Kletterwand im Stadion - Heilbad Heiligenstadt

Jahrgang 25 · Donnerstag, 28. Mai 2015 · Nummer 11
Inhaltsverzeichnis
Themen:
• EröffnungMärchenpark
(Innenteil)
• Tagder
Städtebauförderung
• VandalismusinderStadt
• InfosfürKinderund
Jugendliche
Termine:
• AnkündigungBenefizlauf
• Kindertags-und
Neptunfest
• Stadtbibliothek:
Nachmittagstreff
• ThüringerWandertag
Ausstellungen:
• Stadtbibliothek:Bilder
vonMechthildFühr
• Literaturmuseum:
DichterporträtsDrucke
undGrafik
Kletterwand im Stadion
• EichsfelderHeimatmuseum:DasEichsfeldin
derNachkriegszeit
• EichsfelderKulturhaus
-Galerie:
„Dubistmirwichtig“
Heiligenstadt
-2-
Nr. 11/2015
Stadtarchiv
Tel.: 03606 677-440
Petristraße 32
Dienstag und
Donnerstag ........... 10:00 - 12:00 Uhr und 13:00 - 16:00 Uhr
Montag, Mittwoch, Freitag: gern nach Vereinbarung
Tourist-Information/
Verkehrsverband Heiligenstadt
Anschrift:
Stadtverwaltung Heilbad Heiligenstadt
Aegidienstraße 20, 37308 Heilbad Heiligenstadt
Telefon: 03606 677-0 • Telefax: 03606 677-900
E-Mail: [email protected]
Internet: www.heilbad-heiligenstadt.de
Sprechzeiten Bürgermeister
und Erste Beigeordnete:
Stadthaus, Aegidienstraße 20
Termine sind jederzeit im Sekretariat zu vereinbaren
Bürgermeister Tel.: 03606 677-102
Erste Beigeordnete Tel.: 03606 677-104
Öffnungszeiten
Einwohnermeldeamt
Stadtkasse
Tel.: 03606 677-310
Tel.: 03606 677-220
Stadthaus, Aegidienstraße 20
Montag.....................................................08:00 - 16:00 Uhr
Dienstag ..................................................08:00 - 18:00 Uhr
Mittwoch ..................................................08:00 - 16:00 Uhr
Donnerstag ..............................................08:00 - 16:00 Uhr
Freitag......................................................08:00 - 12:00 Uhr
Öffnungszeiten
Hauptamt
Bauamt
Ordnungsamt
Kämmerei
Tel.: 03606 677-100
Tel.: 03606 677-600
Tel.: 03606 677-300
Tel.: 03606 677-200
Stadthaus, Aegidienstraße 20
Montag.................09:00 - 12:00 Uhr und 13:00 - 16:00 Uhr
Dienstag ..............09:00 - 12:00 Uhr und 13:00 - 18:00 Uhr
Mittwoch ..................................Termine nach Vereinbarung
Donnerstag ..........09:00 - 12:00 Uhr und 13:00 - 16:00 Uhr
Freitag......................................................09:00 - 12:00 Uhr
oder nach telefonischer Vereinbarung
Standesamt
Kollegiengasse 10 (im Eichsfelder Heimatmuseum)
Tel.: 03606 677-141
Fax: 03606 677-140
Internet: www.heilbad-heiligenstadt.de
E-Mail: [email protected]
Montag bis Freitag .................................... 09:00 - 17:00 Uhr
Samstag/Feiertag ..................................... 10:00 - 12:00 Uhr
Städtischer Kindergarten
Sebastian Kneipp
Tel. Haus I:
Tel. Haus II:
Robert-Koch-Str. 16,
Aegidienstraße 8,
Stadtbibliothek
Tel.: 03606 677-280
Tel.: 03606 677-290
Tel.: 03606 677-400
Erwachsenenausleihe/Kinderbibliothek/Phonothek:
Petristraße 32,
Montag...................................................... 10:00 - 17:00 Uhr
Dienstag ................................................... 10:00 - 18:00 Uhr
Donnerstag ............................................... 10:00 - 17:00 Uhr
Freitag....................................................... 10:00 - 13:00 Uhr
Am Mittwoch bleibt die Ausleihe in allen Abteilungen geschlossen.
Eichsfelder
Heimatmuseum
Tel.: 03606 677-480
Kollegiengasse 10
Montag.............................................................. geschlossen
Dienstag - Freitag ..................................... 10:00 - 17:00 Uhr
Samstag und Sonntag .............................. 14:30 - 17:00 Uhr
Literaturmuseum
„Theodor-Storm“
Tel.: 03606 613794
Am Berg 2
Montag.............................................................. geschlossen
Dienstag - Freitag ..................................... 10:00 - 17:00 Uhr
Samstag und Sonntag .............................. 14:30 - 16:30 Uhr
Bauhof
Tel.: 03606 677-500
Am Ostbahnhof
Tel.: 03606 677-340
Ratsgasse 9 (Zugang über Barockgarten)
Hauptfriedhof
Montag.................09:00 - 12:00 Uhr und 13:00 - 16:00 Uhr
Dienstag ..............09:00 - 12:00 Uhr und 13:00 - 18:00 Uhr
Mittwoch ..................................Termine nach Vereinbarung
Donnerstag ..............................................09:00 - 12:00 Uhr
.............................nachmittags Termine nach Vereinbarung
Freitag......................................................09:00 - 12:00 Uhr
oder nach telefonischer Vereinbarung
Liesebühl
Kleiderkammer
Tel.: 03606 612832
Tel.: 03606 677-490
Petristraße 32
Donnerstag .......10:00 - 12:00 Uhr und 14:30 - 17:00 Uhr
Heiligenstadt
-3-
Nr. 11/2015
Aus der Stadt
Gedenkveranstaltung „70 Jahre Kriegsende 1945“
Ausstellungseröffnung im Eichsfelder Heimatmuseum
Flüchtlingsströmen, den Bombengeschädigten und den Durchwanderern. Nicht unerwähnt ließ er die Situation der West- und
Ostevakuierten. Etwa 53 Tausend Westevakuierte wollten wieder
zurück, aber auch ca. eine Million wollten vom Westen zurück in
den Osten - in ihre Heimat.
So hatte auch das Eichsfeld einen großen Nachkriegsflüchtlingsstrom zu bewältigen. „Halb Deutschland war auf der Straße“ - teilweise halb verhungert und abgestumpft. Hier bei uns
im Eichsfeld erfuhren diese Menschen große Hilfsbereitschaft,
dabei spielte auch die Kirche eine große Rolle, so sein Fazit 70
Jahre im Rückblick.
Im Mai 1945 endete der Zweite Weltkrieg in Europa mit der Kapitulation der deutschen Wehrmacht. Den 70. Jahrestag des
Kriegsendes nahm die Stadt zum Anlass, dieses Ereignis am
Donnerstag, dem 7. Mai 2015, mit einer Gedenkfeier und einer
anschließenden Eröffnung der Sonderausstellung „Befreit - besetzt - begrenzt. Das Eichsfeld in der Nachkriegszeit“ zu würdigen.
Bürgermeister Thomas Spielmann begrüßte alle Gäste im Alten
Rathaus und betonte in seiner Ansprache, dass das deutsche
Territorium von den Kriegshandlungen, anders als im Ersten
Weltkrieg, in großem Umfang betroffen war. Millionen von Menschen befanden sich auf der Flucht oder mussten die bombenzerstörten Städte verlassen. Alle Macht lag nach der Kapitulation
Hitler-Deutschlands zunächst bei den vier Alliierten, den Besatzungsmächten.
Heiligenstadt und das Eichsfeld wurden durch die amerikanische Besatzungsmacht bereits Anfang April 1945 befreit. Anfang
Juli kamen die Russen. Es war für die damalige eichsfeldische
Bevölkerung eine wirklich schwere Zeit, denn nun kamen neue
Zwänge, neue Regeln, Unfreiheit, eine fremde Ordnung, die
Jahrzehnte lang wiederum kaum Widerstand duldete, so der
Bürgermeister.
In den Monaten und Jahren nach dem Kriegsende kam es zur
Teilung Deutschlands: Die Gesellschaft wurde schrittweise nach
sozialistisch-kommunistischen Idealen umgeformt.
In sechs Wochen wird einem Produkt dieser neuen Diktatur, dem
Volksaufstand von 1953 gedacht. Drei Monate später können wir
den 25. Jahrestag der Deutschen Einheit feiern, erinnerte Thomas Spielmann an dieses besonders Ereignis.
„Dennoch, wir hier in Heiligenstadt und im Eichsfeld müssen
versuchen, diese verschiedenen Perspektiven - von Befreiung,
anschließender Diktatur und die deutsche Wiedervereinigung zusammenzubringen. Wenn das gelungen ist, können wir diesem Gedenktag, diesem 8. Mai 1945, ganz gerecht werden.
Wir sollten deshalb Verständnis dafür wecken, dass in Ost- und
Mitteldeutschland und in ganz Ostmitteleuropa, das ‚Zeitalter der
Extreme‘, welches für Westdeutsche 1945 endete, bis 1989
währte.“
Anschließend wurde im Eichsfelder Heimatmuseum die Sonderausstellung „Befreit - besetzt - begrenzt. Das Eichsfeld in der
Nachkriegszeit“ eröffnet.
Museumsleiter Dr. Torsten W. Müller führte in die Ausstellung ein.
Er berichtete u.a. von der schweren Zeit der Menschen, von den
Heiligenstadt
-4-
Nr. 11/2015
Tag der Städtebauförderung
Über 20 Jahre Stadtsanierung eine Herausforderung für Stadt und Bürger
Leitung starteten nach der Wende die Programme der Städtebauförderung.
Natürlich standen auch aktuelle Projekte, die unter Bürgermeister Thomas Spielmann begannen, im Focus des Interesses:
Am Samstag, dem 09.05.2015, fand bundesweit der Tag der
Städtebauförderung statt, zur der die Bürgerinnen und Bürger
herzlich eingeladen waren. Ziel war, die Städtebauförderung an
mehreren Beispielen erlebbar zu machen.
Den Rathausumbau mit Einbau eines Fahrstuhls erläuterte vor
Ort Architekt Reinhard Brodmann. In den Räumen der Feuerwehr wurde neben einem Teil des Umbaus des Liethen-Wohngebiets auch die neue Nutzung des ehemaligen Hawege-Marktes,
bald „Liethencenter“, vorgestellt. Hier sollen u. a. zwei Wohngemeinschaften für Senioren sowie eine Tagespflege und ein Fitnessstudio untergebracht werden.
Vorgestellt wurden auch das neue Gestaltungskonzept für die
Fußgängerzone und die Neugestaltung des historischen Hofraumes der Herrnmühle sowie Ordnungsmaßnahmen im Bereich
der Neustädter Kirchgasse und im Schöllbach.
Im Liethen-Treff der Villa Lampe und in der Volkshochschule wurden ebenfalls die Erfolge der Städtebauförderung den Bürgern
aufgezeigt.
Bürgermeister Thomas Spielmann begrüßte in der Herrnmühle
alle Interessierten und zeigte anhand einer Power-Point-Präsentation, die Anett Durstewitz, Sachgebiet Städtebauförderung,
vorführte, wohin die Gelder in den vergangenen Jahren geflossen sind. Insgesamt wurden 36 Mio. Euro in die Sanierung
bzw. in Neubauten investiert. „Die Mittel wurden sehr verantwortungsbewusst eingesetzt“, dankte der Bürgermeister allen, die
diese stattliche Summe verbaut haben. Als Beispiel nannte er
die Sanierung der Stadtmauer, des Mühlgrabens und der vielen Häuser, des Marktplatzes und des Friedensplatzes sowie die
Sanierung des Literatur- und Heimatmuseums, der Kirchen und
Spielplätze und die Neuanlage des Barockgartens.
Dem Bund und dem Land Thüringen dankte er für die Fördermittel aus den Bundes- und Landessanierungsprogrammen, ohne
die auch die vielen kommunalen Straßenbaumaßnahmen und
privaten Modernisierungsvorhaben in den letzten Jahren nicht finanzierbar gewesen wären. „Die hier verwendeten Steuergelder
sind für die städtebauliche Entwicklung unserer Stadt gut angelegt.“
Davon konnten sich die Bürger bei einer Zeitreise zurück in die
Jahre 1990/1991 überzeugen, obgleich es für die Anwesenden
mitunter schwierig zu erkennen war, um welche Bauten es sich
heute handelt. Altbürgermeister Bernd Beck, wusste aber genau,
an welcher Stelle das betreffende Gebäude steht. Unter seiner
Ein Shuttle-Bus fuhr im Halbstunden-Takt alle Stationen an.
Neben Informationen konnten auch Ideen, Vorschläge und Meinungen eingebracht werden, um unsere Stadt auch weiterhin
lebenswert zu gestalten. Davon überzeugten sich auch einige
Gäste bei einer interessanten Stadtführung.
Heiligenstadt
-5-
Nr. 11/2015
Eine Spur der Verwüstung
Vandalismus, wie herausgebrochene
Steine an der Wassertreppe, Schmierereien in der Kurparkmuschel, ein in Brand
gestecktes Insektenhotel, aufgebrochene
Waldhütten oder die wiederholt zerstörte
Panoramatafel am Dünkreuz, kosten der
Stadt und alle Beteiligten viel Geld, Arbeitszeit und auch Mühe, um alles wieder
in Ordnung zu bringen. Neben Forderungen nach mehr Kontrollen sind aber auch
unsere Bürger aufgerufen, Zivilcourage
zu zeigen.
Beobachten Sie solche Handlungen,
dann scheuen Sie sich nicht, die Polizei
zu rufen, animiert Bürgermeister Thomas Spielmann im Interesse der Allgemeinheit. Die Polizei wurde nochmals auf
dieses Thema aufmerksam gemacht. Sie
ermittelt wegen Sachbeschädigung. Erschreckend: Die Zerstörungswut hat sich
in den letzten Tagen deutlich verschärft.
Wir alle, so der Bürgermeister, müssen
untereinander mehr darauf achten, was
der andere tut. Nur Respekt vor dem Eigentum anderer schafft die Anerkennung,
die man selber haben möchte. Bei Jugendlichen ist auch der Landkreis mit den
entsprechenden Sozialträgern gefordert,
noch stärker zu kontrollieren und zu sensibilisieren.
Verhinderung von Vandalismus ist eine
gesamtgesellschaftliche Aufgabe, die nur
von uns allen gemeinsam gelöst werden
kann, so Thomas Spielmann.
Fotos von den Zerstörungen:
KoWo-Obereichsfeld feiert Geburtstagsparty am 13. Juni
Interessantes Programm wird alle Besucher begeistern
(T. G.) Im Jahr 1990, kurz
nach dem Fall der Mauer, stand die Wohnungswirtschaft der damaligen
DDR vor massiven Veränderungen.
Altschuldenübernahme, Abrisse,
Privatisierungen und Sanierungen galt es zu organisieren. Um weiterhin
sozialverträgliche und sichere Wohnungen für die
Bevölkerung anzubieten
beschlossen einige Kommunen im Obereichsfeld, die Kommunale
Wohnungsgesellschaft zu gründen, die
damals erste ihrer Art in Thüringen. Bis
heute befindet sich das Unternehmen
ausschließlich im Besitz dieser Kommune und vermietet über 2000 Wohnungen,
Dazu steigt am 13. Juni 2015 ab 15
Uhr im Kurpark in Heilbad Heiligenstadt
eine große Geburtstagsparty, zu der alle
Mieter, Freunde und Bekannten herzlich
eingeladen sind.
Auf der Bühne treten unter anderem
„Andy Wölk und Band“, ein „Helene-Fischer-Double“ und der bekannte Schulchor des Lingemann-Gymnasiums „Future Voice“ auf. Dazu gibt es ein tolles
Kinderprogramm, u. a. Glücksraddrehen,
Ballonwettbewerb, Vorführungen der
Feuerwehr und der Rettungshundestaffel.
in denen mehr als 6000 Menschen wohnen.
Somit wird die KoWo-Obereichsfeld nun
25 Jahre. Ein Grund zum Feiern.
Und selbstverständlich wird auch für das
leibliche Wohl aller Besucher gesorgt.
„Kommen Sie und feiern Sie mit!“, lädt
Geschäftsführer Thorsten Groß herzlich
ein.
Heiligenstadt
-6-
Nr. 11/2015
Informationen für Kinder und Jugendliche
Kletterwand ist in Betrieb - Anmeldung erforderlich
Die Kletterwand an der Turnhalle im Stadion ist fertig gestellt und kann ab sofort von Kindern und Jugendlichen nach
vorheriger Terminabsprache genutzt
werden. Diese erfolgt über die TouristInformation unter Tel.: 03606 677-141
oder 677-142. Geplant ist, dass immer
samstags zwischen 14 und 17 Uhr die
Nutzung möglich ist. Also herzlich willkommen!
