommenen Stromtanksäulen bieten Laden nebst Parken z. Zt. noch kostenlos an. Und das geht schnell:
Nur eine Stunde dauert ein Vorgang
in der Regel. Getankt wurde am
Klostermarkt um die 370 Mal und
im Parkhaus der Stadtgalerie ca.
100 Mal (Zeitraum Juni/September
bis Anfang März).
Auch die Stadtwerke Reichenbach
bieten Ökostrom zum Tanken an.
Die Schnellladesäulen Rossplatz
und Parkhaus erfreuen sich regen
Interesses. Zum Fuhrpark gehört
ein Renault Zoe.
Alle Workshop-Vorträge stehen im
Internet zum Download bereit:
www.energieleitstelle-vogtland.de
Wie weit ist’s bis zur nächsten
Ladestation?
Vom Hausmeister zum Energiemanager
Über Aus- und Weiterbildungsangebote auf dem Energiesektor informierte Stefan Breymann vom
Bildungsinstitut Pscherer Lengenfeld. Die Palette der Möglichkeiten
ist groß und reicht von Qualifizierungen in den Bereichen Energieversorgung, erneuerbare Energien,
Energieeffizienz, Biotechnologie,
Solarteur über Seminare für kommunale Angestellte (z. B. für Hausmeister als Energiemanager, für
energieeffiziente Straßenbeleuchtung oder Biogasnutzung) bis hin
zu Workshops Elektromobilität &
Carsharing für Kommunen.
Kontakt: 037606 39330
Ladestationen – Entfernungstabelle
Stromtankstellen
am Parkplatz vor der Sparkasse
Auerbach), ging im März 2015 bereits die mittlerweile 17. Ladestation der Region in Betrieb. Diese
steht beim Falkensteiner Autohaus
Schüler. Das Netz an Möglichkeiten,
sein Elektrofahrzeug im Vogtlandkreis aufzuladen, wächst also zusehends. Ein guter Zeitpunkt, sich die
Entfernungen zwischen den Ladestationen näher anzusehen. Die
Energieleitstelle des Landratsamtes
hat dazu untenstehende Übersicht
zusammengestellt …
Die 17 Stromtankstellen der Region, die beim Landratsamt gelistet
sind, befinden sich in Auerbach,
Falkenstein, Oelsnitz, Plauen, Reichenbach, Rodewisch, Steinberg
und Treuen.
Tanksäule Stadtwerke Reichenbach
In der Broschüre „Elektromobilität
im Vogtlandkreis | Ladestationensteckbriefe“ findet man die wichtigsten Angaben zu Standort, Technik und Zahlungsmodalitäten. Das
Heft liegt in den Landratsamtsdienststellen sowie bei den Stadtwerken und Autohäusern der Region kostenlos aus.
Download über:
www.energieleitstelle-vogtland.de
Online weist
die interaktive Karte
des Geoportals Vogtlandkreis
den Weg zu
Standort
und Infos der Ladestationen. Es
kann gleichermaßen vom häuslichen Internetanschluss und mittels
mobilen Endgeräten aufgerufen
werden.
http://geoportal.vogtlandkreis.de
über ->Verkehr ->Elektromobilität
->Ladestationen
Näheres zur Elektromobilität im
Vogtlandkreis unter
www.energieleitstelle-vogtland.de
Elektroflitzer im
Kommen
Dass Elektromobilität auch in unserer Region auf dem Vormarsch ist,
Elektromobil d. Stadtwerke Oelsnitz
zeigt die wenn auch verhaltene, so
doch stetig steigende Zahl an Elektroautos in der Region: Ende März
waren 317 Hybrid-Fahrzeuge (ein
Jahr zuvor 269) angemeldet und 33
reine Elektrofahrzeuge (ein Jahr
zuvor 17).
Seite 12
LANDKREIS-MOSAIK
KJ 4/2015
Klinikum Obergöltzsch legt auf Jahrespressekonferenz durchweg positive Bilanz vor
Patient genießt oberste Priorität
Auf seiner ersten Jahrespressekonferenz, zu der das kreiseigene Klinikum Obergöltzsch einlud, konnte
das Haus eine durchweg positive
Bilanz vorlegen.
Trotz eines harten Wettbewerbs
stehe der Patient immer im Vordergrund. Der Dienst am Patienten habe
oberste Priorität. Hier entscheiden
Ärzte und keine Ökonomen, bestätigt Landrat Dr. Tassilo Lenk die bekannte Strategie, die der Landkreis
als Krankenhausträger und die Klinikleitung seit Langem gemeinsam
erfolgreich bestreiten.
In diesem Zusammengang betont der
Kreischef erneut, dass das Klinikum
Obergöltzsch auch weiterhin kom-
munal bleibe. Die durch viel Fleiß erwirtschafteten Rücklagen bleiben im
Haus und stehen so direkt den Patienten und der Ärzte- und Pflegerschaft zur Verfügung, um in erster
Linie in moderne Medizintechnik zu
investieren, in die Ausstattung und
bauliche Veränderungen.
So konnten in den vergangenen
Jahren immer wieder Leistungen
weit über die eines Regelkrankenhauses hinaus den Patienten angeboten werden: Eines der besten
Brustzentren Deutschlands, zwei
moderne medizinische Versorgungszentren, Beckenbodenzentrum, Mutter-Kind-Zentrum und
Mammographie-Screening, um nur
die wesentlichsten aufzuzählen, mit
denen sich das Klinikum Oberglötzsch Rodewisch weit über das
Vogtland hinaus einen guten Namen erarbeitet hat, gibt der leitende
Chefarzt Dr. Dietrich Steiniger das
Lob gerne an seine Belegschaft
weiter. „Der Patient ist bei uns
keine Kunde, sondern bleibt Patient. Alle Indikationen werden
nach medizinischer Sicht getroffen
und nicht nach ökonomischer.“
Noch im April will man sich in
Obergöltzsch das Endoprothetikzentrum zertifizieren lassen, legt Steiniger einen weiteren Meilenstein zur
Wir suchen für unser Medizinisches Versorgungszentrum
am Klinikum Obergöltzsch Rodewisch zum 01. 07. 2015
eine/einen
Fachärztin/-arzt für
Physikalische und Rehabilitative Medizin
Die Medizinischen Versorgungszentren (MVZ) am Klinikum
Obergöltzsch Rodewisch und weiteren Außenstellen dienen der
Sicherung einer hochwertigen flächendeckenden ambulanten
Versorgung unserer Patienten. Die Versorgung und Therapie
der Patienten wird zudem gesichert durch die Anbindung an
unser modern ausgestattetes Klinikum.
Wir bieten:
• unbefristeten Vertrag nach TV-Ärzte/VKA (Tarif für kommunale Krankenhäuser)
• Förderung und Unterstützung bei Fort- und Weiterbildung
• kollegiale Zusammenarbeit mit den am Klinikum vorhandenen Praxen der Medizinischen Versorgungszentren
• Möglichkeit der Teilzeitbeschäftigung
• Unterstützung bei der Wohnungssuche
Nähere Informationen über unser Klinikum und unsere Region
finden Sie unter www.klinikum-obergoeltzsch.de sowie
www.mvz-obergoeltzsch.de. Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung. Diese richten Sie bitte mit Lebenslauf sowie den sonstigen üblichen Nachweisen über den bisherigen Berufsweg innerhalb von drei Wochen nach Erscheinen dieser Anzeige an:
Klinikum Obergöltzsch Rodewisch
Personalabteilung, Stiftstraße 10, 08228 Rodewisch
Tel. 03744 361-2110
[email protected]
Am 02. 05. 2015 ein Vortrag zum Thema:
„Borreliose –
geheimnisvolle Krankheit“ statt.
Referent:
Oberärztin Dr. med. Lackner
Fachärztin für Innere Medizin;
Medizinische Klinik
Zeit:
Ort:
10:00 – 12:00 Uhr
Veranstaltungszentrum
des Klinikums
Seit Anfang der 90er Jahre entwickelte sich die Geburtenzahl am kreislichen Klinikum Obergöltzsch Rodewisch kontinuierlich. Im modernen
Mutter-Kind-Zentrum erblicken heute jährlich rund 700 Babys das Licht
der Welt.
Grafik: Klinikum
Erfolgsgeschichte dazu. Die hohen
Qualitätsstandards bei der Implantation von Gelenkendoprothesen erfülle man in Obergöltzsch schon
lange, genauso wie die geforderte
Mindestzahl von insgesamt 100 Implantationen von Hüft- und Knieprothesen pro Klinik.
Das Schlafapnoesyndrom ist mittlerweile eine weit verbreitete Erkrankung, die nun auch künftig im
neu errichteten Schlaflabor in Obergöltzsch behandelt werden kann.
Mit zunächst vier Betten will das
Klinikum im September dieses Jahres den Betrieb aufnehmen.
In vier Jahresscheiben werden die
aus den Jahren 1992/93 stammenden Pflegebetten komplett ausgetauscht und durch neue komfortable
ersetzt. Zusätzlich werden noch vier
Intensivbetten angeschafft.
Ein noch weitaus größeres Vorhaben und Herausforderung für alle
Mitarbeiter ist die schrittweise Digitalisierung der Patientenakten, stellt
Verwaltungsdirektorin Beate Liebold das ehrgeizige Projekt vor.
Komplettiert wird es in einem zweiten Schritt, nach der Einführung der
WELAN-Ausstattung des Haus,
durch die mobile Visite und die mobile Bearbeitung der Patientendaten.
Medizinischen Versorgungszentrums I am Klinikum Obergöltzsch Rodewisch
Neue Außenstelle Crinitzberg
Zum 01. 04. 2015 begrüßten wir
Dipl.-Med. Sabine Weichsel und
Dr. med. Diethard Weichsel im
MVZ I am Klinikum Obergöltzsch
Rodewisch.
Die Praxis der beiden Fachärzte
für Allgemeinmedizin wird weiterhin am Standort Crinitzberg, Crinitztalstraße 130, als Außenstelle
betrieben. Dipl.-Med. Sabine
Weichsel und Dr. med. Diethard
Weichsel sowie ihr Praxisteam sind
somit auch weiter für ihre Patienten
da.
Dr. med. Diethard Weichsel und
Dipl.-Med. Sabine Weichsel (re.
im Bild) mit ihrem Schwesternteam
Foto: Klinikum Obergöltzsch
Die Lyme-Borreliose steht derzeit wie kaum eine andere Erkrankung im Mittelpunkt des
öffentlichen Interesses. Hierbei werden auch viele unqualifizierte Informationen zur Diagnostik
und Therapie sowie Schreckensszenarien bezüglich der Prognose verbreitet. Große Verunsicherung bei Patienten und auch Ärzten ist die Folge.
Wegen der großen Besucherzahlen im vergangenen Jahr wird der Vortrag nochmals wiederholt.
Im Vordergrund soll dabei wieder die Borreliose stehen, die neben anderen Krankheiten, unter
anderem die FSME (Hirnhautentzündung), durch einen Zeckenstich übertragen werden kann.
Borreliose ist für die Betroffenen oft schwierig zu diagnostizieren, lässt sich aber mit Antibiotika
gut behandeln, so dass von einer im Allgemeinen guten Prognose ausgegangen werden
kann. Die Entwicklung eines Impfstoffes läuft auf Hochtouren.
Das Vogtland wurde seit 2014 als Risikogebiet für FSME eingestuft. Einige wesentliche Fakten
und Vergleiche zwischen beiden Erkrankungen werden dargestellt.
Im Anschluss an den Vortrag haben Sie wie immer die Möglichkeit für Fragen an die Referentin.
Wir laden alle Bürger recht herzlich ein! Der Eintritt ist frei.
Vortrag „Homöopathische Kinderapotheke“ am 6. Mai 2015, 15:00 – 16:00 Uhr im Veranstaltungszentrum des Klinikums,
Anmeldung unter der kostenfreien Hotline: 0800 8001090
Die Veranstaltungsreihe „Gemeinsam wachsen“ ist ein Angebot der AOK PLUS in Zusammenarbeit mit dem Klinikum Obergöltzsch Rodewisch.
Weitere Informationen erhalten Sie auch auf der Internetseite des Klinikums unter: www.klinikum-obergoeltzsch.de
KJ 4/2015
LANDKREIS-MOSAIK
Natur- und Umweltzentrum
Vogtland
RATGEBER
April
1. Mai, 05:00 – 07:00 Uhr
Vogelstimmenwanderung für Frühaufsteher
LRA Vogtlandkreis/Pressestelle
Neundorfer Str. 94/96, 08523 Plauen
Tel. 03741 392 10 40, Fax 392 4 10 41
E-Mail [email protected]
Sprechzeiten der
Behindertenbeauftragten:
Finden jeweils am
1. Donnerstag des Monats
von 13:00 bis 17:00 Uhr
im Landratsamt Vogtlandkreis,
Neundorfer Str. 94 (Haus II),
2. Etage, Zimmer 2.09 statt.
Behindertengerechter Zugang
ist möglich.
Sprechzeiten der
Seniorenbeauftragten:
dienstags 09:00 bis 12:00 Uhr
im Landratsamt Vogtlandkreis,
08523 Plauen,
Neundorfer Straße 96,
Hinterhaus,
und zu vereinbarten Terminen.
Frau Nauruhn
ist zu erreichen unter
03741 392-3399
und 037431 878437
E-Mail: [email protected]
vogtlandkreis.de
Kreisverband Vogtland e.V.
Der Bund der Vertriebenen, Kreisverband Vogtland e. V., lädt ein zum
„Tag der offenen Tür“
BdV-Büro, Hauptstr. 70
Auerbach - Rebesgrün
Wann? Dienstag, den 12. 05. 2015
Zeit:
14:00 bis 17:00 Uhr
Wo?
Wir bieten an:
- Besichtigung unseres neuen Büros und der Heimatstube
- Gesprächsmöglichkeiten mit Vorstandsmitgliedern und Zeitzeugen
- Informationen über unsere Vorhaben in den nächsten Monaten
- Einsichtnahme in Heimatzeitungen, Bücher, Broschüren, Schülerarbeiten und Zeitzeugenberichte
- Anregungen für Handarbeiten
- Bilder der ehemaligen Heimatgebiete
- Kaffee und Kuchen
Soziales – Kompetenz – Centrum
Auerbacher – Begegnungs – Centrum
Altmarkt 9, 08209 Auerbach
Treuener Straße 2 • 08239 Oberlauterbach,
Telefon 03745 75105-0 • Fax 03745 75105-35
www.nuz-vogtland.de • [email protected]
Veranstaltungen Mai
richten Sie bitte an
Arbeitsloseninitiative Sachsen e. V.
NUZ Oberlauterbach
Weitere Details zu allen Veranstaltungen finden Sie im Internet oder Sie rufen
uns an!
Anfragen/
Lesermeinungen
Seite 13
Tel.: 03744 81799 • PC-Fax: 03744 223609
Fax: 03744 182999 • E-Mail: [email protected]
Angebote und Schulungen finden Sie unter
Web: www.abcauerbach.de
24. Mai – Pfingstsonntag am Schneckenstein
5. Mineralientag
von 10:00 – 16:00 Uhr
Unter Leitung von unserem Ornithologen Michael Thoß lernen die Teilnehmer
neben den Stimmen viel Wissenswertes über unsere heimische Vogelwelt.
Treffpunkt: Natur- und Umweltzentrum Vogtland – Falkenstein /
OT Oberlauterbach – Parkplatz
Dies ist eine Wanderung der Frühlingsspaziergänge Sachsen – Eintritt frei
1. Mai, ab 10:00 – 18:00 Uhr
Gartenfaszination im Umweltzentrum
Auch dieses Jahr werden Sie viele neue und alte Pflanzenspezialitäten für Garten und Terrasse sowie Nützliches für die Gartenarbeit finden, Ausstellungen
von Garten- und Landschaftsbaufirmen vervollständigen das Angebot. Kreatives zum Thema „Einfälle statt Abfälle“
Eintritt frei
1. Mai, 10:30 – 14:00 Uhr
Kräuterwanderung
Sie entdecken Heil- und Wildpflanzen und erlernen die Bestimmung sowie
vieles zur Anwendung. Referentin: Frau Anita Seifert
Unkostenbeitrag: 4,00 Euro
1. Mai, 14:15 Uhr
Alles rund um die Kartoffel – Reisebericht aus den Anden
Vortrag: Die Urkartoffel aus den Anden und Informationen aus deren Heimat –
mit Verkostung verschiedener Urkartoffelsorten.
Referent: Steffen Janke, Schönberg
Eintritt: 10,00 Euro
Schon vor Jahrhunderten zog es die Edelsteinsammler zum Schneckenstein um den begehrten Topas zu finden. Heute hat sich hier eine bedeutende Mineralienbörse in einzigartiger Atmosphäre im Großzelt etabliert.
Viele Aktivitäten rund um Natur und Umwelt. Verkauf von Erzeugnissen aus
der Region. Für das leibliche Wohl ist bestens gesorgt. Mitwirkende sind u. a.
der Hofladen, der Umgebindeverein sowie das Bistro Hofstub‘.
Eintritt frei
Große Versteigerung von Mineralien um 14:00 Uhr.
Besucherbergwerk „Grube Tannenberg“ und
der Schneckensteinfelsen sind geöffnet.
