Seite 9

KJ 2/2015
LANDKREIS-MOSAIK
Schau rein! Woche der offenen Unternehmen vom 09. bis 14. März 2015
Seite 9
Die Gleichstellungsbeauftragte Veronika Glitzner
informiert:
Informieren, Orientieren, Chancen nutzen:
Berufs-Zukunftstag 2015
Berufswoche bringt Unternehmen und
Girls’ Day/Boys’ Day
Schüler zusammen
am 23. April 2015
Diese Woche gehört schon zum im Internet übersichtliche Auswahl zu ihm passt, der aber gleichzeitig
etablierten gemeinsamen Angebot und Anmeldung der Termine.
von Bundesagentur für Arbeit und Auch für die Firmen heißt es verdem Landratsamt für die Schüler
ab Klasse 7 und Gymnasiasten ab
Klasse 9. Mit dem Kennenlernen
und Reinschnuppern lernen Jugendliche die Arbeitgeber, Berufe
und den Arbeitsplatz ebenso kennen
wie beiderseits auch Anforderungen und Erwartungen.
stärkt, sich ihre Fachkräfte in den
Wie können wir unsere Jugendli- Schulen abzuholen. Für die Unterchen für eine individuelle Berufssu- nehmen bietet die Woche, sich mit
che motivieren? Welche Fähigkei- ihrer „Visitenkarte“ den eventuell
ten und Fertigkeiten habe ich und zukünftigen Mitarbeitern vorzustelwo kann ich diese am besten nut- len.
zen? Individuelle Motivation ist „Das können wir anstoßen und eine
entscheidend für die Berufsfindung. gemeinsame Plattform anbieten“,
All dies findet sich wieder in der so der Wirtschaftsdezernent mit
Schau-rein-Woche, an der sich seit Verweis auf den Berufswahlpass,
elf Jahren vogtländische Unterneh- Schulmessen und Berufspraktika.
Bei Letzteren können die Schüler
men und Schüler beteiligen.
„Das liegt uns am Herzen“, so konkret eigene Wünsche und FäAgenturchefin Helga Lutz im ge- higkeiten testen. Gelingt es gut,
meinsamen Pressegespräch mit hilft es zugleich die AbbrecherWirtschaftsdezernent Lars Beck. Im quote zu senken, die noch zu viele
Bereich Wirtschaftsförderung wer- Berufsplanungen unterbricht.
den die Kooperationen Schule und
Wirtschaft organisiert und begleitet. Die Schau-rein-Woche hilft auch
„Waren es vor wenigen Jahren noch veränderte Berufsprofile kennen zu
mehr Auszubildende wie Plätze, so lernen und Klischees beiseitezuräuist es heute umgekehrt“, spricht men. „Einst schmutzige Werkbänke
Beck von einem „Kampf um sind heute attraktive computergesteuerte Maschinenarbeitsplätze“,
Köpfe“.
wirbt Beck für den Wandel. „Auch
Wichtig bleiben die Eltern und Schüler mit einem qualifizierten
Großeltern, die maßgeblich die Be- Hauptschulabschluss haben gute
rufsorientierung ihrer Kinder be- Berufschancen“, attestiert Helga
gleiten, fördern und Einfluss neh- Lutz.
men. „Bitte besprechen Sie mit ihren Kinder das vielfältige Ange- Wichtig ist, dass jeder Schüler und
bot“, werben Lutz und Beck für die jede Schülerin den Beruf findet, der
auch auf dem Arbeitsmarkt nachgefragt ist.
Selbst entdecken, reale Erfahrungen machen, Fragen stellen und genau beobachten ist die Botschaft
der Schau-rein-Woche.
Zusammengefasst:
1. Die individuelle Beteiligung von
Unternehmen und Schülerinnen
und Schülern über die Internetplattform: www.bildungsmarktsachsen.de/berufsorientierung/schau-rein-sachsen.php
Auf der Plattform gibt es genaue
Hinweise zur Nutzung sowohl
für Teilnehmer als auch für Unternehmen.
