Ich lasse dich nicht los, wenn du mich nicht segnest.«

Gemeindebrief der Evangelisch-Freikirchlichen Gemeinde Siegen-Geisweid (Baptisten)
»Ich lasse dich nicht los,
wenn du mich nicht segnest.«
6 15
Bild: ingimage
Zur
g
ichun
fentl
Veröf
Kontakt
GEMEINDELEITER
Uwe Zielke
Tel. 0271 800527
E-Mail: Gemeindeleiter@
EFGSiegen-Geisweid.de
PASTOR
Dr. Klaus Bensel
Tel. 0271 77007300
Mobil: 0177 1635301
E-Mail: pastor@
efgsiegen-geisweid.de
GEMEINDEREFERENTEN
Daria und Benedikt Ziesemann
Tel. 0271 38798669
Mobil/Daria: 0178 2899293
Mobil/Benedikt: 0176 62198330
E-Mail: Gemeindereferent@
EFGSiegen-Geisweid.de
Impressum
KASSENVERWALTUNG UND
MITGLIEDERVERZEICHNIS
Michael Otto
Tel./privat: 0271 81198
Tel./dienstl.: 02351 181225
Mobil: 0160 91132982
E-Mail: Gemeindekassierer@
EFGSiegen-Geisweid.de
BANKVERBINDUNG
Girokonto und Missionskonto
Spar- und Kreditbank EFG
Bad Homburg
Kto.-Nr. 189200
BLZ 500 921 00
IBAN: DE51 5009 2100 0000 1892 00
BIC: GENO DE51 BH2
Zur
HERAUSGEBER
TERMINE
Evangelisch-Freikirchliche
Gemeinde (Baptisten)
Siegen-Geisweid
Diesterwegstraße 13 – 15
57078 Siegen
www.EFGSiegen-Geisweid.de
Redaktionsschluss dieser Ausgabe:
17. Mai 2015
GESTALTUNG & REDAKTION
Carina Janeczek
SaM – Sascha Müller-Harmsen
Tel. 0271 68194293
E-Mail: GemeindeAktuell@
EFGSiegen-Geisweid.de
2
g
ichun
fentl
Veröf
Nächster Redaktionsschluss:
21. Juni 2015
Der Gemeindebrief ist auf Wunsch auch in
doppelter Größe (A4) erhältlich. Regelmäßigen
Bedarf bitte bei der Redaktion anmelden.
Der Gemeindebrief ist ebenfalls als »PDF-­
Datei« per E-Mail erhältlich: Anforderung b
­ itte
per E-Mail an Sascha Müller-Harmsen senden.
Gemeinde Aktuell 6/2015
Impuls
Tiefes Verlangen nach dem
Segen Gottes
Gedanken zur Monatslosung aus 1. Mose 32,27
J
einem denkwürdigen Kampf, der eine
akob steht vor einem großen
Schritt, der sein Leben verändern ganze Nacht lang bis zum Morgengrauwird. Den Grenzfluss Jabbok will en andauert, der aber nicht mit Esau,
er überqueren, um in seine Heimat
sondern mit einem Unbekannten
Israel zurückzukehren. 20 Jahre zuvor
stattfindet. Jakob lässt diesen erst los,
war er in umgekehrter Richtung
als er von ihm gesegnet wird. Er fordert
unterwegs, als er vor seinem Zwillingsnicht Macht und Unterstützung gegen
Klaus Bensel
seinen Bruder Esau und auch nicht eine Gemeindebruder Esau floh und zu seinem Onkel
durch göttliches Eingreifen vermittelte
Laban nach Mesopotamien kam.
pastor
Beilegung seines Konflikts mit ihm.
Damals hatte sich Jakob mit seinem
Nein, er erbittet den Segen des
Bruder überworfen, als er diesem den
Unbekannten:
Segen des Erstge»Ich lasse dich
borenen mit List
»Ich lasse dich nicht nicht los, wenn
abnahm und dabei
du mich nicht
auch seinen alten
los, wenn du mich
segnest.« Dieser
Vater Isaak
nicht segnest.«
Segen scheint
getäuscht hatte.
ihm so wichtig
Jakob hat sich zwar
1. Mose 32,27
zu sein wie
in der Zwischendamals der
zeit im Ausland
Segen seines Vaters Isaak. Rückblieine neue Existenz aufgebaut, hat eine
eigene Familie gegründet und ist zu
ckend ist dies für Jakob ein heiliger Ort,
Wohlstand gekommen, doch er spürte,
über den er sagt: »Ich habe Gott von
dass Gott etwas anderes und viel mehr
Angesicht gesehen, und doch wurde
mit seinem Leben vorhatte, als in
mein Leben gerettet.” Damit ist der
Mesopotamien Schafe zu züchten. Gott Segen ein Bindung an Gott.
gab ihm den Auftrag, in seine Heimat
Dieser Segen Gottes begleitet Jakob
zurückzukehren. Doch das bedeutete,
von da an. Kurz darauf kann er sich mit
dass er sich mit seinem Bruder versöhseinem Bruder Esau versöhnen und
wird von diesem herzlich in die Arme
nen sollte und dass er das gute Land,
das Gott ihm und seinen Nachkommen geschlossen. Jakob bekommt einen
neuen Namen: Israel – Gotteskämpfer.
verheißen hat, einnehmen sollte.