14. Mai, 10:00 – 18:00 Uhr
Familien- und Gutshoffest zur Himmelfahrt
10-jähriges Bestehen des
Vogtländisch-Böhmischen Mineralienzentrums
14. Mai, ab 10:30 – 14:00 Uhr
Kräuterwanderung
Sie entdecken Heil- und Wildpflanzen und erlernen die Bestimmung sowie vieles zur Anwendung. Referentin: Frau Anita Seifert
Unkostenbeitrag: 4,00 Euro
28. Mai, 09:00 – 13:30 Uhr
Fachexkursion:
Auf den Spuren der Waldameise – unserer heimlichen Geologin
Treffpunkt:
Natur- und Umweltzentrum Vogtland – Falkenstein /
OT Oberlauterbach – Parkplatz
Veranstalter: Naturpark „Erzgebirge/Vogtland“ (Michael Künzel) gemeinsam
mit dem „Natur- und Umweltzentrum Vogtland“
(Rolf Schallau, staatl. geprüfter Ameisenheger)
Anmerkung: Teilnehmerzahl unbegrenzt, Wegstrecke 16 km
Kosten:
Erwachsene 4,00 Euro, Kinder 2,00 Euro
29. Mai, 19:00 Uhr
Vogelstimmenwanderung
Wanderung durch das Unterlauterbacher Teichgebiet mit unserem Ornithologen Karl Heinz Meyer.
Treffpunkt: Natur- und Umweltzentrum Vogtland – Falkenstein /
OT Oberlauterbach – Parkplatz
Dies ist eine Wanderung der Frühlingsspaziergänge Sachsen – Eintritt frei
30. Mai, 05:00 Uhr
Vogelstimmenwanderung für Frühaufsteher
Wanderung durch das Unterlauterbacher Teichgebiet mit unserem Ornithologen Karl Heinz Meyer.
Treffpunkt: Natur- und Umweltzentrum Vogtland – Falkenstein /
OT Oberlauterbach – Parkplatz
Dies ist eine Wanderung der Frühlingsspaziergänge Sachsen – Eintritt frei
Vorschau Juni
4. Juni, 08:00 – 13:00 Uhr
Fachexkursion:
Unterwegs im Jagdgebiet von Luchs und Sperlingskauz – die
Landesgemeinde, ein Reich der Vogelstimmen
Treffpunkt: Erlbach-Landesgemeinde (P am Skilift)
Veranstalter: Naturpark „Erzgebirge/ Vogtland“ (Michael Künzel, anerkannter
Luchserfasser des LRA Vogtlandkreis) und „Natur- u. Umweltzentrum Vogtland“ (Karin Hohl, Regionalkoordinatorin d. LRA
Vogtlandkreis für Wolf, Luchs, Wildkatze …)
Anmerkung: Teilnehmerzahl unbegrenzt, Wegstrecke 16 km
Kosten:
Erwachsene 4,00 Euro, Kinder 2,00 Euro
Wenn Sie rund um das NUZ immer auf dem neuesten Stand sein möchten:
Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter!
Angebote im April/Mai:
Themenabend der Demenzfachstelle –
Vogtländisches Netzwerk für Demenz
11. Mai 2015
19:00 Uhr
Referentin:
Ort:
Demenz! – Was nun? –
Entlastungsangebote im Vogtland
Felicitas Munser
(Demenzfachstelle Caritasverband Vogtland)
Bergstraße 39, 08523 Plauen
(in den Räumen des
Caritasverbandes Vogtland e. V.)
Teilnahme ist kostenfrei!
Auffrischungsfortbildung
Alltagsbegleiter/in nach § 87 b
Seminarreihe im Berufsfeld Pflege
Termin:
30. 04. 2015 und 07. 05. 2015
Wann:
08:00 bis 15:00 Uhr
Die Teilnahmegebühr von 190 Euro pro Teilnehmer/in gilt für beide
Tage. Die Zahlung erfolgt auf Rechnung.
Abschluss:
Zertifikat (gemäß den Empfehlungen der Richtlinien nach § 87 b Abs. 3, SGB XI)
Anmeldung:
telefonisch unter 03744 18227-0 oder
per Mail: [email protected]
Seite 14
LANDKREIS-MOSAIK
KJ 4/2015
Informationen aus der Ökumenischen TelefonSeelsorge Vogtland
Ehrenamtliche Mitarbeiter gesucht um Sorgen teilen zu helfen
Wollen Sie ein wenig Ihrer Zeit nale belastbar? Dann suchen wir
mit Menschen in schwierigen Le- Sie für den freiwilligen Dienst am
benslagen teilen? Können Sie gut Telefon!
Alles andere lernen Sie während
der Ausbildung!
tigen Probleme zu sprechen. Die
TelefonSeelsorge wird für sie zum
Partner/zur Partnerin und Familienersatz, zu einem Teil ihres sozialen Beziehungssystems, auf das sie
sich stützen und das sie manchmal
dauerhaft nutzen, schon seit vielen
Jahren.
fahren?
Bitte melden Sie sich in Auerbach,
im Diakonischen Werk, Herrenwiese 9 a, Tel. 03744 831224 oder
831226 bei Tabea Waldmann, Leiterin der TS Vogtland
16.080 Anrufe im Jahr 2014 zeigen, dass die Telefonseelsorge im
Vogtland weiterhin dringend benözuhören, haben soziale Kompeten- tigt wird.
zen, sind psychisch und emotio- Bei der TelefonSeelsorge rufen
Menschen an, die über den Lebenssinn nachdenken.
Sie erzählen immer wieder ihre
schweren Erfahrungen aus ihrer
Vergangenheit, manchmal sprechen
sie über ihre Suizidgedanken und
die Not, keinen vertrauten Menschen im Umfeld zu haben, der ihnen zuhört. Deutlich wird, dass Anrufende Ansprechpartner/innen suchen, um über ihre oft vielschich-
60 Musiker aus dem
Vogtland dabei
Wenn das Leben Achterbahn fährt –
Betroffenen können sich einander helfen
So klingt Sachsen: Erstes Landesmusikfest
Sachsen vom 12. bis 14. Juni in Grimma
Für alle, die begeistert Musik machen, singen oder ebenso gern anderen dabei zuhören, bietet das 1.
Landesmusikfest in Grimma beste
Voraussetzungen, in die musikalischen Welten des Freistaates einzutauchen. Vom 12. bis zum 14.
Juni ist die „Perle des Muldentals“
Gastgeber für die erste Auflage des
sächsischen Festivals für Amateurmusik, bei dem zur Abwechslung
mal nicht die Profis im Vordergrund
stehen. Rund 2.500 Sänger und
Musiker, vom Schulchor bis zum
sinfonischen Orchester, haben sich
bereits angemeldet. Aus dem Vogtland präsentieren sich rund 60 Musiker in sechs Formationen in der
Grimmaer Altstadt, unter ihnen das
Blasorchester „BlechReiz“ der Musikschule Vogtland und die Jugendbigband des Vogtlandkonservatoriums „Clara Wieck“ Plauen.
Die Stadt Grimma möchte sich dieses Jahr mit dem 1. Landesmusikfest Sachsen nach der schweren
Hochwasserkatastrophe zurückmelden. „Der Wiederaufbau ist so gut
wie abgeschlossen. Wir möchten
das Festival zum Anlass nehmen,
um aller Welt zu zeigen, wie schön
unsere Stadt dank der engagierten
Bewohner, der vielen Helfer und
Spender geworden ist“, lädt Grimmas Oberbürgermeister Matthias
Berger zum Musikfest im Juni 2015
nach Grimma ein. Das Landesjugendblasorchester, die Brass Band
Sachsen, der Landesjugendchor
und Preisträger des Wettbewerbs
„Jugend musiziert“ nutzen die Gelegenheit sich in Grimma zu vereinen. Zeitgleich findet an der Mulde
der bundesweite Brass-Band-Wettbewerb „2. German Open“ sowie
der Regionalausscheid des Nachwuchswettbewerbs „enviaM – Musik aus Kommunen“ statt. Auch die
Berufsmusiker der Sächsischen
Bläserphilharmonie und des Leipziger Symphonieorchesters, Sterncombo Meißen und die Big Band
der Bundeswehr reihen sich in das
dreitätige Programm ein.
Das Landesmusikfest schließt eine
Lücke für die sächsische Laienmusikkultur, die erstmals eine verbandsübergreifende Plattform erhält, auf der die Musiker sich präsentieren und austauschen können.
Informationen: www.landesmusikfest-grimma.de
Kinderwagen gesucht
Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, wir benötigen dringend
für unsere Asylbewerberfamilien
Kinderwagen.
Wer einen Gebrauchten abgeben
kann, melde sich bitte bei mir:
Tel.: 03741 392-1060 oder
0171 7271971 oder per
E-Mail: [email protected]
Veronika Glitzner, Gleichstellungs-, Integrations- u. Frauenbeauftragte
Ein neuer Ausbildungskurs beginnt
im Mai 2015.
Haben Sie Interesse und wollen Sie Der Dienst kann auch in Plauen geGenaueres über die Ausbildung er- leistet werden.
Gesundheitsamt hilft bei der Gründung einer
„Selbsthilfegruppe für Betroffene mit bipolarer Störung“
Das Gesundheitsamt mit seiner
Kontakt- und Informationsstelle für
Selbsthilfegruppen (SHG) im Vogtland möchte bei der Vermittlung
helfen. Gute Erfahrung dabei hat
Kathrin Eilenberger als „Lotsin“ zu
den 142 Selbsthilfegruppen im
Vogtlandkreis mit ca. 2.000 Betroffenen und Angehörigen. Sie weiß
wie wichtig es ist, sich austauschen,
beraten und stützen zu können. Zuletzt wurde eine SHG Depression
gegründet. Des großen Bedarfs wegen wurde diese in zwei Gebiete,
Auerbach und Plauen, aufgeteilt.
„Die Größe und das Einzugsgebiet
ist wichtig für ein gutes Funktionieren“, weiß Kathrin Eilenberger aus
Erfahrung. Der erste Schritt kommt
immer über den konkreten Wunsch
zur Gründung einer SHG zustande.
Dann werden weitere Interessierte
gefragt, wie aktuell beim Thema
„Bipolare Störung“:
die Stimmung gut, manchmal eher
schlecht. Das aber ist normal. Menschen mit einer bipolaren Störung
– auch als manisch-depressive Erkrankung bezeichnet – leben jedoch
mit extremen Emotionen. Betroffene fallen oft ohne nachvollziehbare Gründe von einer Manie in
eine Depression. Je nach Ausprägung der Störung gehen diese Episoden mal direkt ineinander über,
mal liegen ganze Jahre symptomfreier Zeit dazwischen.
Zeiten und/oder übersteigerte
Kreativität sowie fehlende Ausdauer, Begonnenes zu beenden.
• Diesem Hochgefühl folgt eine
tiefe Enttäuschung, welche die
Depression auszeichnet.
• Die depressive Phase kann mit
starken Lebensüberdrussgedanken einhergehen.
Betroffene wollen in Kooperation
mit dem Gesundheitsamt eine
Selbsthilfegruppe mit dem Ziel
gründen, sich als Experten in eigeWas ist eine bipolare (manisch-de- ner Sache auszutauschen. Auch interessierte Angehörige können sich
pressive) Erkrankung?
Folgende Symptome können das in der Kontakt- und InformationsBefinden der Betroffenen beein- stelle für Selbsthilfegruppen des
Vogtlandkreises melden.
flussen:
• Man erlebt mindestens einmal
ein extremes Hochgefühl, welches für Außenstehende nicht
nachvollziehbar ist.
• In dieser Phase kommt es zu exZwischen Manie und Depression –
zessiven Verhaltensweisen wie
z. B. finanzielle Investitionen
das Leben als Achterbahnfahrt?
weit über das eigene Budget, AlJeder Mensch kennt es: Schwankoholgenuss zu ungewöhnlichen
kungen der Gefühle. Manchmal ist
Ansprechpartner:
Frau Kathrin Eilenberger
Tel. 03741 392-3504
Die Übersicht aller Selbsthilfegruppen finden Sie unter
www.Vogtlandkreis/Selbsthilfegruppen.de.
Senioren- und Behindertenwohnstätten GmbH des Vogtlandkreises
ab 1. Juli unter neuer Leitung
Unternehmen kommt in gute Hände
Mit der 37-jährigen Annett Weid- zum 1. April in eine andere Einner hat die kreiseigene Senioren- richtung wechselte. Für die kommenden drei Monate wird die studierte Soziologin und Pädagogin,
die Heimleiterin der Wohnstätte
Syratal Diana Zierold der SBW
Vogtlandkreis gGmbH bis zum
Juni 2015 als Interimsgeschäftsführerin vorstehen. (Das KreisJournal berichtet darüber in seiner Märzausgabe.)
Foto: Landratsamt
und
Behindertenwohnstätten
GmbH des Vogtlandkreises (SBW)
ab dem 1. Juli eine neue Geschäftsführerin. Der Wechsel ergab sich, weil die bisherige Geschäftsführerin Karla McCabe
Doch ganz so neu ist die „Neue“
nicht, denn die Diplom-Pflegewirtin stand bei der SBW bereits zwischen 2004 und 2008 als Geschäftsführerin an der Spitze des heute 128
Mitarbeiter zählenden Unternehmens, erinnert die 2. Beigeordnete
des Landrates und Behindertenbeauftragte des Vogtlandkreises Anneliese Ring, bereits zum zweiten Mal
eine glückliche Hand gehabt zu haben, eine so engagierte junge Frau
für diese Tätigkeit begeistern zu
können.
Derzeit ist Annett Weidner, die in
den zurückliegenden Jahren ihr
Fachwissen durch Soziologie, Erziehungswissenschaften und Psychologie erweiterte, als Projektmanagerin für das Internationale Rote
Kreuz tätig, lebt im weißrussischen
Minsk und betreut dort ein EU-Projekt im Bereich, Gesundheit, Hygiene, Wasser.
Die gebürtige Plauenerin freut sich
auf ihre neue Arbeit und auf das
Vogtland. Sie möchte gerne daran
weiterarbeiten, wofür sie vor gut
sieben Jahren den Grundstein gelegt hat. Die beiden Einrichtungen
der SBW in Jößnitz und Kauschwitz hätten sich kontinuierlich
gut entwickelt und einen guten Ruf
erarbeitet, wissen SBW-Aufsichtsratsvorsitzender Karsten Kramer
und Anneliese Ring das Unternehmen auch künftig in guten Händen.
KJ 4/2015
Gut Neumark verwandelt sich zu einem Schmuckstück
LANDKREIS-MOSAIK
Seite 15
Aus dem alten Kuhstall wird Hofladen, Veranstaltungsraum und Galerie
Unter dem Motto: „Unser Denkmal
lebt“ lud die Familie von Römer zur
offiziellen Eröffnung ihres Hofladens ein. Mit dem Umbau entstand
ein Hofladen, der zugleich Veranstaltungsraum für bis zu einhundert
Personen ist, sowie eine Galerie im
Obergeschoss. „Im Laden bieten wir
eigene Produkte sowie LandhausAccessoires an“, so Hausherr Benno
von Römer, der mit regionalen Erzeugern zusammen arbeitet. Die
Räume können vermietet werden,
heißt es ergänzend von der Hausherrin Dorothee von Römer. Glückwünsche vom Vogtlandkreis zu dem
neuen Schmuckstück überbrachte
der 1. Beigeordneter Rolf Keil und
stellte das besondere Engagement
der Familie von Römer als Initiatoren und Investoren heraus: „Mit diesem Konzept konnte ein bislang leerstehendes Stallgebäude revitalisiert
sowie umfassend neu und zeitgemäß
gestaltet werden, was auch den Ansprüchen des Denkmalschutzes entspricht.“ Dabei half die öffentliche
Hand mit Unterstützung der Unteren Denkmalschutzbehörde für die
Notsicherung der Natursteinmauer.
Aus dem ILE-Programm konnten
Sanierungsarbeiten am Gebäude sowie die Ausstattung des Hofladens
gefördert werden. Einschließlich der
ursprünglichen Fledermausgauben
konnten die historischen Bauelemente weitestgehend mit den Sanierungsarbeiten erhalten werden.
Mit dem vielseitig nutzbaren Gebäude erhält die „Genussregion
Vogtland“ einen weiteren Baustein,
stellte Rolf Keil heraus.
Der Hofladen auf Gut Neumark
ist künftig mittwochs und donnerstags von 16:00 bis 19:00 Uhr sowie freitags von 8:00 bis 12:00 Uhr
geöffnet.
Weitere Termine:
27. Juni 2015
– Chanson-Abend mit Liedern von Reinhard Mey
13. September 2015 – Tag des offenen Denkmals
Übersicht Schadstoffmobiltermine 2015 – Teil II bis 23. Mai (ab 26. Mai im Kreis-Journal Mai)
Ort / Ortsteil
Standort
Bergen (bei Eichigt)
Bushaltestelle
Ebmath
Feuerwehr
Eichigt
IGLU-Standort
Freiberg
IGLU/Ortsmitte
Possek
Dorfplatz/Bushaltestelle
Süßebach
IGLU/Bushaltestelle
Tiefenbrunn
IGLU-Standort
Adorf
Penny-Markt Lessingstr.
Adorf
Parkplatz am Schützenhaus
Adorf
Bahnhof
Adorf-Remtengrün
IGLU/Alte Schule
Mühlhausen
IGLU-Standort
Bad Brambach
Parkplatz/ehem. Wechselstube/Imbiss
Bad Elster
IGLU-Standort Max-Höra-Str.
Bad Elster
Rathaus/Kirchplatz
Raun
Bushaltestelle/IGLU
Schönberg (b. B. Brambach)Bushaltestelle/Wagenhalle
Sohl
IGLU-Standort
Droßdorf
IGLU-Standort
Juchhöh
IGLU-Standort
Lottengrün
Am Ring
Obermarxgrün
IGLU-Standort
Schloditz
IGLU-Standort
Tirpersdorf
Am Anger
Bobenneukirchen
Bushaltestelle
Dröda
IGLU-Standort
Oelsnitz
Görnitzer Weg/Ährenfeld Buswendeschl.