Am Sonntag, dem 17. Mai 2015, wurde
die Kletterwand offiziell eröffnet. Dazu
begrüßte die Vorsitzende des Jupa, Lena
Schwenke, alle Anwesenden und schnitt
gemeinsam mit Bürgermeister Thomas
Spielmann das symbolische Band durch.
Momentan haben sechs Jugendliche
aus dem Jugendparlament den Sicherungsschein als „Kletterhilfe“ erworben.
Die Wand ist 7,50 m hoch und kann von
bis zu drei Personen gleichzeitig genutzt
werden. Dazu werden auch jeweils drei
Personen vom JuPa benötigt, die die Sicherung der Kletternden übernehmen.
Das Klettern ist ab 7 Jahre möglich, jedoch dürfen die Kletternden nicht mehr
als 100 kg wiegen, da es sonst mit dem
Sichern schwer wird. Kleinere Kinder
können auch klettern, soweit sie in die
Gurte passen, bzw. angemeldet sind, da
in den Fällen noch kleinere Gurte aus
der Villa Lampe ausgeliehen werden
können, die ab einer Taillenweite von 50
cm passen. Die Taillenweite der Klettergurte des Jugendparlaments beträgt 60
bis 120 cm.
Da sich weitere Jugendliche bereit erklärt haben, den Sicherungsschein zu erwerben, wird es in absehbarer Zeit einen
weiteren Kurs geben.
Am Eröffnungstag konnten einige Kinder
gar nicht genug bekommen und wollten
alle Strecken einmal „abklettern“. Auch
Erwachsene probierten sich an der Wand
aus. Damit war die Kletterwand in der
Zeit von 14:00 bis 17:30 Uhr teilweise so
gut genutzt, dass kurzzeitig Wartezeiten
aufkamen.
Damit die Kletterwand möglichst lange
genutzt werden kann, bittet das Jugendparlament für die Nutzung um eine kleine
Spende. Dieses Geld soll für die Pflege
der Wand eingesetzt werden.
Serie aus dem Tierheim
Einfach tierisch!
Wie chippt man sein Tier richtig?
Viele verantwortungsvolle Tierbesitzer
lassen ihre Lieblinge beim Tierarzt chippen, damit ihr Tier identifiziert werden
kann, falls es einmal davonlaufen sollte.
Dies ist eine sehr wirkungsvolle Methode,
ein entlaufenes Tier seinem rechtmäßigen Besitzer wieder zuzuordnen.
Tierärzte und Tierheime verfügen über
ein spezielles Gerät, mit dem der Chip
gelesen werden und das Tier so seinem
Besitzer zurückvermittelt werden kann.
Leider kommt es sehr häufig vor, dass die
Besitzer vergessen, das Tier nach dem
chippen auch bei einem Tiersuchdienst
anzumelden. Diese Registrierung ist absolut notwendig, da ansonsten keine Daten und keine Adresse des Eigentümers
ermittelt werden kann.
Das deutsche Haustierregister ist ein
kostenloser Service des deutschen Tierschutzbundes. Seit 30 Jahren hat der
deutsche Tierschutzbund Erfahrung bei
der Registrierung und Rückvermittlung
von Haustieren. Darüber hinaus ist das
deutsche Haustierregister mit anderen
Registrierdiensten in Europa verbunden,
so dass auch im Urlaub Schutz besteht.
Bitte melden Sie Ihr Tier nach dem chippen unbedingt an. Die Anmeldung kann
sehr einfach auch online durchgeführt
werden unter www.registrier-dein-tier.de.
Auch bei uns im Tierheim Heiligenstadt
hatten wir schon öfter Fundtiere, die zwar
gechippt, aber leider nicht registriert waren.
Aus aktuellem Anlass zeigen wir Ihnen
heute ein Foto von unseren ersten diesjährigen Maikätzchen:
Die Kleinen wurden zusammen mit ihrer
Mama in einem Keller auf dem Liethen
aufgefunden. Die Tierfreunde informierten den Tierschutzverein Heiligenstadt,
der die kleine Katzenfamilie im Tierheim
aufnahm.
Ihr Tierheim-Team
i. A. Eva-Maria Schneider und Karin
Ziegler
So erreichen Sie unser Tierheim:
Auf der Rinne 36 b
Festnetznummer: 03606 6078992
Handy: 0171 7593863
Fax: 03606 614312
E-Mail: [email protected]
Internet: www.tierheim-heiligenstadt.de
Spendenkonto:
DE 03 8209 4004 0000 1895 53
Heiligenstadt
-7-
Nr. 11/2015
Serie: Von Albert Schweitzer bis Heinrich Zille Von Klusweg bis Trift
Straßennamen in Heilbad Heiligenstadt und in den Ortsteilen
Teil 36
Cranachstraße
sen Inhalts. Er illustrierte Luthers Bibel
und Reformationsschriften, porträtierte
Persönlichkeiten seiner Zeit, so beispielsweise den deutschen Kaiser Maximilian I.
Seine Hauptwerke fanden ihren Platz
u.a. in den Staatlichen Museen Berlin,
in der Sankt Petersburger Eremitage, im
Metropolitan Museum New York. Das Gemälde „Die Kreuzigung Christi“ aus dem
Jahr 1503 gehört zum Bestand der Alten
Pinakothek München.
Lucas Cranach der Ältere verwendete
als Signatur für seine Werke eine gekrönte Schlange. Geboren wurde er vermutlich 1472 und starb am 16. Oktober 1553
in Weimar. Schon zu Lebzeiten genoss
er hohes Ansehen. Er gilt als einer der
bedeutendsten Renaissance-Maler und
Kupferstecher, stammte aus Kronach
in Oberfranken, woraus sich sein Familienname ableitet. Angenommen wird,
dass er in der Werkstatt seines Vaters
ausgebildet wurde. Ab 1505 wirkte der
Maler in Wittenberg, wohin ihn Kurfürst
Friedrich der Weise 1505 als Hofmaler
berufen hatte. Er war ein Anhänger der
Reformation und befreundet mit Martin
Luther und Philipp Melanchthon. Für die
enge Freundschaft mit dem Reformator
Luther sollen einige Beispiele stehen:
Lucas Cranach d.Ä. war Trauzeuge bei
der Hochzeit Luthers mit Katharina von
Bora; Luther war Taufpate von Cranachs
jüngster Tochter Anna. Cranach schuf
zahlreiche Luther-Bildnisse. 1537 wurde
Cranach Bürgermeister von Wittenberg,
ein Zeichen hoher Ehre, die ihm entgegen gebracht wurde. Am Weimarer Hof
war er in seinen letzten Lebensjahren
tätig. Lucas Cranach d.Ä. schuf mehrere
Hundert Gemälde, Szenen und Porträts
mit alttestamentarischem und mythologischem Hintergrund, Holzschnitte religiö-
Lucas Cranach d. Ältere hatte zwei Söhne und drei Töchter. Hans, den Erstgeborenen und Lucas, den Zweitgeborenen,
der später als Maler Lucas Cranach der
Jüngere bekannt wurde, bildete er seit ihren Kinderjahren in seiner Werkstatt aus.
Geboren wurde Lucas Cranach d. J. am
4. Oktober 1515 in Wittenberg; er starb
am 25. Januar 1586 in Weimar. In Wittenberg war er Ratsherr (1549), Kämmerer
(1555) und Bürgermeister (1565). Hatte
er zunächst in der väterlichen Werkstatt
als Maler gearbeitet, übernahm er sie
nach dessen Tod. Er fertigte Holzschnitte an und erzielte große Erfolge mit der
Po r t r ä t m a l e r e i ;
auch seinen Vater
hat er porträtiert.
Lucas
Cranach
d.J. verwendete
als Signatur ebenfalls eine gekrönte
Schlange,
aber
mit Vogelflügeln.
Friedrich Schlegel Angehörige der zahlreichen Nachkommen des Malers Lucas
Cranach d.J. sind.
Wir befinden uns im Cranach-Jahr; die
Lutherdekade widmet das Jahr 2015 mit
zahlreichen Veranstaltungen dem 500.
Geburtstag des berühmten Malers Lucas
Cranach der Jüngere.
Im Heiligenstädter Liethen-Wohngebiet
gibt es die Cranachstraße. Die Autorin
dieses Beitrages kann keine Auskunft
darüber geben, ob mit der Entscheidung
für den Straßennamen Lucas Cranach
der Ältere oder der Jüngere gewürdigt
werden sollte, doch erscheint ihr dies
zweitrangig.
Text: Christine Bose
(Quellen: Duden - Das Lexikon der Allgemeinbildung - Bescheid wissen. Mitreden
können. 3. überarbeitete Auflage, Dudenverlag Mannheim-Leipzig-Wien-Zürich
2000; Personenlexikon-Geschichte in
Gestalten von A-Z, Otus Verlag AG, St.
Gallen 2004; www.cranach2015.de)
Aus zwei Ehen
hatte er insgesamt neun Kinder.
Nachgewiesen
ist, dass Johann
Wolfgang
von
Goethe
sowie
die Brüder August Wilhelm und
Kommunale
Wohnungsgesellschaft
Obereichsfeld mbH
Bereitschaftsplan für Havariefälle
für die Gewerke
Heizung/Sanitär und Elektro
Der Bereitschaftsplan erstreckt sich auf die Zeit außerhalb der
Arbeitszeit der Firma, beginnt am ersten genannten Wochentag ab 15.45 Uhr und endet am letzten genannten Wochentag
um 7.05 Uhr
Telefonisch abzufragen ist der Bereitschaftsplan unter der Tel.Nr. 03606 669326
Schlachthofstraße 8 | 37308 Heilbad Heiligenstadt
Attraktive Produkte, sichere Versorgung und ein Service,
der sich sehen lassen kann
Servicezeiten:
Montag
Dienstag
Mittwoch
Donnerstag
Freitag
Telefon:
Fax:
Internet:
e-mail:
9.00 - 15.00 Uhr
9.00 - 15.00 Uhr
9.00 - 12.00 Uhr
9.00 - 18.00 Uhr
9.00 - 12.00 Uhr
03606 526-0
03606 526-100
www.stadtwerke-heiligenstadt.de
[email protected]
Heiligenstadt
-8-
Nr. 11/2015
Ein Jahr Deutschland –
Die Deutschlandfunk-Tour durch das Eichsfeld
Der westlichste Ort Deutschlands ist
Isenbruch, eine Ortschaft der Gemeinde Selfkant in Nordrhein-Westfalen. Der
östlichste ist die Neißeaue im Landkreis
Görlitz. Dazwischen liegt eine Distanz von
750 Kilometern. Diese in zwölf Etappen
zu Fuß, lediglich mit einem Rucksack,
einem Schlafsack, einer Kamera und einem Aufnahmegerät zu durchwandern,
haben sich der Nachrichtenredakteur
Jörg-Christian Schillmöller vom Deutschlandfunk und der Prof. Dirk Gebhardt,
Bildjournalist, vorgenommen.
Am 3. Oktober 2014 starteten sie mit dieser gigantischen Tour, die am 3.Oktober
2015 beendet sein soll. Also auf einer
ziemlich geraden Linie von West nach
Ost. Ihr Anliegen ist es, im 25. Jahr der
Wiedervereinigung Deutschlands, Land
und Leute kennen zu lernen und zu erfahren, wie sie ihren Alltag bewältigen und
wie ihre Heimat aussieht.
Ihre inzwischen 6. Etappe führte sie am
25. April 2015, vom hessischen Witzenhausen in die neuen Bundesländer. Der
Leiter der Heiligenstädter Tourist-Information Rüdiger Eckart begleitete sie zunächst in das Grenzmuseum Schifflersgrund.
Bei wunderbarem Wanderwetter wurden sie dann in der Naturparkverwaltung
Fürstenhagen vom Wanderführer Lothar
Jakob empfangen, der die Gelegenheit
nutzte, ihnen das Eichsfeld mit seinen
Sitten und Gebräuchen näher zu bringen.
Die Wanderung führte durch einen grün
werdenden Buchenwald bis nach Lutter.
Zwischendurch gab es natürlich ein zünftiges Frühstück mit Eichsfelder Stracke
und einer Flasche Worbiser Bier. Da bot
sich gleich die Möglichkeit, den Wanderern die Geschichte vom Feldgiecker zu
erzählen. Unterwegs hatte das Kamerateam viele Fragen, die beantwortet wer-
den mussten. Weiter ging es entlang der
Maienwand nach Heilbad Heiligenstadt.
Hier stand zunächst eine Stadtführung
auf dem Programm. Den Abschluss in
Heiligenstadt bildete die Teilnahme an der
Generalprobe zum Stück „Pettersson und
Findus“ in der Eichsfelder Bücherstube
sowie eine Führung durch die historische
Herrnmühle.
Über Leinefelde ging es am Sonntagmorgen nach Worbis und weiter bis nach Niederorschel. Die weiteren Etappen waren
Stationen in Sachsen-Anhalt und Sachsen.
Wer die Tour miterleben möchte, der kann
den „Sonntagsspaziergang“ im Deutschlandfunk oder im Internet unter www.einjahrdeutschland.de hören.
Lothar Jakob
In eigener Sache
Der nächste Heiligenstadt-Anzeiger erscheint am
11.06. 2015
Redaktionsschluss ist am
Dienstag, dem 02.06.2015, um 12:00 Uhr.
Wir machen darauf aufmerksam, dass später eintreffende Informationen nicht mehr berücksichtigt werden können.
Nach erfolgter Bearbeitung erfolgt die Weiterleitung an den Verlag ebenfalls per E-Mail: [email protected]
Eichsfeldwerke GmbH
Wichtige Service-Rufnummern auf einen Blick
Philipp-Reis-Straße 2
37308 Heilbad Heiligenstadt
Telefon: 03606 655-0 Fax 03606 655-102
e-mail: [email protected]
www.eichsfeldwerke.de
Tochtergesellschaften der Eichsfeldwerke:
EW Bus GmbH
Leinefelde, Abbestraße 8
37327 Leinefelde-Worbis
Telefon: 03605 5152-0
EW Wasser GmbH
Philipp-Reis-Straße 2
37308 Heilbad Heiligenstadt
24-Stunden-Telefon: 03606 655-0
EW Eichsfeldgas GmbH
Worbis, Hausener Weg 32
37339 Leinefelde-Worbis
24-Stunden-Telefon: 036074 384-0
EW Entsorgung GmbH
Philipp-Reis-Straße 2
37308 Heilbad Heiligenstadt
Telefon: 03606 655-0
Gebührenabrechnung: 03606 655-193
EW Wärme GmbH
Philipp-Reis-Straße 2
37308 Heilbad Heiligenstadt
Telefon: 03606 655-0
RufBus: Tel. Nr.: 03605 515253
Montag bis Freitag
auf Linie 2 zwischen ZOB und Wohngebiet Hohes Rott
(Anmeldung: eine Stunde vorher)
Heiligenstadt
-9-
Nr. 11/2015
Ausschreibung zum 10. Heiligenstädter Benefizlauf 2015
Der Heiligenstädter Benefizlauf steht in diesem Jahr im Zeichen
der Spendenaktion für die Außenstelle der Villa Lampe Heiligenstadt „Liethentreff“ - dem sozialen Netzwerk für junge
Menschen
Meldetermin:
bis zum 9. Juni 2015
Meldung an:
Tourist-Information/Verkehrsverband, Kollegiengasse 10,
37308 Heiligenstadt, Tel: 03606 677-144, Fax: 03606 677-140,
E-Mail: [email protected]
Startgebühr (Spende):
Benefizlauf für Kinder (bis 12 Jahre) 1,-EUR
Benefizlauf für Jedermann
5,-EUR
Benefizlauf für Schüler
2,-EUR
Staffellauf
25,-EUR
je Teilnehmer
je Teilnehmer
je Teilnehmer
je Staffel
Zahlung der Startgebühr:
an Stadtverwaltung Heilbad Heiligenstadt auf das Konto:
Volksbank Heiligenstadt eG, BIC: GENODEF1HIG,
IBAN: DE75 8209 4004 0104 9012 12
mit folgenden Angaben:
Benefizlauf 2015, Name, Wettbewerb
Veranstalter:
Stadtverwaltung Heilbad Heiligenstadt in Verbindung mit der
Lokalredaktion der Thüringischen Landeszeitung
Nachmeldung:
bis 30 Minuten vor dem Start
Umkleidemöglichkeit:
Rathaus, Wilhelmstraße 50
Termin:
am Donnerstag 11. Juni 2015 um 18:00 Uhr
Getränke und Verpflegung:
auf dem Marktplatz
Start und Ziel:
Marktplatz Heilbad Heiligenstadt
Organisationsbüro:
Tourist-Information, Rathaus, Wilhelmstraße 50
Strecke:
Marktplatz, untere Wilhelmstraße, Kupfergasse, Kollegiengasse, Barockgarten, Marktplatz
Ärztliche Absicherung:
DRK
Wettbewerbe+Startzeiten:
Kinderlauf 1 (ab Jahrgang 2007)
Kinderlauf 2 (Jahrgang 2006-2003)
Benefizlauf für Jedermann
(ab Jahrgang 2002)
Benefizlauf für Jedermann
(ab Jahrgang 2002)
Staffellauf
750 m
750 m
18:05 Uhr
18:15 Uhr
1500 m
18:25 Uhr
5000 m
5 x 750 m
18:40 Uhr
19:15 Uhr
Auszeichnungen:
Wanderpokal des Bürgermeisters für die Siegerstaffel
sowie Pokale für die drei erstplatzierten Staffeln
Sieger und Siegerinnen der Einzelstrecken erhalten einen Pokal, jeder Teilnehmer erhält eine Erinnerungsurkunde
Parkmöglichkeit:
kostenfreie Nutzung des Parkplatzes „Robert-Koch-Straße“
(Krankenhaus)
Haftung:
Die Teilnahme erfolgt auf eigene Gefahr. Der Ausrichter übernimmt keinerlei Haftung für Unfälle, Diebstähle und sonstige Schäden. Versicherung ist die Sache des Teilnehmers. Mit
der Anmeldung versichert jeder Teilnehmer, dass er keinerlei
Rechtsansprüche und Forderungen an den Ausrichter, dessen
Mitarbeiter und Helfer sowie die Stadt Heilbad Heiligenstadt
stellt.