Er erfährt die Kraft Gottes in seinem
Was für eine Herausforderung?! An
diesem Wendepunkt seines Lebens hat Leben und die Hilfe eines Gottes, der
für ihn kämpft. Das verheißene Land
Jakob Angst. Ist sein Bruder Esau ihm
Kanaan – dann Israel – wird zur
noch böse? Wird er sich rächen? Kann
Heimat für seine Nachkommen.
Jakob die große Aufgabe bewältigen?
Gott möchte auch uns segnen.
Nun kommt es am Fluss Jabbok zu
Gemeinde Aktuell 6/20153
Aus dem Gemeindeleben
Gerade an den Wendepunkten unseres
Lebens haben wir diesen Segen so
nötig: der Start einer Ehe, der Beginn
eines Studiums, der Wechsel an einen
neuen Arbeitsplatz, eine neue Aufgabe
in der Mitarbeit in der Gemeinde. All
das ist verbunden mit der Bitte an Gott
um Weisheit, Kraft und Gelingen, um
Einfühlungsvermögen und ein kon­
struktives Miteinander. Wo brauchen
wir den Segen Gottes?
In seinem tiefen Verlangen nach dem
Segen Gottes ist Jakob ein großes
Vorbild. Mit Entschlossenheit ringt er
mit Gott um den Segen: »Ich lasse dich
nicht los, wenn du mich nicht segnest.«
Somit bittet er mit diesem Wunsch
nicht nur für sich selbst, sondern bindet
sich mit diesem Segenswunsch an
Gottes Pläne und Aufträge für sein
Leben, um damit ein Segen für andere
werden zu können.
Gottes reichen Segen wünscht
Klaus Bensel
Zirkus Fabsimus unter den
Segen Gottes stellen
Der Gottesdienst am 28. Juni auf dem Fabswochengelände
D
Benedikt
Ziesemann
Gemeindereferent
en Zirkus Fabsimus wollen
wir nicht erst am Montag den
29. Juni mit den vielen
Kindern eröffnen, sondern schon am
Sonntag den 28. Juni. Da die Fabswoche eine Aktion ist, die von der ganzen
Gemeinde getragen und organisiert
wird, wollen wir auch zusammen diese
Woche segnen und feiern.
Darum wollen wir dieses Jahr den
Sonntag vor der Fabswoche dafür
nutzen. Wir treffen uns zur gewohnten
Gottesdienstzeit um 10 Uhr auf dem
Sportplatz in Birlenbach, um dort
gemeinsam als Gemeinde Gottesdienst
zu feiern und die Fabswoche unter den
Segen Gottes zu stellen. Es wird
parallel kein Gottesdienst in unserem
Gemeindehaus geben. Wir verlegen
sozusagen den Gottesdienst auf das
Gelände der Fabswoche. Wenn der
Platz nicht allzu nass ist, könnt ihr
gerne mit dem Auto bis oben auf den
Platz fahren.
Ich hoffe, ihr seid alle dabei und
freue mich, mit euch zusammen diesen
Gottesdienst zu feiern.
Benedikt Ziesemann
Ach bleib mit deiner Treue bei uns,
mein Herr und Gott; Beständigkeit verleihe,
hilf uns aus aller Not.
Josua Stegmann
4
Gemeinde Aktuell 6/2015
Aus dem Gemeindeleben | Veranstaltungen
»Begleitung von Trauernden –
Prozesse der Trauer«
Diakonieabend am Dienstag, den 23. Juni um 19.30 Uhr
H
erzliche Einladung zum
Themenabend am Dienstag,
den 23. Juni um 19.30 Uhr.
Marie-Luise Riemenschneider wird
zum Thema: »Begleitung von Trauernden – Prozesse der Trauer« sprechen.
Alle Interessierten sind herzlich
willkommen.
Bereits im letzten Oktober hielt sie
ein Referat über die Begleitung von
Sterbenden. Nun geht es aber um die
Angehörigen.