2. Die Organisation von Betriebserkundungen (Sonderaktionen) in
Industrie- und Gewerbegebiete
des Vogtlandes mit verschiedenen Klassen der Oberschulen.
Mit Oberschulklassen werden an
allen Tagen Unternehmen aufgesucht, die durch die Schülerinnen und Schüler oft nicht mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreichbar sind.
Statistik:
Teilnehmer Unternehmen
2011
288
56
2012
701
80
2013
693
72
2014
835
56
(2013 und 2014 wurden mehr als
die Hälfte der Teilnehmer durch die
Sonderaktionen erreicht)
Anzeigen
Am Donnerstag, den 23. April cen stehen bei Mädchen hoch im
2015, dem Berufs-Zukunftstag soll Kurs. Um Mädchen als oft sehr gut
es darum gehen, dass die typischen
Mädchen- oder Jungenberufe aufgeweicht werden und die Jugendlichen den Tag für einen Einblick in
das für sie gerade untypische Berufsbild erhalten, d. h. Jungen verstärkt in dem sozialen, kaufmännischen oder pflegerischen Bereich
und Mädchen eher in dem technischen oder handwerklichen Bereich.
Dieser Schnuppertag plädiert für
ein modernes Frauen- und Männerbild.
Mädchen sind sozial und Jungen
wollen Karriere machen – diese
Stereotype greifen schon lange
nicht mehr.
Sicherheit im Job, gute Verdienstmöglichkeiten und Karrierechan-
qualifizierte Nachwuchskräfte zu
gewinnen, braucht es argumentative Vielfalt in Form breit gefächerter Informationsangebote.
Ab diesem Jahr werden die Unternehmen und die Schulen in Eigenverantwortung den Berufs-Zukunftstag für die Schülerinnen und Schüler ab der 5. Klasse organisieren.
Entsprechend ihrer Interessen können sich die Mädchen oder Jungen
für eine Veranstaltung, die sie im
Internet unter www.girls-day.de
und www.boys-day.de finden, eintragen.
Je früher sich Schülerinnen und
Schüler entscheiden, desto größer
sind die Chancen auf einen interessanten Platz.
Anmeldung
am Julius-Mosen-Gymnasium Oelsnitz
Termine:
• 27.02.
Ausgabe der Bildungsempfehlung
• 02.03. – 06.03. Anmeldung
(Mo, Mi, Do bis 16:00 Uhr;
Di bis 18:00 Uhr, Fr bis 12:00 Uhr)
Folgende Unterlagen benötigen wir von Ihnen:
• Bildungsempfehlung (Original)
• Aufnahmeantrag (Original)
• Halbjahresinformation (Kopie)
• Geburtsurkunde (Kopie)
• Entscheidung für Ethik oder Religion
• Entscheidung für die Aufnahme in die Bläserklasse
• Private Telefonnummer für Rückfragen
Julius-Mosen-Gymnasium
Melanchthonstraße 11 • 08606 Oelsnitz/V.
Tel.: 037421 22572
Internet: www.mosen-gymnasium.de
Die Gleichstellungsbeauftragte des Landratsamtes Vogtlandkreis und der DGB-Kreisverband Vogtland laden ein:
Gemeinsame Frauentagsveranstaltung am 06.03.2015, um 17:00 Uhr
Landratsamt, Großer Sitzungssaal, Neundorfer Straße 94, 08523 Plauen.
Rednerin: Dr. Heidi Becherer, DGB Bezirk Sachsen; Moderation der Diskussion: Ulrike Stansch, Arbeit und
Leben Sachsen; Kulturelle Umrahmung: „Frauenpower in Afrika“
Wir freuen uns auf Ihr/euer Kommen und bitten wegen der Planung um Rückmeldung bis 2. März.
V. i. S. d. P.: Dagmar Baumgärtel, DGB-Kreisverband Vogtland, Gottschaldstraße1, 08523 Plauen;
Veronika Glitzer, Gleichstellungs-, Integrations- und Frauenbeauftragte des LRA Vogtlandkreis, Neundorfer Str. 94, 08523 Plauen
`