Informationen unter:
www.heilbad-heiligenstadt.de
Aus Vereinen und Verbänden
Beratungsinitiative informiert:
Beratungs- und Gesprächsangebot für Betroffene
am Donnerstag, 11. Juni 2015,
9 - 10 Uhr
in Feuerwehr Heiligenstadt,
Brüsseler Str. 3
(auch telefonische Rücksprachen
unter 03606 677-731 während der
Sprechzeiten möglich)
1. zu Fragen der Rehabilitierung
von DDR-Unrecht nach den
SED-Unrechtsbereinigungsgesetzen
(„Opferrente“-besondere Zuwendung
für Haftopfer)
•
Strafrechtliche Rehabilitierung:
Aufhebung politisch
motivierter Verurteilungen
•
Verwaltungsrechtliche
Rehabilitierung:
Aufhebung rechtsstaatswidriger
Verwaltungsentscheidungen
•
Berufliche Rehabilitierung:
Ausgleich für Eingriffe in Beruf
oder berufsbezogene Ausbildung
2. Antragstellung auf Akteneinsicht
in die Unterlagen des DDR-Staatssicherheitsdienstes bei der
Bundes-beauftragten
Heiligenstadt
- 10 -
Nr. 11/2015
Feuerwehr Heiligenstadt
Gäste aus Bagod zu Gast
Am Mittwochabend (6. Mai) konnte die
Feuerwehr Heiligenstadt Besuch aus Ungarn begrüßen. Zu Gast waren zehn Austauschschüler aus Bagod in Begleitung
von Schülern der Tilman-Riemenschneider-Schule. Bei einer Führung durch das
Feuerwehrhaus erfuhren sie unter anderem, wie die Freiwillige Feuerwehr orga-
nisiert ist und welche Aufgaben sie hat.
Besonders beeindruckte die Teilnehmer
die Ausrüstung der Einsatzfahrzeuge,
deren Zweck Feuerwehrmann Franz Bierschenk anschaulich erklärte. Höhepunkt
für die Gäste war eine Fahrt im Korb der
Drehleiter. Aus 30 Metern Höhe hatten sie
einen einmaligen Blick auf unsere Stadt.
Zum Abschluss erwartete die Besucher
ein Abendessen im Schulungsraum. Dieses hatten Mitglieder von Einsatzabteilung und Jugendfeuerwehr gemeinsam
zubereitet.
Thomas Müller
Orchideenwanderung am Samstag, dem 6. Juni
Die Exkursion „Der seltene Frauenschuh“
Schwierigkeitsgrad: mittel
zur „Grünen Hütte“, wo Frauenschuh und andere Orchideen
wachsen.
Besichtigen Sie die kunsthistorische Ausstattung der Kirche St.
Jakobus der Ältere in Struth. Danach führt Sie Alexander Baum
Parkplatz bei der Kirche in Struth
9:00 Uhr, 3 h | 5 km | Info: Tel. 036075 54532
Internationaler Erfolg für Heiligenstädter Karatekas
Kämpfen wo andere Urlaub machen. Mit
über 800 Nennungen aus 21 Nationen
wurde der Euro Cup in Österreich am
2. Mai seinen Namen gerecht. In der
beliebten Touristen-Stadt Zell am See
fand das hochkarätige Karateturnier zum
siebten Mal statt. Vier Sportler vom Heiligenstädter Karateverein, darunter Amelie Lücke, Matthäa Lücke, Sarah Hunold
und Cornelius Wand gingen an den Start.
fand sie sich mit einem Sieg gegen
Slovenien 1:0, gegen Österreich 4:0
und Tschechien 2:1
im Finale wieder.
Hier erreichte Sie
die Silbermedaille.
Matthäa kämpfte in
der Klasse + 54 kg
und hatte gleich zu
Beginn eine starke
Gegnerin aus Österreich. Sie kämpfte mit viel Ehrgeiz
und sehr guten
Leistungen, auch
wenn es nicht für
eine
Platzierung
reichte.
Den Anfang machte Amelie Lücke, sie
startete in der Disziplin Kumite U12 +32
kg und erkämpfte sich die Bronzemedaille. In der Open (alle Gewichtsklassen
zusammen) gewann sie deutlich ihre
Vorrunden gegen Croatien, Deutschland
und der Schweiz und fand sich im Finale
wieder. Auch hier behielt Amelie Nerven
und gewann mit 1:0 die Goldmedaille.
Cornelius Wand ging in der Klasse U14
+52 kg an den Start. Nach einem Sieg
über die Schweiz musste er sich einem
Kämpfer aus Bosnien-Herzegowina geschlagen geben. und sicherte sich somit
den 3. Platz.
In der Jugend U16 gingen Sarah Hunold
und Matthäa Lücke an den Start. Sarah
startete in der Disziplin Kumite U16 -54
Kilogramm. In der Vorrunde gewann sie
mit 3:2 gegen Tschechien und im Finale
musste Sarah sich einer Österreicherin
knapp geschlagen geben.
Sarah ging auch noch in der Open (alle
Gewichtsklassen) an den Start. Auch hier
Im
Mannschaftswettbewerb
erkämpfte sich Matthäa Lücke, Sarah Hunold zusammen mit Natalie Schwarzkopf
von Bushido Waltershausen die Silbermedaille.
Katrin Hunold
Heiligenstadt
- 11 -
Nr. 11/2015
Moritz Lehmann holt Bronze beim Ega Pokal
Am vergangenen Wochenende fand in
unserer Landeshauptstadt Erfurt das
größte Turnier der Altersklasse U 13 und
U 16 statt. Mit knapp 1000 Startern aus
allen Bundesländern und mehreren Nationen, wie z. B. Russland, Israel und Österreich war dieses internationale Turnier
bestens bestückt.
Auch vom Budokan Heiligenstadt reiste
eine kleine Truppe an. Am Samstag, dem
09.05.2015, starteten Lisa Buschmann,
Amelie Reinhardt, Jana Calakovic und
Jonas Aderhold. Leider erwischten alle
gleich in der ersten Runde starke und
erfahrene Gegner. Trotz guter Leistung
als jüngster Jahrgang sollte es für unsere
Kämpfer nicht reichen sich gegen die älteren Sportler durchzusetzen.
Am Sonntag, dem 10.05.2015, sollte
erneut für Moritz Lehmann (2. v. r.) eine
große Stunde schlagen. Holte er doch
schon bei seinem ersten internationalen
Turnier in Jena die Goldmedaille. Etwas
nervös, weil er auch in einer neuen Ge-
wichtsklasse startete, betrat Moritz
die Tatami. Nach
gut zwei Minuten
in Führung liegend,
nutze sein Gegner
eine Unachtsamkeit
aus und konnte Moritz in eine Festhalte legen, woraus er
sich nicht rechtzeitig befreien konnte.
In der Trostrunde
fand Moritz wieder
schnell zu seiner
eigentlichen Stärke
und bestimmte den
Kampf. Mit einem
ungefährdeten Sieg
stand er nun im kleinen Finale um Platz
3. Hier hielt sich Moritz genau an die
taktischen Anweisungen seines Trainers
und beförderte seinen Gegner nach wenigen Sekunden mit einen wunderschönen Hiza Guruma auf den Rücken und
beendete so den Kampf mit einer Festhalte. Mit dieser Bronzemedaille setze
Moritz wieder ein Achtungszeichen.
Philipp Stitz
Dritter Platz bei Deutscher Meisterschaft
der Ü 30 für den KSV Budokan Heiligenstadt
Am 25.04.2015 fand in Bad Belzig die
diesjährige deutsche Einzelmeisterschaft
der Judoka über 30 statt.
Für den KSV Budokan Heiligenstadt ging
Nadine Rößler in der Frauenklasse an
den Start. Für Nadine war es der zweite
Start in Folge bei den Deutschen Meisterschaften. In ihrer Klasse standen sechs
Frauen in der Startliste. Ab sechs Starterinnen wird im KO - System mit doppelter
Trostrunde gekämpft. So ergaben sich für
Nadine zwei Kämpfe.
Im ersten Kampf kämpfte sie gegen Petra Pfaffl vom TV 1881 Altdorf. Sie war
bereits 2011 Weltmeisterin der Ü 30.
Der erste Kampf verlief nicht optimal, so
dass Nadine (r.) um Platz drei antrat. Ihre
Gegnerin, Ina Tauber von der Homburger
Turngemeinde, konnte sie relativ zügig
werfen und in den Haltegriff nehmen. Damit war wie im letzten Jahr der dritte Platz
erreicht. Herzlichen Glückwunsch!
Philipp Stitz
Starten Sie gut vorbereitet in die Selbstständigkeit
Nächstes Existenzgründerseminar in Heilbad Heiligenstadt
Vom 8. bis 11. Juni 2015 jeweils von 9:00
bis 16:00 Uhr findet das nächste Seminar „Unternehmensführung für Existenzgründer“ statt.
Mit dem Besuch dieses 4-tägigen Seminars schaffen Sie sich eine Grundlage
für den späteren erfolgreichen Unternehmensverlauf.
Unternehmensberater Dr. Andreas Vorwerk informiert über wichtige Voraussetzungen und betriebswirtschaftliche
Sachverhalte beim Aufbau einer selbstständigen Existenz und gibt nützliche
Tipps, um Gründungsfehler zu vermeiden. Schwerpunkte des Seminars sind
die Anforderungen an Existenzgründer,
Gründungsidee und Marktstrategie, die
Planung des Vorhabens, rechtliche Voraussetzungen, das Steuer-Einmaleins
sowie die Rentabilität und das Rechnungswesen.
Anmeldungen nimmt das Regionale
Service-Center Heiligenstadt unter Tel.
03606 612114 entgegen.
Heiligenstadt
- 12 -
Nr. 11/2015
Wanderung der SG Medizin, Abt. Reha
Am 2. Mai unternahmen 59 Vereinsmitglieder mit dem Wanderführer Günther
Arand eine Grenzwanderung von Katharinenberg zu ehemaligen Grenzturm Wendehausen.
Nach 2,5 km, bei herrlichem Maiwetter
und einer Pause am schön gestalteten
Wegekreuz Wendehausen, erreichte die
Wandergruppe den ehemaligen Führungsturm der Grenztruppen.
Es war nun Mittagszeit. Nach der Stärkung mit einer deftigen Gulaschsuppe am
Grenzturm und Informationen zur ehemaligen Grenze von Herrn Lothar Lange, Mitglied des Heimatvereins Wendehausen,
gab es auch im Grenzturm auf mehreren
Etagen Wissenswertes zu lesen und zu
sehen. Dieser Grenzturm ist jeden Sonntag von Ostern bis zum 3. Oktober ab
13.00 Uhr geöffnet.
Nach einer weiteren Wanderung auf
dem ehemaligen Kolonnenweg Richtung
Treffurt wanderte die Gruppe zurück zur
Besichtigung der Kirchenruine nach Katharinenberg. Diese wohlverdiente Ruhe-
pause in der Kirche mit weiteren Informationen und einen gemeinsamen Gesang
bildete einen schönen Abschluss dieser
Grenzwanderung. Nach der siebenstündigen Wanderung durch das schöne
Südeichsfeld trat die Wandergruppe die
Heimfahrt nach Heiligenstadt an.
Heinz Scholle
Tipps der Verbraucherberatung
Sonnenwärme für Zuhause?
Es klingt perfekt: Einmal installiert, liefert die solarthermische
Anlage auf dem Dach Wärme und heißes Wasser und will dafür nicht mehr als Sonnenlicht. Doch welche Voraussetzungen
müssen gegeben sein, damit die Anlage effizient funktionieren
kann und sich rechnet? Die Energieberatung der Verbraucherzentrale gibt mit der bundesweiten Aktion „So warm, so gut?
Heizen mit Erneuerbaren Energien“ Antworten.
„Thermische Solaranlagen nutzen die Sonnenwärme zum Heizen oder Erwärmen von Wasser. Dabei haben Verbraucher die
Wahl zwischen zwei verschiedenen Anlagentypen“, erklärt Ramona Ballod, Energiereferentin der Verbraucherzentrale Thüringen. „Thermische Solaranlagen können die Betriebskosten für
Heizung und Warmwasser senken und außerdem die Umwelt
entlasten“, erläutert Ballod. Aber sie arbeiten nicht zwingend
wirtschaftlich - hier ist die kluge Dimensionierung von Solaranlage und Pufferspeicher entscheidend.
Ob eine thermische Solaranlage sinnvoll und wirtschaftlich ist,
müsse deshalb jeweils im Einzelfall geprüft werden. Wer schon
Angebote eingeholt hat, kann sie gleich zur Beratung mitbringen und analysieren lassen.“
Die Beratung für private Verbraucher findet nach Terminvereinbarung unter 0800 809802400 (kostenfrei) in der Göttinger Str.
5 statt. Die Aktion endet am 12.06.2015.
Menschen mit Demenz
Schulung für Angehörige: „Hilfe beim Helfen“ ab 01.09.2015
Die Alzheimergesellschaft Thüringen e. V. führt in Zusammenarbeit mit dem Gesundheitsamt im Eichsfeld ab dem 01.09.2015
eine weitere Schulungsreihe für pflegende Angehörige von
Menschen mit Demenz durch.
Innerhalb von sieben Wochen - jeweils mittwochs von 16:00 bis
18:00 Uhr - werden die wichtigen Dinge rund um das Thema
Demenz in der Familie mit Fachleuten besprochen.
Das Seminarprogramm beinhaltet Themen, die pflegenden Angehörigen helfen, die Erkrankten besser zu verstehen. Dabei
wird besonders Wert auf praktische Umsetzungsmöglichkeiten
gelegt.
Termine:
01.09.2015
08.09.2015
15.09.2015
22.09.2015
Wissenswertes
frühes Stadium der Demenz
mittleres Stadium der Demenz
spätes Stadium der Demenz
29.09.2015
06.10.2015
13.10.2015
rechtliche und ethische Fragen
Pflegeversicherung und Entlastung
Rückblick und Ausblick
Der Kurs wird von der Krankenkasse gefördert und ist kassenübergreifend für alle Angehörigen, auch für Nichtmitglieder kostenfrei. Eine Anmeldung ist aufgrund der begrenzten Teilnehmerzahl unbedingt jetzt schon erforderlich.
Anmeldungen und Information:
Gesundheitsamt des Landkreises Eichsfeld
Frau Weidner
Aegidienstraße 24
37308 Heilbad Heiligenstadt
Tel.-Nr.: 03606 650-5330
Fax-Nr.: 03606 650-9022
E-Mail: [email protected]
Heiligenstadt
- 13 -
Nr. 11/2015
Veranstaltungen im Naturpark Eichsfeld-Hainich-Werratal
01.06. Montag
FEST / Kindertag mit dem Feldhase
Naturparkzentrum Fürstenhagen 10:00-16:00 Uhr
Anmeldung Tel. 036083 46647
04.06. Donnerstag, Fronleichnam
Genusstour / Käse-Verkostung und 800-Jahr-Feier
Bei der Führung durch das Stiftsgut Wilhelmsglücksbrunn kommen Sie in den Genuss von handgemachtem Käse: Danach
steht die 800-Jahrfeier in Effelder auf dem Programm.
Treffpunkt | Zeit: siehe Genuss-Bus-Flyer auf www.eichsfeld.de
Erw. 35 EUR | Anm. unter: Tel. 036074 621650, [email protected]
05.06.-07.06.