Der Verlust von lieben Angehörigen
durch den Tod kann Menschen in tiefe
Traurigkeit stürzen … Auch das
Abschiednehmen von gelebten
Beziehungen z.B. Trennung/Ehescheidung kann neben großer Verunsicherung tiefe Trauer hervorrufen …
Zum Trauern gehört Mut und es
fordert viel seelische Kraft. Einen
trauernden Menschen zu begleiten, ist
eine wichtige seelsorgerliche Aufgabe
und erfordert eine große Portion
Verständnis.
Dieser Abend will Verständnis
wecken für wichtige Prozesse in der
Trauer. Und will Anleitung geben in der
Begleitung von trauernden Menschen.
Marie-Luise
Marie-Luise Riemenschneider war
Riemenviele Jahre als Seelsorgerin im Kranken- schneider
haus TABEA und als Koordinatorin der
TABEA-Hospiz-Dienste in Hamburg tätig
und hat eine Ausbildung als Trauerbegleiterin, ITA (Institut für Trauerarbeit,
Hamburg). Seit ihrer Pensionierung
wohnt sie in Kirchen/Sieg.
Unmittelbar vor dem Vortrag wollen
sich die Mitarbeiter des Diakoniekreises von 18.30 – 19.15 Uhr zu einer
Besprechung zusammenkommen und
die Alten- und Krankenbesuche
koordinieren und praktische Absprachen treffen.
Infos zu Betreuungsangeboten
A
m Dienstag, den 22. September
um 19.30 Uhr wird es ebenfalls
wieder einen Diakonieabend
bei uns geben. Ulrike Petzold (EFG
Weststraße und »Hilfe zum Leben« e.V.)
wird dann über ein neues Konzept von
Betreuungsangeboten (z.B. Besuch,
Begleitung, Haushaltshilfe) informieren,
die niedrigschwelliger sind als ein
Pflegedienst, die aber ebenfalls über die
Pflegekasse abgerechnet werden
können (wenn Anspruch besteht).
Zugleich bietet dieses Betreuungsangebot, das über einfache Besuchsdienste
hinausgeht, ehrenamtlichen Mitarbeitern die Möglichkeit, eine Vergütung zu
erhalten. Frau Petzold wird uns über
dieses Konzept informieren.
Gemeinde Aktuell 6/20155
Aus dem Bund
Der Bund wächst wieder
Bericht von der Bundeskonferenz des Bund Evangelisch-Freikirchlicher Gemeinden
A
Klaus Bensel
Gemeindepastor
Michael Noss
(Pastor der
EFG
Berlin-Schöneberg) ist
neuer
Präsident
des BEFG
n der Bundeskonferenz, die
vom 13.–16. Mai in Kassel
stattfand, nahmen von unserer
Gemeinde Daria und Benedikt
Ziesemann, Andrea Kallweit-Bensel
und Klaus Bensel teil.
Das Thema der diesjährigen Konferenz, an der Vertreter aus den 801
Gemeinden unseres Bundes und von
verschiedensten Einrichtungen und Werken teilnahmen,
lautete »Bunte Gemeinde – Staunen über Christus
im Anderen«, worunter
vielfältige Berichte über die
Arbeit unseres Bundes unter
Flüchtlingen und Migranten,
Initiativen zu Neugründungen von Gemeinden,
Integration bzw. Inklusion von Behinderten, die Vorstellung und Aufnahme
neuer Gemeinden und das Forschungsprojekt »Gemeindewachstum« fielen.
Dankbar haben wir zur Kenntnis
genommen, dass unser Bund nach
einigen Jahren des leichten Rückgangs
im Jahr 2014 wieder gewachsen ist und
zwar um 460 Mitglieder auf insgesamt
etwa 82 000 Mitglieder. Auch die Zahl
der Taufen stieg an.
Auf dem Programm stand ferner die
Wahl eines neues Präsidiums. Michael
Noss (Pastor der EFG Berlin-Schöneberg) ist auf der Bundesratstagung zum
neuen Präsidenten des BEFG gewählt
worden. Er tritt die Nachfolge von
Hartmut Riemenschneider
an. Corinna Zeschky ist neue
Stellvertreterin des Präsidenten.
Bewegend waren die
Missionsberichte der
Europäisch-Baptistischen
Mission (EBM) mit den
Beiträgen der Gäste aus
Afrika, Indien und Lateinamerika. Die Vize-Präsidenten der
Baptistenbünde von Russland und der
Ukraine sprachen Grußworte, in denen
sie ihren Einsatz als christliche Gemeinden für Frieden und Versöhnung
im Sinne des Evangeliums unterstrichen.
Klaus Bensel
Gott, wende uns deine Liebe zu
und segne uns,
blicke uns freundlich an!