Ottengrün
IGLU-Standort
Sachsgrün
Wartehalle
Wiedersberg
IGLU-Standort
Arnoldsgrün
IGLU/Bushaltestelle
Gunzen
Gasthof
Leubetha
IGLU-Standort
Marieney
Buswendeplatz
Saalig
Gasthof
Schilbach
Buswendeschleife
Tirschendorf
IGLU-Standort
Wohlbach
IGLU-Standort
Demeusel
Dorfplatz
Drochaus
Dorfplatz
Fasendorf
Dorfplatz
Leubnitz
Dorfplatz
Mehltheuer
Friedensstraße/Schule
Oberpirk
Feuerwehrhaus
Grobau
Platz neben Gasthof Grobau
Gutenfürst
Wartehalle
Heinersgrün
Dorfplatz Denkmal
Kemnitz
IGLU-Standort
Mißlareuth
Dorfplatz/Wartehalle
Reuth (bei Plauen)
Dorfplatz/Kirche
Rodau
Wartehalle „Zum Eichicht“
Tobertitz
Gaststätte
Fröbersgrün
Zur Linde
Syrau
Neubau Heinestr./Goethestr.
Datum
27.04.2015
27.04.2015
27.04.2015
27.04.2015
27.04.2015
27.04.2015
27.04.2015
28.04.2015
28.04.2015
28.04.2015
28.04.2015
28.04.2015
29.04.2015
29.04.2015
29.04.2015
29.04.2015
29.04.2015
29.04.2015
30.04.2015
30.04.2015
30.04.2015
30.04.2015
30.04.2015
30.04.2015
04.05.2015
04.05.2015
04.05.2015
04.05.2015
04.05.2015
04.05.2015
05.05.2015
05.05.2015
05.05.2015
05.05.2015
05.05.2015
05.05.2015
05.05.2015
05.05.2015
06.05.2015
06.05.2015
06.05.2015
06.05.2015
06.05.2015
06.05.2015
07.05.2015
07.05.2015
07.05.2015
07.05.2015
07.05.2015
07.05.2015
07.05.2015
07.05.2015
08.05.2015
08.05.2015
Standzeit
16:00-16:15
14:30-15:00
16:30-17:15
15:15-15:45
13:00-13:30
17:30-17:45
13:45-14:15
14:30-15:30
15:45-16:30
16:45-17:15
13:45-14:15
13:00-13:30
13:45-14:45
16:45-17:30
17:45-18:15
15:00-15:30
13:00-13:30
15:45-16:30
15:15-15:45
13:45-14:15
16:00-16:30
13:00-13:30
14:30-15:00
16:45-17:30
15:00-16:00
16:15-16:45
17:15-17:45
14:30-14:45
13:45-14:15
13:00-13:30
17:30-18:00
13:00-13:30
15:15-15:45
16:00-16:30
14:30-15:00
16:45-17:15
18:15-18:30
13:45-14:15
14:30-15:00
13:45-14:15
16:15-16:45
15:15-16:00
17:00-17:45
13:00-13:30
15:15-15:45
13:45-14:15
13:00-13:30
14:30-15:00
16:00-16:30
16:45-17:15
18:15-18:30
17:30-18:00
14:00-14:30
14:45-15:15
Ort / Ortsteil
Standort
Syrau
Parkplatz Drachenhöhle
Trieb
IGLU-Standort
Oberreichenau
Einkaufsmarkt
Pausa
Einfahrt Bauhof Pausa
Pausa
Parkplatz Anger
Dehles
Dorfring
Kloschwitz
Rößnitzer Straße
Kobitzschwalde
Kindergartenweg
Rodersdorf
Dorfplatz
Rößnitz
Gutshof
Schneckengrün
Dorfplatz
Thossen
Feuerwehrhaus
Kornbach
Dorfplatz
Langenbach
Dorfplatz/IGLU
Mühltroff
Schützenplatz
Mühltroff
Bahnhof
Schönberg (bei Mühltroff) Bahnhofsvorplatz
Ranspach
Dorfplatz
Thierbach
Dorfplatz
Unterpirk
Feuerwehrhaus
Unterreichenau
Dorfplatz
Wallengrün
Bushaltestelle/ IGLU
Geilsdorf
Untere Dorfstraße/ Teich
Großzöbern
Krebeser Straße 4
Krebes
LPG-Halle
Pirk
Rittergut
Ruderitz
Alte Waage
Schwand
Mehrzweckgebäude
Cunsdorf (bei Elsterberg) IGLU-Standort
Elsterberg
Parkplatz ehem. Lederfabrik/Bahnhofstr.
Elsterberg
IGLU-Standort an Walter-Sudarek-Str.
Görschnitz
Dorfplatz
Noßwitz
IGLU-Standort
Brockau
Kirchplatz
Coschütz
Friedensstraße IGLU-Standort
Gansgrün
Feuerwehr
Helmsgrün
Platz am Bach
Herlasgrün
Denkmal/Teich
Kleingera
Parkplatz
Reimersgrün
ehem. Schrottplatz
Mechelgrün
Parkplatz/Imbiss
Neuensalz
Platz vor Feuerwehr
Theuma
Gartenstraße/IGLU-Standplatz
Thoßfell
Freilichtbühne/An der Talsperre
Zobes
Parkplatz/IGLU
Altensalz
Parkplatz
Christgrün
Wartehalle
Jocketa
Parkplatz Vogtl. Schweiz
Möschwitz
Dorfring
Ruppertsgrün
Dorfplatz
Voigtsgrün
Am Teich
Kröstau
IGLU/Am Teich
Kürbitz
IGLU-Standort
Weischlitz
Güterschuppen, Feuerwehr
Foto: Franko Martin
Datum
08.05.2015
08.05.2015
09.05.2015
09.05.2015
09.05.2015
11.05.2015
11.05.2015
11.05.2015
11.05.2015
11.05.2015
11.05.2015
11.05.2015
12.05.2015
12.05.2015
12.05.2015
12.05.2015
12.05.2015
13.05.2015
13.05.2015
13.05.2015
13.05.2015
13.05.2015
18.05.2015
18.05.2015
18.05.2015
18.05.2015
18.05.2015
18.05.2015
19.05.2015
19.05.2015
19.05.2015
19.05.2015
19.05.2015
20.05.2015
20.05.2015
20.05.2015
20.05.2015
20.05.2015
20.05.2015
20.05.2015
21.05.2015
21.05.2015
21.05.2015
21.05.2015
21.05.2015
22.05.2015
22.05.2015
22.05.2015
22.05.2015
22.05.2015
22.05.2015
23.05.2015
23.05.2015
23.05.2015
Standzeit
15:30-16:30
13:00-13:30
10:30-11:00
08:30-09:00
09:15-10:15
13:45-14:15
15:15-15:45
16:00-16:30
14:30-15:00
16:45-17:15
17:30-18:00
13:00-13:30
13:45-14:15
14:45-15:15
15:30-16:30
16:45-17:15
13:00-13:30
16:15-16:45
15:30-16:00
13:00-13:30
13:45-14:30
14:45-15:15
14:30-15:00
13:00-13:30
16:45-17:15
13:45-14:15
16:00-16:30
15:15-15:45
13:00-13:30
15:30-16:15
16:30-17:15
13:45-14:15
14.45-15.15
17:30-18:00
16:00-16:30
13:00-13:30
13:45-14:15
14:30-15:00
16:45-17:15
15:15-15:45
13:00-13:30
14:45-15:30
13:45-14:30
16:45-17:15
15:45-16:15
13:00-13:30
17:00-17:30
15:15-16:00
14:30-15:00
16:15-16:45
13:45-14:15
08:30-08:45
09:00-09:45
10:00-11:00
Seite 16
des Zweckverbandes
„Kulturraum Vogtland-Zwickau“
Ortsübliche Bekanntgabe
Gemäß § 77 Absatz 1 in Verbindung mit § 76 Absatz 1 Satz 3
der Gemeindeordnung für den Freistaat Sachsen (SächsGemO) wird der Entwurf der Nachtragssatzung des Kulturraumes Vogtland-Zwickau für das Jahr 2015 in der Zeit vom
04. 05. 2015 bis 12. 05. 2015 im Kultursekretariat/Regionalbüro Vogtland, Reichenbacher Straße 34, 08527 Plauen
zu den bekannten Öffnungszeiten der Stadtverwaltung
Plauen öffentlich ausgelegt. Einwohner und Abgabepflichtige können gemäß § 76 Absatz 1 Satz 4 SächsGemO bis
zum 22. 05. 2015 Einwendungen gegen den Entwurf erheben.
Zwickau, 07. 04. 2015
Dr. C. Scheurer
Vorsitzender des Kulturkonventes
Jugendamt bietet breites Hilfs-Spektrum an
„Ungeboren und nicht gewollt“
Netzwerk Kinderschutz und Frühe Hilfen
im Vogtlandkreis sowie vertrauliche Geburt
Ein Kind zur Welt zu bringen ist für die meisten Familien ein freudiges und aufregendes Ereignis. Natürlich gibt es auch Situationen, wo die Schwangerschaft alles andere als für die werdende
Mutter erfreulich ist oder erscheint.
Die Ursachen sind vielfältig und basieren oftmals auf bestehenden schwierigen Lebensumständen und sozialen Belangen.
Wenn werdende Mütter in schwierigen Lebenslagen Beratung und
Unterstützung bei den Fachkräften der genannten Einrichtungen
suchen, werden sie dort Rat, Beistand und Hilfe finden, so zum Beispiel zu einer gesunden Schwangerschaft, zu finanziellen Unterstützungen, zu Risiken und Konsequenzen eines Abbruchs, zur Verfahrensweise bei einer vertraulichen Geburt, die Vermittlung von Angeboten der Frühen Hilfen, zum Beispiel die Inanspruchnahme von
Familienhebammen und zur Vermittlung zum zuständigem Jugendamt bei Wunsch auf Hilfen zur Erziehung zu Pflegschaft und/oder
Adoption.
In solch einer Situation ist es ganz wichtig, vertrauensvolle Menschen an der Seite zu wissen. Es ist besorgniserregend, sein Kind
einer ungewissen Zukunft aussetzen zu müssen und keine Möglichkeit einer gemeinsamen Zukunft zu sehen. Manchmal erwachsen aus
der bestehenden oder empfundenen Not nicht mehr rückgängig zu
machende Entscheidungen. All jene Verantwortung für das ungeborene Kind und dementsprechend auch alle Konsequenzen liegen
allein bei der werdenden Mutter, macht Jugendamtsleiter Dr. Berthold Geier auf die Entscheidungen aufmerksam, vor denen eine werdende Mutter steht.
Um jederzeit Hilfe und Unterstützung anzubieten, sind in erster Linie Beratungsstellen für Schwangerschaft und Schwangerschaftskonflikte vertrauensvolle Ansprechpartner, ebenso wie für die vertrauliche Geburt, die seit dem 1. Mai 2014 über das Gesetz zum Ausbau der Hilfen für Schwangere und zur Regelung der vertraulichen
Geburt – SchwHiAusbauG – in jeder Geburtsklinik möglich ist. Zusätzlich gibt es das Netzwerk Kinderschutz und Frühe Hilfen im
Vogtlandkreis. Dies sichert die notwendige medizinische Versorgung
für Mutter und Kind, ohne dass man seinen Namen oder persönliche Daten preisgeben muss.
Dieser Rahmen gibt den Weg frei, zu einem guten Zeitpunkt einander als leibliche Familie kennen zu lernen und etwas später zueinanderzufinden. Werdende Eltern haben somit die Möglichkeit, trotz der
schwierigen Entscheidung ihr Kind gut ins Leben zu bringen.
ÖFFENTLICHE BEKANNTMACHUNGEN
Gesundheitsamt des Vogtlandkreises:
Eigene Fürsorglichkeit und
Impfung bieten Schutz
Einstufung als Zecken-Risikogebiet mit besonderer Aufmerksamkeit beobachtet
#Beginn des Frühlings und der wärmeren Jahreszeit werden allmählich auch die Zecken wieder aktiv. Im vergangenen Jahr wurde das
Vogtland erstmalig zum FSME-Risikogebiet für die von Zecken
übertragene Frühsommer-Meningoenzephalitis erklärt. Der Vogtlandkreis war dabei neben Dresden einer der beiden „Spitzenreiter“.
In beiden sächsischen Land- bzw. Stadtkreisen wurden zwischen
2001 und 2013 jeweils 12 FSME-Erkrankungen registriert. Mindestens 5 Fälle im genannten Zeitraum wurden jeweils in Bautzen und
Meißen gemeldet, und in Leipzig waren es 4 Fälle. Im Jahr 2014
wurden im Vogtlandkreis 8 Fälle gemeldet.
Mit der Einstufung in ein Risikogebiet greift damit Impfempfehlung, sich gegen die von Zecken übertragene Frühsommer-Meningoenzephalitis impfen zu lassen. Die Gesundheitsämter beobachten die Situation mit besonderer Aufmerksamkeit, teilt Kerstin Zenker, Amtsärztin und Amtsleiterin des Gesundheitsamtes im Vogtlandkreis mit.
Die Frühsommer-Meningoenzephalitis (FSME) ist eine Virusinfektion, die durch den gemeinen Holzbock – die in Deutschland häufigste Zeckenart – auf den Menschen übertragen wird. Zwar läuft
die Infektion in der Mehrzahl der Fälle mit einer grippeähnlichen
Symptomatik glimpflich ab, es gibt aber auch schwere Verläufe mit
Virusbefall von Hirnhäuten, Gehirn und Rückenmark. Die ausgelösten Entzündungsreaktionen können zu bleibenden Lähmungen,
Gleichgewichtsstörungen sowie Sprach- und Schluckstörungen führen, erklärt die Amtsärztin.
Mit der erfolgten Einstufung des Vogtlandes als FSME-Risikogebiet hat sich die Situation weiter verschärft. Bewohnern so genannter FSME-Risikogebiete wird eine Impfung unbedingt empfohlen.
Wird ein Mensch von einer Zecke gebissen, die das FSME-Virus
trägt, gelangt der Erreger aus der Speicheldrüse der Zecke direkt
in den Körper. Und ist die Krankheit erst einmal ausgebrochen,
können mit Medikamenten nur noch die Beschwerden gelindert
– jedoch nicht die Erkrankung selbst bekämpft werden. Antibiotika sind gegen das FSME-Virus wirkungslos. Doch eine entsprechende Impfung bietet eine zuverlässige Prophylaxe.
Schutz vor einem Zeckenbiss bietet das Tragen heller, langer Kleidung. Grundsätzlich sollte jeder, der sich länger in der freien Natur aufhält, anschließend den Körper gründlich nach Zecken absuchen, die neben FSME auch Borreliose übertragen können. Auf der
Suche nach einer geeigneten Einstichstelle krabbeln die winzigen
Parasiten auf dem ganzen Körper herum. Zeckenstiche können an
nahezu jeder Körperstelle vorkommen. Gehäuft treten sie in den
Kniekehlen, im Genitalbereich und an Brust und Bauch auf. Bei Kindern ist zusätzlich der Kopf betroffen. Um die Zecke zu entfernen,
sollte sie möglichst hautnah gegriffen und langsam herausgezogen
werden.
Mehr Informationen zu Thema Zeckenbiss im Gesundheitsamt
unter 03741 392 -3530.
Delikte und Strafverfahren Jugendlicher
und Heranwachsender gesunken
An die Jugendlichen
ranzukommen wird immer
schwieriger
Obwohl die Anzahl der Delikte und Strafverfahren Jugendlicher
und Heranwachsender im Vergleich von 702 im Jahr 2013 auf 583
Schwangerenkonfliktberatungsstellen, die im Vogtlandkreis zu im Jahr 2014 gesunken ist, wird es immer schwieriger, junge
Menschen zu motivieren, an ihrem Strafverfahren aktiv mitzuwirvertraulichen Geburt beraten:
Diakonisches Werk im Kirchenbezirk Auerbach (Auerbach, Klingen- ken. Zu dieser Einschätzung kommt Jugendamtsleiter Dr. Berthold Geier im Ergebnis eines Berichtes der Jugendgerichtshilfe
thal): Frau Enderweit/Fachberatung,
für das Jahr 2014.
Tel. 037467 599211
Ein Grund sind teilweise die sehr komplexen Probleme und wenig
individuellen bzw. familiären Ressourcen der Betroffenen. Häufig
reichen auch richterliche Sanktionsandrohungen nicht mehr aus, die
jungen Menschen zu einer fristgerechten Erfüllung der gerichtlichen
Weisungen und Auflagen zu bewegen, so Jugendamtsleiter Dr. Berthold Geier.
Landratsamt/Gesundheitsamt (Plauen, Rodewisch):
Die Jugendgerichtshilfe des Vogtlandkreises hat im Jahr 2014 in insFrau Schumann, Tel. 03741 3923558
gesamt 1045 Verfahren jugendliche bzw. heranwachsende Straftäterinnen und Straftäter begleitet. Betreut werden junge Menschen,
Weitere Informationen unter:
die in ein Strafverfahren involviert sind und zum Tatzeitpunkt zwiTel. 0800 40 40 020
schen 14 und 21 Jahre alt waren. Dabei setzt das Jugendstrafrecht
www.geburt-vertraulich.de
vorrangig auf erzieherische Maßnahmen und möchte den gestrau(kostenfrei mit Dolmetscherdienst für Gebärdensprache)
https://geburt-vertraulich.de/ home.html (kostenfreies Informati- chelten jungen Menschen Perspektiven aufzeigen. Somit zielt die
Arbeit der Mitarbeiter der Jugendgerichtshilfe darauf, Entwicklunonsmaterial zum bestellen)
AWO Plauen e. V.(Plauen): Frau Franke, Frau Schmidt, Tel. 03741
136137
AWO Vogtland – Bereich Reichenbach e. V.(Reichenbach): Herr
Günther, Frau Ulbricht, Tel. 03765 555053
KJ 4/2015
gen zu ermöglichen und negative Verhaltensmuster durch Förderung
sozialer Kompetenzen zu begegnen. Die Jugendgerichtshilfe nimmt
häufig schon mit Bekanntwerden einer Straftat Kontakt zu den jungen Menschen sowie deren Familien auf und begleitet diese während des Verfahrens bis zu dessen Abschluss. Die Mitarbeiter nehmen weiterhin an Hauptverhandlungen teil, erarbeiten Stellungnahmen mit, schlagen erzieherische Maßnahmen vor. Dazu zählen beispielsweise Verkehrserziehungskurse, soziale Trainingskurse, AntiGewaltkurse, Betreuungsweisungen, die Durchführung von TäterOpfer-Ausgleichen oder gemeinnützigen Arbeitsstunden, macht
Geier auf die Bandbreite der erzieherischen Möglichkeiten aufmerksam.
