DRK Kreisverband Neumünster e.V.

Ausgabe April 2015
Deutsches Rotes Kreuz
Kreisverband Neumünster e.V.
DRK AKTUELL
Der Newsletter des DRK-Kreisverbands Neumünster
Schön, dass ihr da
seid, liebe Azubis!
Vorwort des Präsidenten
Liebe Mitglieder, Mitarbeiterinnen
und Mitarbeiter des DRK!
Der Frühling steht seit jeher für
Wachstum und Neuanfang. Auch
beim DRK Kreisverband Neumünster ist zurzeit vieles in Bewegung.
Unsere Fachklinik Hahnknüll begrüßte fünf neue Auszubildende,
Tolle Kolleginnen: die neuen Auszubildenden in der DRK-Fachklinik Hahnknüll
das Jugendrotkreuz freut sich über
In der Pflege zu arbeiten ist eine
struktur der Bewohner machen die
doppelt so viele Mitglieder und die
ganz besondere Herausforderung
Aufgaben sehr abwechslungsreich.“
Ehrenamtskarte bietet engagierten
und fordert viel Einfühlungsver-
Julia Stolz (24, Altenpflegehelfe-
Menschen jeden Alters neue Mög-
mögen, Fachwissen und einen ho-
rin): „Die Arbeit im Hahnknüll ist
lichkeiten.
hen körperlichen und seelischen
total abwechslungsreich. Ich fühle
Einsatz. Einige junge Frauen, die
mich sehr wohl hier und das Team
In dieser Ausgabe stellen wir Ihnen
im Hahnknüll ihre Ausbildung ma-
finde ich toll!“ Anna-Lena Hilmers
außerdem wichtige Änderungen im
chen, wollen wir hier kurz vorstellen.
(20, Altenpflegehelferin):
„Hier ist
Rettungsdienst und in der Ersten
kein Gegen-, sondern ein Mitein-
Hilfe-Ausbildung vor. Falls auch Sie
Pia-Denis Westphal (20, Altenpfle-
ander. Auf meine Kolleginnen kann
Lust auf eine Veränderung haben
gerin): „Die Menschen sind hier sehr
ich mich verlassen. Hier helfen wir
und sich beim DRK engagieren wol-
besonders und sie brauchen unsere
uns gegenseitig.“ Madeleine Grelka
len, sprechen Sie uns an. Es lohnt
Unterstützung. Mein Team ist richtig
(30, Altenpflegerin): „Wir bekommen
sich – nicht nur im Frühling!
toll!“ Jessica Koch (19, Altenpfle-
schon tolle Rückmeldungen von den
gerin): „Die vielfältigen Krankheits-
Bewohnern und Patienten. Und mei-
Herzliche Grüße Ihr
bilder und die gemischte Alters-
ne Kollegen sind sehr nett!“
Axel Steinbach
Neumünster feiert
das Ehrenamt
Während des Festakts im Museum
Tuch + Technik überreichte Sozialministerin Kristin Alheit gemeinsam
mit dem Vorstandsvorsitzenden der
Sparkasse
Südholstein
Andreas
Fohrmann die Karte an fünf engagierte
Neumünsteranerinnen
und
Neumünsteraner. Regional wurde
das Forum Neumünster wieder von
der Sparkasse Südholstein finanziell
unterstützt. „Mit der Ehrenamtskarte
zeigen wir Ehrenamtlichen die Wertschätzung, die sie verdienen. Und
zwar nicht nur symbolisch, sondern
Engagierte Schirmherrin der EhrenamtForen 2015: Sozialministerin Kristin Alheit
durch einen ganz praktischen Nutzen. Daher wollen wir gemeinsam
Kleine Karte, großes Fest: Bei der landesweiten Auftaktveranstaltung
mit dem Seniorenbüro Neumünster
der EhrenamtForen 2015 in Neumünster feierte das DRK mit Partnern und
die Ehrenamtskarte in Neumünster
Gästen die Ehrenamtskarte Schleswig-Holstein.
noch bekannter machen“, erklären
Angela Schmidt und Karin Sigel von
Mit der Ehrenamtskarte erhalten ehrenamtlich Tätige im ganzen Bundesland
der Freiwilligen-Agentur Neumüns-
zahlreiche Vergünstigungen, zum Beispiel für Veranstaltungen und in Geschäften.
ter des DRK.