Psalm 67,2
6
Gemeinde Aktuell 6/2015
Aus dem Gemeindeleben | Veranstaltungen
GNADE erkennen.
GEMEINSCHAFT erfahren.
GEWEHR erleben.
Sommerfreizeit vom 21. bis 23. August
im Flensunger Hof in Mücke.
Alle Interessierten – und natürlich auch alle Freunde
– sind herzlich eingeladen, mit dabei zu sein.
Für jeden ist etwas dabei: Aktionen für Jung und Alt wie
kreative Workshops, Sport, Musik, Gebet, Relaxen,
Lagerfeuer, Andachten, Special Guest, viel gute
Gemeinschaft und hoffentlich auch mit Dir!?!
Special Guest:
Die Theater­
pädagogin und
Schauspielerin
Lydia Gewehr
Weitere Informationen folgen demnächst in einem
separaten Flyer und in den Gottesdiensten.
Gemeinde Aktuell 6/20157
Aus dem Gemeindeleben| Persönliches
SiegerLandTag
Sonntag 20. September 2015
CVJM-Jugendbildungsstätte, Hoffnung 3, 57234 Wilnsdorf-Wilgersdorf
Alle Siegerländer Evangelisch-Freikirchlichen Gemeinden feiern einen gemeinsamen
Begegnungstag.
8
Gottesdienst mit Pastor Arno Kawohl
Kinderprogramm
mittags Grillfest
Workshops am Nachmittag (Sport, Musik, Seminare, Kinderprogramm)
Kaffee und Kuchen
Gemeinde Aktuell 6/2015
Anzeigen
n
anmelde
l
l
e
n
h
c
Noch s
!
Perspektive. Vision. Veränderung.
KIRCHE 21-KONFERENZ
Geht es dir auch so, dass du ziemlich genau sagen
kannst, was die Kirche im 21 Jahrhundert nicht mehr
ist und auch bitte nicht sein sollte? Und dass du
manchmal nicht mehr weißt, wo du vor lauter Not in
der Welt Verantwortung übernehmen solltest?
Kirche 21 bietet dir neue Perspektiven auf die Kirche
und Gesellschaft der Gegenwart.
Inspirierendes, Kritisches, Visionäres.
Kirche 21 ist ein Ort, an dem wir über unsere Verantwortung und die Gestaltung der Zukunft nachdenken
und aktiv werden wollen.
Dabei sein ist nicht alles, aber ein ziemlich guter Anfang.
26.-28. Juni 2015
Anmeldung und weitere Informationen:
www.kirche-21.de
13.05. -15.05.2011
EFG Hannover-Walderseestraße
Walderseestr.10, 30177 Hannover
Kosten: 59,- € bis 28.02. / danach 79,- €
Veranstalter: GJW Deutschland
Julius-Köbner-Str. 4, 14641 Wustermark
Berlin | baptisten.schöneberg
Mehr Infos und Anmeldung unter
www.gjw.de/K21-2015
»Denn also hat Gott die Welt geliebt «
Ein kurzer, einfacher Satz von Jesus
und doch voller Energie, das eigene
Welt- und Menschenbild zu verändern!
Was bedeutet es für unsere Kirche,
diesen Satz ernst zu nehmen? Wie
kann die Vision einer liebevollen Gemeinschaft, in der alle willkommen
sind, ganz praktisch in unseren Gemeinden umgesetzt werden?
Sandra Bils und Peter Aschoff werden
uns mit ihren Gedanken zu diesen Fragen inspirieren. Wir werden Ideen entwickeln, wie wir unseren Glauben und
unsere Kirche so leben können, dass
Menschen um uns herum spüren, dass
sie von Gott geliebt sind.
Das GJW-Event für Mitarbeitende in der Arbeit mit
Kindern, Jugendlichen und Jungen Erwachsenen!
MITARBEITEN.LEITEN.INSPIRIEREN
25.–27.09.2015 IN LEIPZIG
INSPIRIERENDE PREDIGTEN
PRAXISRELEVANTE WORKSHOPS
GEMEINSAMER LOBPREIS
Alle Infos & Anmeldung auf www.gjw.de/mli
Gemeinde Aktuell 6/20159
Termine
Veranstaltungen im Juni
Datum
Tag
Uhrzeit
Veranstaltung
2.
Di
19.15
Gemeinderat
7.
So
10.00
8.
Mo
19.30
Predigt / Leitung
Gottesdienst
Klaus Bensel
mit Abendmahl
Jan Othmer stellt zusammen mit einer
Kollegin die Arbeit von Campus für
Christus vor
Rüdiger Kassühlke
Willow-Infoabend
Jörg Ahlbrecht
»Brennen ohne auszubrennen«
Klaus Bensel
Gudrun Otto
9.
