Gerontopsychiatrischer Dienst

Kontakt
Zielgruppepsychisch erkrankte Menschen
ab dem 50. Lebensjahr und deren
Angehörige
Ansprechpartner:
Hedayat Kabiri
Altenberater
Tel.: 0 22 02 / 2561-274
E-Mail: [email protected]ie-kette.de
Zuständigkeits- Rheinisch-Bergischer Kreis
bereich
Kathrin Schmidt
Dipl. Sozialpädagogin
Tel.: 0 22 02 / 2561-273
E-Mail: [email protected]
Kosten kostenlos
Die Kette e.V.
Paffrather Str. 70
51465 Bergisch Gladbach
Ko
Fachgebietsleitung:
Kornelia Müller
Tel.: 0 22 02 / 25 61 -291
E-Mail: [email protected]
www.die-kette.de
Gestaltung: www.tom-e-design.de | Fotos innen v.l.n.r.: © Ocskay Bence - Fotolia.com; © Chariclo - Fotolia.com; © diesidie - Fotolia.com;
Titelfoto: © farbkombinat - Fotolia.com, Foto Gebäude: Tom Weber | Stand: 08/2013
Fakten
Gerontopsychiatrischer
Dienst
Der Wunsch nach Erhalt Ihrer gewohnten
Umgebung ist das Ziel unserer Arbeit
Wir über uns
Unser Angebot
Beratung und Begleitung
Der gerontopsychiatrische Dienst ist ein Teilbereich des
Sozialdienstes. Er ist ein ambulant aufsuchender Fachdienst
und bietet ein individuelles Beratungs- und Betreuungsangebot für psychisch erkrankte Menschen ab dem 50. Lebensjahr
und ihren Angehörigen.
Allgemeines Beratungs- und Informationsangebot
Wir sind Sozialpädagogen sowie Altenberater und unterstützen Menschen, die trotz krankheitsbedingter Einschränkungen zu Hause leben möchten.
Ein besonderes Augenmerk richten wir auf Menschen mit
psychischen Beeinträchtigungen wie Depressionen, Neurosen,
Psychosen oder Demenzerkrankungen.
Hilfen zur selbständigen Lebensführung
•Motivierende Gespräche
•Freizeitgestaltung
•Förderung sozialer Kontakte
•Unterstützung in Krisensituationen
Unsere Aufgabe ist es, gemeinsam mit dem betroffenen
Menschen ein Hilfekonzept zu erarbeiten, um eine möglichst
selbstständige Lebensführung zu erhalten. Durch unterstützende Maßnahmen sollen Heim- und Klinikaufenthalte weitgehend vermieden werden.
•Pflegeversicherung
•Behördliche Angelegenheiten
•Angehörigenberatung
Sicherstellung der medizinischen Versorgung
•Begleitung zu Ärzten
•Kontakte während eines Klinikaufenthalts
Wir vermitteln auch ergänzende Hilfen wie „Sozialstation“,
„Essen auf Rädern“ oder „Hausnotruf“.
Unsere Arbeit verstehen wir als Unterstützung und Förderung
von Fähigkeiten betroffener Menschen.
Wir sind für den gesamten Rheinisch-Bergischen Kreis
zuständig. Unsere Beratungen und Hausbesuche sind für Sie
kostenlos.