Rund 100 Partnerunternehmen zeigen auf diese Weise bereits ihre Anerken-
Möchten Sie die Karte selbst be-
nung. Am 4. Februar 2015 stand die kleine bunte Karte in Neumünster selbst
antragen oder diese als Bonus-
im Rampenlicht. Unter dem Motto „Ehrenamtskarte Schleswig-Holstein – Neu-
partner unterstützen? Mehr Infos
münster mittendrin“ feierten der DRK-Kreisverband, die Stadt Neumünster und
erhalten Sie bei Angela Schmidt
das EhrenamtNetzwerk Schleswig-Holstein das 5. EhrenamtForum Neumüns-
telefonisch unter 04321 4191-13
ter und zugleich den festlichen Auftakt der landesweiten EhrenamtForen 2015.
oder auf www.ehrenamtskarte.de
Zuwachs beim JRK: Neue Gruppe seit April
Die Jugendrotkreuz-Gruppe wächst
zurzeit kräftig. „Wir haben aktuell
20 angemeldete Mitglieder, das
sind doppelt so viele wie vor einigen Monaten!“ freut sich Jugendbereichsleiterin Jennifer van Ewig.
Durch öffentliche Aktionen, den neuen Flyer oder ihre Freunde sind viele
Kinder und Jugendliche auf das JRK
aufmerksam geworden. In Kürze
wird deshalb eine zweite Gruppe eröffnet. Alle Interessenten zwischen
7 und 27 Jahren sind willkommen!
Weitere Infos: Jennifer van Ewig,
Starke Gemeinschaft: Die Jugendrotkreuz-Gruppe des DRK
Tel. 04321 4191-0, www.kurz.im/jrk
Aus Rettungsassistent wird Notfallsanitäter
Bestens gerüstet für einen
lebenswichtigen Beruf
Medikamente einsetzen oder die Patienten mit einem Schlauch über die
Luftröhre beatmen. Um ihren Handlungsspielraum zu vergrößern, erstellte der Deutsche Berufsverband
Rettungsdienst e.V. (DBRD) verschiedene Algorithmen – Schritt-fürSchritt-Leitfäden, die in lebensbedrohlichen Situationen den Einsatz
bestimmter Medikamente oder invasiver Maßnahmen erlauben. Durch
diese Algorithmen soll außerdem die
bisher unterschiedliche Ausbildung
in den einzelnen Bundesländern vereinheitlicht werden.
Kommunikation
und
Qualitäts-
management
Als Notfallsanitäter für das DRK im Einsatz: Stefan Kummer und Mara Lucassen
Auch für die Kommunikation mit
Die Rettungsassistenten der DRK-Bereitschaft tragen viel Verantwortung.
den Patienten wurden Mara Lucas-
Im Katastrophenfall versorgen sie Verletzte bis zum Eintreffen des Not-
sen und Stefan Kummer ausführlich
arztes und unterstützen diesen bei lebensrettenden Maßnahmen. Um den
geschult. „Mit einem traumatisier-
gestiegenen Anforderungen des Berufs gerecht zu werden, trat am 1. Ja-
ten Kind muss ich natürlich anders
nuar 2014 das Notfallsanitätergesetz (NotSanG) in Kraft – und mit ihm ein
sprechen als mit einer kranken
neuer Beruf: der Notfallsanitäter.
80-jährigen“, erläutert Mara Lucassen. Eine wichtige Rolle spielen au-
Auch die 3. Sanitätsgruppe der Neumünsteraner DRK-Bereitschaft hat seit
ßerdem Qualitätskriterien, die sich
ihrer Gründung zwei Notfallsanitäter an Bord. Die ehemaligen Rettungsassis-
an rechtlichen, wirtschaftlichen und
tenten Stefan Kummer (36) und Mara Lucassen (22) haben die anspruchsvolle
ökologischen Rahmenbedingungen
Ergänzungsausbildung absolviert. Beide sind ehrenamtlich für das DRK tätig,
orientieren. „Das kann in der Praxis
arbeiten aber auch in ihrem „richtigen“ Beruf als Rettungskraft bei der Neu-
einfach bedeuten, dass wir nicht
münsteraner Feuerwehr. Mara Lucassen ließ sich nach Ihrer Zeit bei der Bun-
mehr Materialien und Medikamente
deswehr als Rettungsassistentin ausbilden. Stefan Kummer, stellvertretender
einsetzen, als unbedingt notwendig
Gruppenführer der 3. San-Gruppe, arbeitet seit 15 Jahren im Rettungsdienst
sind“, erklärt Stefan Kummer.
und verkauft hauptberuflich Baumaschinen im eigenen Familienunternehmen.