Vater-Kind-Wochenende
Friluftsliv - Leben unter freiem Himmel
Bildungs- und Ferienstätte Eichsfeld, Uder / Fr., 18:00 Uhr
2 Tage | Erw. 60 EUR, Ki. 30 EUR | Anmeldung Tel. 036083
42311 | www.bfs-eichsfeld.de
05.06. Freitag
WANDERUNG „Hansteiner Burgfrieden“ & Ritteressen
Vom Klausenhof aus gehen wir über den „Hansteiner Burgfrieden“ (keine Burgführung), anschließend Ritteressen.
Klausenhof, Friedensstraße 28, 37318 Bornhagen/Eichsfeld
17:30 Uhr
1,5 h | 2,5 km | Erw. 36 EUR, Ki. 20 EUR | Anmeldung Tel.
036081 61422 oder [email protected]
06.06. Samstag
Wanderung / Sagenhafte Plätze und botanische Schätze
Wanderparkplatz Meinhard-Hitzelrode, 13:00 Uhr
4 h | 8-10 km | 5 EUR | Anmeldung Tel. 05651 952125 oder
[email protected]
06.06. Samstag
Exkursion / Der seltene Frauenschuh
Besichtigung der Kirche St. Jakobus der Ältere in Struth. Danach Wanderung zur „Grünen Hütte“.
Parkplatz bei der Kirche in Struth, 9:00 Uhr
3 h | 5 km | Info: Tel. 036075 54532
07.06. Sonntag
Wanderung / Räuber und Hexen im Hainich
Nazza, Heimatscheune 14:00 Uhr
2 h | 5 km | Erw. 3 EUR, Ki. frei | Tel. 036924 30711
07.06. Sonntag
Wanderung / Das UNESCO-Welterbe entdecken
Parkplatz Craulaer Kreuz bei Craula 10:00 Uhr
3 h | Tel. 03603 390714
08.-14.06.
WANDERWOCHE / Dörfer und Burgen am „Grünen Band“
Bildungs- und Ferienstätte Eichsfeld, Uder, Beginn: Mo., 18:00 Uhr
5 Tage | 299 EUR p. Pers. | Anmeldung Tel. 036083 42311 |
www.bfs-eichsfeld.de
13.06. Samstag
Workshop / Sensen lernen
Bitte Sense mitbringen!
Hof Sickenberg in Sickenberg 10:00 Uhr
4 h | 20 EUR inkl. kleine Brotzeit | Anmeldung unter Tel. 036087
97696
14.06. Sonntag
Wanderung mit Wanderbus Unterwegs auf einstiger Bahnstrecke
Besichtigung und Einkehr möglich.
Ort/Zeit: siehe Fahrplan Wanderbus: www.naturpark-ehw.de
5 h | 8 km | Tel. 036075 54532 | Fahrpreis für Wanderbus
Kulturelles
„Schachbretttage“
erste, noch das zweite Buch gehören der
literarischen Gattung „Autobiographie“ an,
doch finden sich in beiden Werken autobiographische Züge.
Das anfängliche Schmunzeln und verhaltene Lachen ging sehr bald in lautes
Gelächter über und die Besucherinnen
folgten Jörn Birkholz auf das „Piratentraumschiff“ und bestätigten das sonntägliche Telefonat mit dem erwachsenen
Sohn, der sich gar nicht mehr meldet.
Für eine interessierte Damenrunde las
am Dienstag, dem 12. Mai, in der Stadtbibliothek der Bremer Autor Jörn Birkholz
aus seinem 2014 erschienenen Roman
„Schachbretttage“ und als Zugabe aus
seinem Roman „Deplatziert“, der seit
2009 auf dem Buchmarkt ist.
Den Titel „Schachbretttage“ erklärt er mit
dem „Taktieren und Ausloten von Situationen“ und damit, „wie Menschen klarkommen im Chaos“.
Gern möchten wir Herrn Birkholz noch
einmal bei uns begrüßen. Ein sehr unterhaltsamer Abend wurde den Gästen beschert und wer nicht da war, der hat etwas
verpasst.
In der sich anschließenden regen Diskussion erfuhren die Gäste: Weder das
Die Mitarbeiterinnen
der Stadtbibliothek
Impressum
Stadtanzeiger
Amtsblatt der Stadtverwaltung Heilbad Heiligenstadt
Herausgeber: Stadt Heilbad Heiligenstadt
Verlag und Druck: Verlag + Druck Linus Wittich KG, In den Folgen 43,
98704 Langewiesen, [email protected], www.wittich.de,
Tel. 0 36 77 / 20 50 - 0, Fax 0 36 77 / 20 50 - 21
Verantwortlich für amtlichen und nichtamtlichen Teil: der Bürgermeister
Verantwortlich für den Anzeigenteil: David Galandt – Erreichbar unter der Anschrift des Verlages.
Für die Richtigkeit der Anzeigen übernimmt der Verlag keine Gewähr. Vom Verlag gestellte An-
zeigenmotive dürfen nicht anderweitig verwendet werden. Für Anzeigenveröffentlichungen und
Fremdbeilagen gelten unsere allgemeinen und zusätzlichen Geschäftsbedingungen und die z.Zt.
gültige Anzeigenpreisliste. Vom Kunden vorgegebene HKS-Farben bzw. Sonderfarben werden von
uns aus 4-c Farben gemischt. Dabei können Farbabweichungen auftreten, genauso wie bei unterschiedlicher Papierbeschaffenheit. Deshalb können wir für eine genaue Farbwiedergabe keine
Garantie übernehmen. Diesbezügliche Beanstandungen verpflichten uns zu keiner Ersatzleistung.
Verlagsleiter: Mirko Reise
Erscheinungsweise: 14täglich, kostenlos an alle erreichbaren Haushalte im Verbreitungsgebiet.
Im Bedarfsfall können Sie Einzelstücke zum Preis von 2,05 € (inkl. Porto und 7% MWSt.) oder im
Abonnement je Ausgabe von 2,50 € (inkl. Porto und 7% MWSt.) beim Verlag bestellen.
Heiligenstadt
- 14 -
Nr. 11/2015
Bericht aus dem Theodor-Storm-Haus
Thüringen entdecken - Die alljährliche Frühlingsfahrt des
Stormvereins nutzten die Vereinsmitglieder und die, die es noch
werden wollen, um einen Teil unseres schönen Thüringer Landes
zu entdecken.
Dann wurde aus dem Zuchthaus (1873 bis 1951) ein schönes
Hotel.
1906 wurde ein Museum eingerichtet. Nach der Wende, nach
den üblichen Schwierigkeiten, wurde ein deutschlandweit herausragendes Ausstellungskonzept umgesetzt und eröffnet. „Porzellanwelten Leuchtenburg“.
Das Thüringer Porzellan rückte schwerpunktmäßig in den Fokus
der musealen Arbeit und der Ausstellung. Auf einer sinnlichen
Reise durch die Porzellanherstellung erfährt der Besucher die
weltweite Verbreitung des Porzellans von China bis nach Thüringen. Die Gier der Herrschenden nach dem „Weißen Gold“ trieb
die Alchimisten und die Scharlatane zu den vielfältigsten Versuchen an. Aber auch heute ist die Herstellung des Weißen Goldes
keine einfache Arbeit.
Die in der Ausstellung „Porzellanwelten“ gezeigten Exponate erfreuen ganz bestimmt das Herz aller Besucher. Der festlich gedeckte Tisch im Museum erweckte Sehnsucht. Sehnsucht nach
einem vollen Teller in der Burggaststätte.
Nach einem reichlichen Mittagsmahl brachte uns der Bus wieder
in die Heimat. Nach solch einer wunderschönen Fahrt im lieblichen Monat Mai fehlte nur noch das bekannte Volkslied: „Der Mai
ist gekommen…“ Schade!
17. Mai - Internationaler Museumstag, die bekannten Erfurter Kabarettisten Ingrid und Ulf Annel erneut zu Besuch im
Literaturmuseum.
In ihrer Begleitung Juliane Annel, die Tochter. Zum Internationalen Museumstag bringen uns die Künstler was Besonderes mit.
Ein Buch, ein besonderes Buch aber auch noch viele andere
Bücher aus ihrem reichen Schaffen.
„111 Museen in Thüringen, die man gesehen haben muss“. Jedes dieser 111 Museen wird in diesem Buchtitel erläutert und im
Foto dargestellt.
Die Leuchtenburg bei Kahla war das Ziel. Die „Königin des
Saaletales“ liegt auf einem weithin sichtbaren Bergkegel auf einer Höhe von 395 Meter über NN und 240 m über dem Saalepegel. Ihr Name geht auf den umgebenden lichten, nicht bewaldeten Berg zurück. Im Jahre 1221 wurde die Burg das erste
Mal urkundlich erwähnt. Im Laufe der Jahrhunderte diente sie
den verschiedensten Zwecken. Im Jahre 1702 begann ein sicher
trauriges Schicksal für die Burg. Ein Teil der Burg wurde bis 1871
als Zucht-Armen- und Irrenhaus genutzt.
Das Bundesland Thüringen hat die bunteste Auswahl an Museen und die höchste Dichte in Mitteldeutschland. Unsere Autoren
fanden bei ihrer Recherche Museen die vielen Thüringern nicht
bekannt sind wie z. B. das „Schlachtemuseum“ in Bornhagen,
Museen bei denen man unter die Erde muss, Bunker, die man
Gott sei Dank, nie gebraucht hat.
Über 300 Museen soll es in unserem Bundesland geben, angefangen von großen Häusern wie das „Herzogliche Museum“ in
Gotha welches der Stormverein besuchte, unser Literaturmuseum, bis zu vielen privaten Sammlungen und Heimatstuben in den
Gemeinden. „Wärmstens empfohlen“ wird das Thermometer-Museum. Mit der gekonnten Rhetorik der Kabarettisten führten Ingrid, Ulf und Juliane Annel die zahlreichen Besucher durch einen
vergnüglichen Nachmittag.
Text und Fotos: Heinz Scholle
Heiligenstadt
- 15 -
Nr. 11/2015
Die Eichsfelder Heimatzeitschrift im Mai
Eselsbrunnen im Eichsfeld
Das Titelblatt der aktuellen Ausgabe der Eichsfelder Heimatzeitschrift zeigt das vor zwölf Jahren
aufgestellte Fuhlrott-Denkmal in der gleichnamigen Straße in Leinefelde. Aufgrund einer unleserlichen Inschrift am Taufstein der Kirche in Heuthen
geht Dr. Alfons Grunenberg der Frage nach, ob
die gotische Vorgängerkirche „St. Nikolaus“ in
Heuthen im Jahre 1483 geweiht wurde. An seine
Erstkommunion vor 70 Jahren in Birkenfelde, die
von Geschützdonner und klirrenden Fensterscheiben begleitet war, erinnert sich Werner Grieß in
seinem Beitrag. Die Eselsbrunnen im Eichsfeld
als Orte der Erinnerung an vergangene Lebens-
59. Jahrgang
umstände hat Prof. Dr. Kurt Porkert aufgesucht
und beschrieben. Wilhelm Roth beschreibt „Die
Sandgrube Eberhütte bei Kella - eine Heimstatt für
Uferschwalben und Wildbienen. An den „Wunderdoktor“ Franz Ausmeier (1869-1942) erinnert KarlHorst Nolte. Aktuelle Berichte und Informationen
runden das Heft in bewährter Weise ab.
Interessenten, die die Monatsschrift kennenlernen
möchten, können ein kostenloses Leseexemplar
der aktuellen Ausgabe anfordern bei: Verlag Mecke Druck, Postfach 1420, 37107 Duderstadt oder
im Internet unter www.meckedruck.de/eichsfeld
H 11859
Die Monatsschrift für alle Eichsfelder
In dieser Ausgabe
Gotische Vorgängerkirche
„St. Nikolaus“ in Heuthen
1483 geweiht?
Leinefelde
·
Heft 5
·
Mai 2015
Eselsbrunnen im
Eichsfeld
Kirchgänder „Wunderdoktor“ Franz Ausmeier
Die Lenteröder
Warte
Kunstwerke von Otto
Zehentbauer im Eichsfeld
Einzelpreis 2,50 EUR
incl. 7 % MWSt
Frühlingszeit – Reisezeit
(Tagestour - Anno 1987)
Auch für uns war es am 11. Mai soweit, denn wir hatten
zuvor im Reisebüro eine Harzreise ausgesucht und gebucht.
Mit der guten alten Eisenbahn, kamen wir schon zeitig in Nordhausen an.
Dann hieß es umsteigen in einen großen Bus,
ein wohlbekannter Ikarus.
Der Reiseleiter begrüßte uns dann, für diesen Tag war es unser Mann.
Er spricht aus, was wir alle denken:
“Hoffentlich tut Petrus gutes Wetter schenken“.
Nach diesem nur kurzem bedacht, haben wir uns auf die
Reise gemacht.
An der Rappbodetalsperre war der erste Halt.
Da aber war zwar der Wind noch kalt,
doch blieben wir alle gespannt dort stehen.
Der Reiseleiter erklärte uns das Talsperrensystem.
Dann ging es hinunter nach Rübeland.
Einigen war das alles schon bekannt.
In der Baumannshöhle, ein Werk der Natur,
waren wir den Stalagmitten auf der Spur.
Auf dem Foto kann man es sehen,
wie brav wir in der Höhle stehen.
Auf der Roßtrappe haben wir zu Mittag gegessen.
Anschließend auf der Terrasse gesessen,
Karten geschrieben und Grüße gesandt,
aus dem schönen Harzer Land.
Der Hexentanzplatz hat uns allerlei geboten,
viele heimische Tiere, aber auch Exoten.
Das Bergtheater und die Schwebebahn,
alles schauten wir uns gemeinsam an.
Der Reiseleiter rief zu früh:
„Bitte einsteigen, ich will Euch auch noch Stolberg zeigen“.
Dort haben wir dann Abendbrot gegessen,
und noch ein Weilchen zusammen gesessen.
Dann ging es nach Nordhausen zurück.
Es gab noch manchen schönen Blick.
Singend sind wir dann im Eichsfeld angekommen,
und jeder hat seinen Heimweg aufgenommen.
Doch es bleibt für Alt und Jung eine schöne Erinnerung.
Albert Rhöse
Schule / Weiterbildung / Kurse
Familienzentrum Kloster Kerbscher Berg
Kefferhäuser Straße 24, 37351 Dingelstädt, Anmeldung unter: Tel. 036075 690072, [email protected], www.kerbscher-berg.de
Mai
Do, 28.05.
20.00 Uhr Elternabend: Wenn Kinder die Wut packt
V. Seeland
Sa, 30.05. Beschenken Sie Ihr Kind zum Kindertag mit einem
Theatererlebnis:
16.00 Uhr „Die drei kleinen Schweinchen und der böse Wolf“ /
17.00 Uhr Musik, Spiel, Spaß, Essen und Trinken im Klostergarten
19.00 Uhr „Ein Sommernachtstraum“
Kartenvorverkauf im Familienzentrum und Buchhandlung Strecker, Dingelstädt
Mi, 03.06.
16.00 Uhr Offene Mutter-Kind-Gruppe: Spielen, Basteln,
Quatschen, Thema: Summ, summ, summ, Bienchen
summ herum
A. Hagedorn
Sa, 06.06.
15.00 Uhr Nachmittag für Alleinerziehende und ihre Kinder
A. Hagedorn
Di, 09.06.
16.00 Uhr Offenes Atelier - zeichnen / malen
K. Lang
18.30 Uhr Offenes Atelier - zeichnen / malen
K. Lang
19.30 Uhr Töpfern für Jugendliche / Erwachsene (4x)
A. Leiniger
Do, 11.06.
20.00 Uhr Elternabend: Förderung der emotionalen Intelligenz
S. Lorenz
Heiligenstadt
- 16 -
Nr. 11/2015
20 Jahre Schulpartnerschaft zwischen
der Tilman-Riemenschneider-Schule und der Schule in Bagod
Schulleiterin Monika Goedecke: Aus Partnern wurden im Laufe der Jahre Freunde
Zehn Schüler aus unserer ungarischen Partnergemeinde Bagod
waren vom 4. Mai bis 10. Mai 2015, gemeinsam mit Lehrern und
dem im Herbst neu gewählten Bürgermeister Ferenc Sipos, zu
Gast in Heiligenstadt.
Sipos, eine Stadtrundfahrt unternommen und ihm neben der Innenstadt auch unsere neuen Wohngebiete sowie die Ortsteile
und das Gewerbegebiet an der A 38 gezeigt.
Die Schulpartnerschaft zwischen der Schule in Ungarn und der
Tilman-Riemenschneider-Schule auf den Liethen besteht seit
nunmehr 20 Jahren. In jährlichen gegenseitigen Besuchen ist
diese Partnerschaft mittlerweile zu einer festen freundschaftlichen Verbindung geworden.