2014 wurden insgesamt 518 dieser sozialpädagogischen Maßnahmen in der Jugendgerichtshilfe durchgeführt. Das entspricht gegenüber dem Vorjahr bei 372 sozialpädagogischen Maßnahmen einem
Anstieg von beinahe 40 Prozent. Dieser hohe Anteil lasse sich nur
im engen Kontakt mit den freien Trägern, dem Diakonisches Werk
im Kirchenbezirk Auerbach e. V. und dem Brücke Plauen e. V., wie
auch Suchtberatungsstellen, Berufsberatern und anderen Hilfeleistern im Vogtlandkreis und teilweise darüber hinaus umsetzen, sagt
Geier.
Mit Blick auf die Täterstrukturen 2014 zeigt sich, dass die überwiegende Mehrheit der Straftaten von männlichen Jugendlichen und Heranwachsenden begangen wird.
Zu den häufigsten Deliktarten von insgesamt 583 in 2014 zählen
die Eigentumsdelikte mit einem Anteil von 48,2 Prozent, gefolgt von
Gewaltdelikten mit 17 Prozent. Verstöße gegen das Betäubungsmittelgesetz nehmen 2014 einen Anteil von 6,8 Prozent mit einem
leichten Anstieg im Vergleich zum Jahr 2013 (5 Prozent) ein. Der
Bestandteil an Verkehrsstraftaten mit 4,3 Prozent in 2014 ist im Vergleich zu 2013 in Höhe von 6,1 Prozent gesunken. Ein nicht unerheblicher Anstieg von 3 Prozent in 2013 auf 8,9 Prozent in 2014
ist in den Ordnungswidrigkeiten Schule zu verzeichnen. Jene Erhöhung ist die Auswirkung der konsequenten Umsetzung von
„Schulversäumnissen“.
Stellenausschreibung
Im Amt für Wirtschaft, Bildung, Innovation, Sachgebiet Forstbehörde des Landratsamtes Vogtlandkreis ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt, befristet als Elternzeitvertretung bis voraussichtlich Ende Februar 2016, in der Dienststelle Plauen die Stelle
einer/eines
Sachbearbeiterin/Sachbearbeiter
Waldschutz/Forstvermehrungsgut/
Ordnungswidrigkeiten
im Umfang von 20 Wochenstunden, zu besetzten.
Schwerpunktaufgaben:
- Überwachung des Waldes zum Schutz vor Schäden durch tierische und pflanzliche Forstschädlinge;
- Organisation von Monitoringmaßnahmen und Schadensinventuren insbesondere Insekten und Wild;
- Vorsorgemaßnahmen für außergewöhnliche Naturereignisse
z. B. Sturm oder Insektenkalamitäten;
- Durchführung von Standardüberwachungsverfahren für spezielle Schaderreger;
- Beratung zum Waldschutz im Sachgebiet und für Waldbesitzer;
- Führen des landeseinheitlichen und internetbasierten Forstschutzkontrollbuches (FSKB);
- Umsetzung pflanzenschutzrechtlicher Vorschriften im Wald
und Anordnung von Bekämpfungsmaßnahmen im Wald nach
pflanzenschutzrechtlichen Vorgaben;
- Überwachung der forstlich bedeutsamen Quarantäneschaderreger;
- Zuständige Landesstelle nach dem Forstvermehrungsgutgesetz;
- Mitarbeit bei der Ahndung von Ordnungswidrigkeiten/Erstellung von Bescheiden;
- Führen des elektronischen Waldbesitzerverzeichnisses (WBV).
Voraussetzung hierfür ist ein erfolgreicher Abschluss einer Fachhochschulausbildung im Bereich Forstwirtschaft und die Befähigung für den gehobenen Forstdienst.
Wünschenswert sind praktische Erfahrungen im Revierdienst sowie Verwaltungserfahrung.
Es werden erwartet:
- Kommunikationsfähigkeit, Flexibilität und Teamfähigkeit
- Erfahrungen im Umgang mit moderner Büro- und Kommunikationstechnik
- PKW-Führerschein mit entsprechender Fahrpraxis
Die Rahmenbedingungen des Arbeitsverhältnisses richten sich
nach dem Tarifvertrag für den Öffentlichen Dienst (TVöD). Die
Vergütung entspricht der Entgeltgruppe E 9 TVöD.
Ihre aussagekräftigen schriftlichen Bewerbungsunterlagen senden
Sie bitte bis 05. Mai 2015 an das Landratsamt Vogtlandkreis,
Haupt- und Personalamt, Neundorfer Str. 94/96, 08523 Plauen.
Für die Rücksendung der Bewerbungsunterlagen ist ein ausreichend frankierter Rückumschlag beizulegen, ansonsten werden
nicht berücksichtigte Unterlagen nach drei Monaten vernichtet.
Im Internet finden Sie uns unter www.vogtlandkreis.de.
KJ 4/2015
„MUSEUM. GESELLSCHAFT. ZUKUNFT.“
LANDKREIS-MOSAIK
Seite 17
Internationaler Museumstag am Sonntag, 17. Mai 2015
Saisoneröffnung im Freizeitpark Plohn
cher zu sagen? Mehr dazu unter
www.museumstag.de/blog/.
Museen sind Orte der Zukunft! Viele
Menschen denken, Museen seien auf
die Vergangenheit gerichtet, denn Bestandteile der Sammlungen sind oftmals historische, also „alte“ Objekte.
Doch das, was heute historisch ist,
war einmal topmodern und schon
jetzt finden viele Dinge der Gegenwart Eingang in Museumssammlungen. Museen bewahren heute, woran
wir uns morgen erinnern wollen. Deshalb arbeiten Museen nicht rückwärtsgewandt – im Gegenteil! Viele
Ausstellungen verknüpfen die historische Rückschau mit gesellschaftli-
Über 80 Attraktionen warten darauf,
entdeckt zu werden
Seit April gibt es im beliebtesten
Familienfreizeitpark Sachsens wieder jede Menge Action, Fun und
Abenteuer für die ganze Familie.
Wie wäre es mit einem Spaziergang
durch den frühlingshaften Märchenwald, einer erfrischenden Fahrt mit
dem Wildwasser-Rafting „Fluch des
Teutates“, einem atemberaubenden
Ritt auf der Holzachterbahn „El
Toro“ oder einer spannenden Entdeckungsreise durch die Plohner Urzeit? Über 80 Attraktionen warten
darauf, entdeckt zu werden.
Zu Ostern begrüßte Parkmaskottchen
Plohni fast winterlich seine großen
und kleinen Gäste. Ab 30. April ist
der Park wieder täglich von 10:00
bis 17:00 Uhr geöffnet.
In diesem Jahr können sich die Besucher wieder auf eine besonders
spannende Neuheit freuen. Die bislang aufwendigste Familienattraktion „Miniwah und das Geheimnis
von Gold Creek City“ entsteht aktuell in der Kulisse der ehemaligen
Westernarena. Die große Eröffnung
der Attraktion ist für Pfingsten geplant.
Weitere Höhepunkte der Parksaison sind die „Mystischen Mittsommernächte“, Sachsens größte
Schulanfangsparty am 22. August
sowie die große Halloweenparty
Ende Oktober. Für Übernachtungsgäste bietet der Park das urige Heuhotel, die individuell ausgestatteten Ferienwohnungen, die gemütlichen Märchenzimmern und die
phantasievolle Plohnsuite in unmittelbarer Parknähe.
Der Freizeitpark verfügt über 2.500
kostenlose Parkplätze.
Der Freizeitpark Plohn verlost 5
Karten für Kinder an die Leser des
„Kreis-Journals“. Interessierte
schreiben bitte bis 8. Mai an die
Pressestelle Landratsamt, in 08523
Plauen, Neundorfer Straße 74.
Die Gewinner werden verlost, vom
Freizeitpark informiert und in der
nächsten Ausgabe bekanntgegeben.
Einstündige Rundfahrten und Themenfahrten im Angebot
Fahrgastschiffe täglich zu den einstündigen Rundfahrten über das
„Vogtländische Meer“ ablegen.
Weitere Abfahrtszeiten stehen ab
einer Mindestteilnehmerzahl von
20 Personen zur Verfügung. Neben der Anlegestelle an der Sperrmauer haben die Schifffahrtsgäste
von Mai bis September zudem die
am Sonntag, dem 10. Mai 2015, Beginn: 14:00 Uhr
Rahmen:
60. Coschützer
Dorf- und Sportfest
Moderation: Andreas Bachmann (LRA)
14:00 Uhr Einstimmung zum Treffen/
Einmarsch Schalmeien Auerbach
14:05 Uhr Eröffnung durch den Landrat des Vogtlandkreises und
den Ortschaftsrat von Coschütz
14:15 Uhr 1. Vogtländischer Schalmeienzug Auerbach e. V.
14:45 Uhr Tanzgruppen des Elsterberger Faschingsclubs (1)
15:00 Uhr Schalmeienkapelle Thierbach e. V.
15:30 Uhr Tanzgruppen des Elsterberger Faschingsclubs (2)
15:45 Uhr Jugendschalmeienorchester Plauen 1955 e. V.
16:15 Uhr Karateverein „Thai Chi“ Elsterberg
16:30 Uhr Schalmeienorchester Plauen e. V.
17:00 Uhr Akrobatenverein Elsterberg
17:15 Uhr Schalmeienfreunde Falkenstein
17:45 Uhr Schalmeienkapelle Reichenbach 1960 e. V.
Ende gegen 18:15 Uhr
Schalmeienfreunde Falkenstein
Schalmeienkapelle Thierbach e.V.
15.
Foto: Freizeitpark Plohn
Möglichkeit an den Bedarfsanle- schichte Pöhls Ortschronist Steffen
gestellen in Altensalz, Gansgrün Fischer referieren wird.
und auf der Schlosshalbinsel einPrivate Rundfahrten nach individubzw. auszusteigen.
ellen Wünschen lassen sich innerDie Themenschifffahrten der Sai- halb eines Schiffcharters oder durch
son 2015 halten neben altbewährten Mieten des kleinen Salons im Bug
Fahrten mit Livemusik, Brunch- des Schiffes arrangieren.
und Schlemmerbuffets und dem Zudem stehen die Fahrgastschiffe
Krimidampfer auch verschiedene allen Heiratswilligen jeden ersten
neue Programmhöhepunkte bereit. Samstag in den Monaten Mai bis
Darunter befinden sich musikali- Oktober zur Verfügung, um in den
sche Fahrten mit Liedern von Rein- Hafen der Ehe einzulaufen.
hard Mey und aus Disney-Filmen,
eine Reise durch die vogtländische Weitere Informationen zur SchiffDialektvielfalt in Wort und Lied so- fahrt erhalten Sie unter
wie eine Zeitreise zurück ins ver- Tel. 037439 6372 oder unter
sunkene Dorf Pöhl, zu dessen Ge- www.talsperre-poehl.de
gesellschaftliche Verantwortung
und leisten einen entscheidenden
Beitrag für unsere Zukunft. Wie erfolgreich sie dies umsetzen, belegen
die hohen Besuchszahlen und das
große Interesse an ihren Ausstellungen und Angeboten.
Weitere Informationen unter
www.museumstag.de.
15. Vogtländisches Schalmeienspektakel
1. Vogtl. Schalmeienzug Auerbach e.V.
Ahoi zur neuen Schifffahrtsaison
Die neue Schifffahrtsaison an der
Talsperre Pöhl ist eingeläutet. Mit
garantierter Abfahrtszeit um 14:00
Uhr und in der Hauptsaison zusätzlich um 11:00 Uhr werden die
chen Themen der Gegenwart und
stellen Fragen an die Zukunft. Sie rücken Themen wie Migration, Klimawandel, Stadtentwicklung sowie den
technischen Fortschritt in den Fokus
und führen damit die Besucher an aktuelle Themen und Fragestellungen
heran. Sie sensibilisieren sie für Probleme, Widersprüche und Konflikte
und regen zum Nachdenken an.
Mit innovativen Ideen und kreativen Angeboten begleiten Museen
gesellschaftliche Entwicklungen
und ermöglichen Begegnung und
Austausch. Sie bieten Teilhabe für
alle und schaffen barrierefreie Zugänge. Museen übernehmen damit
Jugendschalmeienorchester Plauen 1955 e.V.
Schalmeienkapelle Wernitzgrün
Schalmeienorchester Plauen e.V.
Schalmeienkapelle Reichenbach 1960 e.V.
VOGTLÄNDISCHES
Schalmeien
SPEKTAKEL · COSCHÜTZ
10. MAI 2015 · 14 UHR
IM RAHMEN DES 60. COSCHÜTZER DORF- UND SPORTFESTES
Foto, Satz: Lenk & Meinel Klingenthal © 2015
ten vermitteln die Museen einen Einblick in ihre Arbeit und bieten den
Besuchern ein vielfältiges Programm. Alle teilnehmenden Museen
und ihre Aktionen sind über den zentralen Internet-Auftritt www.museumstag.de in der bundesweiten Datenbank zu recherchieren, und auch
auf Facebook und Twitter wird der
Museumstag ganzjährig begleitet.
Zudem ruft die Social-Media-Aktion
#MuseumSound zur Teilnahme auf:
Das Motto „MUSEUM. GESELLSCHAFT. ZUKUNFT.“ akustisch
erlebbar zu machen, ist Ziel der Aktion. Wie klingt Museum und was
haben Museen und Museumsbesu-
www.vogtlandkreis.de
Am 17. Mai 2015 feiern die Museen in Deutschland, Österreich und
der Schweiz den 38. Internationalen Museumstag. Unter dem Motto
„MUSEUM. GESELLSCHAFT.
ZUKUNFT.“ steht die Rolle der
Museen in der Gesellschaft und damit ihr Anteil an der Mitgestaltung
der Zukunft im Fokus.
Der vom Internationalen Museumsrat (ICOM) weltweit jährlich im
Mai ausgerufene Tag möchte auf
die Bedeutung und Vielfalt der Museen aufmerksam machen.
Mit Sonderführungen, Workshops,
Aktionen, Vorträgen, einem Blick
hinter die Kulissen und Museumsfes-
Seite 18
LANDKREIS-MOSAIK
KJ 4/2015
Die Musikstadt Markneukirchen lädt ein
Jubiläum! 50. Internationaler Instrumentalwettbewerb Markneukirchen
Vom 7. bis 16. Mai 2015 lädt die
Musikstadt Markneukirchen nun
bereits zum 50. Mal junge Musiker
zum Internationalen Instrumentalwettbewerb ein. Zum Jubiläums-
tante musizieren.
Der Chor des Gymnasiums und das
Blasorchester Markneukirchen gratulieren dem Internationalen Instrumentalwettbewerb Markneukirchen
zum 50. Jubiläum mit einer „Musikalischen Zeitenreise” am Dienstag, dem 12. Mai 2015.
Viel Interessantes und Wissenswertes zum Instrumentenbau bieten
Vorträge verschiedener Experten
und Ausstellungen.
wettbewerb stehen die Fächer Violine und Kontrabass im Mittelpunkt. Beide sind symbolträchtig
für den weltweit geschätzten Musikwettbewerb, liegen doch die
Wurzeln des Wettbewerbes in einem Geigerwettstreit, der sich nach
und nach international öffnete und
auch bis dato solistisch wenig beachteten Instrumenten wie dem
Kontrabass oder der Tuba ein internationales Podium bietet.
179 junge Musikerinnen und Musiker aus 35 Ländern haben sich um
eine Teilnahme beworben, um sich
der Bewertung durch eine hochkarätige Jury zu stellen. Neben vier
spannenden, öffentlichen Wettbewerbsrunden in der Musikhalle
Markneukirchen (Fach Violine) und
im Alten Schloss in Erlbach (Fach
Kontrabass) können die Besucher
abwechslungsreiche Rahmenveranstaltungen erleben.
Eröffnet wird der Wettbewerb am
Freitag, dem 8. Mai 2015 in der
Musikhalle Markneukirchen mit einem Jubiläumskonzert des Sinfonieorchesters Markneukirchen.
Gleich vier ehemalige Preisträger
werden gemeinsam als Solisten in
Joseph Haydns Sinfonia Concer-
In den Finalrunden des Wettbewerbes am 14. und 15. Mai ist das Publikum erstmals in der Wettbewerbsgeschichte herzlich eingeladen, über einen Publikumspreis abzustimmen. Die Sparkasse Vogtland stiftet für den Gewinner einen
Geigen- bzw. Kontrabassbogen eines einheimischen Bogenmachermeisters im Wert bis zu 2.500 Euro.
Glanzvoller Höhepunkt und Abschluss des Wettbewerbes wird
auch 2015 wieder das Preisträgerkonzert mit den Bestplatzierten des
Wettbewerbes in den Fächern Violine und Kontrabass am Samstag,
dem 16. Mai 2015, 19:00 Uhr in
der Musikhalle Markneukirchen
sein. Die Begleitung wird von der
Vogtland Philharmonie Greiz/Reichenbach unter der Leitung ihres
neuen Chefdirigenten David Marlow übernommen.
Karten sind ab sofort im Tourismusbüro Markneukirchen unter
Tel.: 037422 40775,
Fax: 037422 40774,
E-Mail: [email protected]
erhältlich.
Weitere Informationen erhalten
Sie im Sekretariat des Internationalen Instrumentalwettbewerbs
Markneukirchen,
Tel.: 037422 41161,
E-Mail: [email protected]
markneukirchen.de.