Di
15.00
Seniorenkreis
14.
So
10.00
Gottesdienst
Klaus Bensel
Henner Briese
16.
Di
19.30
Gemeindeleitung
21.
So
10.00
Gottesdienst
Klaus Bensel
Uwe Zielke
23.
Di
19.30
Themenabend Diakoniekreis:
»Begleitung von Trauernden –
Prozesse der Trauer«
Marie-Luise
Riemenschneider
28.
So
10.00
Gottesdienst
Klaus Bensel
auf dem FABS-Platz
(Birlenbacher Sportplatz)
FABS-Team
29.06.–
04.07.
FABS-Woche
Termine zum Vormerken
11. Juli: Gemeinde-Servicetag +++ 29. Juni bis 11. August: Sommerferien +++ 24. Juli bis 1. August:
Teensola +++ 13. August (9 Uhr): Schulgottesdienst +++ 21. bis 23. August: Sommerfreizeit +++
11. bis 13. September: BU-Freizeit +++ 13. September: Mitgliederversammlung +++ 20. September:
Siegerländer Bezirksgottesdienst in Wilgersdorf +++ 27. September: Taufgottesdienst +++ 11. Oktober:
Geisweider Bürgerfest +++ 25. Oktober (14.30 Uhr): Mitgliederversammlung +++ 29. bis 31. Oktober:
Kongress ­»Gemeinde Neu Denken« in Wiedenest +++ 28. November: Senioren-Adventsfeier +++
6. Dezember: Kicker-Night von Siegen+ in unseren Räumen +++ 13. Dezember: Weihnachts-ComedyTheater »Engelalarm« mit Sonni Maier +++ 11. bis 13. Februar 2016: Leitungskongress in Hannover +++
13. bis 14. Februar 2016: Kinderplus-Kongress in Hannover
Gemeinde Aktuell 6/201511
Aus dem Gemeindeleben
Herzliche Einladung
zum Willow Creek Info- und Trainingsabend
in der EFG Siegen-Geisweid
am 8. Juni um 19.30 Uhr
»Brennen ohne auszubrennen«
N
icht selten klagen Mitarbeiter
in der Gemeinde, dass ihnen
die Leidenschaft abhanden
gekommen ist und einer inneren
Müdigkeit Platz gemacht hat. »Burn
out« ist zu einem weit verbreiteten
Phänomen geworden – auch in
christlichen Kreisen. Welche Schritte
können wir unternehmen, damit die
Leidenschaft nicht erlischt? Wie
können wir Feuer und Flamme für das
Reich Gottes sein, aber dabei mit den
eigenen Grenzen gesund umgehen und
nicht ausbrennen?
Im Anschluss an die rund einstündige
Schulung werden wir dann über den
geplanten Doppelkongress 2016 in
Hannover (TUI Arena) informieren.
Zum ersten Mal werden sich der
Willow Creek Leitungskongress
(11.–13.02.2016) und der KinderPlusKongress (13.–14.02.2016) mit zwei
Einheiten überschneiden. Sie erfahren,
welchen Gewinn diese Verzahnung für
die Gemeinden mit sich bringt und
bekommen ein aktuelles Update über
die Inhalte und Referenten der beiden
Kongresse.
Der Abend richtet sich an alle
Mitarbeiter in der Gemeinde, besonders aber an die Teams von Gemeindeleitung und der Arbeit mit Kindern.
Jörg
Ahlbrecht
Zum Referenten des Abends:
Jörg Ahlbrecht ist seit 2004 für Willow
Creek Deutschland tätig. Vorher hat er
als Pastor, Autor, Journalist und Rundfunksprecher gearbeitet. Er schreibt
Bücher zu Themen rund um geistliches
Wachstum und lebt mit seiner Familie
in der Nähe von Marburg.
Anmeldung bei Klaus Bensel:
E-Mail: [email protected]
Tel. 0271 77007300
www.efgsiegen-geisweid.de
Gemeinde Aktuell 6/201513
Aus dem Gemeindeleben
Teens gehen klettern
Ein kleiner Einblick in die Aktionen des Teenkreises.
I
Annalena
Fehler
14
m vergangenen Monat sind wir
mit unseren Teens Bouldern
gegangen. Bouldern kurz erklärt
ist klettern in einer Halle allerdings
ohne Absicherung durch ein Seil. Aber
keine Angst, dort fällt man nicht
bodenlos in die Tiefe. Die Höhe der
Boulderwand beträgt knapp 4 Meter
und am Boden liegen ganz dicke
Matten, ähnlich wie die, die wir aus
dem Sportunterricht kennen. Manche
fragen sich, wo liegt denn da die
Schwierigkeit? Tja, es geht darum, eine
Route zu finden, die einen nach oben
bringt und das kann manchmal ganz
schön tricky (knifflig) sein.