Ein interessantes Programm wurde vorbereitet. Neben einem
Rundgang durch die Schule mit Teilnahme am Deutschunterricht
sowie einem Stadtrundgang mit Besichtigung der Sportanlagen
Stadion, begeisterten auch die Fahrt nach Duderstadt zur Sielmann-Stiftung sowie der Besuch bei der Feuerwehr und in der
Eichsfeld-Therme. Auch der Tag in den Gastfamilien war für die
Schüler eine schöne Erfahrung. Sonntagfrüh ging es gemeinsam
zurück. Dann waren zehn Heiligenstädter Schüler für eine Woche in Bagod zu Gast und erlebten dort einige interessante Tage
bei Freunden.
Somit waren die Schüler insgesamt zwei Wochen zusammen.
Ziel ist es, dass sich zwischen den Schülern nachhaltig Freundschaften bilden. Über die Jahre, so versicherte Schulleiterin
Monika Goedecke gegenüber dem Bürgermeister, haben sich
bereits echte Freundschaften entwickelt.
Bürgermeister Thomas Spielmann hieß am Mittwoch, dem 6. Mai
2015, im Stadthaus alle Schüler und Lehrer herzlich willkommen.
Vorab hatte er mit dem neuen Bürgermeister aus Bagod, Ferenc
Inzwischen endete auch der Besuch der Heiligenstädter in Ungarn. Am letzten Tag stand ein großes Schulfest auf dem Programm, an dem auch Bürgermeister Thomas Spielmann teilgenommen hat. Zur weiteren Pflege der Partnerschaft war er für
zwei Tage nach Ungarn gereist.
Heiligenstadt
- 17 -
Nr. 11/2015
BfH - Bildungszentrum für Heilberufe gGmbH
Berufsfachschule und Höhere Berufsfachschule für soziale Berufe
Freie Ausbildungsplätze ab 01. August 2015
„Ausbildung zum/zur staatlich anerkannten Physiotherapeuten/-in“
Möglichkeit zum ausbildungsbegleitendem Studium „Bachelor of Science“!
Voraussetzungen:
Realschulabschluss
gesundheitliche Eignung
Hausarzt)
(Attest
vom
Gebühren:
schulgeldpflichtig (auf Anfrage)
Förderung:
nach dem Bundes-Ausbildungs-Förderungsgesetz (Bafög)
Termin:
01.08.2015 - 31.07.2018 (3 Jahre, Vollzeit)
„Ausbildung zum/zur staatlich
anerkannten Masseur/-in/ med.
Bademeister/-in“
Voraussetzungen:
Hauptschulabschluss oder Realschulabschluss
gesundheitliche Eignung (Attest vom
Hausarzt)
Gebühren:
schulgeldpflichtig (auf Anfrage)
Förderung:
nach dem Bundes-Ausbildungs-Förderungsgesetz (Bafög)
Termin:
01.08.2015 - 31.01.2018 (2 Jahre (Vollzeit) mit anschließendem Praktikum von
6 Monaten
„Verkürzte Ausbildung
zum/zur staatlich anerkannten
Physiotherapeuten/-in
Grünewaldstraße 16 a, 37308 Heilbad
Heiligenstadt oder per E-mail: [email protected]
bildungszentrum-hig.de
Weiterbildungskurs „Kinesio Taping - Aufbaukurs“
Referenten:
Schulungszentrum Kirchberg
18 Monate, auch berufsbegleitend
möglich auf Anfrage“
Ausbildungsstruktur:
Kursgebühren:
269,00 EUR (inkl. Skript und Verbrauchsware)
Voraussetzungen:
abgeschlossene staatliche Prüfung und
Erlaubnis zur Führung der Berufsbezeichnung Masseur/med. Bademeister oder
2-jährige Ausbildung als Turn- und Sportlehrer oder 2-jährige Ausbildung als Gymnastiklehrer
Kursdauer:
16 UE - Samstag 09:00 bis 17:00 Uhr,
Sonntag 08:00 bis ca. 15:00 Uhr
Gebühren:
schulgeldpflichtig (auf Anfrage)
Förderung:
nach dem Bundes-Ausbildungs-Förderungsgesetz (Bafög)
Kursdauer:
1 1/2 Jahre (Vollzeit)
Termin:
27.06. - 28.06.2015
Weiterbildungskurs - „GUA SHA Schmerztherapie und ideale Narbenbehandlung“
Referentin:
Agathe Englisch Schöneck
Kursgebühren:
79,00 EUR (inkl. hochwertiger Hornschaber für den Start in die Praxis)
Kursdauer:
4 UE - Freitag 17:00 bis ca. 21:00 Uhr
Termin:
auf Anfrage
Bei Interesse senden Sie bitte Ihre Bewerbungsunterlagen an nachfolgende
Adresse.
BfH - Bildungszentrum für Heilberufe
gGmbH
Termin
17.07.2015
Kursinhalte und nähere Informationen
zu o. g. Kursen sowie zu allen weiteren Angeboten erhalten Sie unter www.
bildungszentrum-hig.de
Frauenbildungs- und Begegnungsstätte e.V.
Auf der Rinne 1a
37308 Heiligenstadt
Tel:
03606 603673
Fax:
03606 608808
e-mail:
[email protected]
homepage: www.ko-ra-le.com
Veranstaltungsplan
vom 28. Mai bis 10. Juni 2015
ÄNDERUNGEN VORBEHALTEN
Donnerstag, 28.05.2015
09:30 Uhr
Eltern-Kind-Gruppe
10:00 Uhr
Beratungscafe
20:00 Uhr
Line-Dance
Freitag, 29.05.2015
09.30 Uhr
Yoga für Schwangere
14:40 Uhr
Yoga für Kinder
15:45 Uhr
Yoga für Anfänger
17:20 Uhr
Yoga für Rücken, Nacken, Schultern
Samstag, 30.05.2015
10:00 Uhr
Cafe Kugelrund
Montag, 01.06.2015
09:30 Uhr
Eltern-Kind Gruppe
10:00 Uhr
Rückbildung und Babymassage
13:30 Uhr
Häkelkurs für Erwachsene
12:30 Uhr
Yoga und Meditation
15:00 Uhr
Häkelkurs für Kinder
15:30 Uhr
Mädchenwerkstatt
14:45 Uhr
Yoga und Entspannung
17:00 Uhr
Sport für Frauen
18:00 Uhr
Sport für Frauen
19:00 Uhr
Yoga
19:30 Uhr
Vortrag: Mit Schüssler Salzen zur Sommerfigur
Dienstag, 02.06.2015
09:30 Uhr
Delfi®
16:00 Uhr
Delfi®
16:00 Uhr
Jugendtheatergruppe*
18:00 Uhr
Yoga
20:00 Uhr
Yoga
Mittwoch, 03.06.2015
09:30 Uhr
Eltern-Kind -Gruppe
11:30 Uhr
Delfi®
15:30 Uhr
Kindertheatergruppe*
16:15 uhr
Eltern-Kind Turnen
18:30 Uhr
Pilates
19:30 Uhr
Pilates
➤➤➤ Lesen Sie hierzu weiter auf der nächsten Seite ➤➤➤
Heiligenstadt
- 18 -
Nr. 11/2015
Donnerstag, 04.06.2015
Feiertag
Montag 08.06.2015 und 26.10.2015 jew. 19:30-21:00 Uhr
Dozentin: Aline Merker, Heilpraktikerin
Freitag, 05.06.2015
geschlossen
Vortrag: „Mit Schüssler - Salzen zur Sommerfigur“
Montag 01.06.2015, 19.30 - 21.00 Uhr
Dozentin: Aline Merker, Heilpraktikerin
Samstag, 06.06.2015
14:00 Uhr
Naturwerkstatt unterm Nussbaum
„Was summt und krabbelt da?“
Sonntag, 07.06.2015
13:00 Uhr 18:00 Uhr
„ko-ra-le“ beim Kindertag Wilhelmstraße
Montag, 08.06.2015
09:30 Uhr
Eltern-Kind Gruppe
10:00 Uhr
Rückbildung und Babymassage
12:30 Uhr
Yoga und Meditation
13:30 Uhr
Häkelkurs für Erwachsene
14:45 Uhr
Yoga und Entspannung
15:00 Uhr
Häkelkurs für Kinder
17:00 Uhr
Sport für Frauen
18:00 Uhr
Sport für Frauen
19:00 Uhr
Yoga
19:30 Uhr
Vortrag: Aktiv gegen Krebs mit der richtigen
Ernährung und Bewegung
Dienstag, 09.06.2015
09:30 Uhr
Delfi®
09:30 Uhr
Delfi®
11:30 Uhr
Delfi®
15:30 Uhr
Töpfern mit Kindern
16:00 Uhr
Jugendtheatergruppe
18:00 Uhr
Yoga
18:00 Uhr
Erwachsenenkeramikzirkel
20:00 Uhr
Yoga
20:00 Uhr
Erwachsenenkeramikzirkel
Mädchenwerkstatt
Habt ihr Lust - dann meldet euch an!
Montag: 01.06.2015 15.30 - 17.30 Uhr
Leitung: Anne Franz
Kreativ für Kinder - wir häkeln
Montag von 15.00 - 16.00Uhr
4 x ab 01.06.2015 - kleine Decken oder Kissen häkeln
Leitung: Monika Dölle / Schneidermeisterin
Naturwerkstatt unterm Nussbaum
Wetterfeste Kleidung ist wichtig
„Was summt und krabbelt da?“
06.06.2015 von 14.00 Uhr - 17.00 Uhr
Info’s & Anmeldung für diese Angebote über Naturwerkstatt
Senft: Tel. 03606-509113 oder [email protected], Sommerweg
5.
Handarbeiten - ein Stammtisch für alle, die gern häkeln
Montag 4x ab 01.06.2015
jew. 13.30 - 15.00 Uhr
Leitung: Monika Dölle/ Schneidermeisterin
Workshop - Interkulturelles Training
Donnerstag 11.06.2015 19:30 Uhr
Inhalte des Workshops
- Kultur
- Eigenkulturelle Prägung
- Stereotype
- Interkulturelle Kommunikation
- Besonderheiten
- Strategien
- Critical Incidents
Mittwoch, 10.06.2015
09:30 Uhr
Eltern-Kind -Gruppe
11:30 Uhr
Delfi®
15:30 Uhr
Kindertheatergruppe*
16:00 Uhr
Rechtsberatung
16:15 Uhr
Eltern-Kind Turnen
18:30 Uhr
Pilates
19:30 Uhr
Pilates
*die mit Sternchen gekennzeichneten Termine finden im Bekleidungswerk Heiligenstadt, Hospitalstraße 13 statt.
Anmeldungen nehmen wir gern unter 03606 603673 entgegen!
Vortrag: „Aktiv gegen Krebs mit der richtigen Ernährung
und Bewegung“
Die Entdeckung des TKTL1-Stoffwechsels der Krebszelle/ Dr.
Johannes F. Coy)
Ziele des Workshops
- Sensibilisierung für kulturelle Differenzen/ Stereotype
- Reflexion der eigenen kulturellen Prägung
- Erwerb von Grundmechanismen interkultureller Kommunikation
- Erweiterung von Handlungsstrategien im interkulturellen
Kontext
Methoden
- Gruppendiskussionen
- Übungen/ Simulationen
- Critical IncidentsT
Wohin in Heiligenstadt
Stadtbibliothek: Nachmittagstreff der besonderen Art
„Bleibe im Augenblick“
Am Mittwoch, dem 10. Juni 2015, um
14.30 Uhr berichtet Herr Uwe Hartmann,
Ansprechpartner des „Bündnis Demenzbegleitung“ über die Krankheit, die jeden
treffen kann.
Und je älter die Menschen werden, umso
größer wird die Zahl der an Demenz erkrankten Personen. Bundesweit sollen
es schon 1,4 Millionen Betroffene sein.
Fachleute rechnen in 30 Jahren mit mehr
als drei Millionen Demenzkranken in
Deutschland.
Die Mitarbeiterinnen der Stadtbibliothek
und Herr Hartmann freuen sich auf interessante Gespräche.
Der Eintritt ist frei, für eine Spende bedanken wir uns.
Heiligenstadt
- 19 -
Nr. 11/2015
Veranstaltungen/Ausstellungen vom 28.05. bis 10.06.2015
Änderungen vorbehalten!
Veranstaltungen:
25.05.-31.05. Finnische Saunawoche
Eine Woche mit traditionsreichen finnischen Saunafreuden
Eichfeld-Therme im Vitalpark
(weitere Infos hierzu am Ende dieser Veröffentlichung)
29.05.
18:00 00:30 Uhr
29.05.
19:30 Uhr
30.05.
Mitternachtssauna „Finnland“
Spezialaufgüsse, ab 22:00 Uhr textilfreies
Schwimmen bis 00:30 Uhr
Eichfeld-Therme im Vitalpark
(weitere Infos hierzu am Ende dieser Veröffentlichung)
KULTURFREITAG
Kino „Der Teufelsgeiger“ (FSK 6)
Star-Violinist David Garrett in seinem Kinodebüt
als historischer Geigenvirtuose Niccoló Paganini
mit Live-Musik von Tabea Gries auf der Geige
Altes Rathaus, Ratsgasse 9
(weitere Infos hierzu am Ende dieser Veröffentlichung)
Ehevorbereitungsseminar
Marcel-Callo-Haus
30.05.
Aktiv- & Infotag „Wandern & Gesundheit“
ab 10:00 Uhr Thementag des Thüringer Wandertags im Eichsfeld vom 29.05.-31.05.2015
Eichfeld-Therme im Vitalpark
(weitere Infos hierzu am Ende dieser Veröffentlichung)
30.05.
Kinderfest
ab 11:00 Uhr Erholungspark „Neun Brunnen“
(weitere Infos hierzu am Ende dieser Veröffentlichung)
07.06.
Begegnungstag für Gehörlose und Hörgeschädigte
Marcel-Callo-Haus
07.06.
11:00 17:00 Uhr
Kinderparty in der Badelandschaft
07.06.
13:00 18:00 Uhr
Kindertags- und Neptunfest
Innenstadt
(weitere Infos hierzu am Ende dieser Veröffentlichung)
07.06.
15:00 17:00 Uhr
Kurkonzert
Uderaner Musikanten
Musikpavillon im Heinrich-Heine-Kurpark
08.-09.06.
Mit christlichen Werten gut und erfolgreich
verkaufen
Marcel-Callo-Haus
10.06.
10:30 Uhr
Stadtführung
am Rathaus, Marktplatz
10.06.
14:30 Uhr
Nachmittags-Treff
„Bleibe im Augenblick“
Vortrag zur Kommunikation mit an Demenz
erkrankten Menschen durch Uwe Hartmann,
Bündnis Demenzbegleitung
Stadtbibliothek
(weitere Infos hierzu am Ende dieser Veröffentlichung)
11.06.
21:00 Uhr
Nachwächterführung
am Rathaus, Marktplatz
Eichfeld-Therme im Vitalpark
31.05.
15:00 17:00 Uhr
Kurkonzert
Eichsfeldmusikanten
Musikpavillon im Heinrich-Heine-Kurpark
01.-05.06.
Pilgern - Wandern - Heilkräuter sammeln
Marcel-Callo-Haus
01.06.
10:00 Uhr
Rumpelstilzchen
Märchen nach den Gebrüdern Grimm zum Internationalen Kindertag!
Eichsfelder Kulturhaus
bis 05.06.
„Du bist mir wichtig“
2. Ausstellung der Künstlergruppe der Lebenshilfe Leinefelde-Worbis e. V.
Galerie Eichsfelder Kulturhaus
03.06.
10:30 Uhr
Stadtführung
am Rathaus, Marktplatz
bis 15.06.
Horst Janssen(1929-1995).
Dichterporträts Drucke und Grafik
Literaturmuseum „Theodor Storm“
04.06.
21:00 Uhr
Nachwächterführung
am Rathaus, Marktplatz
bis 12.07.
05.06.
19:30 Uhr
KULTURFREITAG
Kino „Männer, Helden, schwule Nazis“ (FSK 16)
Dokumentarfilm: Seit Beginn der Homosexuellenbewegung gibt es rechte Schwule, denen
Männlichkeit und Nationalismus wichtig sind und
die Tunten und Frauen als minderwertig ansehen
und Antisemitismus propagieren
Altes Rathaus, Ratsgasse 9
(weitere Infos hierzu am Ende dieser Veröffentlichung)
„Befreit - besetzt -begrenzt. Das Eichsfeld in
der Nachkriegszeit“
Eichsfelder Heimatmuseum
bis 25.08.
„Sichtweisen“
Bilder der Heiligenstädter Künstlerin Mechthild
Führ
Stadtbibliothek
06.06.
9:00 13.00 Uhr
Kinderflohmarkt
Fußgängerzone
(weitere Infos hierzu am Ende dieser Veröffentlichung)
Ausstellungen
Nähere Auskünfte:
Tourist-Information Heilbad Heiligenstadt,
Telefon 03606 677-141
Heiligenstadt
- 20 -
Nr. 11/2015
Kulturfreitag – immer freitags,
immer 19:30 Uhr, immer im Alten Rathaus
29.05
Kino „Der Teufelsgeiger“
mit Livemusik von Tabea
Gries auf der Geige
05.06.