Die Musikstadt Klingenthal lädt ein
Akkordeonwettbewerb Klingenthal
vom 3. bis 10. Mai 2015
Frühlingskonzert
Sonntag, 3. Mai, 15:00 Uhr, Aula am Amtsberg
Stadtorchester Klingenthal und Solisten
Eintritt 10 Euro / Vorverkauf 9 Euro
Festlicher Auftakt
Dienstag, 5. Mai, 20:00 Uhr,
Gliersaal der Berufsfachschule für Musikinstrumentenbau
Akkordeon-Duo „Heidi und Uwe Steger“ (Deutschland)
Eintritt frei
Studiokonzert
Mittwoch, 6. Mai, 19:30 Uhr,
Gliersaal der Berufsfachschule für Musikinstrumentenbau
Duo „F. Fragments“
Prof. Stefan Hussong (Akkordeon/Deutschland) und
Yumiko Meguri (Piano/Japan)
Eintritt 8 Euro / Vorverkauf 7 Euro
Weltmeisterspieler treffen Weltmeister
Donnerstag, 7. Mai, 14:00 Uhr Besichtigung
HARMONA Akkordeon GmbH
anschließend Gesprächsrunde
Eintritt frei
Wettbewerb im Konzertformat
Donnerstag, 7. Mai, 19:00 Uhr, Aula am Amtsberg
Kategorie VI Virtuose Unterhaltungsmusik:
Musette, Jazz und Samba
Eintritt frei
Konzert Akkordeonorchester Klingenthal
mit Gastsolist aus der Virtuosen Unterhaltungsmusik
Freitag, 8. Mai, 19:30 Uhr, Aula am Amtsberg
Eintritt 10 Euro / Vorverkauf 9 Euro
Tangoabend mit dem
„Carel Kraayenhof Ensemble“, (Niederlande)
Samstag, 9. Mai, 19:30 Uhr, Aula am Amtsberg
Eintritt 15 Euro / Vorverkauf 14 Euro
Finale Solistenkategorie IV
Sonntag, 10. Mai, 13:30 Uhr, Aula am Amtsberg
Vogtland Philharmonie Greiz/Reichenbach unter der Leitung von Dorian Keilhack und die Finalisten der Kategorie IV
Preisträgerkonzert
Sonntag, 10. Mai, 17:00 Uhr, Aula am Amtsberg
Vogtland Philharmonie Greiz/Reichenbach unter der Leitung von Dorian Keilhack und die 1. Preisträger des 52. Internationalen Akkordeonwettbewerbs Klingenthal
Eintritt 10 Euro / Vorverkauf 9 Euro
KJ 4/2015
Termin
25.-29.05.
Party/Tanz
09.05./20:00
09.05./21:00
16.05./19:00-22:00
16.05./20:00
23.05./20:00
23.05./21:00-06:00
24.05./14:00
24/25.05./10:00
30.05./20.00
Konzert
01.05./10:00
LANDKREIS-MOSAIK
Ort
Plauen, Stadtgebiet
Seite 19
Freizeitkalender für den Vogtlandkreis im Mai 2015
Veranstaltung
Woche der Senioren
Plauen, Malzhaus
Clubnight, Das beste der 60er bis 80er Jahre
Neuensalz, Kapelle
„Cuatro años – Milonga de mis Amores“
Pöhl, Webers Festscheune
Liederabend
Plauen, Festhalle
Ü30-Party
Schönberg, Park
Rocknacht
Elsterbg., Pils Pub „Black Art“ Kellersounds 2k15 – 3floors
Schönberg, Park
Kinderfest, Volksmusik,Tanzmusik
Pöhl, Gastst. Talsperrenblick „Pfingstfest der guten Laune“
Plauen, Hotel DORMERO
5. Karibische Nacht
Wernesgrün, BrauereiGutshof Traditioneller Frühschoppen mit den Wernesgr.
Blasmusikanten und „De Erbschleicher“
01.05./14:30
Leubnitz, Bürgerhaus
Jubiläum Rosenbachtaler Blasmusikanten
01./02.05./18:00
Oelsnitz/Vogtl.,
Festveranstaltung zum 20-jährigen Bestehen
Vogtlandsporthalle
der Stadtkapelle Oelsnitz
01.05./19:30
Bad Elster,
Mein Vaterland, die Moldau ...,
König Albert Theater
8. Symphoniekonzert
01.05./20:00
Plauen, Festhalle
Quadro Nuevo u. die Vogtland Philharmonie
01.05./20:30
Pausa-Mühltroff,
Herrmann & Herrmann,
Schloss Mühltroff
Oldies but Goldies
02.05.
Eschenbach, Kunsth. Eigenregie Nervling, Konzert
02.05./20:00
Markneukirchen,
Konzert in der kultur.tenne:
Freilichtmuseum Landwüst
NORTH SEA GAS
02.05./20:30
Markneukirchen, Framus und Cryptex Live –
Warwick Music Hall
Madeleine Effect Tour 2015
02.05./21:00
Plauen, Malzhaus
East Blues Experience, Support: The Lateriser
03.05./10:30
Mylau, Stadtkirche
musikal. Gottesdienst, Jubiläum 125 J. Stadtkirche, Joh. Seb. Bach „Erschallet, ihr Lieder“
03.05./15:00
Bad Elster, KunstWandelhalle Besinnliches zur Frühlingszeit, Chorkonzert
03.05./15:00
Rodewisch, Schlossinsel
Musikantentreffen auf d. Schlossinsel Rodew.
03.05./17:00
Plauen, Johanniskirche
Konzert für Trompete und Orgel
„Von Barock bis Blues“
03.05./19:00
Bad Elster, König Albert Th. Erinnerungen an Bad Elster, heit. Festkonzert
03.05./20:00
Plauen, Malzhaus
Felix Meyer & Erik Manouz,
Landstraßenmusik Tour 2015
03.05./20:00
Markneukirchen, Framus und Try Acrobatics
Warwick Music Hall
vs. Waste
04.05./09:00
Klingenthal
52. Internationaler Akkordeonwettbewerb
vom 04. 05. bis 09. 05. 2015
05.05./19:30
Bad Elster, KunstWandelhalle Wolga Kosaken: An den Ufern der Wolga
07.-17.05.
Markneukirchen, Musikhalle 50. Internationaler Instrumentalwettbewerb
Violine und Kontrabass
09.05./15:00
Pausa-Mühltroff,
Frühlingskonzert „Viva Espana“,
Rathaus Pausa
Chursächsische Streichersolisten Bad Elster
09.05.17:00
Bad Brambach, Kirche
Gospelkonzert
09.05./18:00
Wernesgrün, BrauereiGutshof Muttertag mit d. Calimeros & Captain Freddy
09.05./21:00
Markneukirchen, Framus und Metal Mutilation
Warwick Music Hall
Vol. 2
10.05./09:30
Bad Brambach, Klinik
Muttertagskonzert
10.05./14:00
Elsterberg, Coschütz
15. Vogtländisches Schalmeienspektakel
10.05./15:00
Neuensalz, Kapelle
Muttertagsveranstaltung,
mit der Musik von den Amigos-Doubles
10.05./19:00
Bad Elster, König Albert Th. Im weißen Rössl, Operette v. Ralph Benatzky
12.05./19:00
Markneukirchen, Musikhalle Musikalische Zeitenreise, Chor d. Gymnasiums
und Blasorchester Markneukirchen
13.05./19:30
Bad Elster, König Albert Th. Große Johann-Strauss-Gala
14.05./10:00
Pausa-Mühltroff, Gasthof
Himmelfahrt
„Zur Linde“ Ebersgrün
mit dem Schalmeienmusikzug Auma
14.05./12:00
Bärendorf, Schupfen
Blasmusik, Dorfensemble Bärendorf
14.05./14:00
Markneukirchen,
Musik aus der Scheune zur Himmelfahrt,
Freilichtmuseum Landwüst
Dreiländereck Musikanten
14.05./15:00
Bad Elster, NaturTheater
Thüringer Kreuzbuben: Musik ist Trumpf
15.05./19:30
Plauen, Vogtlandtheater
7. Sinfoniekonzert Russland – Amerika,
Strawinski – Rachmaninov
15.05./19:30
Bad Elster, Naturbad Sohl
Rock am Teich
15.05./19:30
Bad Elster,
THOMAS RUPS UNGER:
König Albert Theater
Vergiss nicht zu danken
15.05./20:00
Bad Brambach, Eiscafé &
Rich Hopkins &
Pension „Grenzland“
the Luminarios live
15.05./20:30
Rodewisch, BAV
Black Wings of War Across Europe,
Metal-Konzert
16.05./20:00
Oelsnitz, Katharinenkirche
Brother Dege, Folk Songs
17.05./10:30
Markneukirchen, Musikinstru- Konzert z. 38. Internationalen Museumstag,
menten-Museum
das MIGMA Handwerkerblasorchester
17.05./17:00
Pausa-Mühltroff,
Traditionelles Sonntagskonzert
Schloss Mühltroff
mit Michele Rödel
17.05./19:00
Bad Elster, König Albert Th. Best of Broadway, Große Musicalrevue
20.05./19:30
Bad Elster, KunstWandelhalle Blasmusik aus dem Dreiländereck,
Dreiländereck-Musikanten Markneukirchen
22.05./19:30
Bad Elster, König Albert Th. Nordlichter, 9. Symphoniekonzert
23.05./09:30
Beerheide, Röthelstein
Pfingstsingen
23.05./16:00
Grünbach, Wendelstein
Pfingstsingen
23.05./17:00
Mylau, Stadtkirche
Orgelvesper zum Pfingstfest
25.05./15:00
Rodewisch, Schlossinsel
Musikantentreffen
31.05./14:00-17:00 Trieb,Vogtl. Dorfstuben und Open-Air-Konzert mit „Brezel Brass“
Hutzenstube, Außengelände
bei Regen Pavillon Schönau
Bühne
01.05./18:00
Plauen, Vogtlandtheater
Nosferatu, Tanzstück von Torsten Händler
02.05./15:00
Plauen, Vogtlandtheater
Der Mondmann, Puppentheater
02.05./16:30
Rodewisch, Schlossinsel
Ritter Eisenbeckers Gier nach Gold,
Krimi-Literatur-Tage Vogtland
02.05./19:30
Plauen, Vogtlandtheater
Faust. Der Tragödie erster Teil
Termin
02.05./19:30
03.05./10:00
03.05./18:00
06.05./18:00
07.05./19:00
07.05./19:30
07.05./20:00
08.05./19:30
08.05./19:30
09.05./18:00
09.05./19:30
09.05./19:30
10.05./15:00
10.05./16:00
10.05./18:00
10.05./19:00
12.05./19:30
13.05./18:00
13.05./19:30
14.05./21:00
15.05./19:30
15.05./19:30
16.05./15:00
16.05./19:30
17.05./18:00
17.05./19:00
19.05./09:30
19.05./19:30
20.05./19:00
20.05./19:30
21.05./19:00
22.05./09:30
22.05./19:30
22.05./19:30
23.05./19:30
23.05./19:30
23.05./19:30
24.05./17:00
24.05./19:30
24.05./19:30
25.05./15:00
25.05./15:00
26.05./19:30
27.05./19:00
29.05./19:30
29.05./19:30
29.05./19:30
30.05./17:07
30.05./19:30
30.05./20:00
31.05./10:30
Sport/Aktiv
01.05.-03.05.
02.05.-03.05.
03.05./10:15
03.05./10:20
08.05./19:00
08.05.-10.05.
Ort
Bad Elster, König Albert Th.
Veranstaltung
Nora Lantez: Eine andalusische Nacht,
Flamenco-Show
Auerbach, Neue Harmonie e. V. Krimi & mehr, Krimi-Literatur-Tage Vogtland
Plauen, Vogtlandtheater
Cabaret, Musical von John Kander und
Fred Ebb eine ...
Plauen, Vogtlandtheater
Der Sandmann,
Puppentheater nach E. T. A. Hoffmann
Reichenbach, Salzgrotte
Hart. Härter. Hartmann!,
Krimi-Literatur-Tage Vogtland
Bad Elster, König Albert Th. Ohne Krimi geht die Mimi nie ins Bett
Plauen, Malzhaus
Volker Diefes, Ein Bauch ist schon mal ein Ansatz
Bad Elster, Königl. Kurhaus Bad Elster: Verwundet & befreit!,
Zeitgeschichtlicher Vortrag mit Musik
Plauen, Vogtlandtheater
Buddy in concert – Die Rock’n’Roll-Show,
Plauen, Vogtlandtheater
Bloß weg oder Die Flucht der Kinder
Treuen,
Krimispannung im Doppelpack,
Schloss Treuen unteren Teils Krimi-Literatur-Tage Vogtland
Bad Elster,
Tod auf dem Nil,
König Albert Theater
Kriminal-Klassiker von Agathe Christie
Netzschkau, Schloss
„Der kleine Prinz“ für die ganze Familie,
Krimi-Literatur-Tage Vogtland
Plauen, Vogtlandtheater
Bloß weg oder Die Flucht der Kinder
Plauen, Vogtlandtheater
Nosferatu, Tanzstück von Torsten Händler
Bad Elster, König Albert Th. Im weißen Rössl, Operette v. Ralph Benatzky
Bad Elster, König Albert Th. Eva-Maria Admiral & Eric Wehrlin:
Sachen zum Lachen
Plauen, Vogtlandtheater
Draußen vor der Tür,
Schauspiel von Wolfgang Borchert
Bad Elster, König Albert Th. Große Johann-Strauss-Gala, heit. Musik-Th.
Plauen, Vogtlandtheater
nachtschicht – [email protected] für dich
Plauen, Vogtlandtheater
Der Auftrag, Schauspiel von Heiner Müller
Bad Elster, König Albert Th. THOMAS RUPS UNGER:
Vergiss nicht zu danken
Plauen, Vogtlandtheater
Cherubino mischt sich ein oder
Die verflixte Sache mit der Liebe, ...
Bad Elster, König Albert Th. Rüdiger Hoffmann:
Aprikosenmarmelade, Comedy
Plauen, Vogtlandtheater
Comeback! Das Karl-Marx-Musical
Bad Elster, König Albert Th. Best of Broadway, Große Musicalrevue
Bad Elster, König Albert Th. Das tapfere Schneiderlein, Puppentheater
Plauen, Vogtlandtheater
Lucia di Lammermoor,
Oper von Gaetano Donizetti
Reichenbach,
Kartoffeln, Krimi, Genuss,
Gündels Kulturstall
Krimi-Literatur-Tage Vogtland
Plauen, Vogtlandtheater
Kabarett-Theater DISTEL,
Im Namen der Raute
Netzschkau,
Giftmorde in der Kräutergärtnerei,
Kräutergärtnerei Sagan
Krimi-Literatur-Tage Vogtland
Plauen, Vogtlandtheater
Mama, wo ist eigentlich das Gestern hin?
Bad Elster, König Albert Th. Nordlichter, 9. Symphoniekonzert
Plauen, Vogtlandtheater
Yesterday, Tanzstück von Torsten Händler
Plauen, Vogtlandtheater
Frau Müller muss weg,
Schauspiel von Lutz Hübner
Plauen, Vogtlandtheater
Madame Pompadour, Operette in drei Akten
Bad Elster, NaturTheater
THE SPIRIT OF SMOKIE
Große Oldienacht mit Originalstars
Mylau, Mylau Gärtnerhaus
Wo die Seele aufblüht,
Krimi-Literatur-Tage Vogtland
Bad Elster, König Albert Th. Böhmische Sagenwelten, Romantisches Ballett
Plauen, Vogtlandtheater
Eine Amerikanerin in Sachsen,
Ein One-Woman-Musikabend
Plauen, Vogtlandtheater
Das tapfere Schneiderlein, Puppentheater
Bad Elster, NaturTheater
Rotkäppchen, Märchentheater nach den
Gebrüdern Grimm
Bad Elster, KunstWandelhalle SWS Big Band: Evergreens in Swing,
Big-Band-Konzert
Jößnitz, Tanzstudio Merhaba Basare, Sand und Kardamom,
Krimi-Literatur-Tage Vogtland
Bad Elster, König Albert Th. Ausflug des Pausaer Heimatverein e. V.
ins König-Theater Bad Elster
Bad Elster, König Albert Th. Die Fledermaus, Operette von Johann Strauß
Plauen, Vogtlandtheater
Draußen vor der Tür,
Schauspiel von Wolfgang Borchert
Plauen, Oberer Bahnhof
Night Train trifft Vogtlandbahn,
Krimi-Literatur-Tage Vogtland
Plauen, Vogtlandtheater
Die Hochzeit des Figaro,
Oper von Wolfgang Amadeus Mozart
Plauen, Vogtlandtheater
Wilde Hilde, Club Zoomas Tanznacht i. Theater
Mylau, Burg
Reformatoren, Klosterbrüder & Missetäter,
Krimi-Literatur-Tage Vogtland
Pöhl, Talsperre /
Campingplatz Gunzenberg
Jößnitz, Reithalle
Klingenthal, Hotel &
Restaurant „Zum Postillion“
Klingenthal, Hotel &
Restaurant „Zum Postillion“
Plauen,
Kurt-Helbig-Sporthalle
Elsterberg, Coschütz
09.05./07:00-16:00 Reichenbach,
Alaunwerk Mühlwand
Goldener FD+Finn,
Regatta des SCHP
Reit- und Springturnier Jößnitz
15. Aschberg-Radrennen,
für Mountainbikes und Rennräder
26. Aschberglauf
des VSC Klingenthal
Treffen der Oberlosaer Handball-Generationen,
Stammtisch aller Handballer
Coschützer Sportfest, Skatturnier,
Fußballturniere, Tischtennisturnier
Familien und Sportwanderung
„Rund um die Göltzschtalbrücke“
Seite 20
LANDKREIS-MOSAIK
Termin
Ort
Veranstaltung
Sport/Aktiv
09.05./10:00-15:00 Treuen,
Friedrich-Ludwig-Jahn-Sportfest
Friedrich-Ludwig-Jahn-Stadion des Treuener LV
10.05./10:00
Grünbach, Skihütte Muldenb. Str. Frühjahrscrosslauf
10.05./11:00
Plauen, Nonnenturm
Plauener Berglauf
10.05./13:30
Plauen, Sternquell Arena
Heimspiel des VFC Plauen gegen
im Vogtlandstadion
SV Babelsberg 03
13.05./17:00
Reichenb., Stadion/Wasserturm Abendwettkampf des LAV Reichenbach
14.05./09:00-14:30 Plauen, Sportplatz
Freie-Presse-Wanderung zu „Himmelfahrt“,
VfB Plauen Nord
24. Familienwanderung
17.05./10:00
Mühlwand (Start)
13. Familien-Radlertag im Göltzschtal
17.05./13.30
Plauen, Sternquell Arena
Heimspiel des VFC Plauen gegen
im Vogtlandstadion
VfB Auerbach
Wissen/Bildung
noch bis 08.06.