Und für manche liegt die Schwierigkeit zusätzlich darin, seine innere
Angst zu überwinden ohne Seil zu
klettern. Ich selber habe es nicht
geschafft, diese Angst zu überwinden.
Doch alle unsere Teens haben es
ausprobiert, mal mindestens einmal
hoch und wieder runter zu kommen.
Auch nach anfänglichen Schwierigkeiten haben sie nicht aufgegeben.
Wir waren in der Boulderhalle
Schlüsselstelle in Siegen Weidenau.
eitere Infos unter:
W
http://boulderhalle-siegen.de
Gemeinde Aktuell 6/2015
Aus der Mission
Meyer und Mission
Gebetsanliegen von Familie Meyer aus Südafrika
»Und vergesst nicht, Gutes zu tun und
einander zu helfen! Das sind die Opfer, an
denen Gott Freude hat.«
Hebräer 13,16
Ausbildungswerkstatt in
Mamelodi
er Kurs für Automechanik in
D
Mamelodi kommt langsam zum
Abschluss. Ohne eure Gebete wäre
der Kurs sicherlich nicht so gut
verlaufen! Vielen Dank dafür!
Bitte betet für Gottes Führung bei
den Vorbereitungen für den neuen
Kurs in Soweto.
Ndawo Yakho – Haus für
Frauen und ihre Kinder
dawo Yakho ist eine Institution des
N
Frauenbundes der Baptist Convention. Die Zusammenarbeit/ Kommunikation zwischen dem Ndawo
Yakho Vorstand und den Gremien
aus dem Frauenbund ist sehr
mühsam. Zurzeit werden Standards
ausgearbeitet, die diese Kooperation
erleichtern sollen. Bitte betet, dass
wir im gemeinsamen Geist und in
Frieden diesen Dienst vorantragen
können.
Die Forderungen der Behörden an
Ndawo Yakho scheinen kein Ende
zu nehmen... Diese zu erfüllen ist
oft mit viel Arbeit verbunden. Bitte
unterstützt uns im Gebet, dass wir
dafür Geduld und die nötigen Mittel
aufbringen können.
Die Renovierungsarbeiten am Haus
gehen gut voran! Bitte betet, dass
die Arbeiten zuverlässig erledigt
werden und die Kosten sich in
Grenzen halten.
Wir
Die Genehmigung unserer Visaverlängerung wird bis zum Schluss
spannend bleiben. Erst 60 Tage vor
dem Ablauf der Visa können wir die
Verlängerung beantragen. Wir
hoffen, dass es glücklich ausgehen
wird, denn für uns gibt es hier noch
viel zu tun!
In ca. zwei Monaten ist es soweit
– unser zweites Kind wird auf die
Welt kommen. Bitte betet, dass die
Geburtsvorbereitungen gut laufen
und wir das Leben hier in Südafrika
auch zu viert gut gestalten können.
Gemeinde Aktuell 6/201515
Aus dem Gemeindeleben | Veranstaltungen
Zirkus »Fabsimus«
Informationen zur Fabs-Woche vom 29. Juni bis 4. Juli 2015
D
ieses Jahr dreht sich auf der
Fabswoche alles um das
Thema Zirkus. Eine Woche
werden wir Zirkusatmosphäre pur auf
dem Sportplatz in Birlenbach erleben.
Wir machen uns auf die Suche nach
versteckten Zirkustalenten. In wem
steckt vielleicht eine Seiltänzerin oder
gar ein Feuerspucker?
Die ersten Vorbereitungen sind
bereits in vollem Gang und damit steigt
natürlich auch schon die Vorfreude.
Seid Ihr mit dabei? Anmelden könnt Ihr
Euch wieder bei Antje Timmermann.
Wer noch Flyer braucht, kann sich
gerne an sie oder Benedikt und Daria
Ziesemann wenden.
Wer gerne als Mitarbeiter in den
unterschiedlichsten Bereichen (Nachtwache, Workshops, Großgruppenspiele, Küche, Aufbau, Abbau usw.) dabei
sein möchte, darf sich ebenfalls sehr
gerne melden.
Bitte betet schon jetzt mit für diese
Woche (siehe unten).
Gebetsanliegen Fabs-Woche 2015
Dank
Dass wir schon jetzt anfangen
können zu planen.
Dass wir drei Praktikanten dabei
haben dürfen, die uns unterstützen.
Dass Herr Petri, der Nachbar vom
Sportplatz, auch in diesem Jahr
wieder bereit ist, uns zu unterstützen und wir von ihm Strom und
Wasser bekommen.