Kino: Männer, Helden,
Schwule Nazis
Bündnis gegen Rechts
Um Ihnen beste Sitzplätze garantieren zu können, empfehlen wir eine Voranmeldung unter Tel.: 03606 677-400 (Stadtbibliothek) oder Tel.: 03606 677-102
Eintritt frei!
KINDERTAG
7. Juni 2015
14:00-18:00 Uhr
Innenstadt Heilbad Heiligenstadt
& NEPTUNFEST
mit Neptuntaufe der Schulanfänger
15:30 Uhr Neptunbrunnen am Marktplatz
Für Kinder:
Í
Water Walking Ball
Í
Sandbilder
Í
Karussell
Í
Basteln
Í
Kinderschminken
Í
Luftballonweitflug
Í
Feuerwehr-Show
Í
Kletterwand
Í
Foto-Shooting
Í
Märchenrätsel
Veranstalter:
Stadt Heilbad Heiligenstadt
Tourist-Information
12.06.
Kino: Super-Hypochonder
Der Single Dany Boon ist nie
ohne Desinfektionsmittel unterwegs. Sein Arzt will ihn mit
einer Frau verkuppeln, das ist
nicht einfach.
Auf der Bühne:
Í
Puppentheater
Í
Tanzgruppen
Í
Live-Musik
Í
Verlosung
Märchenrätsel
KinderFlohmarkt
Samstag,
6. Juni 2015
Interessengemeinschaft
Heiligenstadt e.V.
9:00-13:00 Uhr
Fußgängerzone
Veranstaltungen
der Volkssolidarität
für die Zeit vom 28.05. - 10.06.2015
in der Begegnungsstätte Heiligenstadt,
Petristr. 32
Tel. 03606 602585 Fax: 03606 619867
Donnerstag, 28.05.2015
13:30 Uhr
Handarbeit
18:30 Uhr
Ernährungsberatung
Montag,
10:00 Uhr
13:00 Uhr
13:00 Uhr
13:30 Uhr
01.06.2015
Schuldnerberatung
Skat in Heiligenstadt
OG-Beratung
Seniorensportgruppe Frau Kunze
Dienstag,
14:00 Uhr
14:00 Uhr
02.06.2015
OG X Mitgliederversammlung
OG III Mitgliederversammlung
Mittwoch,
11:00 Uhr
14:00 Uhr
03.06.2015
Chorprobe des Chores
der Volkssolidarität
BRH Vorstand
Montag,
10:00 Uhr
13:00 Uhr
13:30 Uhr
08.06.2015
Schuldnerberatung
Skat in Heiligenstadt
Seniorensportgruppe Frau Kunze
Dienstag,
13:00 Uhr
09.06.2015
Selbsthilfegruppe I
Mittwoch,
11:00 Uhr
10.06.2015
Chorprobe des Chores
der Volkssolidarität
Kaffee- und Spielnachmittag
14:00 Uhr
Tag der offenen Tür auf der Kläranlage Leinetal
Am Sonntag, den 31. Mai 2015, zwischen
14 und 17 Uhr, lädt der Zweckverband
Wasserversorgung und Abwasserentsorgung Obereichsfeld (WAZ) zum Tag der
offenen Tür auf die Kläranlage Leinetal in
Uder/Schönau ein.
Neben Informationen über aktuelle sowie
geplante Wasserver- und Abwasserent-
sorgungsprojekte steht die Besichtigung
der erweiterten und energetisch optimierten Kläranlage Leinetal im Mittelpunkt.
Bei regelmäßigen Führungen erläutern
Mitarbeiter der EW Wasser GmbH, Betriebsführerin des WAZ, die verschiedenen Stufen der Abwasserreinigung bis
hin zur Klärschlammverwertung.
Vor Ort geben sie Einblicke in den täglichen Betrieb, in die verschiedenen Tätigkeiten auf einer Kläranlage und die
Funktionsweise moderner Klärtechnik.
Freuen können sich außerdem alle auf
das Wasser-Quiz.
Heiligenstadt
- 21 -
Nr. 11/2015
Verein „Senioren Am Kuhlsberg e.V.“
in der Begegnungsstätte „Am Kuhlsberg“, Am Kuhlsberg 10, 37308 Heilbad Heiligenstadt, Tel.: 03606-607838
[email protected]
Veranstaltungen 28.05.2015 bis 10.06.2015
Donnerstag 28.05.2015
13:00 Uhr
Musik und
Instrumentenschulung
Freitag
10:00 Uhr
14:30 Uhr
29.05.2015
Gehirnjogging
Spielenachmittag
Montag
10:00 Uhr
13:30 Uhr
14:00 Uhr
01.06.2015
Bewegung und Tanz
Hardanger-Stickerei
Abfahrt zur
Wassergymnastik
Dienstag
10:00 Uhr
02.06.2015
Seniorengymnastik
Mittwoch
10:00 Uhr
13:30 Uhr
17:15 Uhr
03.06.2015
Englisch
Handarbeitstreff
Rheuma-Selbsthilfegruppe
Freitag
10:00 Uhr
14:30 Uhr
05.06.2015
Katholischer Gottesdienst
Spielenachmittag
Montag
10:00 Uhr
13:30 Uhr
14:00 Uhr
08.06.2015
Bewegung und Tanz
Hardanger-Stickerei
Abfahrt zum Kegeln
Dienstag
10:00 Uhr
15:00 Uhr
09.06.2015
Seniorengymnastik
Diavortrag:
„Landschaftsschutzgebiete auf Mallorca und Waren
an der Müritz“
Mittwoch
10:00 Uhr
13:30 Uhr
17:15 Uhr
10.06.2015
Englisch
Handarbeitstreff
Rheuma-Selbsthilfegruppe
Veranstaltungen vom 28.05. - 10.06.2015 im Vitalpark
29.05. Mitternachtssauna „Finnland“
Den Höhepunkt der finnischen Saunawoche (25.05.- 31.05.2015) bildet die
finnische Mitternachtssauna am Freitag,
dem 29.05.2015. Gäste dürfen bis 00.30
Uhr nach Herzenslust saunieren und sich
neben verschiedenen Spezialaufgüssen
auch auf Klopfmassagen mit Birkenquasten und kulinarische Köstlichkeiten
aus Finnland freuen. Des Weiteren ist ab
22.00 Uhr im Sportbecken das textilfreie
Schwimmen erlaubt.
30.05. Aktiv- & Infotag „Wandern & Gesundheit“ ab 10.00 Uhr
Alle Interessierten sind zum Nordic Walking Tag am Samstag, dem 30. Mai 2015,
in den Vitalpark eingeladen. Beginn der
Veranstaltung ist um 10.00 Uhr. Zwei
Vorträge zum Thema „Gesundheit“ werden angeboten. Um 12.00 Uhr fällt der
Startschuss für die Nordic Walking Runde. Der Vitalpark bietet allen Teilnehmern
des Nordic Walking Tages einen 1,5
Stunden Frei-Coin.
07.06. Kinderparty in der Badelandschaft von 11.00 bis 17.00 Uhr
Am Sonntag, den 07.06.2014 dürfen sich
unsere kleinen Gäste auf jede Menge
Spiel und Spaß in der Badelandschaft
freuen. Um 15.00 Uhr haben dann alle
Kinder die Möglichkeit, an unserer Gutscheinverlosung teilzunehmen und mit
einem strahlenden Lächeln den perfekten Badespaß zu erleben.
Weitere Informationen sind erhältlich bei
der Kur- & Tourismusgesellschaft Heilbad
Heiligenstadt mbH, Vitalpark, In der Leineaue 1, 37308 Heilbad Heiligenstadt,
Tel. 03606-663-993, Email: [email protected]
kghh.de, www.vitalpark-heiligenstadt.de
24. Thüringer WANDERTAG vom 30. - 31. Mai 2015
im Vitalpark und rund um die Burg Scharfenstein
30. Mai 2015 Vitalpark
Thementag „Gesundheit“ und Heiligenstädter Nordic-Walking-Tag
09:45 Uhr Begrüßung im Vitalpark
10:00 Uhr Vortrag: „Wenn Sie wandern, freut sich Ihr Herz“ (Dr.
med. Herbert Kesting, Chefarzt Abteilung Innere Medizin der
Kurparkklinik)
Vitalpark/Raum Duderstadt
10:45 Uhr Vortrag: „Gesundheitswandern“ Let’s Go - jeder
Schritt hält fit“ (Ute Dicks, Geschäftsführerin des Deutschen
Wanderverbands Kassel)
Vitalpark/Raum Duderstadt
11:30 Uhr „Kleine Führung durch den Vitalpark“ Start im Foyer
12:00 Uhr „In Action“ Wandern und Nordic Walking für Jedermann
Start Vitalparkeingang
• „Wandern mit Blick“ leichte Wanderung durch den Kurpark
• „Let’s go - jeder Schritt hält fit“ Gesundheitswandern
• „Die klassifizierte Heidelbergstrecke“ Nordic Walking
(unter physiotherapeutischer Anleitung)
Gesundheits-Check-Ups vor und nach dem Wandern (Gesundheitsamt des Landkreises Eichsfeld)
14:00 Uhr GenussBustour Tour 1
insgesamt sieben Haltestellen (bitte erfragen)
Weitere Informationen unter: www.vitalpark-heiligenstadt.de
31. Mai 2015 Burg Scharfenstein
09:45 Uhr Eröffnungsveranstaltung im Festzelt
10:00 Uhr Beginn der Wanderungen
Insgesamt stehen acht verschiedene Wanderrouten zur Auswahl:
1. Route: „Zur schönen Aussicht“
2. Route: „Stationsweg und Hockelrain”
3. Route: „Auf dem Klosterpfad nach Heilbad Heiligenstadt”
4. Route: „Besuch der Werdingshäuser Kapelle”
5. Route: „Zur Kapelle Etzelsbach“
6. Route: „Naturlehrpfad Dün”
7. Route: „Über den Hockelrain zum Galgenberg“
8. Route: „Gesundheitswanderung”
14:30 Uhr Festveranstaltung
Weitere Informationen unter:
www.burgscharfenstein-eichsfeld.de
Heiligenstadt
- 22 -
Nr. 11/2015
Kreissänger- und Chortreffen 2015
27 Gesangvereine am 21. Juni auf der Burg Scharfenstein
Burg Scharfenstein. 27 Chöre mit rund
750 Sängerinnen und Sängern bereiten
sich seit Monaten auf das Kreissängerund Chortreffen am Sonntag, 21. Juni
2015, auf der Burg Scharfenstein vor.
Veranstalter sind der Sängerkreis Eichsfeld im Thüringer Sängerbund (Vorsitzender für das Eichsfeld im TSB: Theodor Knauth, Dingelstädt) und der Verein
Freunde der Kirchenmusik im Eichsfeld e.
V.(Vorsitzender: Dr. Otto Diederich, Heiligenstadt).
Die musikalische Leitung liegt in den Händen von KMD Michael Taxer, Heiligenstadt; die liturgische Leitung hat Diakon
Johann Freitag, Heiligenstadt. Für eine
optimale Vorbereitung wurde eine Arbeitsgruppe gebildet.
der Stadt Leinefelde-Worbis Gerd Reinhardt
Chöre und Besucher singen gemeinsam
das Eichsfeldlied.
Heilige Messe unter freiem Himmel auf
dem Gelände vor der Burg mit den Gästen
Parksituation
Für alle Besucher der Burg gilt am 21.
Juni 2015:
In Zusammenarbeit mit dem Ordnungsamt der Stadt Leinefelde-Worbis und der
Polizei tritt an diesem Tag eine Einbahnstraßenregelung von Beuren zur Burg und
von der Burg nach Kreuzebra in Kraft. Da
die Straße von Beuren zur Burg als Zufahrt für Rettungsfahrzeuge vorgesehen
ist, wird es für diese Straße ein Halteverbot geben. Die Straße von der Burg nach
Kreuzebra dient als Parkstraße. Das bedeutet: Wer am 21. Juni den Scharfenstein besuchen möchte, erreicht ihn nicht
über Kreuzebra, sondern nur über Beuren. Die Rückfahrt erfolgt ausschließlich
über Kreuzebra. Stellplätze für Rollstuhlfahrer in der Nähe des Altars werden ausgewiesen.
Prof. Dr. Msgr. Wolfgang Bretschneider,
Bonn, Organist, Hochschullehrer für Musik und Liturgiewissenschaft und Rihards
Dubra, zeitgenössischer Komponist aus
Riga (Lettland) mit der Aufführung seines
Werkes Missa simplex. Alle beteiligten
Chöre gestalten die Messe mit.
Anschließend Brotzeit - in Parkplatznähe
werden Versorgungskioske aufgebaut.
Ablauf
12:00 Uhr
Singen der einzelnen Chöre. Die Dauer
des Singens ist wetterabhängig.
10:00 Uhr
Grußwort des Schirmherrn Landrat Dr.
Werner Henning und des Bürgermeisters
Abschluss
Dankgebet und Segen: Altpropst HeinzJosef Durstewitz
Christine Bose
Kurkonzert-Saison
am Muttertag
eröffnet
Am Sonntag, dem 10. Mai 2015, wurde die
Kurkonzert-Saison im Kurpark feierlich eröffnet. Zum Auftakt spielte der Mandolinenverein
„Eichsfeldia“ aus Struth.
Am 31. Mai werden um 15:00 Uhr die Eichsfeldmusikanten erwartet. Herzliche Einladung!
Kirchliche Nachrichten
Hoher Besuch im Eichsfelder Heimatmuseum
Am Hochfest Christi Himmelfahrt erhielt
das Eichsfelder Heimatmuseum hohen
Besuch. Nach der Männerwallfahrt im Klüschen Hagis und dem Mittagessen in der
Propstei waren die Erfurter Bischöfe und
das Erfurter Domkapitel zu Gast im ehemaligen Jesuitenkolleg. Museumsleiter Dr.
Torsten W. Müller führte die Besuchergruppe durch das Gebäude.
Besondere Beachtung fanden die Sonderausstellung zum Kriegsende sowie die sakrale Kunst.
Auf dem Foto zu sehen: (v. l.) Bischof Dr.
Ulrich Neymeyer, Bischof em. Dr. Joachim
Wanke, Weihbischof Dr. Reinhard Hauke,
Weihbischof em. Hansreinhard Koch, Frau
Neymeyer (Schwester des Bischofs), Bischöflicher Kommissarius Propst Hartmut
Gremler, Domkapitular Christoph Hübenthal, Caritasdirektor Bruno Heller, Pfr. i. R.
Dr. Arno Wand, ein Priester aus Indien und
Museumsleiter Dr. Torsten W. Müller.
Heiligenstadt
- 23 -
Nr. 11/2015
Festgottesdienst am 10.05.2015
anlässlich der Fertigstellung
der Bauarbeiten im Altarraum und
vorderen Mittelschiff in St. Martin
Den feierlichen Gottesdienst hielt Superintendent Andreas
Piontek zusammen mit der Ord. Gemeindepädagogin Sabine
Münchow (M.), zurzeit Vakanzverwalterin von St. Martin.
Ein Grußwort sprach auch der ehemaliger Pfarrer Ralf Schultz,
er und seine Frau waren Gast der Festveranstaltung, ebenso
Bürgermeister Thomas Spielmann und seine Stellvertreterin
Ute Althaus.
Katholisches Propsteipfarramt St. Marien
Telefon 03606 52083 | Fax 03606 520859 | E-Mail [email protected]
Gemeinsame Veranstaltungen der katholischen Stadtgemeinden vom 28.05. - 10.06.2015
Stadtabendmesse 2015:
Samstag und Sonntag, 18:00, St. Ägidien
Möglichkeiten zur Begegnung, zum Sport, Workshops u. v. m.
Um 17:00 Uhr Abschlussgottesdienst auf der Severiwiese mit Bischof Dr. Ulrich Neymeyr.
Jugendmesse: Sonntag, 7. Juni, 18:00 Uhr, St. Ägidien
Heiligenstädter Fußwallfahrt zum Hülfensberg am Samstag,
30. Mai. Um 8:30 Uhr Pilgersegen in St. Ägidien, dann Wallfahrt
zum ökumenischen Pilgertag auf dem Hülfensberg. Dort ist um
19:00 Uhr der ökumenische Taufgedächtnisgottesdienst.
Jugendwallfahrt zur Erfurter Severiwiese, „Wirf die Angel aus“:
Samstag, 30 . Mai. Start um 12:00 Uhr auf der Severiwiese mit
Friedensgebet der Stadtgemeinden: Montag, 1. Juni, 19:00
Uhr, St. Gerhard
Hochfest Fronleichnam: Donnerstag, 4. Juni. Das Festhochamt
ist um 09:00 Uhr auf dem Marktplatz. Die Fronleichnamsprozession verläuft über die Wilhelmstraße, Klausgasse, Heimenstein
zur Lindenallee. Dort ist die Abschlussandacht. Wir bitten um das
Schmücken des Prozessionsweges.