Haben Sie Lust, die SanitätsMehr Verantwortung, neue Kompetenzen
gruppe
des
oder
andere
Gruppen
DRK-Kreisverbands
Neu-
„Natürlich war es auch als Rettungsassistent schon immer unsere Aufgabe,
münster ehrenamtlich zu unter-
die Patienten bestmöglich zu versorgen“, erklärt er. „Hierfür sind wir durch die
stützen? Dann melden Sie sich
Fortbildung jetzt noch besser gerüstet.“ In der 14-tägigen Schulung am Lehrin-
gern bei Stefan Kummer (stefan.
stitut für den Rettungsdienst (LFR) in Bad Segeberg erwarben Mara Lucassen
[email protected])
und Stefan Kummer vor allem zusätzliche medizinische Kompetenzen. Bisher
Mara Lucassen ([email protected]
durften Rettungssanitäter nur im Rahmen ihrer sogenannten „Notkompetenz“
drk-nms.de).
oder
bei
Deutsches Rotes Kreuz · Kreisverband Neumünster e.V. · Schützenstraße 14–16 · 24534 Neumünster
DRK-Blutspende-Termine 2015
Jeden 3. Freitag im Monat:
DRK-Blutspende, 15.00–19.00 Uhr,
DRK-Haus, Schützenstraße 14–16
Die nächsten Blutspende-Termine:
17. April, 15. Mai, 19. Juni
Sonderblutspende: Sa., 18. Juli
Erste Hilfe: Weniger
Theorie, mehr Praxis!
Ab sofort kostenlos erhältlich
Der Selbsthilfewegweiser Neumünster informiert über alle Selbsthilfeund Beratungsangebote im sozialen
und gesundheitlichen Bereich.
Sie erhalten ihn in der Zentralen
Kontaktstelle für Selbsthilfe,
DRK-Haus, Schützenstraße 14–16
Weitere Infos: Andrea Osbahr,
Telefon 04321 4191-12
Impressum
Deutsches Rotes Kreuz
Kreisverband Neumünster e.V.
Schützenstraße 14–16
24534 Neumünster
Üben, bis jeder Handgriff sitzt: Betriebliche Ersthelfer beim Erste-Hilfe-Kurs
Ob im Betrieb, zu Hause oder auf der Autobahn: Erste Hilfe rettet Leben.
Doch der Besuch des lehrreichsten Erste-Hilfe-Kurses war umsonst, wenn
sich die Helfer im Notfall nicht an die wirklich wichtigen Dinge erinnern.
Damit das besser gelingt, gibt es zum 1. April 2015 bundesweit umfangreiche
Änderungen bei der Erste-Hilfe-Ausbildung. „Durch einen stark erhöhten Praxisanteil sollen die wirklich wichtigen Abläufe und Handgriffe vermittelt werden“,
Telefon
Fax
E-Mail
Internet
04321 4191-0
04321 4191-44
[email protected]
www.drk-nms.de
Redaktion
Sven Lorenz (verantwortlich)
Jenny Bruhn
Carola Peters
Sebastian Fricke
Alexandra Brosowski
bringt es Mirko Kleine, Ausbildungsleiter beim DRK-Kreisverband Neumünster,
auf den Punkt. „Ein Beispiel ist der Automatisierte Externe Defibrillator. Bisher
haben wir dessen Funktionsweise nur demonstriert, jetzt kann jeder Teilnehmer
den Umgang mit diesem lebensrettenden Hilfsmittel üben.“ Durch die kom-
Konzeption & Gestaltung
INMEDIUM GmbH
Werbeagentur, Neumünster
paktere Wissensvermittlung schrumpfen die Erste-Hilfe-Grundausbildung und
die Ausbildung für betriebliche Ersthelfer von 16 Unterrichtseinheiten auf neun
Einheiten, die an einem einzigen Tag absolviert werden. „Wenn sie weniger Zeit
aufwenden müssen, werden hoffentlich noch mehr Menschen ihre Erste-Hilfe-
Fotos
DRK, Alexandra Brosowski,
M. Gerlach, INMEDIUM GmbH
Kenntnisse regelmäßig auffrischen!“ erklärt Kleine.
Aktuelle Termine für Erste-Hilfe-Kurse beim DRK Neumünster finden Sie
unter: drk-nms.de/angebote/unser-kursangebot/erste-hilfe
Nächste Ausgabe
Juli 2015