Oelsnitz, Zoephelsches Haus SUN PAINTING, die nicht alltägliche Malerei
02.05./10:00
Rodewisch, Klinikum Oberg. Borreliose – geheimnisvolle Krankheit
05.05./14:00
Reichenbach, BegegnungsstätteFrühlingsfest/Seniorennachmittag
06.05./09:30-17:00 Plauen, Landratsamt Vogtl.-kreis Gekonnt selbstbewusst auftreten, Seminar
09.05./ab 14:00
Lengenfeld
Tag der Städtebauförderung – Tag der offenen
Tür – Rathaus, Aegidiuskirche, Stadtmuseum,
Feuerwehrmuseum
09.05.-12.05./
Markneukirchen,
20:00-24.00
Musikinstrumenten-Museum Nacht der musikalischen Museen
12.05./14:00
Reichenbach, BegegnungsstätteGedanken zum Muttertag/Seniorennachmittag
19.05./14:00
Reichenbach, BegegnungsstätteFrühling, Natur u. Musik/Seniorennachmittag
Ausstellung/Messe
noch bis 15.05.
Plauen, Vogtlandmuseum
Sommerbilder, Ausstellung,
3. Vogtländische Malertage
noch bis 05.06.
Muldenhammer, Dt. RaumDEUTSCHE RAUMFAHRTAUSSTELLUNG
fahrtausstellung
Morgenröthe-Rautenkranz
noch bis 07.06.
Bad Elster, KunstWandelhalle SchmuckStoffe, Textilkunst
noch bis 21.06.
Oelsnitz, Schloss Voigtsberg Sonderausst. „Werner Tübke: Meister im Detail“
noch bis 16.09.
Auerbach, Museum Auerbach Dauerausstellung
„Flucht – Vertreibung – Neubeginn“
noch bis 22.11.
Reichenbach,
Bäume – Gespräche, Baumfotografien und
Peter-Paul-Kirche
meditative Texte
noch bis 31.12.
Oelsnitz, Schloss Voigtsberg Tizian, Cranach und der Heilige Georg
27.04.-04.05.
Leubnitz, Schloss
Ausstellung Natur und Jagd/
Orts- u. Schlossgeschichte Leubnitz
27.04.-07.05.
Leubnitz, Schloss
Bahn & Natur, Ölbilder von Jürgen Batschick
01./02.05./14-18
Plauen, Galerie Bund Bilden- „SOMMERBILDER“, Werkschau,
der Künstler Vogtland e. V.
3. Vogtländische Malertage
05.05./09.00-18.00 Plauen, Stadtarchiv
Das Kriegsende in Plauen vor 70 Jahren
KJ 4/2015
Termin
05.05./16:00-18:00
05./06.05./10-16
06.05./09:00-15:00
Fest/Markt
01.05./09:00
02.05./09:00-11:00
Ort
Mühltroff, DDR-Ausstellung
Zwota, ehemalige Schule
Plauen, Stadtarchiv
Veranstaltung
DDR-Sammlung geöffnet
15 Jahre Brückenschlag nach Böhmen
Das Kriegsende in Plauen vor 70 Jahren
Rodewisch, Schlossinsel
Jawa-Treffen
Waldkirchen, Schafstall,
Lämmermarkt d. Marienhöher Milchprod.
Irfersgrüner Str. 17
(nur männliche kastrierte Lämmer)
Neuensalz, Kapelle
Hobbymarkt – Sommeredition
Schöneck/Vogtl.,
Museumsfest im Zigarren- & Heimatmuseum
Museum Schöneck
Schöneck, 150 Jahre Zigarren in Schöneck
Waldkirchen, Riedels Scheune Puppenstopfen in Vorbereitung der
Waldkirchner Haupststr. 68
750 Jahrfeier Waldkirchen
Plauen, Quartier 30
Kinder- u. Familienstr./Hobby- u. Künstlerbasar
Schöneck, Dorfplatz Arnoldsgrün Kirmes in Arnoldsgrün
Auerbach, Neumarkt
Familientag mit Herz
Oelsnitz, Mehrgenerationenhaus Familientag
Reichenbach, Park d. Gener. Volksfest im Park der Generationen
Plauen, Mehrgenerationenhaus Internationaler Tag der Familie
Neuensalz, Festplatz
Neuensalzer Spritzenfest
Auerbach, Rebesgrün
Vogtland IFA-Fahrzeugfestival
Plauen, Tierheim
Großes Jahresfest im Tierheim am Galgenberg
Plauen, Pfaffengut
Pflanzenflohmarkt
Oelsnitz, Schloss Voigtsberg Nacht in den Museen Schloss Voigtsberg
Schöneck
Frühlingsmarkt
Markneukirchen,
Internationaler Museumstag,
Freilichtmuseum Eubabrunn Ausstellung 20 Jahre Freilichtmuseum
Pöhl, Talsperre Pöhl –
Familiennachmittag,
Schiffsanlegestelle
Blaskapelle "Junges Egerland"
Plauen, Festplatz – Festhalle Plauener Vogelschießen
Waldkirchen, Bürgerhaus
750 Jahre Waldkirchen,
Dorffest mit großem Festumzug
Schneckenstein
5. Mineralientag
Lengenfeld, Klopfermühle
22. Deutscher Mühlentag
Syrau, Windmühle
Flügeldrehen an der Windmühle Syrau
Reichenbach,
Festtage „150 Jahr Freiwillige Feuerwehr
Park der Generationen
Reichenbach“
Pausa-Mühltroff,
40 Jahre Wandern in Pausa,
Unterreichenau
Festveranstaltung
Rodau, Waldbad
Waldbadfest im Waldbad Rodau
Plauen, Freizeitanlage Syratal KIWANIS-Kinderfest
Reichenbach im Vogtland,
Festtage „150 Jahr Freiwillige Feuerwehr
Park der Generationen
Reichenbach“
Ergänzungen und Änderungen vorbehalten!
03.05./13:30-17:30
08./09.05.
09.05.
09.05./13.00
09./10.05.
10.05./14:00-18:00
10.05./15:00-18:00
14.05.-17.05.
15.05./15:00-18:00
15.05.-17.05.
16.05./17.05.
16.05./11:00-17:00
16.05./14:00-17:00
16.05./20:00
17.05.
17.05./10:00-17:00
17.05./14:00
22.05.
22.-24.05./13:00
24.05./10:00-16:00
25.05.
25.05./10:00-17:00
29./30.05.
30.05.
30.05./10:00
30.05./14:00-19:00
31.05.
Mosen-Gymnasiasten auf den „Brettern, die die Welt bedeuten“
König Albert Theater Bad Elster: Krimi-Bühne für über 100 Schüler
Also: Am Donnerstag,
„Ohne Krimi geht die Mimi nie ins
Bett“ – so lautet der Titel des Theaterprojekts der 9. Klassen des kreislichen Julius-Mosen-Gymnasiums
Oelsnitz. 107 Schülerinnen und Schüler sorgten am 5. März im ausverkauften König Albert Theater für Stimmung, obwohl der Untertitel der Veranstaltung – „Große Kriminalfälle
durch die Jahrhunderte“ – eher Tristesse verhieß. Die energiegeladene,
spielfreudige Truppe übertraf alle Erwartungen: Szenenapplaus und Lachsalven des Publikums begleiteten die
Aufführung von Anfang an, die durch
Tanz und allerlei komödiantische Ein-
lagen äußerst kurzweilig war. Aber
auch hinter den Kulissen ging es heiß
her: Tontechnik, Beleuchtung, PowerPoint-Präsentation, Maske, Kostümierung, Kulissenbau und -aufbau – alles
war in der Hand der Schüler und
klappte perfekt! Die Erarbeitung der
Drehbücher, die Einstudierung der
Rollen sowie alle handwerklichen Arbeiten waren in lediglich drei Projektwochen gemeinsam mit den vier
Deutschlehrerinnen bewältigt worden
und das Ergebnis konnte sich sehen
lassen! Donnernder Applaus, Standing Ovations und der Ruf nach Wiederholung: Was will man mehr?
Mit einem Abschlusskonzert endete
im Bürgergarten Stollberg der diesjährige Landeswettbewerb Jugend
musiziert. In Stollberg und Thum trafen sich dazu die besten sächsischen
Nachwuchsmusiker.
hann August Kreisig erspielten sich tung zum Bundeswettbewerb, da das
mit 23 Punkten und ersten Preisen Wettbewerbsreglement erst ab Altersdie Teilnahme am Bundeswettbe- gruppe III eine Teilnahme vorsieht.
werb.
dem 7.
Mai, 19:30 Uhr
findet im
König Albert Theater
Bad Elster
eine weitere Vorstellung
statt, zu der das hochmotivierte Team herzlich einlädt,
denn
Foto: Julius-Mosen-Gymnasium Oelsnitz
„Ohne Krimi geht die
Mimi nie ins Bett“!
Landeswettbewerb Jugend musiziert / sechs erste und fünfzehn zweite Plätze
Vier Schüler der Musikschule Vogtland freuen sich auf das Bundesfinale
Von der Musikschule Vogtland nahmen 21 Schüler am diesjährigen Landeswettbewerb teil. Die Bilanz, sechs
erste und fünfzehn zweite Preise, widerspiegelt gleichsam das hohe Ausbildungsniveau an der Musikschule
Vogtland.
Die Gitarristinnen Luca Alina Westphal aus Reichenbach, Anika Seidel
und Nele Kubiček aus Markneukirchen und der Treuener Trompeter Jo-
Anika Seidel
Für die Netzschkauer Blockflötistin
Elisabeth Frank, die 24 von 25 möglichen Punkten zuerkannt bekam, und
für den Trompeter Julius Günnel aus
Falkenstein, die beide in der Altersgruppe II starteten, bedeuten die erreichten ersten Preise keine Weiterlei-
Luca Alina Westphal
Zweite Preise in den Solokategorien
Zupfinstrumente und Blasinstrumente
erhielten die Gitarristinnen Franziska
Fiebig, Charlott Kühn, Christine Rudolph, Sarah Grimm und Lisa Kolde
(beide Zither), Florian Poppe (Querflöte), Emily Moßner (Blockflöte), Fe-
lix Mende, Leonhart Krien, Lukas (Violoncello) wurden mit zweiten
Schröter und Michelle Weck (alle Preisen ausgezeichnet.
Trompete).
In der Duokategorie Klavier und ein
Streichinstrument nahmen zwei Duos
der Musikschule Vogtland am Landeswettbewerb teil. Sowohl Helena
Holzmüller (Klavier) und Arthur
Neupert (Kontrabass) als auch Fanny
Sigler (Klavier) und Theresa Heckel
Johann August Kreisig
Die Fachjurys, bestehend aus kompetenten Musikern und Musikpädagogen, bewerteten die Leistungen, berieten die Wettbewerbsteilnehmer in
Gesprächen und vergaben Preise, Prädikate und die begehrten Weiterleitungen zum Bundeswettbewerb, der
Nele Kubiček
über Pfingsten in Hamburg ausgetraFotos: Musikschule Vogtland gen wird.
KJ 4/2015
RatgebeR
Königliche Pfingsten in Bad Elster – Pferde, Kutschen, Märchen & Oldies!
Wahrlich königliche Pfingstfeiertage können die Gäste und Besucher
der Kultur- und Festspielstadt Bad
Elster, Sachsens traditionsreichstem Staatsbad, vom 22. bis 25.
Mai erleben. So lädt Bad Elster mit
einem harmonischen Gesamtarrangement aus Erlebnis, Gesundheit,
Elster etabliert. Auf Grund der
königlich-sächsischen Tradition
des Heilbades steht dabei vor allem
der historische Bezug im Vordergrund. Am Vormittag locken deshalb
zahlreiche
historische
Gespanne vor das Königliche Kurhaus, wo diese stilvoll präsentiert
Kultur und Natur zu einem verlängerten Wochenendaufenthalt mit
der besonderen Note. Höhepunkt
der Pfingstfeierlichkeiten ist die
große Veranstaltung zur 12.
„EQUIPAGE BAD ELSTER Edle Pferde und Historische
Kutschen" am Pfingstsonntag.
Diese beliebte Veranstaltung hat
sich äußerst erfolgreich in Bad
werden. Nach einer großen Ausfahrt aller Teilnehmer durch die
Stadt und die Wälder Bad Elsters
findet am Nachmittag im PaulSchindel-Park die große Nachmittagsveranstaltung mit einem
abwechslungsreichen Rahmenprogramm inklusive einem historischen Kutschtheaterstück statt. Das
Pfingstevent im Vogtland!
Jacobs-Wildspezialitaeten.de
VORANKÜNDIGUNG
ERÖFFNUNG
en
Hoflad shop
Online fsmobil
Verkau
&
mit HOFFEST am 1. Mai
ab 10.00 Uhr in Wohlhausen
Jacob´s Weihnachtsbaum-Erlebniswelt
Telefon: 037422 / 587 22
Telefax: 037422 / 587 50
[email protected]
Neue Breitenfelder Straße 11
08258 Markneukirchen
OT Wohlhausen
Seite 21
Der Gesamtaufenthalt an Pfingsten Alle Infos zu Ihrem Aufenthalt, ristinformation Bad Elster im Kgl.
lässt sich dabei wieder ganz unter- den gesamten Spielplan und Kurhaus, unter 037437/ 53 900
schiedlich mit verschiedensten Tickets erhalten Sie in der Tou- bzw. www.badelster.de.
Kulturerlebnissen kombinieren.
Dabei wird das Pfingstprogramm
am Freitag im König Albert Theater von der Chursächsischen Philharmonie mit einem festlichen
Symphoniekonzert aus musikalischen „Nordlichtern“ eröffnet.
Am Samstag huldigt The Spirit of
Smokie mit einer atmosphärischen
Oldienacht der Rocklegende Smokie im NaturTheater, ein romantisches Ballett entführt in „Böhmische Sagenwelten“ (24.05.) am
Abend des Pfingstsonntags, bevor
die Familienvorstellung des Freiluftmärchens „Rotkäppchen“
(25.05.) die Pfingstfeiertage heiter
beendet. Abgerundet wird das
Pfingstprogramm mit Folklorekonzerten von Orchestern der Musikregion und Kammermusik von
Ensembles der Chursächsischen
Philharmonie. Die Kombination
der Angebote macht dabei den
besonderen Reiz Bad Elsters aus.
Heute eine Pfingstwanderung
durch eine der reizvollsten Naturgegenden Sachsens, morgen die
große Welt des Musiktheaters im
König Albert Theater und danach
Entspannung pur mit den hervorragenden Erholungs- und Wohlfühlangeboten im Albert Bad - so
erholen sich Körper und Geist auf
anspruchsvolle Weise!
GOLD &
SILBER
Ankauf
Der FACHMANN für Goldund Silberschmuck, Barren,
Münzen, Zahngold, Uhren,
Tafelsilber, Besteck
Antikhandel Gehlert
Straßberger Straße 7
Plauen · 03741-227770
- gegenüber dem Ärztehaus -
Seite 22
70 % weniger
HauS – Hof – gaRten
Anzeige
SCHWABENHAUS
Energiekosten
Garantiert – weil Standard in jedem SCHWABENHAUS Biohaus!
• Erdwärmeheizung
• Fußbodenheizung inkl. Kühleffekt
im Sommer
• Kontrollierte Be- und Entlüftung
mit Wärmerückgewinnung
+ fantastische WohnKultur
...ein grundsolides Unternehmen, das seit Jahrzehnten Häuser mit hoher Lebensqualität,
langer Lebensdauer und fantasievollen Grundrissen für seine
Bauherren ermöglicht. Zusätzlich ist jedes SCHWABENHAUS bereits im Standard ein
Biohaus und somit inklusive
innovativer Haus- und Heizungstechnik wie Erdwärmeheizung und Kontrollierter Beund Entlüftung. Das bedeutet,
jedes unserer Häuser erfüllt die
hohen Förderrichtlinien der
KfW und stößt im Bereich Heizung und Warmwasserbereitung 0,00% CO2 aus.
SCHWABENHAUS Musterhaus · Talstraße 30a • 08459 Neukirchen/Pleiße OT Dänkritz
Tel.: (03762) 7096-66 • Fax: (03762) 7096-67 • Öffnungszeiten: nach Vereinbarung
E-Mail: [email protected] • www.schwabenhaus.de
GmbH
Oberer Graben 1
Fon 03741/22 26 69
Fax 03741/14 67 07
Sonnenschutz • Gardinen • Bodenbeläge
Polstermöbel • Markisen • Insektenschutz
Erzgeb. Volkskunst • Geschenkideen
킞
킞 Profitieren Sie von unserem Rundumsorglos-Service
Jedes Teil unserer Häuser steht
für bewährte Markenqualität.