St. Marien
Donnerstag 28.05.
09:00 Uhr
Hl. Messe
Montag
08:00 Uhr
01.06.
Hl. Messe im Kinderheim
Freitag
09:00 Uhr
19:00 Uhr
29.05.
Hl. Messe
Abschluss der Maiandachten
Dienstag
09:00 Uhr
02.06.
Hl. Messe
Samstag
08:00 Uhr
14:00 Uhr
30.05.
Hl. Messe
Bergkloster: Diamantene Hochzeit von Erhard
und Katharina Hünermund, Hungraben 23
Mittwoch
09:00 Uhr
03.06
Hl. Messe
Sonntag
07:30 Uhr
10:30 Uhr
31.05.
Frühmesse
Hochamt
Donnerstag 04.06. - Hochfest Fronleichnam
07:30 Uhr
Frühmesse
09:00 Uhr
Marktplatz: Festamt für alle Stadtgemeinden
➤➤➤ Lesen Sie hierzu weiter auf der nächsten Seite ➤➤➤
Heiligenstadt
- 24 -
Freitag
09:00 Uhr
10:00 Uhr
05.06.
Hl. Messe
Gottesdienst in der Begegnungsstätte Am Kuhlsberg
Samstag
08:00 Uhr
14:00 Uhr
06.06.
Hl. Messe
Taufe: Amalya Eloa Fütterer Cardoso
Sonntag
07:30 Uhr
10:30 Uhr
07.06.
Frühmesse
Hochamt mit dem Aachener Domchor
Nr. 11/2015
Montag
08:00 Uhr
08.06.
Hl. Messe im Kinderheim
Dienstag
09:00 Uhr
09.06
Hl. Messe
Mittwoch
09:00 Uhr
10.06.
Hl. Messe
Beichtgelegenheit in St. Gerhard, Redemptoristen-Patres:
Montag 10:00 bis 11:30 Uhr, Dienstag bis Samstag 9:00 bis
11:30 Uhr und von 15:00 bis 17:30 Uhr
Weitere Informationen:
Flötenunterricht planmäßig
Eltern-Kind-Treff: Montag, 1. Juni, 15:30 Uhr, Gemeindehaus
Ministrantenstunde für die neuen Messdiener: Donnerstag, 28.
Mai, 15:30 Uhr, Gemeindehaus
Schülertreff ab Klasse 1: Freitag, 5. Juni, 15:30 Uhr, Gemeindehaus
„Offenes Gemeindehaus“: Jung und Alt sind mittwochs von
14:00 bis 18:00 Uhr eingeladen zu Unterhaltung, Spiel und Ge-
spräch in unser Gemeindehaus, Lindenallee 42. Am 3. Juni: Anfertigen von Blumengestecken, am 10. Juni: Singspiele.
Rentnertreff: Zu Frühstück, Plausch und Geselligkeit sind alle
Rentner Donnerstag nach der Rentnermesse in das Gemeindehaus von St. Marien eingeladen.
Kirchenreinigung Gr. 4: Samstag, 6. Juni, 09:00 Uhr
Haussegnung: Wer den Besuch eines Seelsorgers zur Haussegnung wünscht, möge sich bitte im Pfarrbüro melden.
Rengelrode, St. Johannes der Täufer
Gottesdienste:
Sonntag
31.05.
09:00 Uhr
Hochamt
14:00 Uhr
Maiandacht und Einweihung der Bildstöcke
Beginn am Bildstock auf dem Steinberg, 2.
Bildstock Steinheuteröder Weg, 3. Bildstock am
Friedhof, 4. Bildstock am Auweg, 5. Bildstock am
Ölberg, anschließend Gemeindefest
Donnerstag 04.06. - Hochfest Fronleichnam
09:00 Uhr
Hochamt mit Prozession
Sonntag
09:00 Uhr
07.06.
Familiengottesdienst
Mittwoch
19:00 Uhr
10.06.
Hl. Messe
Bergkloster
Schwestern der hl. Maria Magdalena Postel
Friedensplatz 6
Tel.:
03606 673-01
Fax:
03606 673-138
E-Mail:
[email protected]
(Sr. Konstantia Chrzaszcz)
Internet: www.smmp.de
Eucharistiefeiern vom 28.05. - 10.06.
Donnerstag,
Freitag,
Samstag,
Sonntag,
Montag,
Dienstag,
Mittwoch,
Donnerstag,
Freitag,
Samstag,
28.05.
29.05.
30.05.
31.05.
01.06.
02.06.
03.06.
04.06.
05.06.
06.06.
06:20 Uhr
06:20 Uhr
07:00 Uhr mit integrierten Laudes
08:00 Uhr (Dreifaltigkeitssonntag)
06:20 Uhr
07:15 Uhr Schulgottesdienst
18:00 Uhr mit integrierter Vesper
08:00 Uhr (Fronleichnam)
06:20 Uhr
07:00 Uhr mit integrierten Laudes
Sonntag,
Montag;
Dienstag,
Mittwoch,
07.06.
08.06.
09.06.
10.06.
08:00 Uhr
06:20 Uhr
06:20 Uhr
18:00 Uhr mit integrierter Vesper
Vesper
18:00 Uhr
täglich, außer montags
Eucharistische Anbetung
17:30 Uhr
dienstags und donnerstags
15:00 18:00 Uhr
Freitag, 05. Juni 2015 (Herz-Jesu-Freitag)
Schriftgespräch
10:00 Uhr
Jeweils am 1. Montag im Monat
Klosterladen „Eine Welt“
Öffnungszeit jeden Mittwoch 10:00 -17:45 Uhr
Die Klosterkirche ist für Gebet und Besichtigung geöffnet.
Schönstatt-Zentrum „Kleines Paradies“
Pater-Kentenich-Weg 3
37308 Heilbad Heiligenstadt
Sonntag, 31. Mai
10:30 Uhr
Heilige Messe
18:00 Uhr
Maiandacht
Dienstag, 9. Juni
18:30 Uhr
Anbetung
19:00 Uhr
Heilige Messe
Tel.: 03606 619790
Fax: 03606 6089815
Dienstag, 2. Juni
19:00 Uhr
Heilige Messe
Sonntag, 14. Juni
10:30 Uhr
Heilige Messe
E-Mail: [email protected]
Homepage: www.kleines-paradies-hig.de
Mittwoch, 3. Juni
14:30 Uhr
Mütter beten für ihre
Familien
Anbetung:
Donnerstag um 20:00-21:00 Uhr
Sonntag, 7. Juni
10:30 Uhr
Heilige Messe
Meditatives Tanzen:
jeden 1. und 3. Mittwoch im Monat
Heiligenstadt
- 25 -
Nr. 11/2015
Katholische Pfarrgemeinde St. Aegidien und St. Nikolaus, Kalteneber
St. Aegidien:
Tel.:
03606 612319
Fax:
03606 606528
www.sankt-aegidien.de
e-mail:
[email protected]
St. Nikolaus:
Tel.:
036083 42383
Fax:
036083 53581
e-mail:
[email protected]
Kirchliche Nachrichten vom 28.05. - 10.06.2015
Gottesdienste
Samstag
18:00 Uhr
Vorabendmesse in St. Aegidien
Sonntag
09:15 Uhr
Hochamt in St. Aegidien
(Kleinkindstunde ist während der 09:15 Uhr Messe im Pfarrsaal, Marktplatz 5 / Eingang über
den Pfarrhof)
18:00 Uhr
Stadtabendmesse in St. Aegidien
Montag bis Samstag:
08:00 Uhr
Hl. Messe in St. Aegidien
Beichtgelegenheit
Samstag
17:00 - 17:30 Uhr in St. Aegidien
Öffnungszeiten des Pfarrbüros
Dienstag und Freitag
Dienstag
09:00 - 12:00 Uhr
15:00 - 16:00 Uhr
Donnerstag, 28.05.2015
15:00 Uhr u.
16:00 Uhr
Religionsunterricht der 3. Klasse im Pfarrhaus
15:30 Uhr
Gruppenstunde 1. / 2. Klasse im Pfarrsaal
17:00 Uhr
Kinderschola im Pfarrhaus
19:30 Uhr
Jugendabend im Jugendraum
Freitag, 29.05.2015
18:00 Uhr
Feierlicher Abschluss der Maiandachten in St.
Marien
Samstag, 30.05.2015
08:30 Uhr
Wallfahrt zum Hülfensberg -Segnung der Wallfahrer
17:00 17:30 Uhr
Beichtgelegenheit
Sonntag, 31.05.2015
Siehe oben
Montag, 01.06.2015
20:00 Uhr
Kirchenchorprobe im KMS, Marktplatz 5
Dienstag, 02.06.2015
19:00 Uhr
JLK - Probe im Pfarrhaus
20:00 Uhr
Singkreisprobe im KMS
Mittwoch, 03.06.2015
17:30 19:00 Uhr
Messdienerfußball im St. Elisabeth Gymnasium
17:00 Uhr
Aufbau des Fronleichnamsaltares auf dem Marktplatz
Donnerstag, 04.06.2015 - HOCHFEST des LEIBES und BLUTES CHRISTI/ Fronleichnam
09:00 Uhr
Festhochamt auf dem Marktplatz u. anschließend
Fronleichnamsprozession.
Wir bitten den Prozessionsweg zu schmücken.
17:00 Uhr
Festhochamt in Kalteneber; anschließend Fronleichnamsprozession.
(keine weitere Hl. Messe in St. Ägidien)
Freitag, 05.06.2015
08:00 Uhr
hl. Messe mit den Ruheständlern in der Kirche;
anschl. Kaffee und Vortrag im KMS, Marktplatz 5
Samstag, 06.06.2015
12:30 Uhr
Dankamt zur Silberhochzeit des Ehepaares
Norbert u. Christina Hasenleder,
Robert-Koch-Str. 14
14:00 Uhr
Dankgottesdienst zur Silbernen Hochzeit des
Ehepaares Thomas u. Christiane Meyer, Kasseler
Tor 17
17:00 17:30 Uhr
Beichtgelegenheit
Sonntag, 07.06.2015
17:00 Uhr
Stille Anbetung in der Kirche
Montag, 08.06.2015
20:00 Uhr
Kirchenchorprobe im KMS
Dienstag, 09.06.2015
09:00 Uhr
Rentnermesse in der Kirche; anschl. Kaffee u.
Vortrag im Pfarrsaal, Marktplatz 5
19:00 Uhr
JLK - Probe im Pfarrhaus
20:00 Uhr
Singkreisprobe im KMS
Mittwoch, 10.06.2015
17:30 19:00 Uhr
Messdienerfußball im St. Elisabeth Gymnasium
St. Nikolaus, Kalteneber
Gottesdienste
Samstag, 30.05.2015
14:00 Uhr
Dankamt zur Silberhochzeit der Eheleute Axel
und Lioba Schade, Rodegasse 3, Kalteneber
Sonntag, 31.05.2015 - Dreifaltigkeitssonntag
10:45 Uhr
Hl. Messe
Donnerstag, 04.06.2015 - Fronleichnam
17:00 Uhr
Festhochamt, anschl. Fronleichnamsprozession
Sonntag, 07.06.2015
10:45 Uhr
Hl. Messe
Dienstag, 09.06.2015
18:30 Uhr
Hl. Messe
Weitere Informationen
Montags, 20:00 Uhr, Chorprobe
Dienstags, Gruppenstunde nach Plan
Mittwochs, 18:30 Uhr, Maiandacht / Rosenkranz
Dienstag, 09.06.2015
19:30 Uhr, Elternabend
Heiligenstadt
- 26 -
Nr. 11/2015
Wallfahrtsgemeinschaft St. Martin Eichsfeld informiert:
Für den 16. Juni ist eine Tagesfahrt zur Gedenkstätte Point Alpha und zum Schönstattzentrum Dietershausen in der Rhön geplant.
Anmeldung unter Tel.: 03606 601480
Kath. Pfarrei St. Gerhard
Kirchliche Nachrichten 28.05. - 10.06.2015
Samstag
14:00 Uhr
Telefon: 03606 604324 Fax: 03606 603926
e-mail: [email protected]
www.sankt-gerhard.de
16:00 Uhr
Sonntagsgottesdienste:
08:00 Uhr
Hl. Messe
09:45 Uhr
Kindermesse
11:00 Uhr
Hl. Messe
Sonntag
Werktagsgottesdienste:
In der Klosterkapelle ist Dienstag bis Samstag um 07:30 Uhr Hl.
Messe.
In unserer Pfarrkirche:
Montag
09:00 Uhr
Gerhardsmesse
Dienstag
08:00 Uhr
Hl. Messe
Mittwoch
08:00 Uhr
Laudes
Montag
19:00 Uhr
19:00 Uhr
01.06.
Fußball im Kath. Gymnasium
Friedensgebet
Mittwoch
03.06.
St. Gerhardtreff - Beginn mit der Laudes
Gedächtnistraining
Hl. Messe im Johanniter-Haus II
Kirchenchorprobe
Donnerstag 04.06. - Hochfest des Leibes und Blutes Christi - Fronleichnam
07:15 Uhr
Festgottesdienst
09:00 Uhr
Festgottesdienst auf dem Marktplatz
Donnerstag
08:00 Uhr
Frauen- und Müttermesse
Freitag
19:00 Uhr
08:00 Uhr
09:45 Uhr
11:00 Uhr
31.05. - Gemeindefest - Thema: „Fenster öffnen“
Hl. Messe
Hl. Messe
Familienmesse,
anschließend gemütliches Beisammensein auf
dem Pfarrhof, für Essen und Trinken ist gesorgt
14:30 Uhr
15:30 Uhr
20:00 Uhr
jeden 1. Mittwoch
19:30 Uhr
Jugendmesse
30.05.
Dankamt anlässlich der Silbernen Hochzeit von
Gerhard und Sigrid Konradi, Dingelstädter Str. 48
Dankamt anlässlich der Silbernen Hochzeit von
Frank und Coletta Bierschenk, Westhausen
Hl. Messe
Beichtgelegenheit
montags: nach der Gerhardsmesse bis 11:00 Uhr
dienstags bis samstags: 9:00 Uhr bis 11:30 Uhr und 15:00 Uhr
bis 17:30 Uhr
Öffnungszeiten Pfarrbüro
Dienstag
08:00 - 12:30 Uhr
Mittwoch
08:00 - 12:30 Uhr
Donnerstag 14:00 - 18:00 Uhr
Donnerstag
15:00 Uhr
19:00 Uhr
19:30 Uhr
28.05.
Rentnernachmittag
Feierlicher Abschluss der Maiandachten
Jugendstunde
Freitag
20:30 Uhr
29.05.
Junge Erwachsene
Sonntag
08:00 Uhr
10:00 Uhr
07.06.
Hl. Messe
Rundfunkgottesdienst des MDR - Liveübertragung
keine Hl. Messe um 11.00 Uhr
anschließend Frühschoppen im St. JohannesNeumann-Haus
Montag
19:00 Uhr
08.06.
Fußball im Kath. Gymnasium
Dienstag
13:30 Uhr
09.06.
Wandergruppe
Familienkreis 3 nach Absprache
Mittwoch
10.06.
St. Gerhardtreff - Beginn mit der Laudes
Volksliedersingen
Kirchenchorprobe
14:30 Uhr
20:00 Uhr
Gruppen-Jugendstundenplan
Für die Kinder:
Termine für die Gruppenstunden:
1. Klasse
Montag
2. Klasse
Montag
4. Klasse
Mittwoch
5. Klasse
Mittwoch
6. - 8. Klasse
Montag
15:30 Uhr
15:30 Uhr
16:00 Uhr
16:00 Uhr
17:00 Uhr
Erstkommunionunterricht:
Dienstag
oder Dienstag
15:00 Uhr
16:00 Uhr
Kinderschola:
Mittwoch
17:00 Uhr
Messdienerstunde:
Donnerstag
17:00 Uhr
Messdienerfußball:
Freitag
16:00 Uhr
Für die Jugend:
Fußball im Kath. Gymnasium
Montag
19:00 Uhr
Jugendmesse ist jeden 1. Mittwoch im Monat
19:30 Uhr
Jugendstunde
Donnerstag
19:30 Uhr
Jugendchor
Samstag
nach Absprache
Heiligenstadt
- 27 -
Nr. 11/2015
Evangelische Kirchengemeinde St. Martin
Kirchliche Nachrichten für die Zeit vom 28.05. - 10.06.2015
Donnerstag, 28.05.:
16:00 Uhr
Kinderchor
Samstag, 30.05.:
Taufgedächtnis
Am Samstag, 30.05., 19 Uhr laden die Franziskaner vom Hülfensberg wieder zu einem ökumenischen Taufgedächtnisgottesdienst ein. Das Thema lautet in diesem Jahr „Die Freude am
Evangelium“
Sonntag, 31.05:
Gemeindefest in St. Martin
Am 31.05. wollen wir unser diesjähriges Gemeindefest feiern.