Dass wir uns die Zelte aus
Kirchen ausleihen können.
Dass wir schon einige Mitarbeiter
haben.
16
Bitte
Für eine gesegnete Vorbereitung
der Themen.
Dass die Werbung viele Kinder
erreicht, die noch nie etwas von
Jesus gehört haben – wir laden
dieses Jahr gezielt noch einmal
an den Schulen ein.
Für genügend Mitarbeiter.
Bewahrung in der Woche selbst.
Gemeinde Aktuell 6/2015
Aus dem Gemeindeleben | Buchtipps
Sehnsucht nach Gott
Das Monatslied für Juni: »Näher zu dir« von Lothar Kosse
(2004).
D
ieses Lied zeigt, wie groß
unsere Sehnsucht nach Gott
ist. Wir begeben uns auf die
Suche nach ihm, wir versuchen ihm
näher zu kommen. Doch was wir
oftmals übersehen ist, dass Gott schon
ganz nah bei uns ist. Er ist immer da!
Strophe 1
Man sagt, du wohnst auf hohen
Bergen,
man sagt, du thronst weit überm Meer.
Man sucht nach dir dort bei den
Sternen,
doch du wohnst nicht weit weg von
hier.
Refrain 1
Näher, näher zu dir!
Näher, mein Gott, zu dir!
Näher, näher zu dir!
Näher, mein Gott, zu dir!
Strophe 2
Von vorn und hinten fest umschlossen,
du hast die Hand auf mich gelegt.
Das Öl der Heilung ausgegossen,
und Ewigkeit ins Herz gesät.
Du hast die Augen eines Vaters.
Die Sehnsucht lässt mich nie mehr
gehn.
Wie könnt ich jemals von dir lassen
und dein Gesicht nicht vor mir sehn.
Wir ziehn zu dir auf vielen Straßen,
aus Nord und Süd, und Ost und West.
Es ist nicht weit zu deinen Kammern,
weil du dich von uns finden lässt.
Typisch! Kleine Geschichten
für andere Zeiten
Die Geschichten, des liebevoll
illustrierten Buches, stammen aus den
verschiedensten Ländern,
erzählt von den unterschiedlichsten
Menschen. Mal ermutigend, zum
Schmunzeln, zum Nachdenken
anregend oder an die Liebe Gottes
erinnernd, eignet sich das kleine
Büchlein gut zum Verschenken oder
aber auch zum Selberlesen.
Geschenkbuch
Typisch! Kleine Geschichten für andere
Zeiten
Herausgeber: Andere Zeiten Verlag
Illustriert von: Günther Jakobs
Seiten: 48 Seiten
€ 6,-
Gemeinde Aktuell 6/201517
Buchtipps
Typisch! Kleine Geschichten
für andere Zeiten
Diese schöne CD ist geprägt von
stim­mungsvoller Gitarrenmusik untermalt
mit Violine, Bass und Cajon. Die
deutschsprachigen, ehrlichen Texte gehen
ans Herz und berühren Jung und Alt.
Der Musiker über seine CD: »Die
Lieder dieser CD sind ein Ausdruck
meiner Sehnsucht, Gott zu begegnen.
Ich habe den Wunsch danach, seine
Stimme zu hören, seine Herrlichkeit zu
sehen und seine Gegenwart zu spüren.
Die Musik hilft mir dabei, auf Jesus zu
warten und ihn mit ganzem Herzen zu
suchen. Ich will mit ihm alleine sein
und zu ihm sagen: Hier bin ich, rede
du – dein Diener hört.«
Die CD ist am Büchertisch vorrätig
und kann dort gerne zum Probehören
in unseren CD-Player eingelegt
werden.
Musik-CD
CD „Rede du“
David Senz mit Juliane Kemmann
€ 15,-
Serviceangebote des Büchertischs
Die hier vorgestellten sowie alle anderen am
Markt verfügbaren Bücher – zum Beispiel Schulbücher etc. – sind am Büchertisch im Foyer
erhältlich.
Gerne bestellen wir für Euch die hier vorgestellten
Bücher bei unserem Partnerverlag Oncken. Leider
ist es uns nicht möglich, jeden dieser Titel vorrätig
zu haben. Wir bitten daher um Euer Verständnis.
Wer am frühen Sonntagmorgen, nicht mehr ganz genau weiß, welches Buch, welche
Karte, DVD oder CD auf dem Zettel zu Hause steht, der kann ab sofort auch ganz
bequem online bestellen!