Diese Qualität wird von anerkannten Instituten regelmäßig
geprüft, damit wir unseren Bauherren alle Qualitätsmerkmale
dauerhaft garantieren können.
Und damit wir unsere Häuser
mit etwas ganz Besonderem
ausstatten können: mit 30 Jahren Garantie auf die Grundkonstruktion und den in Deutschland wohl einmaligen 10 Jahren
Gewährleistung nach BGB.
So werden qualitativ hochwertige Häuser gebaut und echte
Werte geschaffen.
Alle weiteren Infos erhalten
Sie auf unserer Website
www.schwabenhaus.de
oder unter der Telefonnummer
(03762) 7096 66.
Massivholz
Holzmauern mit hohem Öko-Faktor
lps/Cb. Eine Massivholzmauer
besteht komplett aus unbehandeltem Holz. Sie ist ökologisch
wertvoll, sehr stabil und warm.
Für ein durchschnittliches Haus
mit Massivholzmauern werden
etwa 100 m3 Holz verbaut. Laut
Berechnungen von Fachleuten
entzieht diese Menge Holz während des Wachsens der Umwelt
etwa 90 Tonnen CO2.
Der Einsatz von Holz ist auch deshalb nicht zu kritisieren, weil in
Europa mehr Holz nachwächst, als
geschlagen wird. Zur Herstellung
einer Massivholzmauer werden
Seitenbretter verwendet, die bei
der Produktion von Balken anfallen.
Die homogene Holzmauer hat verschiedene Vorteile. Sie reguliert
die Luftfeuchtigkeit im gesamten
Haus, wobei das Holz Schwankungen der Außentemperatur ausgleicht. Es wird ein gesundes
Klima im Inneren des Hauses
erzeugt. Fachleute sind sich
sicher: Durch die natürlichen
Eigenschaften des massiven Hol-
#%
& !
&& $ & ###"
!
Immobilien-Service
Hallo, wollen Sie
vielleicht eine
Immobilie verkaufen?
Bei uns warten schon Käufer!
Immobilienzentren der Sparkasse Vogtland
in Vertretung der LBS Immobilien
Plauen: Magdalene Blei
Telefon 03741 123-6434
Auerbach: Werner Leucht
Telefon 03741 123-6815
Reichenbach: Axel Rach
Telefon 03741 123-6606
Oelsnitz: Dirk Gruber
Telefon 03741 123-6437
zes wird die Hochfrequenzstrahlung des Mobilfunks abgeschirmt.
Wegen der millimetergenauen
Vorfertigung der massiven Holzelemente kann eine ebenso einfache wie kostengünstige Montage
erreicht werden Das gilt auch für
die Installation der sanitären und
elektrischen Anlagen.
Der massive, stabile Aufbau einer
Massivholzmauer ermöglicht die
Verwendung der verschiedensten
Deckensysteme. Ein Fachbetrieb
stellt die Mauern Element für Element auf und verschraubt sie.
Bereits nach kürzester Zeit ist das
Haus vom eigenen Dach
geschützt. Direkt auf die Massivholzmauer können zum Beispiel
Gipskartonplatten, Dämmplatten
als Putzträger oder Holzschalungen aufgebracht werden.
Mit Holzmörtel, einem Gemisch
aus Wachs, Sonnenblumenöl und
Sägestaub, versiegelt man alle
Stirnseiten. Das dient der Versiegelung der Luftkammern und dem
Schutz während Transport und
Montage.
lps/Cb. Unser Bild: Massivholzmauer
Speicherung von PV-Strom
Strom aus einer Photovoltaikanlage
für den Eigenverbrauch steht meist
immer dann zur Verfügung wenn
nicht genügend Strombedarf vorhanden ist, d.h. die Kosten der
Anschaffung müssen überwiegend
über die Einspeisevergütung
erwirtschaftet werden. Da diese
aber stetig sinkt, werden immer
mehr PV-Anlagen mit Batteriespeichern nachgerüstet. Dabei muss
festgestellt werden, dass sich
Wärme deutlich günstiger als
KJ 4/2015
Strom speichern lässt.
Wärmespeichersysteme in Heizungsanlagen können dabei zur
Warmwasserbereitung oder Raumheizung genutzt werden und sind
außerdem um ein vielfaches günstiger als Batteriespeicher. Die Kombination mit einer Luftwärmepumpe kann dabei den Eigenverbrach
von PV-Strom deutlich steigern.
Auch Lebensdauer und Sicherheit
im Brandfall sind Vorteile eines
Wärmespeichers, z.B. sind bren-
Foto: Busche
Anzeige
nende Lithium-Ionen-Batterien
Horror für die Feuerwehr. Moderne
Wärmepumpen sind mit einer
Smart Grid-Steuerung ausgestattet,
d.h. bei Bereitstellung von Solarstrom kann z.B. die Luft-WP automatisch auf maximale Leistung
eingestellt werden. Damit wird der
PV-Eigenverbrauch maximiert,
Warmwasser- und Heizungskosten
minimiert, sowie Überschusswärme im Wärmepuffer zwischengespeichert.
Rebesgrün
Hauptstr. 132a
PV–Eigenverbrauch steigern bringt Mehrertrag im System
Heizen mit Strom und Sonne - bei uns sind Sie richtig
Beratung - Verkauf - Installation - Service
damit Sie auch morgen noch eine Heizung haben, die nicht von gestern ist
Rufen Sie uns an: 03744 217080
www.walther-energietechnik.de
KJ 4/2015
HauS – Hof – gaRten
Seite 23
Schmuck für die Fenster
Vorhänge – nicht nur praktisch, sondern dekorativ
lps/Mo. Vorhänge an den Fenstern
verhelfen dazu, einem Raum ein
ganz anderes Flair zu geben und
sich heimisch zu fühlen. Zusätzlich strahlen sie Gemütlichkeit
aus. Das Material kann unterschiedlicher nicht sein – leichte
Baumwollstoffe an heißen Sommertagen, schwere wallende Stoffe für die kalten Wintermonate,
Vorhänge aus Samt oder aus
robustem Leinenstoff für das
gewisse Extra eines Zimmers.
Durch einen Wechsel der Vorhänge zwischendurch kommt wie
nach einer Renovierung gleich ein
neues Wohngefühl auf. Gehen die
Fenster beispielsweise zum Süden
raus, verhindern blickdichte Vorhänge die direkte Sonneneinstrahlung.
Beim Schließen der Vorhänge in
den frühen Morgenstunden bleibt
die Temperatur im Zimmer angenehm kühl. So bieten sich dicke
Baumwollstoffe vor allem für
Schlafzimmer an, um vor Einblicke in das Schlafzimmer bewahrt
zu sein und die Morgensonne
draußen zu lassen. In der Küche ist
es sinnvoll, einen pflegeleichten
Stoff zu verwenden, der oft gewaschen werden kann. Vorhänge, die
aus abwaschbaren Materialien
bestehen, eignen sich gut für das
Badezimmer, da ihnen die Feuchtigkeit nichts ausmacht. Besonders
vornehm und elegant sind bodenlange Vorhänge aus Seidenstoffen
oder Samt, die eher der Dekoration
dienen und passend für das Wohnzimmer sind. Zeitlos und unkom-
Bürobedarf?
pliziert sind Vorhänge aus Baumwolle, entweder gemustert oder
einfarbig. Schön ist es, wenn die
Vorhänge farblich auf die Einrichtung oder die Wandfarbe abgestimmt werden können.
Zu bedenken sind ebenfalls die
Raumgröße sowie der Lichteinfall. Bei einem kleinen Zimmer
können helle Vorhänge optisch
den Raum vergrößern und ihn
lichter erscheinen lassen. Ist dagegen ein Raum sehr großzügig
geschnitten, verleihen gemusterte
Vorhänge ihm eine gewisse
Gemütlichkeit. Vorgefertigte Vorhänge müssen auch nicht genommen werden. Warum nicht einfach
ein Stoffgeschäft aufsuchen und
sich
seinen
Lieblingsstoff
zuschneiden lassen?
Auftanken nach der Heizsaison
Heizöl ist nicht gleich Heizöl
Rund elf Millionen Haushalte beziehen hierzulande ihre Wärme aus
dem Brennstoff Heizöl. Dass Hausbesitzer diese Form der Energieversorgung zu schätzen wissen, zeigt
eine kürzlich erfolgte Umfrage des
Marktforschungsinstituts GfK. 93
Prozent der Befragten gaben an, mit
ihrer Ölheizung sehr zufrieden oder
zufrieden zu sein. Das hat auch mit
dem Brennstoff zu tun: Heizöl benötigt keinen Leitungsanschluss und
kann nicht explodieren. Dafür hat es
einen hohen Energieinhalt und ist
einfach zu bevorraten. Doch Heizöl
ist nicht gleich Heizöl. Ähnlich wie
bei Kraftstoffen für Autos gibt es
verschiedene Sorten für unterschiedliche Voraussetzungen und Ansprüche.
Grundsätzlich werden drei verschiedene Heizölsorten für den privaten
Bereich angeboten: Standard,
Schwefelarm und Bioheizöl. „In den
vergangenen Jahren hat sich schwefelarmes Heizöl als gängigste Sorte
durchgesetzt. Sein Marktanteil liegt
mittlerweile bei über 90 Prozent. Es
ist gegenüber Standardheizöl steuerlich begünstigt und zeichnet sich
durch eine nahezu rückstandsfreie
Verbrennung aus“, erklärt Dipl.-Ing.
Lambert Lucks, Experte beim Institut für Wärme und Oeltechnik. Bioheizöl besteht anteilig aus nachwachsenden Rohstoffen. Alle Heizölsorten können auch in Premiumqualität angeboten werden.
Zusatzstoffe für verbesserte
Eigenschaften
Viele Mineralölhändler offerieren
ihren Kunden diese besonderen
Heizöl-Varianten – unter verschiedenen Markennamen. Für die Premi-
Heizöl:
Markenqualität!
TOTAL Heizöl – Qualität macht sich bezahlt!
Heizkosten senken und die Anlage schonen
mit Hochleistungsheizöl thermoplus.
Wenn Heizöl, dann TOTAL.
Einfach anrufen und bestellen: 09281- 716 20
oder gebührenfrei: 0800 - 11 34 110
Ihr TOTAL Heizöl-Team
im Vogtland!
umqualität werden dem Heizöl spezielle Zusatzstoffe, sogenannte
Additive,
beigemischt.
Dies
geschieht meist direkt bei der Betankung. Premiumheizöl enthält dabei
stets mehrere Additive. Dazu zählen
zum Beispiel Stabilitätsverbesserer
und Geruchsüberdecker. Speziell
additiviertes Heizöl wird von vielen
Heizgeräteherstellern empfohlen,
insbesondere wegen der nachweislich verbesserten Lagerstabilität.
Brennstoff mit dieser Eigenschaft ist
besonders geeignet für moderne
Ölheizungen mit Brennwerttechnik,
die einen wesentlich geringeren Verbrauch haben als ältere Geräte. Denn
in diesen Fällen lagert das Heizöl oft
deutlich länger in der Tankanlage als
zuvor.
Weitere Informationen rund um
das Thema Heizöl sowie tagesaktuelle Preisinformationen unter:
www.zukunftsheizen.de.
Brennholzverkauf
Verschiedene Holzarten
Selbstabholung
oder Lieferung frei Haus
NEU
Scheitholz - Birke
ca. 35 cm
Ansprechpartner: Herr Brand
TOTAL Mineralöl GmbH
Kundenzentrum Hof
Tel.: 037463 7752-14
Fax: 037463 7752-29
E-Mail: [email protected]
Wir liefern frei Haus!
Gardinen
Dekostoffe
Möbelstoffe
Sonnenschutz
Vorhangschienen
Nähservice
Ausmessen
Montieren
OBS
BüroCentrum
GmbH
Tel.: 03741/7017-0
Böhlerstraße 35–37
08527 Plauen
Fax: 03741/7017-40
E-Mail: [email protected]
KOPIERGERÄTE
Reingruber GmbH+Co.KG
Bachstrasse 51
08606 Oelsnitz/V.
(auch in Farbe und gebraucht)
KAUF oder MIETE
Telefon 037421- 481 15
Montag - Freitag
9.00 - 18.00 Uhr
Samstag
9.00 - 13.00 Uhr
OBS
BüroCentrum
GmbH
Böhlerstraße 35–37
Tel.: 03741/7017-0
08527 Plauen
Fax: 03741/7017-40
E-Mail: [email protected]
Kreis-Journal
Vogtland
Plauen-Vogtland w.V
Unternehmensunabhängiger Verein privater und
kommunaler Waldbesitzer im Vogtland
- kostenlose Mitgliedschaft
- Mitglied im Sächs. Waldbesitzerverband e.V.
- PEFC- u. Umweltallianz- Zertifikation
- Bewährte spezielle Dienstleistungen für Kommunen
Holzvermarktung/ Materialbeschaffung/ Organisierung Unternehmereinsatz usw.
WBV PL-V w.V., Geschäftsstelle,
Zollstr. 44, 08248 Klingenthal
Tel. 037467-28260, Fax -28262
Handy: 0173/5774658
www.wbv-plauen-vogtland.de
Brennstoffe
vom
regionalen
Fachhändler!
#
! "
& %
$ %
%
Bündelbrikett, 25 kg
UNION 45 Pack/Pal.
Bündelbrikett, 10 kg
REKORD
Ganzsteine, lose
REKORD
Schütter, lose
UNION
Bruch Mix, lose
REKORD
Holzbrikett, 10 kg (96 Pack/Pal.)
) *
*+
"
'
,
(
-
Seite 24
HauS – Hof – gaRten
Vitamine für Pflanzen
beim Kauf eines Rasentraktors der
Serie X100,
X300 oder X500
erhält der Kunde den
anhänger
passenden
kostenlos
dazu.
Was Pflanzen zum Wachsen brauchen
3.799,- €
Abb. nur Anhaltspunkt
'HUQDJHOQHXH;5
IUGLHSHUIHNWH3À
HJH
Ihrer kleineren bzw.
VFKZHU]XJlQJOLFKHQ
5DVHQÀlFKHQ6HLQ
Hydrostat-Getriebe macht
LKQEHVRQGHUVÀLQNXQG
leicht zu bedienen.
Kotschenreuther
GmbH & Co. KG
08527 Plauen Findeisenstraße 1
Tel.: 03741 15560
07950 Triebes Adolph-Herbst-Straße 17
Tel.: 036622 82980
verschiedene Marken
Forst- und Gartentechnik
08606 Tirpersdorf
Hauptstraße 38 (ehem. Edeka)
Tel. 037463 88682
Baumschule
Dietmar Feustel
inh. Claudia Feustel
Obstbäume
Beerensträucher
Ziergehölze
Koniferen
Rosen
Blütenstauden
Erdbeerpflanzen
Gemüsejungpflanzen
und Pflanzkartoffeln
Pflanzen für Friedhof,
Balkonund Rabatte
Neue Welt 28
08233 Treuen
Tel.: 037468 2963
lps/Jn. Damit Pflanzen ihre volle
Größe und Blütenpracht erreichen
kann man sie mit Mineralien unterstützen. Der Natur kann man somit
ganz einfach nachhelfen. Mineralische und organische Dünger sorgen
dafür, dass Gemüsepflanzen kräftig
sind, Obstbäume große Früchte
haben und Zierpflanzen von schönen
Blüten geschmückt werden. Hierbei
ist zu beachten, dass jeder Mineralstoff bei der Pflanzenaufzucht eine
eigene Wirkung hat. Für das Wachstum brauchen Pflanzen Stickstoff.
Kräftige Wurzeln und prächtige Blüten bekommen Pflanzen durch Phosphor. Kalium benötigt die Pflanze für
eine ungestörte Wasserversorgung.
Zur zusätzlichen Unterstützung der
Pflanze durch Mineralien gibt es
mehrere Möglichkeiten. Man unterscheidet zwischen organischem und
mineralischem Dünger. Organische
Dünger bestehen überwiegend aus
Mist, Gülle oder Jauche. Mineralische Dünger sind entweder Einnährstoffdünger oder Mehrnährstoffdünger. Der Einnährstoffdünger fügt, wie
der Name schon sagt, der Erde nur
einen ausgewählten Nährstoff hinzu,
im Gegensatz zu Mehrnährstoffdünger, der mehrere Hauptnährelemente
zur Pflanzendüngung enthält und
auch NPK- oder Volldünger genannt
HEINZ SCHMIDT
Wir beraten Sie gern!
0RWRUJHUlWH‡3XPSHQ
0HWDOOEDX‡6FKlUIGLHQVW
08606 OELSNITZ/V.
6FKPLGWVWU‡7HO
lps/Jn. Dünger und nährstoffreiche Erde sind hilfreich bei der Pflanzenzucht, aber ebenso brauchen sie Liebe und Zuwendung, um zu gedeihen.
Foto: obs/Blumenbüro
Beim Langzeitdünger sind die Nährstoffe von einer Harzhülle ummantelt, so dass sie nur langsam an die
Umgebung abgegeben werden können. Bei der Verwendung von eigenem Kompost ist zu beachten, dass
aber verbessert die Bodenstruktur.
Für bestimmte Pflanzenarten wie z.
B. Rosen oder Rhododendren werden
auch Spezialdünger angeboten, die
direkt auf die Bedürfnisse der Pflanze abgestimmt sind.
Organisierter Anbau für größeren Ertrag
lps/Jn. Jeder Gemüseanbauer freut sich,
wenn seine kleinen Zuchtlinge die
ersten Früchte tragen. Die schönste
Freude ist eine reiche Ernte. Doch
damit es dazu auch kommen kann,
muss man ein paar Grundregeln beachten. Wenn man beispielsweise Nutzpflanzen stets an den gleichen Ort
pflanzt, wachsen sie schlechter und tragen schlechtesten falls keine Früchte,
da der Boden ausgelaugt ist. Er enthält
keine Nährstoffe mehr. Zudem hemmen
die Wurzelreste der Pflanzen aus dem
Vorjahr durch ihre Zersetzung das
Wachstum der neuen Nutzpflanzen.