Es beginnt mit dem Abendmahlsgottesdienst um 10.30 Uhr,
welchen Generalsuperintendent Martin Herche mit uns feiern
wird. Im Anschluss sind alle zum Mittagessen und zu verschiedenen Angeboten in den Kirchgarten eingeladen. Ab 14 Uhr
wird Liedermacher Wolfgang Rieck uns mit seinen Liedern verzaubern. Im Anschluss sind alle noch zu Kaffee und Kuchen
eingeladen.
Montag, 01.06.:
16:45 Uhr
Gemeindefußball
in der Theodor-Storm-Turnhalle
18:00 Uhr
Junge Gemeinde
19:00 Uhr
Friedensgebet in St. Gerhard
Es erklingen Psalmvertonungen von Palestrina,
Viadana, Mendelssohn, Schroeder, Eben und
Duruflé.
Leitung: Domkapellmeister Berthold Botzet
Eintritt: frei
Sonntag, 07.06.:
09:30 Uhr
Gottesdienst in St. Martin
17:10 Uhr
Gemeindeshaus St. Martin Heilbad Heiligenstadt
Gottesdienstprojekt zum Thema: „Ich sehe was,
was du nicht siehst“
Gottesdienst mit Band, Theater,
Kinderbetreuung und danach Imbiss und Zeit,
sich zu begegnen
Montag, 08.06.:
16:45 Uhr
Gemeindefußball
in der Theodor-Storm-Turnhalle
Dienstag, 09.06.:
15:30 Uhr
Kinderstunde
20:00 Uhr
Chorprobe St. Martins Chor
Mittwoch, 10.06.:
12:15 Uhr
Mittagsgebet in St. Martin
Ev. Kirchengemeinde St. Martin
Knickhagen 15, 37308 Heiligenstadt
Tel.: 03606 612323 / Fax: 03606 608773
www.st-martin-heiligenstadt.de
e-mail: [email protected]
Dienstag, 02.06.:
15:30 Uhr
Kinderstunde
20:00 Uhr
Probe St. Martins Chor
Mittwoch, 03.06.:
12:15 Uhr
Mittagsgebet in St. Martin
19:30 Uhr
Singen für Leib und Seele
Öffnungszeiten Pfarramtsbüro im Knickhagen 15
Mi: 9:00-13:00 Uhr, Fr: 9:00-13:00, 14:00-16:00 Uhr
Donnerstag, 04.06.:
16:00 Uhr
Kinderchor
Freitag, 05.06.:
10:00 Uhr
Gottesdienst im Hospital „Zum Heiligen Geist“
Samstag, 06.06.:
17:00 Uhr
St. Martin Kirche Heilbad Heiligenstadt
Konzert des Domchores Aachen (ältester deutscher Knabenchor)
Vakanzvertreterin:
Ord. Gem.-Pädn. Sabine Münchow, Bahnhofstraße 18, 37351
Dingelstädt, Tel.: 036075 62092
GKR-Vors. Horst Sievers
Tel.: 03606 613130
Kantorin Christiane Schroetel
Tel.: 03606 6171693
[email protected]
Jugendwart Marcus Bornschein:
Tel.: 03606 6098048
[email protected]
Mitteilungen der Klinikseelsorge der Eichsfeld Klinikum gGmbH:
Klinikseelsorge
Eichsfeld Klinikum gGmbH
Windische Gasse 112
37308 Heilbad Heiligenstadt
Tel.: 03606 760
Fax: 03606 761102
Mail: [email protected]
Gottesdienste im Haus St. Vincenz, Krankenhauskapelle
Donnerstag, 28.05.
18:00 Uhr
Abendmesse
Dienstag,
18:00 Uhr
02.06.
Abendmesse
Samstag,
15:00 Uhr
16:00 Uhr
30.05.
Beichtgelegenheit
Krankenkommunion
Mittwoch,
11:00 Uhr
03.06.
Heilige Messe
Sonntag,
08:00 Uhr
31.05.
Hochamt
Montag,
18:00 Uhr
01.06.
Abendmesse
Freitag,
15:00 Uhr
29.05.
Wortgottesfeier
Donnerstag, 04.06.
08:00 Uhr
Hochamt zu Fronleichnam,
anschl.
Krankenkommunion
Samstag,
15:00 Uhr
16:00 Uhr
06.06.
Beichtgelegenheit
Krankenkommunion
Sonntag,
08:00 Uhr
07.06.
Hochamt
Montag,
18:00 Uhr
08.06.
Abendmesse
Dienstag,
18:00 Uhr
09.06.
Abendmesse
Gottesdienste im Haus Reifenstein, Krankenhauskapelle
Freitag,
15:00 Uhr
05.06.
Heilige Messe (Herz-JesuFreitag)
Donnerstag, 11.06.
15:00 Uhr
Wortgottesfeier
(Frau Henning)
Gottesdienste im Haus St. Elisabeth, Krankenhauskapelle
sonntags:
08:30 Uhr
Hochamt
dienstags:
09:00 Uhr
Hl. Messe
Heiligenstadt
- 28 -
Nr. 11/2015
Wir gratulieren
… zum Geburtstag
Altersjubilare im Zeitraum vom 28.05.2015 bis 10.06.2015
Der Bürgermeister der Stadt Heiligenstadt gratuliert auf das Herzlichste und wünscht weiterhin alles Gute und viel Gesundheit.
am 28.05.
am 28.04.
am 28.05.
am 28.05.
am 28.05.
am 28.05.
am 28.05.
am 28.05.
am 28.05.
am 28.05.
am 28.05.
am 29.05.
am 29.05.
am 29.05.
am 29.05.
am 29.05.
am 29.05.
am 29.05.
am 29.05.
am 29.05.
am 29.05.
am 29.05.
am 30.05.
am 30.05.
am 30.05.
am 30.05.
am 31.05.
am 31.05.
am 31.05.
am 31.05.
am 31.05.
am 31.05.
am 31.05.
am 31.05.
am 01.06.
am 01.06.
am 01.06.
am 01.06.
am 01.06.
am 01.06.
am 01.06.
am 01.06.
am 02.06.
am 02.06.
am 02.06.
am 02.06.
am 02.06.
am 02.06.
am 02.06.
am 02.06.
am 02.06.
am 03.06.
am 03.06.
am 03.06.
am 03.06.
am 03.06.
am 03.06.
am 03.06.
am 04.06.
am 04.06.
Hoffmann, Bernhard
Mock, Lidwina
Brand, Hildegard
Scharlach, Ursula
Schuchardt, Wilhelm
Wenzel, Eduard
Stitz, Maria
Jakob, Renate
Linge, Winfried
Anhalt, Rita
Sievers, Horst
Krause, Rita
Friedrich, Helmut
Günther, Anna
Monecke, Alfred
Wehr, Marlies
Häger, Helga
Winning, Dietlinde
Heinevetter, Ursula
Naacke, Maria
Rösch, Maria Anna
Semme, Franz Josef
Rost, Renate
Hebestreit, Ursula
Menke, Franz
Pingel, Gisela
Jakobi, Alois
OT Günterode
Lurch, Irmgard
Müller, Jürgen
Schrumpf, Annemarie
Aschoff, Otmar
Henning, Helmut
Rösner, Heidemarie
Pietzuch, Waltraud
Brüning, Hertha
Klingebiel, Katharina
Krause, Alfred
Otto, Regina
OT Flinsberg
Müller, Gerhard
OT Rengelrode
Mehner, Marlisa
OT Kalteneber
Fischer, Maria
Windolph, Mechthild
Salzmann, Susanna
Marziniak, Helene
Dietrich, Roswitha
Janke, Maria
Hielscher, Bodo
Trost, Annamarie
Kaufhold, Dieter
Höing, Theresia
(Schwester Aloisia)
Sterzinsky, Margret
Scheide, Anna
Bierschenk, Günther
Wurf, Heinz
Wagner, Josef
Dunkel, Erich
Schmidt, Anna
Monecke, Gisela
Rieth, Hans Wilhelm
Günther, Karl
zum 94. Geburtstag
zum 90. Geburtstag
zum 87. Geburtstag
zum 85. Geburtstag
zum 83. Geburtstag
zum 80. Geburtstag
zum 78. Geburtstag
zum 76. Geburtstag
zum 74. Geburtstag
zum 74. Geburtstag
zum 73. Geburtstag
zum 85. Geburtstag
zum 83. Geburtstag
zum 81. Geburtstag
zum 80. Geburtstag
zum 80. Geburtstag
zum 79. Geburtstag
zum 78. Geburtstag
zum 77. Geburtstag
zum 77. Geburtstag
zum 77. Geburtstag
zum 74. Geburtstag
zum 91. Geburtstag
zum 84. Geburtstag
zum 79. Geburtstag
zum 77. Geburtstag
zum 83. Geburtstag
zum 82. Geburtstag
zum 79. Geburtstag
zum 78. Geburtstag
zum 76. Geburtstag
zum 74. Geburtstag
zum 71. Geburtstag
zum 71. Geburtstag
zum 89. Geburtstag
zum 88. Geburtstag
zum 85. Geburtstag
zum 80. Geburtstag
zum 76. Geburtstag
zum 75. Geburtstag
zum 74. Geburtstag
zum 72. Geburtstag
zum 99. Geburtstag
zum 93. Geburtstag
zum 78. Geburtstag
zum 78. Geburtstag
zum 75. Geburtstag
zum 75. Geburtstag
zum 73. Geburtstag
zum 72. Geburtstag
zum 70. Geburtstag
zum 80. Geburtstag
zum 78. Geburtstag
zum 77. Geburtstag
zum 76. Geburtstag
zum 74. Geburtstag
zum 72. Geburtstag
zum 72. Geburtstag
zum 87. Geburtstag
zum 86. Geburtstag
am 04.06.
am 04.06.
am 04.06.
am 04.06.
am 04.06.
am 05.06.
am 05.06.
am 05.06.
am 05.06.
am 05.06.
am 05.06.
am 05.06.
am 05.06.
am 05.06.
am 06.06.
am 06.06.
am 06.06.
am 06.06.
am 06.06.
am 07.06.
am 07.06.
am 07.06.
am 07.06.
am 07.06.
am 07.06.
am 08.06.
am 08.06.
am 08.06.
am 08.06.
am 08.06.
am 08.06.
am 08.06.
am 08.06.
am 08.06.
am 08.06.
am 08.06.
am 09.06.
am 09.06.
am 09.06.
am 09.06.
am 09.06.
am 09.06.
am 09.06.
am 09.06.
am 10.06.
am 10.06.
am 10.06.
Kruse, Gerda
Körschner, Ursula
Mock, Irmgard
Hundeshagen, Gisela
Kirchner, Lothar
Länder, Werner
Personke, Günter
Ellendt, Winfried
Gremmler, Franz
Baier, Leo
Heckeroth, Gertrud
(Schwester Maria Hetwiga)
Stude, Hedwig
(Schwester Bernadette)
Mohr, Ernst-Dieter
Paulick, Gabriele
Galinski, Edeltraud
Günther, Margarete
Battiege, Anna
Oberthür, Emilie
Kaletsch, Hans-Joachim
Hunold, Margitta
Richel, Irmgard
Embert, Ingrid
Schavrov, Ivan
Hartleib, Ewald
Kroiher, Roswitha
Lendeckel, Edith
Keppler, Erika
Pautsch, Maria
Tschöp, Alfons
Görbert, Irmgard
Meyer, Gerhard
Zapka, Maria
Godehardt, Erika
Blosat, Maria
Becker, Eva-Maria
Kattner, Hans-Peter
Müller, Kurt
Schenk, Renate
Haase, Katharina
König, Helga
Heise, Ingrid
Müller, Ingrid
Halik, Gertrud
Hoffmeyer, Erhard
Jundt, Galina
Haase, Franz
Kaufhold, Lothar
zum 86. Geburtstag
zum 86. Geburtstag
zum 86. Geburtstag
zum 73. Geburtstag
zum 71. Geburtstag
zum 82. Geburtstag
zum 79. Geburtstag
zum 78. Geburtstag
zum 77. Geburtstag
zum 76. Geburtstag
zum 76. Geburtstag
zum 75. Geburtstag
zum 74. Geburtstag
zum 71. Geburtstag
zum 85. Geburtstag
zum 82. Geburtstag
zum 81. Geburtstag
zum 77. Geburtstag
zum 75. Geburtstag
zum 90. Geburtstag
zum 84. Geburtstag
zum 81. Geburtstag
zum 74. Geburtstag
zum 72. Geburtstag
zum 72. Geburtstag
zum 89. Geburtstag
zum 86. Geburtstag
zum 85. Geburtstag
zum 79. Geburtstag
zum 76. Geburtstag
zum 74. Geburtstag
zum 72. Geburtstag
zum 71. Geburtstag
zum 71. Geburtstag
zum 71. Geburtstag
zum 70. Geburtstag
zum 95. Geburtstag
zum 86. Geburtstag
zum 86. Geburtstag
zum 79. Geburtstag
zum 77. Geburtstag
zum 76. Geburtstag
zum 74. Geburtstag
zum 73. Geburtstag
zum 88. Geburtstag
zum 76. Geburtstag
zum 73. Geburtstag
Heiligenstadt
Nr. 11/2015
Märchenpark mit mehreren
Der Märchenpark erfreut seit einigen Jahren viele Kinder,
aber auch Erwachsene. Dort treffen Fantasie und Realität
aufeinander. Und so ist unser Märchenpark schon immer
ein Tipp für einen spannenden Familienausflug gewesen.
Auf einem kleinen Hügel beim Vitalpark regen Märchen
und verschiedene Spielmöglichkeiten zum Staunen und
Mitmachen an.
Am 7. Mai 2015 wurde der Märchenpark nach der Winterpause mit einigen Neuheiten durch Jacob Grimm (Jürgen
Führ) wiedereröffnet. Nicht nur die bunten Blumen sorgten
für einen sonnigen Frühlingsmorgen, sondern auch die
vielen Kindergarten- und Grundschulkinder.
Der Bauhof und die Bildungsvereinigung „Arbeit und Leben“ hatten hier in den vergangenen Monaten fleißig
gearbeitet. So wurde beispielsweise die Teichanlage vergrößert, die Wassertreppe erneuert und ein riesengroßer
Sandkasten, der noch einen Sonnensegel erhält, gebaut.
Und noch etwas ist neu: Drei Märchen-Sound-Module, untergebracht im Vogelhäuschen, im Backofen und im Märchenschloss, bereichern diese Märchenwelt. Alle drei Module erzählen je vier unterschiedliche Märchen. So können
die Kinder und natürlich auch die Erwachsenen den Geschichten von u. a. Dornröschen, Schneewittchen, Hänsel
und Gretel, Frau Holle bis hin zum tapferen Schneiderlein
lauschen.
Natürlich können die Besucher auch selbst aktiv werden.
Es gibt so viele Möglichkeiten! Auf Tafeln im Park sind die
Märchen zu lesen, da sind mitunter die Erwachsenen gefragt. Neuangelegt wurde ein Barfußweg am Eingang des
Märchenparks.
„Entdeckt den Märchenpark auf eure ganz eigene Art
und Weise“, ermutigte Bürgermeister Thomas Spielmann
die fast 200 Kinder an diesem Vormittag. Er hatte zuvor
alle Kinder aus unserer Stadt und der näheren Umgebung, besonders die Grundschüler der Brüder-GrimmGrundschule aus Wüstheuterode,
sowie die Märchenfiguren und
alle erwachsenen Gäste
bei herrlichem Sonnenschein und guter Laune
willkommen geheißen.
Ferner konnte er den
Geschäftsführer
der
Deutschen Märchenstraße, Benjamin Schäfer, aus Kassel begrüßen. Dieser lobte das
Engagement der Heiligenstädter ganz besonders. Was hier entstanden sei, ist für die
Region einmalig, meinte
Benjamin Schäfer.
Heiligenstadt
Nr. 11/2015
Neuheiten wiedereröffnet
Viel gab es an diesem Vormittag zu erleben. Dazu trugen
auch die Schüler der Brüder-Grimm-Schule bei, denn sie
hatten ein tolles Programm einstudiert. Neben Märchenliedern haben sie auch Märchenstücke aufgeführt.
Erwähnenswert sei der Auftritt des erst 8-jährigen Berthold Gralher, der auf seinem Keyboard Melodien aus dem
„Aschenbrödel“ spielte. Begleitet wurde er von seinem
Opa, Georg Dertenbach.
Kleine Preise gab es bei Heidelinde Liepe, die in die Rolle
der Märchenerzählerin schlüpfte.
Aber auch Ponyreiten war im Angebot und machte
riesig Spaß. Ein Bratwurststand sorgte dafür, dass niemand an diesem Vormittag hungrig nach Hause gehen
musste.
`