Und so geht’s:
1.Die Homepage unserer Gemeinde besuchen
2. Anschließend auf den Partnerprogramm-Link klicken – der befindet sich in der Rubrik
»Gemeinde« unter »Büchertisch«. Es folgt eine Weiterleitung auf die Oncken-Homepage
3. Eine Auswahl treffen und bestellen. Vorab ist eine persönliche Registrierung notwendig.
4. Am Ende des Bestellvorgangs stehen folgende Auswahlmöglichkeit zur Verfügung:
Lieferung der bestellten Ware portofrei über den Büchertisch oder direkt nach Hause
(portofrei ab 19 Euro Bestellwert). Falls das Buch bei uns am Büchertisch bereitliegen
soll, bitte »Lieferung an Partnerprogramm-Teilnehmer« anklicken.
5. Unserer Gemeinde wird automatisch 10 % des Einkaufswerts als Spende gutgeschrieben. Eine eigene Rechnung erhält jeder, der die Ware nach Hause geliefert bekommt.
18
Gemeinde Aktuell 6/2015
Regelmäßige Kreise
Regelmäßige Kreise
Ansprechpartner
Wann?
Wo?
Mädelskreis ab 25 Jahren, Tabea Pörsch, jeden 1., 3. und 5. Donnerstag
E-Mail: [email protected]
um 19.30 Uhr
nach Absprache
Junge Männer, Daniel Kowalski,
Tel. 0151 55641145
Dienstag
14-tägig, um 19.30 Uhr
nach Absprache
Heidi und Theo Freischlad
Tel. 02733 4565
Donnerstag
14-tägig um 20:00 Uhr
Ginsterweg 29,
57271 Hilchenbach
Stephan Karnath
Tel. 0271 89498
Mittwoch
14-tägig
nach Absprache
Heidi & Klaus Neuser
Tel. 0271 24173
Mittwoch
14-tägig
nach Absprache
Petra & Hartmut Schneider
Tel. 0271 870487
Freitag
14-tägig
nach Absprache
Henner Briese
Tel. 0271 87819
Mittwoch
14-tägig
nach Absprache
Betakurs –
Heidi & Klaus Neuser, Tel. 0271 24173
jeden 4. Mittwoch im Monat
um 19.30 Uhr
bei Neusers
Mädelshauskreis ab 15 Jahren
Daria Ziesemann, Tel. 0178 2899293
Donnerstag
19–21:00 Uhr
nach Absprache
Jungshauskreis ab 15 Jahren
Mittwoch
Benedikt Ziesemann, Tel. 0176 62198330 19–21:00 Uhr
nach Absprache
Missionare im Kontakt zu unserer Gemeinde
Daniel und Damaris Kliemt
Weststraße 59
09212 Limbach-Oberfrohna
Tel: 03722-7640700
E-Mail von Daniel:
[email protected]
Albert und Debora Koenen
Loteo La Cañada, Casa #2,
Manzana D, Dpto: Rivadavia,
5400 San Juan, Argentina,
E-Mail: [email protected]
Tel. 0054-264-500-1608
Anna und Johannes Meyer
PO Box 6376, Ansfrere 1711
Johannesburg, South Africa,
E-mail von Anna:
[email protected]
E-Mail von Johannes:
[email protected]
Gemeinde Aktuell 6/201519
Regelmäßige Veranstaltungen
SONNTAG
10:00
Gottesdienst
10:00 Abenteuerland (Kindergottesdienst 3 – 11 Jahre)
19:00
Junge Erwachsenen Kreis (jeden 4. Sonntag im Monat)
MONTAG
15:30-16:30
Zwergentreff (wöchentlich, außer in den Ferien)
19:30
Frauenkreis Wellersberg (jeden 2. Montag im Monat)
Kontakt: Heidi Neuser, Tel. 0271 24173
DIENSTAG
15:00
Seniorenkreis (jeden 2. Dienstag im Monat)
Kontakt: Gudrun Otto, Tel. 0271 87188
MITTWOCH
10:00+19:30 Bibelgesprächskreis (1. + 3. Mittwoch im Monat)
10:00
Gebetskreis (jeden 2. Mittwoch im Monat)
20:00
Hauskreise (2. + 4. Mittwoch siehe Plan)
DONNERSTAG
15:00
Frauengruppe (14-tägig)
17:00
Teenkreis
20:00
Fußball Kontakt: Michael Otto, Mobil 0160 91132982
FREITAG
14:30
Handarbeitskreis
15:30
FABS Girls – Jungschar im Alter von 8 bis 11
Kontakt: Daria Ziesemann, Tel. 0271 38798669
19:00
Jugend
SAMSTAG
15:00
FABS Boys – Jungschar im Alter von 8 bis 11
Kontakt: Benedikt Ziesemann, Tel. 0271 38798669
`