Die Gefahr von Schädlingsbefall und
Krankheiten ist durch den nährstoffarmen Boden ebenfalls hoch. Daher ist es
ratsam die Standorte für den Gemüseanbau jährlich zu wechseln oder auf
eine andere Pflanzensorte zurückzugreifen, die andere Nährstoffe benötigt
als die Pflanze des Vorjahres und daher
optimal gedeihen kann. Eine gute Beetplanung führt zum Ernteerfolg. Man
kann das Gemüsebeet hierfür in vier
Zonen aufteilen. In der ersten Zone
werden so genannte Starkzehrer
Wertstoffhof
Oelsnitz
halbreifer Kompost nur oberflächig
angewandt wird, da er sehr reichhaltig an Stickstoff ist und anderenfalls
die Wurzeln schädigen kann. Reifer
Kompost enthält weniger Nährstoffe,
Planung ist die halbe Ernte
grüngutannahme
Kompostverkauf
D
wird. Diese Dünger beinhalten die
Hauptnährelemente Stickstoff, Phosphor und Kalium, aber können ebenfalls Spurenelemente wie Schwefel,
Calcium und Magnesium enthalten.
Unsere
Öffnungszeiten
(ganzjährig)
Mo., Mi., Fr. 7:30-16:00 Uhr
Di., Do. 7:30-17:00 Uhr
Sa. 8:00-12:00 Uhr
Glitzner Entsorgung GmbH
BS Oelsnitz
Alte Reichenbacher Straße 76
08608 Oelsnitz
Tel.: 037421 259420
gesetzt. Diese Pflanzen benötigen viele
Nährstoffe, um zu wachsen. Zu dieser
Gruppe gehören beispielsweise Kartoffeln, Kohlrabi, Zucchini, Tomate und
Kürbis. In die zweite Zone werden
Mittelzehrer gesetzt, wie z. B. Karotten,
Zwiebeln, Spinat und Radieschen.
Absteigend werden in die dritte Zone
nun Schwachzehrer gesetzt. zu dieser
Gruppe gehören beispielsweise Kräuter, Erbsen und Bohnen.
Die vierte Zone ist lediglich dafür reserviert, um sie mit Gründung einzusähen.
Im jährlichen Rhythmus werden die
Pflanzen immer ein Beet weiter gesetzt.
Die Starkzehrer werden also im nächsten Jahr auf das Beet mit dem Gründung gesetzt, die Mittelzehrer in den
Foto: toom Baumarkt GmbH
Bereich für die Schwachzehrer und dort
wo die Schwachzehrer wuchsen wird
nun Gründung angesät. Auf diese Weise
ist im nächsten Jahr wieder genug
Nährstoff für die Starkzehrer vorhanden.
Garten- und Landschaftsgestaltung
Baudienstleistungen
•
•
•
•
•
•
Pflaster- und Verlegearbeiten
Wege- und Treppenbau
Garten- und Trockenmauern
Terrassen- und Zaunbau
Kleinkläranlagen
Sand, Splitte, Kies und Erden
• Bagger- und
Transportarbeiten
• Baum- und Heckenschnitt
• Grünschnitt und Vertikutieren
• Teichbau
• Kleincontainer
23_402426
Aktion bis zum 30. April!
X135R
KJ 4/2015
gegründet
1995
Firma
M.Str.Müller
08209 Auerbach
• Rempesgrüner
Straße
08209 Auerbach
· Rempesgrüner
28 · Funk:
0172283727879
Tel.:
· Fax:
03744
80262
· www.bauservice-auerbach.de
Tel. 03744
03744 216753
/ 21 67 53
• Fax
03744
/ 8 02
62 • Funk 0172/ 3 72 78 79
Unser Angebot:
☛
☛
☛
☛
☛
☛
traktoren ab 16 PS
Rasentraktoren
balkenmäher
einachsschlepper
Rasenmäher
Kettensägen u.s.w.
Kommunal-, Gartenund Landtechnik
Schmiederei Werner Spitzner
Marienstraße 4, 08606 Oelsnitz/V.
Tel./Fax: 037421/23787
KJ 4/2015
bildung – auSbildung – StellenmaRKt
Seite 25
Dein Weg ins Studium
Am 9. Mai findet von 9-13:00 Uhr zum 19. Mal der Hochschultag statt.
Am Samstag, dem 9. Mai 2015,
findet von 9.00 Uhr bis 13.00 Uhr
im Berufsinformationszentrum
(BiZ) der Agentur für Arbeit Plauen, Neundorfer Straße 70-72 in
Plauen, Eingang „Centrum Dittrichplatz“ der jährliche Hochschultag statt.
„Unter dem Motto – Dein Weg ins
Studium - laden wir in diesem
Jahr alle Studieninteressierten
zum 19. Hochschultag zu uns ins
Berufsinformationszentrum ein“,
wirbt Agenturchefin Helga Lutz
für die Veranstaltung. „Die frühzeitige und gezielte Information
über verschiedene Hochschulprofile und Inhalte der Studienrichtungen ist wichtiger denn je. Nur
wer gut vorbereitet ist, kann die
richtige Studienwahl treffen. Wir
möchten die Jugendlichen dabei
unterstützen.
Denn der regionale Arbeitsmarkt
braucht junge Akademiker.“ 25
Institutionen aus Sachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen und Bayern werden erwartet und präsentieren ihre Angebote. Ergänzt
wird das Angebot durch fünf
regionale Arbeitgeber, die ihre
Studienmöglichkeiten vorstellen.
Alle Fragen rund ums Studium
wie Studienanforderungen, fächerspezifische Besonderheiten,
Finanzierung, Unterbringung,
Auslandsaufenthalt, Überbrückungsmöglichkeiten etc. werden
durch Experten beantwortet. Die
Studienberater der Agentur für
Arbeit Plauen, Dr. Sylvia Lehnigk
und Uwe Buchner, sowie weitere
Beratungsfachkräfte stehen für
individuelle Fragen zur Verfügung. Die Internetplätze im BiZ
können genutzt werden.
Jeweils um 9.30 Uhr, 10.30 Uhr
und 11.30 Uhr beginnen insgesamt 9 interessante Vortragsveranstaltungen (siehe nebenstehende Übersicht) )zu aktuellen
Studiengängen, Studienbewerbung, Anforderungen und
Finanzierungsmöglichkeiten.
Abiturienten / Fachoberschüler / Eltern
Hochschultag, 9. Mai 2015
von 9.00 Uhr bis 13.00 Uhr
im Berufsinformationszentrum (BiZ) der Agentur für
Arbeit Plauen, Neundorfer Straße 70-72, 08523 Plauen.
Es präsentieren sich über 30 Einrichtungen aus
Sachsen, Bayern, Thüringen und Sachsen-Anhalt.
Es werden verschiedene Fachvorträge zu Studium,
Studienfinanzierung u. a. Themen angeboten.
Kreis-Journal
037435 5710
Einladung zum Tag der offenen Tür
Bewerben Sie sich jetzt an der Fachschule für
Technik – Staatlich anerkannte Ersatzschule
Ausbildung zum Staatlich geprüften Techniker/
zur Staatlich geprüften Technikerin in den
Fachrichtungen:
„ Elektrotechnik, Schwerpunkt Energie- und
Automatisierungstechnik
„ Maschinentechnik, Schwerpunkt Fertigung
Wir laden Sie ein zur Informationsveranstaltung
am Sonnabend, den 9. Mai 2015
Wir beraten Sie von 9.00 bis 12.00 Uhr
„ zu den Zugangsvoraussetzungen
„ zu den Ausbildungsinhalten und Ausbildungszeiten
„ zur Finanzierung
Anmeldeschluss für das Schujahr 2015/2016 ist der
31. Mai 2015.
Bildungswerk der Sächsischen Wirtschaft gGmbH
Bildungszentrum für Technik Plauen
Hans-Sachs-Straße 53, 08525 Plauen
Telefon:
03741 5715-0
E-Mail:
[email protected]
Internet: www.fachschule-technik-plauen.de
Ansprechpartner: Braumandl, Schulleiter
Sigrid Bauer
Seite 26
Bildung – AuSBildung – StellenmArkt
kJ 4/2015
Gute Ausbildungschancen für Jugendliche im Vogtland
Plauener Arbeitsagentur zieht Halbjahresbilanz zum Ausbildungsstellenmarkt
• Mehr Ausbildungsstellen als
Bewerber
• 1.036 Jugendliche suchen
Unterstützung bei der
Arbeitsagentur – 12,6 Prozent
weniger als vor einem Jahr
• 1.358 betriebliche Ausbildungsstellen sind gemeldet 4 Prozent weniger als im
Vorjahr
• 609 Mädchen und Jungen
sind noch auf der Suche nach
einer Ausbildung und 991
Ausbildungsplätze sind noch
nicht besetzt
Am 1. Oktober 2014 begann das
aktuelle Berufsberatungsjahr. „Zum
Halbjahr stellt sich die Situation auf
dem vogtländischen Ausbildungsmarkt gut dar. Wir verzeichnen
deutlich mehr Lehrstellen als
Bewerber. Sowohl bei den Bewerbern als auch bei den Ausbildungsstellen haben wir im Vergleich zum
Vorjahr leichte Rückgänge zu verzeichnen. Rein rechnerisch entfallen im Vogtland 1,3 Ausbildungsstellen auf einen Bewerber“, konstatiert Bärbel Uebel, Geschäftsführerin Operativ, zur Halbjahresbilanz auf dem Ausbildungsmarkt.
„Bei den betrieblichen Ausbildungsstellen verzeichnen wir einen
leichten Rückgang, Dennoch ist die
Ausbildungsbereitschaft im Vogtland unvermindert hoch. Das sind
positive Signale für die Region und
ein deutliches Indiz dafür, dass die
Unternehmen ihren Fachkräftebedarf durch eigenen Nachwuchs
sichern wollen“, betont Bärbel
Uebel.
Dennoch wird es für die Unternehmen auch in diesem Jahr nicht
leichter, geeigneten Nachwuchs
zu finden. Der Wettbewerb nimmt
weiter zu. „Es ist erst Halbzeit.
Aber es zeichnet sich allerdings
schon ab, dass alle Potenziale
genutzt werden müssen, um die
betrieblichen Ausbildungsstellen
zu besetzen“, hebt Uebel hervor.
„Der geeignete Bewerber ist
manchmal nicht auf den ersten
Blick zu erkennen. Schulnoten
sind nicht alles und weitere Kompetenzen offenbaren sich manchmal erst bei genauerer Betrachtung. Deshalb haben auch leistungsschwächere Jugendliche eine
Chance verdient. Wir dürfen auf
dem Weg in Ausbildung keinen
Jugendlichen verlieren.“
Die Berufswahl gehört zu den
wichtigsten Entscheidungen im
Leben eines Jugendlichen. „Ich
empfehle allen Jugendlichen, sich
rechtzeitig bei uns in der Berufsberatung zu melden. Unsere
Berufsberater beraten und unterstützen die Mädchen und Jungen.
Q Kaufmann/-frau im
Groß- und Einzelhandel
Q Fachkraft für
Lagerlogistik
Q Praxispartner für ein
BA Studium –
Fachrichtung Handel-,
Vertriebs- und
Kooperationsmanagement
KARRIERE BEI RHG
Sie kennen den regionalen Ausbildungsmarkt, die Ausbildungschancen und die Anforderungen
der Unternehmen“, betont Bärbel
Uebel. „Die Schüler müssen sich
intensiv
mit der Berufswahl ausei
genau prüfen,
nander setzen und
welche Berufe zu ihren Fähigkeiten und Talenten
passen.
Aber
auch über Alternativen
zum
sollte
Wunschberuf
nachgedacht
werden.“
Seit Beginn des Ausbildungsjahres meldeten sich 1.036 Jugendliche als Bewerber um eine Ausbildungsstelle. Dies entspricht einem
Rückgang um 149 Personen bzw.
um 12,6 Prozent gegenüber dem
einem
Vorjahr. Dies resultiert aus
Rückgang der Schulabgänger und
Rückgang
der Bewerber
einem
aus
früheren
Schulentlassjahren.
Ende März
waren 609 Bewerber
noch ohne Lehrstellenzusage.
%HZHUEHUUFNJDQJXPEHU3UR]HQW]XP9RUMDKU
%HZHUEHUIU%HUXIVDXVELOGXQJVVWHOOHQ
$$3ODXHQ
+DOEMDKU0lU]
6WDWLVWLNGHU%XQGHVDJHQWXUIU$UEHLW$UEHLWVPDUNWVWDWLVWLN
Du suchst einen abwechslungsreichen und interessanten Job
mit Aufstiegsmöglichkeiten? Dann bist Du bei uns genau richtig!
Wir bilden in folgenden Berufen aus:
RHG Schöneck e.G.
Bewerbung
Bahnhof 2
Am
08261 Schöneck
www.rhg-baustoffe.com/karriere
»Bau an Deiner Karriere«
Dann bewirb
Dich jetzt!
S & S Electronic GmbH
Ausbildung zur/zum
Elektroniker/in für Betriebstechnik
Maschinen- und Anlagenführer/in
Fachkraft für Lagerlogistik
Produktionstechnologe/in
DRK-Blutspendedienst Nord-Ost
gemeinnützige GmbH, Röntgenstr. 2a, 08529 Plauen
Mit uns verbinden Sie mehr.
Kabelkonfektion · Kabelbäume · Baugruppenfertigung
Elektronische Geräte · Kundenspezifische Lösungen
Mehr Infos unter www.sus-electronic.de
KJ 4/2015
Bildung – AusBildung – stellenmArKt
seite 27
Seit Oktober letzten Jahres wurden Kraftfahrzeugmechatroniker, Unter:
der Agentur für Arbeit insgesamt Industriekaufleute, Koch/Köchin www.arbeitsagentur.de/plauen >
Zur Unterstützung unseres Teams
Ausbildungsstellen gemeldet. und Verwaltungsfachangestellte.
Bürgerinnen & Bürger > Ausbil1.363
suchen wir AUSZUBILDENDE zum/zur:
sind 64 bzw. 4,5 Prozent weni- Dies entspricht annähernd dem dung und Studium ist eine aktuelDas
le
Übersicht
aller
offenen
AusbilBerufsspektrum
der
angebotenen
ger
als
vor
einem
Jahr.
Die
Ausbil
dungsstellen
unterteilen sich in Ausbildungsstellen. Die Top Ten dungsstellen im Vogtland einge
1.358
betriebliche und 5 außerbe- der Ausbildungsberufe werden von stellt.
» BA Studiengang Technisches Management
den Kaufleuten im Einzelhandel Anfragen und Terminvereinbatriebliche Lehrstellen.
» Fachkraft für Süßwarentechnik
Derzeit
sind 991 Ausbildungsstel- angeführt, gefolgt von Industrieme- rungen von Schülern zur Ausbilchaniker, Koch/Köchin, Maschi- dungssuche sind unter der 0800
len noch nicht besetzt.
» Fachkraft für Lebensmitteltechnik
Sicht der Jugendlichen stehen nen- und Anlagenführer und Zer- 4 5555 00 möglich.
Aus
» Maschinen- und Anlagenführer
ähnlich
wie im letzten Jahr Kauf- spanungsmechaniker. Danach fol- Unternehmer können telefonisch
der
0800
4
5555
20
ihre
unter
Kraftfahrzeugmechatroniker,
gen
im
Einzelhandel
und
Verleute
» Fachlagerist/Fachkraft für Lagerlogistik
freienAusbildungsstellen dem
Lagerlogistik,
Kaufmann
kaufsberufe
ganz
oben
auf der Fachkraft
Arbeitgeberservice
und
Rangliste
der Wunschberufe.
Ihr Profil:
Büromanagement
Industrie
gemeinsamen
melden.
kaufleute.
Danach folgen Fachlageristen,
» Qualifizierter Schulabschluss (Hochschul- oder Mittlere Reife oder
Hauptschule)
»
Verständnis für technische und kaufmännische Zusammenhänge,
+RKHV1LYHDXZLUGEHLEHKDOWHQ
/HLFKWHU5FNJDQJJHJHQEHU9RUMDKU
dargestellt in guten schulischen Leistungen
%HWULHEOLFKH$XVELOGXQJVVWHOOHQ
» Interesse an ökologischen Lebensmitteln
» Lernbereitschaft und Zuverlässigkeit
$$3ODXHQ
+DOEMDKU0lU]
Ihr Vorteil:
» Interessanter Ausbildungsplatz / Studienplatz in einem modernen
und innovativen Lebensmittelbetrieb
» Vielfältige berufliche Entwicklungsmöglichkeiten
» Angenehmes Betriebsklima
Kommen Sie zu uns und werden Sie Teil unseres Teams!
Bio hat Zukunft! – Ihre berufliche Chance! Der Natur und höchsten Qualitätsansprüchen
verbunden, produzieren wir mit über 180 Mitarbeitern sehr erfolgreich hochwertige Naturkost und
innovative Diätprodukte. Wir verknüpfen Tradition mit Innovation und Kontinuität mit Flexibilität –
genau das schätzen unsere zahlreichen Kunden sehr.
Haben wir Interesse geweckt? Dann senden Sie bitte Ihre vollständigen und aussagekräftigen
Bewerbungsunterlagen schriftlich an:
Lebensgarten GmbH Frau Anja Müller
Am Güterbahnhof 3, 08626 Adorf, Tel. 03 74 23 / 50 93-0
[email protected], www.lebensgarten.net
6WDWLVWLNGHU%XQGHVDJHQWXUIU$UEHLW$UEHLWVPDUNWVWDWLVWLN
Kreis-Journal
037435 5710
Seite 28
VeRanStaltungen
KJ 4/2015
`